Handwerken im angemieteten Kellerraum erlaubt?

    • (1) 10.01.17 - 15:48

      Huhu,
      Mehrfamilienhaus - 6 Partein; alle jung oder mit Kindern und Lärmunempfindlich; bis auf ein Rentnerehepaar, die allegemein sehr Bedacht auf ihre Ruhe und die Hausordnung sind.

      Unter der Wohnung diesen Paares ist unser Kellerraum und mein Mann ist dort gerne mal nach Feierabend "bastelt" mom. baut er bespielsweise eine Kommode, d.h. mal etwas schleifen hier, mal kurz etwas bohren da. Aber NIEMALS in der Mittagsruhe und ab 19 Uhr Abends ist immer Schluß.

      Nach meiner Auffassung ist das also vollkommen in Ordnung, nur die Nachbaren können es gar nicht akzeptieren und wollen auch keine Kompromisse eingehen.

      Es heißt immer, wir wären Unmenschen und würden nicht an ihre Nerven denken. Das wir aber z.b. sagen, aus Rücksicht wird teilweise mit der Hand gesägt, statt elektrisch - hat absolut keinen Bestand.

      Beim Vermieter oder Anwalt wollten sie sich schon zig mal Beschweren (auch wg. Kinderlärm im Garten) aber bisher kam nie etwas, daher gehe ich davon aus, das sie dort gegen die Wand gelaufen sind.

      Es kommen jetzt daher immer so "unauffäligge Racheaktionen" ;-) ist wisst sicher, was ich meine und was Nachbarn sich so alles ausdenken können...

      Daher meine Frage, inwiefern wir im Recht sind - im Mietvertrag steht leider nichts, ausser der Hinweis auf die allgemeinen Ruhezeiten.

      Danke für Tipps und Hilfe!

      • Hallo!

        Ich habe etwas zum Thema Zweckbestimmung Kellerraum gefunden, was Dir vielleicht weiterhelfen könnte:
        https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/nutzungsbeschraenkungen-23-gemeinschaftseigentum_idesk_PI17574_HI636939.html

        Die Nutzung eines Kellerraumes als Hobbyraum (so würde ich das bei Euch auf jeden Fall bezeichnen) ist demnach zulässig. Und wenn ihr Euch dann an die geltenden Ruhezeiten (die übrigens i.d.R. abends sogar erst um 22:00 beginnen) haltet, kann Euch das Rentnerehepaar eigentlich egal sein.

        LG

        • Danke für den Link!

          Bis 19 Uhr ist sogar unser Zugeständnis des Frieden Willens - es reicht aber nicht.
          Eben gerade ist es wieder eskaliert.

          Kaum ist mein Mann 10 min. im Keller, klingelt es an der Tür und deren Nerven liegen scheinbar schon so blank, das sie direkt ausfallend und laut werden.

          Da kann man ja nur die Tür schliessen...

          Ich verstehe den Wirbel nicht, nun ist er mal einige Tage unten und dann wieder Wochenlang gar nicht.

          Es hieß jetzt nur "hier ist keine Werkstatt, das ist verboten" - eine Grundlage für dieses Verbot konnten sie aber mal wieder nicht benennen...

          :-(

          • (4) 11.01.17 - 22:35

            Hör dir doch den Lärm mal aus der Wohnung des älteren Ehepaares an.

            Wenn dein Mann im Keller sägt, bohrt und schleift, dann fragst du, ob du dir das mal anhören darfst.
            Und dann kannst du urteilen ob der Lärm auszuhalten ist oder wirklich laut oben ankommt.

      (5) 10.01.17 - 20:39

      Je nachdem wie nah das ist, würde mir das auch auf den Keks gehen. Ganz ehrlich. Wenn ich "nur ein paar Tage lang" z. B. zwischen 17 und 19 Uhr meinen Mann anschreien müsste, weil der Nachbar unter mir im Keller hämmert und bohrt, hätte ich auch den Kaffee offen. Auch wenns "nur" alle paar Wochen für "nur ein paar Tage" wäre.

      Als wir noch zur Miete gewohnt haben, habe ich Bohrgeräusche gehasst, wenn mal jemand ein Regal aufbauen musste o. ä. Da habe ich mich selbstverständlich nie beschwert, denn das muss jeder mal und geht nicht anders. Bei "ist mein Hobby" hätte ich jedoch weniger Geduld.

      Ich kanns nicht beurteilen, wie laut es bei euch ist. Aber doch, zehn Minuten bohren und hämmern gehen auch schon ganz schön auf die Nerven. Und dein Mann hätte ja nicht nach 10 Minuten aufgehört, wenn sie sich nicht beschwert hätten.

      LG

      • (6) 10.01.17 - 23:00

        >>>habe ich Bohrgeräusche gehasst,<<<

        Es ist aber ein Riesenunterschied vom grad der Belästigung her, ob jemand im Keller an einem Werkstück bohrt oder ob jemand in die Wand bohrt.

      • (7) 11.01.17 - 09:01

        Das ist aber eine rein emotionale Sichtweise und da ist eben auch das Problem.

        Wir verstehen sehr wohl, das der Krach als störend empfunden wird und schleiffen/sägen schon mit der Hand oder bringen den Kram gleich direkt mit in die Wohnung, damit sie davon nicht belästigt werden und dennoch - kam sie gestern nach 10 min. und "beschwerte" sich, da hat mein Mann noch gar nichts gemacht, nur eine Zigarette geraucht.

        Da ist unser Problem, sie will die Nutzung des Kellers - bis auf "Lagerung" verbieten und darauf bezog sich auch meine Frage.

Top Diskussionen anzeigen