Mietminderung wie am Besten vorgehen

    • (1) 14.01.17 - 21:35

      Hallo,

      Werde Montag noch mal mit einem Anwalt sprechen, wollte mir nur vorher gerne ein paar Anregungen holen.

      Seit letztem März ist der Hausverwaltung bekannt das wir ein SchimmelProblem in der Wohnung haben. Seit dem ist nichts von deren Seite passiert. Ich habe noch im März begonnen dagegen SchadensBegrenzung zu machen.

      Nun war im September der Hausverwalter wegen einer anderen Sache bei uns. Ich habe die Chance gleich genutzt und ihm die ganzen Schimmelecken gezeigt. Er versprach mir eine zeitnahe Behebung.

      Unter uns sind inzwischen neue Mieter eingezogen. Sie hatten genau die selben Probleme wie wir. Sie behoben den Mangel mit einem Fachmann und bekamen Geld von der Verwaltung dafür.

      Im Dezember sprach ich erneut bei der Hausverwaltung vor. Es sollte der Hausmeister erneut zur Besichtigung kommen. Geschah immer noch nicht. Frist von zwei Wochen hatte ich gegeben, da ich da Urlaub hatte und somit ja immer spontan da gewesen wäre.

      Nun ist nach wie vor nichts geschehen und ich bin es leid. Ich habe nicht die Kapazitäten die Ecken alleine bzw mitzuhelfen bei der Behebung.

      Ich habe vor dem Verwalter nun einen Brief zu schreiben in dem ich eine 30% Mietminderung zum 1. Januar ankündige. Es sind Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer und ganz leicht ein Kinderzimmer (nur das Fenster) befallen. Nun in der kalten Jahreszeit ist es innerhalb von 4 Wochen echt schlimm geworden. Wir sind dabei im einzig nicht befallenen zimmer ein NachtLager aufzubauen.

      Welche Formulierung wäre das am cleversten?

      Sehr geehrter Herr,

      Hiermit kündige ich ihnen an, dass wir rückwirkend zum 1. Januar die Miete um 30% kürzen werden bis der bereits im März 2016 gemeldete Mangel behoben ist.

      Fotos der Mängel füge ich ihnen bei.

      Wäre das im groben schon gut?

      Danke fürs Lesen.

      Viele Grüße

      Skm

      Lass das den Anwalt machen.

Top Diskussionen anzeigen