würdet ihr ein Haus vom Jahr 1914 kaufen ?

    • (1) 18.01.17 - 19:30

      Hallo

      wir überlegen uns ein Haus vom Jahr 1914 zu kaufen.
      Habt ihr Erfahrungen mit alten Häusern ?
      Ist es zu alt ?
      Es ist, außer Stahlträgern und leichtem Salpeter im Keller laut Gutachter in sehr gutem Zustand und steht noch mindestens 50 Jahre

      Danke

      • (2) 18.01.17 - 19:52

        Ich würde das sehr stark vom Zustand abhängig machen. Wie verhält sich der Preis zu dem Geld, das noch investiert werden muss?
        Wir haben 2014 ein Haus von 1930 gekauft, also auch nur 16 Jahre "jünger" und würden es jederzeit wieder tun. Es war aber auch in einem guten Zustand und es gab keinen Renovierungsstau.

        Das Haus hat Character, die "Lebensräume" Küche und Bad sind ordentlich groß, nicht kleine Zwecknischen zugunsten eines Riesenwohnzimmer mit dem man Gäste beindrucken kann, wie bei vielen neuen Häusern.

        Man weiß, dass das Haus schon soviel Jahre steht und funktioniert, bei vielen Neubauten merkt man erst nach ein paar Jahren, das irgendein Konstruktionsfehler drin ist. Was an dem Haus dran ist, ist offensichtlich langlebig.

        Wenn man ein altes Haus hat, dann ist eigentlich permanet irgendetwas, was gemacht werden muss, aber dann halt immer jedes Jahr etwas. Bei einem neuen Haus hat man etliche Jahre Ruhe, aber dann geht es an allen Ecken und Enden los.

        (3) 18.01.17 - 19:58

        Ich lebe in einem Haus von 1895. Und ich liebe es. Allerdings haben die Sanierungmaßnahmen so viel gekostet, dafür hätten wir neu bauen können. Aber mir war der Charakter des Hauses sehr wichtig (außerdem ist es halt ein Erbstück, meine Omma ihr klein Häuschen liebe ich noch ein Stück mehr, als es bei einem "fremden" Haus möglich wäre).

        Wenn Ihr einen Gutachter dabei habt, dann kann der Euch ja auch relativ gut den Sanierungsbedarf beziffern, und dann müsst Ihr eben einfach schauen, ob das Gesamtpaket für Euch passt.

        (4) 18.01.17 - 22:27

        Kommt wie immer drauf an.
        Unser Haus ist von 1925, ich mag alte Häuser grundsätzlich sehr gern und oft ist die Substanz auch sehr gut. Wir haben es seit 13 Jahren, ich würde es jederzeit wieder kaufen.

      • (5) 19.01.17 - 01:08

        Unser Haus ist von 1930, da gab es einen Sanierungsstau aber der war berechenbar und der Kaufpreis entsprenchend. Das haben wir nun alles erledigt.

        Unser Haus hat den Charme dieser Zeit und auch den Grundriss, das findet man heute kaum noch, war also eine gute Entscheidung.

        Wenn Du also einen Gutachter durchschickst und der findet keine bösen Hindernisse dann mach es!

        LG, katzz

        (6) 19.01.17 - 10:39

        nein, würde ich nicht!

      • (7) 19.01.17 - 12:13

        Hallo,

        wir haben vor 8 Jahren ein Haus von 1897 gekauft - es hatte Sanierungsstau und wir haben einiges tun lassen müssen. Es ist auch so, dass jedes Jahr irgendwas getan werden muss - aber dafür haben wir ein Haus mit Charme, eingewachsenem schönen ausreichend großem Grundstück (900qm - nicht nur eine Terrasse wie heutzutage in vielen Neubaugebieten ...), genügend Abstand zu unseren Nachbarn und Geschichte. Und ja, es ist immer etwas teurer als in einem Neubau - weil man eben doch immer mal was versteckt findet ....

        Unser Keller ist größer als bei manchen Familien die gesamte Wohnung - natürlich auch Salpeter vorhanden. Da muss man halt alle paar Jahre den Opferputz erneuern, wenn es einen stört ... Ein Energiesparmodell ist es auch nicht, kann es nie werden - so ein Haus muss auch atmen :-)

        Wichtig ist ein Gutachter, der euch in einem Gutachten den Sanierungsbedarf und möglichst dessen zeitlichen Ablauf berechnet - da solltet ihr nicht sparen!

        Der Wert unseres Hauses hat sich übrigens in dieser Zeit (8 Jahre) verdreifacht, trotzdem immer noch Sachen zu erneuern sind ...

        VG
        B

        Ich denke wenn ihr viel Geld habt ist das sicher toll.

        Bekannte haben ein sehr, sehr altes Haus gekauft. Kann sein dass es auch so um die 100 Jahre alt ist.

        Sie mussten es allerdings kernsanieren und lagen da preislich bei etwa 1 Million Euro.

        Aber.... Das Haus ist total schön. Halt auch so wie man es heute nicht selbst bauen würde weil man auf die Ideen erstmal kommen müsste :)

        Also... Wenn ihr keine Geldsorgen habt und immer wieder ausreichen davon zur Verfügung habt sowie jemanden der echt Ahnung hat wenn mal was gemacht werden muss..... Warum nicht!

        Mona

        "Zu alt" gibt es bei einem Gebäude eigentlich nicht, so lange der Zustand ok ist....bzw. der Kaufpreis in guter Relation zum Zustand- und Renovierungsaufwand steht.

        Man muss sich eben bewusst sein, dass man mehr Arbeit damit haben wird.....aber wenn man sich in ein Haus "verliebt" hat, macht man das eigentlich auch gerne. :-)

        (10) 20.01.17 - 14:01

        Hallo,

        kommt ganz darauf an, wie viel man da renovieren müsste und ob diese deutlich teurer käme wie das Haus selbst. Dann natürlich nicht. Und wenn ich gute Freunde und Verwandte hätte, die handwerklich super begabt wären und renovieren könnten und somit deutlich Kosten gespart werden könnten, dann auch. Ist ja auch ab und an der Fall.

        Gruß

        (11) 20.01.17 - 15:03

        Da sollte man immer verschiedene Faktoren mit einbeziehen. Prinzipiell bin ich ein Fan alter Häuser. Sie sind in der Anschaffung günstiger als ein neues Haus und vieles, was gemacht werden muss, kann man peut a peut machen, wenn es gerade finanziell und zeitlich passt. Noch dazu hat man damit mehr Gestaltungsspielraum.

        Der Zustand des Hauses spielt schon eine wichtige Rolle. Gab es Wasserschäden? Wenn ja, wo und wie schlimm? Wurden diese bereits behoben? Wie sieht das Dach aus? Gerade das ist sehr teuer wenn man es neu machen muss, da man es nicht selber machen kann/darf. Wie ist die Dämmung? Kann man beispielsweise auf lange Sicht Geld sparen, indem man das Dach (neu) dämmt. Wie ist der Zustand der Heizung? Alt oder neu? Kleiner Tipp: Nachtspeicher sind (meist) teuer!

        Und ganz wichtig: Seid ihr selber oder Habt ihr Freunde, die handwerklich begabt sind und vieles im Haus selber machen können, sodass ihr am Ende nur die Materialkosten habt. Denn da liegt meist der Hund begraben! Elektriker in der Bekanntschaft? Dachdecker? Maler? Maurer? Etc. Das ist ne Menge wert!

        Und ganz wichtig: Wie viel Zeit und Arbeit wollt ihr da reinstecken? Manchen macht sowas richtig Spaß, andere empfinden das als sehr sehr anstrengend und nervenzehrend.

        (12) 21.01.17 - 06:42

        >>Es ist, außer Stahlträgern und leichtem Salpeter im Keller laut Gutachter in sehr gutem Zustand und steht noch mindestens 50 Jahre<<

        Naja, stehen bleiben wird es bestimmt - aber wie bewohnbar ist es? Wie ist der Zustand von Heizung, Rohren, Elektrik, Dach, Fenstern? Wie feucht/nass ist der Keller tatsächlich? Und was sind das für Stahlträger, die nicht mehr in einwandfreiem Zustand sind????

        Unser Haus ist von 1924. Wir haben es geerbt. So ein altes Haus ist eine Wundertüte, nur weil mein Mann darin aufgewachsen ist, wussten wir einigermassen was uns blüht.

        Grüsse
        BiDi

        (13) 21.01.17 - 14:12

        Hallo,

        unser Haus ist von 1918 - und wir würden es jederzeit wieder kaufen!

        Natürlich- irgendwas ist immer am Haus und wem ein Niedrigenergiehaus wichtig ist, sollte die Finger davon lassen.

        Aber das Haus hat soviel Charakter, die hohen Decken, die wunderbaren alten Klinker und die großen Holzsprossenfenster sind einfach wunderschön.

        Auch die unübliche Raumaufteilung und der irrsinig viele Platz neben den eigentlichen Wohnräumen (alter Heuboden, Waschküche, Vorratsraum, Gartenraum, Werkstatt etc.) sind für uns einfach super!

        Macht natürlich auch viel Arbeit und die Kosten sind nicht zu unterschätzen.
        Wir hatten das Glück und haben kernsaniert gekauft und müssen "nur" noch erhalten, pflegen und verschönern.

        Viel Glück bei der Entscheidung

        LG
        Miss Li

        • (14) 21.01.17 - 15:07

          Hallo

          Danke für deine Antwort

          Bei dem Haus ist auch alles gemacht
          Sorgen machen wir uns wegen dem riss im MauerWerk und dem salpeter und in den StahlTrägern im keller.

      (15) 17.02.17 - 21:19

      Wir haben ein ca 400 Jahre altes Gebäude gekauft.

      www.edermuehle.com

      Unter Alltagsgeschichten kannst du beim Thema Sanierung gerne mal schauen was so alles auf dich zukommen KANN (nicht muss), wenn du ein sehr altes Gebäude kaufst.

      Wenn Ihr einen Gutachter habt der Euch grünes Licht gibt ist das schon mal gut, bewahrt Euch aber nicht vor Überraschungen, da auch ein Gutachter keinen Röntgenblick hat.

      Wenn das Haus sagt "Ich bin es!" dann traut Euch, ansonsten lasst es. Ich glaube das funktioniert nur, wenn es das absolute Traumobjekt ist.
      Natürlich kann auch bei Neubauten allerhand passieren - sicher ist wie immer mal nix ;)

Top Diskussionen anzeigen