von 4- in 3-Zimmerwohnung ziehen?

    • (1) 24.01.17 - 13:40

      Hallo,

      Wir sind schon sehr, sehr lange die perfekte Wohnung am suchen. Eine Erdgeschosswohnung mit Garten soll es sein, oder ein Haus, beides zur Miete. Allerdings kann man genau diese Angebote hier kaum bezahlen. In den 2 Jahren, die wir nun suchen, gab es genau eine Wohnung die wir haben wollten, aber leider nicht bekommen haben.

      Jetzt überlegen wir, ob wir unseren Horizont erweitern und auch nach einer 3-Zimmer-Wohnung Ausschau halten sollen.

      Derzeit ist unsere Situation folgende:

      Wir wohnen in einer DG-Wohnung, 4 Zimmer, 90 qm. Wir, das sind mein Mann und ich mit unserem gemeinsamen 2-jährigen Sohn. Wir wünschen uns noch ein 2. Kind, wann ist aber noch nicht vorhersehbar. Leider ist die Wohnung nicht sehr familienfreundlich geschnitten. Der einzig richtig große Raum ist das Wohnzimmer. Der Flur frisst unglaublich viel Platz (Schlauchflur). Das Schlafzimmer hat eine große Schräge, sodass gerade noch ein Beistellbett an meine Seite passt. Das Kinderzimmer hat nur 11qm, verwinkelt. Das Arbeitszimmer ist gleichgroß wie das Kinderzimmer. Keller vielleicht 5/6 qm. Unser Problem ist, dass wir das Arbeitszimmer nicht auflösen können und dort ein Kinderzimmer draus machen können. Uns fehlen die Möglichkeiten in der Wohnung weitere Schränke aufzustellen, aufgrund der Schrägen. Mein Mann hat dazu noch ein Musikinstrument, das Platz braucht. Würden wir also ein weiteres Kind bekommen, würde es vorerst im Schlafzimmer schlafen, aber irgendwann müssten die beiden sich dann das kleine Zimmer teilen.

      Was es hier oft gibt, sind 3-Zimmerwohnungen in 2-3-Familienhäuser, die dann alle einen relativ großen Keller haben. Es müsste hier natürlich auch alles stimmen, klar, das Arbeitszimmer müsste also komplett in den Keller wandern können, inkl. Musikinstrument (das könnte man zur Not auch in ein großes Schlafzimmer stellen). Und auch hier würden sich die Kinder in Zukunft ein Zimmer teilen müssen. Wir würden dann darauf achten, dass es deutlich größer ist. Uns ist ein Garten einfach besonders wichtig. Unseren derzeitigen Balkon können wir im Sommer kaum nutzen, da nicht überdacht und viel zu heiß. Markise anbringen funktioniert nicht. Desweitern möchten wir ein bisschen weiter Richtung "Zentrum", wir wohnen nun ca. 6 km außerhalb. Wir haben da 2/3 Stadtteile im Visier. Dort spielt eher unser Leben hab. Wir haben unsere besten Freunde dort wohnen, meine Mutter, mein Sohn wird dort im besten Fall bald in den Kindergarten gehen.

      Wir fühlen uns in unserer jetzigen Wohnung wohl, keine Frage, deswegen hat es auch erst mal keine Eile. Wir wohnen auch sehr günstig, weil unsere Vermieter von Mieterhöhungen absehen. Eine neue Wohnung wäre also locker 200€ teurer, egal ob 3 oder 4 Zimmer.

      Die Frage ist: Würdet ihr es machen, wenn die Wohnung sonst wirklich perfekt ist? Auf das 4. Zimmer verzichten? Dafür einen Garten haben, die Nähe zu Kindergarten, Familie und Freunde? Umziehen müssen wir eh so oder so, wenn wir 2 Kinder haben, die dann allmählich größer werden. Die Frage ist, wie sich die Wohnsituation entwickelt und ob wir uns in einigen Jahren ein Haus kaufen können. Kommt derzeit für uns weniger in Frage, da mein Mann nur befristet bei der Bundeswehr angestellt ist. Ich zwar unbefristet Öffentlicher Dienst, arbeite aber nur Teilzeit und ich denke nicht, dass wir in unser jetzigen Situation einen Kredit bekommen würden... Unser Traum wäre es natürlich trotzdem.

      Bin auf eure Meinungen und Erfahrungen gespannt.

      • Ich sage mal es kommt darauf an wie lange ihr in der Wohnung dann bleiben wollt wenn sie bis auf das fehlende Zimmer perfekt ist.

        Am Anfang braucht ein Kind ja nicht unbedingt ein Zimmer. Ich persönlich halte nichts vom Kinderzimmer teilen. Gerade bei einem etwas größeren Abstand ist normalerweise der Schlafrhythmus zb unterschiedlich und während das jüngere Kind eigentlich müde ist/schlafen sollte ist das ältere länger wach. Unsere Tochter ist zB 18 Monate und braucht abends Ruhe zum schlafen - wenn ihre Zimmertür aufgeht ist sie hellwach. Da dann ihre Schwester die bald kommt mit reinzustecken wäre unmöglich, aber kommt sicher noch aufs Kind drauf an.

        Außerdem finde ich spätestens ab Schulalter sollte es einen ruhigen Rückzugsort geben zum lernen und entspannen. Klar wenn es sein muss wird es irgendwie funktionieren, aber optimal finde ich es nicht.

        Alles in allem würde ich lieber weitersuchen nach einer 4 Zimmer Wohnung, denn aus der vermeintlich perfekten Wohnung zieht man sicher sehr ungern aus wegen dem fehlenden Zimmer. Dann fallen Kompromisse vllt doppelt schwer.

        • Danke für deine Antwort. Mit dem Schlafen hat mein Sohn keine Probleme. Wenn er schläft, schläft er.

          Das Zimmer teilen müssten sie sich dann vielleicht so oder so. Denn ich kann ganz schlecht abschätzen, wann wir eine geeignete 4-Zimmer-Wohnung finden. Und auch in dieser muss irgendwo Platz für das Schlagzeug meines Mannes sein. Die Aufteilung muss einfach passen. Entweder in einen großen Keller oder in ein großes Schlafzimmer. Am besten wäre wohl eine 5-Zimmer-Wohnung aber damit brauchen wir gar nicht erst anfangen #schwitz

          Wir hatten auch überlegt einen Makler einzuschalten aber kann man von denen heutzutage noch so viel verlangen? Sind nicht alle Wohnungen die über einen Makler gehen auch im Internet zu finden? Und dann bezahle ich ihn trotzdem? Das sehe ich nicht ein. Wenn ein Makler wirklich etwas bringen würde wären wir auch bereit die Provision zu zahlen.

          • Also mit Markler hatten wir bis jetzt keine guten Erfahrungen - leider. Unsere erste gemeinsame Wohnung zB, wir hatten verschiedene Markler kontaktiert. Teilweise wurden uns nur Wohnungen weit über unserem Budget gezeigt (toll wenn man in die Wohnung verliebt ist und dann die Kaltmiete über 500 € teurer ist #aerger). Oder auch total unmotivierte Markler...der Höhepunkt war als unsere aktuelle Wohnung (wir hatten gekündigt) von einem Markler verkauft werden sollte...wir waren bei den Besichtigungen daheim und der Typ hat fast nur lügen erzählt...naja...

            Kann natürlich auch echt Pech gewesen sein! Generell zahlt ihr ja erst wenn er euch eine Wohnung vermittelt. Von daher könnte man ja sehen ob es bei euch vllt anders isr und zumindest mal eine Anfrage stellen.

            • So stell ich mir in erster Linie eben auch die Arbeit eines Maklers vor. Die meisten führen ja auch eine Homepage auf denen deren Angebote veröffentlich sind. Und dann evtl noch Maklergebühr erhalten? Wo ich mir doch das Angebot selber rausgesucht habe...

              Naja wobei ganz unverbindlich mal anfragen ist vielleicht auch nicht verkehrt. Mal sehen...

              • Vorallem weil Markler auch nicht gerade günstig sind. Aber vllt habt ihr ja sogar Glück und ihr erwischt einen guten.

                Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen das ihr nicht mehr allzu lange suchen müsst :-)

            Kaltmiete über 500 zu teuer?! Da würdest du hier nicht mal in einem 13 stöckigen Hochhaus eine Wohnung für bekommen in der schlimmsten ecke hahaha
            Also wir sind auch am suchen und würden uns freuen wenn wir eine 4 Zimmer Wohnung für kalt unter 1000 € bekommen würden aber die mieten sind hier eher bei 1300 kalt für 90qm ....

            • Vllt doch ausgedrückt - die Wohnungen die uns gezeigt wurden waren über 500€ teurer in der Kaltmiete als unsere Maximum.

              Sprich wir hatten 800€ kalt als Maximum angegeben (Nicht in der Stadt für 2 Zimmer) und der Markler hat uns ausschließlich Wohnungen ab 1200-1300€ Gezeigt.

              Der Wohnraum hier ist auch nicht günstig ;-) in meiner Heimat damals gab es 150 qm für 700€ warm alles drin.

          Nicht alle Makler (Markler geht gar nicht) sind schlecht.

          • Sag ich ja - es kann auch gute geben. Wir hatten eben mit drei verschiedenen Pech und das erzeugt nunmal kein allzu positives Bild.

            Wenn du andere Erfahrungen hast toll ich kenne niemanden der das von sich behaupten kann.

hallo,
mit 4 personen in einer 3-zimmer-wohnung? nein, wenn es nicht unbedingt sein muss, da nützt auch kein garten etwas. eure jetzige wohnung scheint allerdings auch für 3 personen ungeeignet. ich würde lieber mehr platz/zimmer nehmen (4 zimmer mindestens für 4 personen) und dafür etwas weiter raus ziehen.
vg

  • Für 3 Personen ist unsere Wohnung noch ganz gut geeignet. Perfekt nicht, keine Frage, wir werden demnächst ein bisschen umräumen und hoffentlich so mehr Stauraum im Arbeitszimmer zu gewinnen.

    Weiter raus ziehen kommt für uns nicht in Frage. Da würde uns keine noch so schöne Wohnung locken können.

    Man muss eben Abstriche machen. Eine Wohnung so wie wir sie uns vorstellen, geht hier selten unter 1000 € kalt weg. Und da wir eben nicht im Reichtum baden müssen wir sehen was wir machen. Entweder lange suchen und größere Abstriche.

Puh! Also aktuell würde ich in der 4 Zimmer-Wohnung bleiben, da das Kind ein eigenes Zimmer hat und ja kein zweites Kind aktuell da ist und nicht absehbar ist, ob und wann eins kommt.

Zwei Kinder dauerhaft auf 11 m² wird zwar gehen, ist aber heutzutage nicht mehr üblich. Kommt ja auch auf den Altersunterschied an. Einen 1-jährigen kannst du schlecht in der heutigen Zeit zu einem 10-jährigen "packen".

Kann deine Mutter sich nicht in der Umgebung umhören, ob was frei ist, wenn sie im Wunschort wohnt?

Sprich: Reden wir hier von einer Großstadt? Oder von einer kleinen Stadt? Wo man mal hört, ob XY gestorben ist und die Kinder das Haus/die Wohnung verkaufen?

Könntet ihr euch einen Makler leisten, der für euch sucht? Oder erst mal in den lokalen Zeitungen/an schwarzen Brettern suchen? Oder über Gruppen/Plattformen im Internet?
Langfristig wäre für euch eine Wohnung mit 2 Kinderzimmern nötig. Plus ein Büro, plus Wohnzimmer und Küche und Bad und Garten. Am Besten noch mit Keller oder Dachboden... Das ist nicht so einfach zu finden. Wenn ihr nicht unwahrscheinliches Glück habt, wird es wohl auf das Mieten eines Hauses oder den Kauf eines Hauses hinauslaufen, denke ich.

Es sei denn, es bleibt bei einem Kind. Dann könntet ihr mit einem Kinderzimmer und irgendeiner Lösung für die Bürosachen/das Instrument hinkommen.

Aber vielleicht holt ihr euch auch Anregungen, wie ihr das Büro minimalisiert. Arbeitet ihr dort? Oder ist das nur für den "Hausgebrauch"?

Kann man im Wohnzimmer was abteilen für die nötigsten Sachen? Oder könnt ihr euch von irgendwelchen Sachen trennen? Wenn man intensiv darüber nachdenkt, geht das, denke ich.

Wir haben sein sehr (?) kleines Büro, in dem wir aber nun drei Schreibtische haben. Eben für die Kinder und deren Schularbeiten.

Dafür habe ich mich von einem Schrank getrennt. Klar. Der war ursprünglich proppenvoll. Aber man muss sich halt trennen. Ein Ikea-Regal und eine Kommode (soll auch noch weg), tun es auch. Alles, was man nicht ständig braucht, landete im Keller. Und der muss dann auch regelmäßig ausgemistet werden.

  • Danke für deine Antwort.

    Ich denke nicht, dass wir noch 8 Jahre warten mit dem 2. Kind ;-) ich schätze mal eher in den nächsten 2-3Jahren. Einen allzu großen Altersabstand wollen wir eigentlich nicht.

    Es ist eine Kleinstadt. Unsere Freunde und meine Mutter wissen alle Bescheid, das Problem ist, dass es einfach sehr sehr teuer ist. Ein Haus liegt hier in der Gegend bei 250.000€ und da muss dann noch wirklich viel gemacht werden. Ein bezugsfertiges Haus bekommt man mit viel Glück ab 300.000€.

    Wenn es wirklich DIE Wohnung oder DAS Haus ist, wären wir auch bereit einen Makler zu zahlen.

    Unser Büro ist nur für den Hausgebrauch+Hobbyraum meines Mannes. Staubsauger, Putzsachen usw. alles dort verstaut, sämtlicher Kram der nicht mehr in den Keller passt. Und es kommen ja immer mehr ausrangierte Kindersachen dazu. Furchtbar. Verkaufen möchte ich die Sachen noch nicht, weil wir sie im besten Fall nochmal brauchen. Ich habe jetzt angefangen anderen Kram zu verkaufen, aber da bin ich jetzt auch fast mit durch. Da wird jetzt ein Schrank ausgetauscht und dann wird es hoffentlich auch wieder ein bisschen ordentlicher.

    Aber das Problem, dass wir dann kein 2. Kinderzimmer haben ist damit ja dann nicht gelöst ;-)

Mittlerweile ist es bei Mietwohnungen doch so, dass derjenige den Makler bezahlt, der ihn beauftragt.
Eine Anfrage kostet Euch also nichts und wenn der Makler eine passende Wohnung im Angebot hat, zahlt derVermieter, der ihn beauftragt hat.
Ihr dürft Euch allerdings nicht vom Makler bequatschen lassen und einen Suchauftrag unterschreiben, dann zahlt Ihr.

Gruß Bernd

Top Diskussionen anzeigen