(Lang) neues Schlafzimmer-Mann ist dagegen

    • (1) 26.01.17 - 21:17

      Hallo Leute,

      Ich will mal wissen, was andere dazu sagen.

      Seit unserer Hochzeit wünsche ich mir ein neues Schlafzimmer und mein Mann sagt immer nein dazu.
      Unsere Möbel sind irre zusammengewürfelt: der Schrank ist älter als wir (24Jahre jung), sein 140cm Jugendbett, meine zwei Nachtkästen, Kommode seiner Mutter (irre alt und hässlich das Ding) und mein Schreibtisch. Das Bett quietscht ohne Ende und ich hab immer Angst dass unser Baby in seinem Beistellbett aufwacht..

      Ich hab ein Schlafzimmerset gesehen, was auch nicht sooo teuer ist, es wäre für uns machbar, aber er sagt immer: sei doch zufrieden mit unserem Zimmer... oder: das ist schon eine große Anschaffung (muss dazu sagen, er hatte vor kurzem einen Autounfall -Vorderachse kaputt- mit 3.500€ Schaden, von dem Geld hätten wir locker Möbel kaufen können. Und das Zimmer, was ich gesehn hab kostet nicht mal die Hälfte..)

      Irgendwie bin ich sauer und genervt..
      Übertreibe ich und soll mit unserem MischMasch Zimmer zufrieden sein, oder darf ich auf ein gemütliches Zimmer bestehen?

      Danke fürs Lesen und eure Antworten :)

      Lg Krissi

      • (2) 27.01.17 - 05:30

        Wenn ich neue Möbel haben will und mein Mann das nicht "einsieht", dann nehme ich mein eigenes Geld und kaufe sie (sofern nicht andere wichtigere Dinge Priorität haben).

        Ich verstehe dein Fragestellung überhaupt nicht#kratz, liegt vielleicht daran, das ich mich noch nie von einem Menschen finanziell abhängig gemacht habe.

        • (3) 27.01.17 - 09:54

          Ich finde es ist EURER Schlafzimmer also ist es doch auch eine gemeinsame Entscheidung, unabhängig vom Geld.
          Man kann doch nicht auf dem Standpunkt stehen ich bezahle also mache ich was ich will.
          Es ist doch eine gemeinsame Wohnung. Ich wäre stinksauer wenn mein Partner einfach ohne mich einzubeziehen neue Möbel kauft und sie aufstellt - auch wenn er sie bezahlt.
          Es ist doch auch meine Wohnung und da habe ich Mitspracherecht.

          • (4) 27.01.17 - 10:51

            Im Prinzip schon, aber gehört dein Partner etwa zu den wenigen Männern, die sich für die Wohnungseinrichtung interessieren?

            Nur weil ich entscheide, das neue Möbel nötig sind, heißt das allerdings noch lange nicht, das er nicht mit einbezogen wird. Ich kündige das an, zeige ihm meine Vorstellungen und dann kaufe ich. Findet er etwas total gruselig, dann sagt er das auch vorher. Das kommt aber so selten vor, das ich dann nicht einfach mein Ding durchziehe sondern weitersuche.
            Anders war es zB bei der Küche, das war wirklich eine gemeinsame Anschaffung, denn dort sind von beiden die Wünsche und Vorstellungen verwirklicht worden.

            Natürlich hat er ein Mitspracherecht, nur was wenn er es nicht nutzen möchte?

            Einwände im Sinne von "Man, warte doch die nächste Steuerrückzahlung ab, dann kaufen wir (!) was besseres." oder "Hast du die anstehende Rechnung/ Reparatur von XY auf dem Schirm?" prallen natürlich nicht an mir ab.

            Aber ein "muß ich mich damit abfinden" oder "darf ich darauf bestehen", wie bei der TE, das ist mir völlig fremd. Und ehrlich, so möchte ich das auch nie kennenlernen.

        (5) 27.01.17 - 11:33

        Es gibt wirklich Sorten Männer, die an Veränderungen nicht denken wollen, das hat mit Geld nichts zu tun, das ist ein Kampf und eine Macke, wie ich finde und so ganz allein möchte ich auch nicht entscheiden, was ich an Möbeln kaufe oder tausche und allein aufbauen möchte ich ja auch nicht.

    (6) 27.01.17 - 06:29

    Guten Morgen,

    geht es um das Geld was Dein Mann nicht ausgeben möchte oder habt ihr nicht den selben Geschmack ?
    Mein Mann und ich hatten Phasenweise (ok bestimmt 10 Jahre lang) einen sehr unterschiedlichen Möbel Geschmack.

    Da wäre eher das Problem gewesen das er sagt, das Bett stellst Du auf keinen Fall in unser Schlafzimmer....

    Wen es ums Geld geht schließe ich mich an, bezahl es von Deinem Geld und fertig.

    LG dore

  • (7) 27.01.17 - 07:33

    Ihr seit noch jung und in dem alter war mein Mann auch egal wie wir gewohnt haben, er hätte auch auf Strohsäcken geschlafen wenn Sie bequem wären.
    Somit habe ich unsere Wohnung und dann Haus eingerichtet.

    Ich stelle mal eine andere Frage?Habt ihr das Geld für ein Schlafzimmer oder müsste es finanziert werden.
    Wenn ihr das Geld habt und eins kauft habt ihr dann noch genug Reserven; ist es vielleicht das was dein Mann stört?Ist der Rest eures zu Hause schon schön eingerichtet?Will dein Mann vielleicht erstmal andere schöne Zimmer?

    Ich weiß nicht wo du es kaufen willst, vielleicht hat dein Mann auch nur keine lust auf Möbel schleppen und aufbauen.

    Ich gehe mal von mir aus was ich machen würde, wenn genug Geld vorhanden ist und nichts wichtigeres ansteht dann würde ich mein Mann vor vollendete Tatsachen stellen. das Schlafzimmer kaufen und ihn damit überraschen.Alte Möbel baue ich immer ganz fix mit den Hammer ab.neues lasse ich aufbauen und wenn mein Mann nach Hause kommt steht schon etwas neues da. es sei es muss erst renoviert werden dann sage ich vorher bescheid(normaler weise kaufen wir Möbel auch immer zusammen oder schauen und ich bestelle dann irgendwo ähnliches)

    Oder ich würde die Möbel manipulieren (ein paar Schrauben raus oder ähnliches)so das wenn dein Mann da anfasst etwas abfällt.

    Ist kein Geld da würde ich warten mir das zusammensparen und sagen "Ich kauf das jetzt:Fertig aus!"

    .

    • (8) 27.01.17 - 13:08

      hey =)

      also ich hatte heute eine heftige Diskusion, weil ich das Thema angesprochen habe.

      Mein Mann meinte es stehen andere Zahlungen an, aber das einzige, was mir einfällt ist das Auto und das muss erst in zwei Jahren abbezahlt werden.

      Ein Schlafzimmer müsste keinesfalls finanziert werden, wir haben auch nachher noch viel genug bei Seit um alles zahlen zu können.

      Sein Argument:

      -sei doch mit dem zufrieden was wir haben..

      -du bist so undankbar
      -es gibt Leute die haben nicht mal ein Dach über dem Kopf
      -momentan finde ich es nicht nötig
      -unser Bett ist bequem und gegen das Quietschen kann man sicher was machen

      Er will einfach keins, weil er es nicht für nötig hält und mich undankbar findet.

      Naja er schaut sich auf jeden Fall das quietschen an und versucht was zu machen..

      #augen

      • (9) 28.01.17 - 20:52

        hallo,
        warum habt ihr, wenn ihr soviel habt, die reparatur des autos nicht direkt bezahlt?
        ich persönlich würde erstmal alles dran setzen, den kredit dafür loszuwerden und dann, wenn wieder etwas in der kasse ist, ein schlafzimmer kaufen. eins nach dem anderen und immer die hose, die einem passt.
        vg

        • (10) 29.01.17 - 10:44

          Die Reperaturen und so sind ja alle bezahlt. Wir finanzieren momentan nur das Auto und das muss abbezahlt werden. Mehr nicht.

          Aber das hat sich ja jetzt eh erledigt, weil wir nächste Woche fahren und uns umschauen..

          Natürlich eins nach dem anderen..aber hast du schon mal ein Kind ins Bett gebracht und das schreckt wieder hoch, nur weil man sich bewegt?

(11) 27.01.17 - 09:50

Natürlich darfst du auf ein gemütliches Schlafzimmer bestehen.
Für den Übergang ist es ja ok (und wenn man sparen muss), dass man sich das zusammen würfelt bis genug Geld und Gelegenheit da ist dass man sich einrichtet.
Ist denn genug Geld noch da - und auch nach dem Schlafzimmer nocht?

Dann würde ich ihm mit logischen Argumenten kommen.

1. Ist das ne Anschaffung, die dann für die nächsten 15 Jahre ist (mindestens)
2. wird euer Kind größer und passt dann nicht mehr ins Beistellbett. Es wird öfter bei euch im Bett schlafen (auch wenn ihr kein "Familienbett" macht, wenn sie krank sind oder zahnen oder Angst haben.) Will er sich auf "nur" 1,40 dann zu dritt quetschen, ihr braucht auch erholsamen Schlaf
3. es soll eine gemütliche Ansprechende Atmosphäre auch für euch als paar sein
4. du brauchst kein Luxusschlafzimmer für zigtausend Euro sondern einfach nur dass es halt einen Stil hat, es gibt ja auch günstige Angebot die trotzdem Qualität haben und schön sind
5. Du bist jetzt ERwachsen und willst nicht mehr in einem Jugendbett schlafen dass seine besten Zeiten hinter sich hat. Ihr braucht gescheite Matrazen - ihr werdet auch nicht jünger.
6. Das gequitsche nervt dich, du kannst nicht schlafen und hast keine Lust jede Nacht ewig wach zu sein weil das Kind dann davon aufwacht, du musst ja auch irgendwann wieder arbeiten.

Ich würde mich auch nicht auf das Schlafzimmer was du gesehen hast festlegen sondern ihn erst mal überreden "schauen" zu gehen und ihn mitentscheiden lassen.

  • (12) 27.01.17 - 13:34

    ich hatte ihn darauf angesprochen und auch all die Argumente gegeben, aber meinen Mann interessiert es nicht und er war dann so sauer, dass er meinte, er schläft wo anders wenn ich weiterhin drauf bestehe und nicht einsehe, dass wir momentan keins bekommen.

    Er findet es einfach nicht nötig und ihm ist es egal, dass alles alt und zusammengewürfelt ist. Ihn stört es nicht, dass das Bett quietscht (und ich das Problem mit unserm Baby ausbaden muss)

    Wir haben ja das Geld. Klar muss in zwei Jahren das Auto bezahlt werden, aber mehr nicht.. Ich finds nur Scheiße von ihm, dass er seiner Mutter 1000€ gibt weil sie Probleme mit einer Fluggesellschaft hatte und seinem Bruder zahlt er 25€ für die Autoreperatur, unsere Winterreifen hat er seinem Bruder geschenkt anstatt sie für 300€ zu verkaufen.. für die hat er Geld, aber für uns?....

    Werd wohl mit 70 immer noch in dem Zimmer wohnen #augen

(13) 27.01.17 - 11:31

Hallo,

ich habe auch so ein Exemplar Mann zu Hause, ich muss mit den Neuanschaffungen so lange nerven, bis er es mir überlässt. Mich nervt das wirklich manchmal extrem, darf ich denn nach 10 oder 20 Jahren nicht mal etwas verändern #aerger Von der Idee, bis zur Umsetzung und etlichen Meinungsverschiedenheiten vergehen bei uns in der Regel zwischen 6 und 12 Monate #schwitz Wir sind jetzt von Schlafzimmer, über Vorraum, der neuen Couch, die bald geliefert wird, am Bad hängen geblieben. Das hab ich mir für den Frühling vorgenommen, na mal schauen, ob das wird. Am Geld liegt es nicht, es ist mein Mann, der absolut keine Veränderungen mag #schwitz
Also, dran bleiben #cool#winke

LG

(14) 27.01.17 - 12:18

Leg doch einfach monatlich was von deinem Geld zur Seite. Wenn dann soviel Geld beisammen gespart ist was das alles kostet dann rede nochmal mit ihm. Und wenn dann das Argument wegen den Kosten kommt, kannste ihm sagen dass dafür das Geld da ist.

Ich verstehe dich, aber man muss manchmal anders an solche Themen ran gehen.

  • das ist eine gute Idee. Vielleicht schaffe ich es ja und kann ihn in 5 Jahren nochmal fragen. (nein das ist nicht ironisch gemeint, die Idee ist echt gut, aber so lang müsste ich sparen)

    wir verdienen zusammen genug Geld, gut ich bekomm nur noch Elterngeld, aber es ist genug. Nur alleine von meinem Geld immer was bei Seite zu tun dauert halt dann dementsprechend =D

(16) 27.01.17 - 13:42

Also ich danke euch schon mal für eure Ideen und Antworten.

Ich habe meinen Mann heute nochmal darauf angesprochen und es endete in einem heftigen Streit.. Er sieht es nicht ein und meint wir haben andere Ausgaben (es würde trotzdem noch genug über bleiben). Außerdem findet er mich deswegen undankbar und das quietschende Bett würde er sich anschauen und versuchen zu repairieren.

Alles in Allem kommt raus, dass ich mindestens die nächsten 20 Jahre mit diesem hässlichen Zimmer und dem lauten Bett leben muss, weil es sich in seinen Augen nicht lohnt und zu teuer ist. Sein zusätzliches Argument: was ist wenn wir umziehen müssen, weil die Wohnung zu klein wird? oder wir in das kleinere Zimmer umziehe, dass im riesen Schlafzimmer zwei Kinder Platz haben? naja mit sowas musst du immer rechnen, aber das ist für mich kein Grund.

danke an alle, dass ich mich bei euch ausheulen durfte, aber weiterhin ohne gemütliches Zimmer leben muss.

Aber ich werde meinen Mann keinesfalls hintergehen und einfach alles organisieren, bestellen und ihn damit überrumpeln. da könnte ich mich schleichen, wie man hier in Bayern so schön sagt..

#winke#winke

  • (17) 27.01.17 - 19:27

    Ich würde auch auf einen Kompromiss hinarbeiten. Zumindets mal für die nächste Zeit. Thema Upcycling wurde schon genannt. Das einzige, auf dem ich echt bestehen würde, wäre ein neues Bett. Und zwar mindestens 1,80m breit. Das ist für mich absolut unerlässlich, wenn zwei erwachsene Personen (plus irgendwann bei Euch das Kind) drin schlafen.

    Versuch doch mal, Deinem Mann erstmal nur das Bett schmackhaft zu machen. Aus meiner Sicht muss es nicht auf einen Schlag ein ganzes Schlafzimmer sein, wenn Ihr irgendwo kauft, wo man auch die nächsten Jahre noch aus dem gleichen Programm kaufen kann, dann macht Ihr das halt peu à peu.

    • (18) 27.01.17 - 19:52

      Ja wenigstens wegerm Bett.

      Naja es ist jetzt so gekommen, dass er mir eine SMS aus der Arbeit geschrieben hat: du bekommst dein Schlafzimmer..ihm ist es egal welches und blabla..

      So richtig über seine "na dann bekommst du halt"-Aktion kann ich mich noch nicht so ganz freuen, weil ich wieder die böse bin, aber endlich bin ich dann das hässliche Zeug los :D

      • (19) 29.01.17 - 15:34

        Siehst du.

        Manche Männer haben es nicht so mit dem Einrichten.
        Ich kenne Hausbesitzer , bei denen über 30 Jahre lang, keinerlei Neuanschaffungen gemacht
        wurden.Vielleicht gibt es da auch eine Prägung durchs Elternhaus.

        Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team.In den ersten Jahren, waren wir uns auch nicht immer einig.
        Wenn mir etwas wirklich !!! wichtig ist, kaufe ich es.
        Natürlich musste ich auch schon jahrelang mit seinen geliebten Riesenverstärkern/Boxen ( selbst gebaut )leben.Oder anderen Lieblingsstücken.#schein
        Jetzt gibt es nur noch einen Teppich, der in der Garage vor sich hin gammelt.
        Mit dem Muster/ Farbe könnte ich nicht leben.Verkaufen wollte er ihn nicht, auslegen in seinen Bereichen auch nicht.Manches bleibt halt nicht nachvollziehbar.

        Du siehst eine gewisse Hartnäckigkeit ( diplomatisch verpackt ) zahlt sich aus.

        L.G.

Wie wäre es mit einem Kompromiss?

Mit etwas handwerklichem Geschick lassen sich auch aus alten Möbeln für kleines Geld richtige Schätzchen zaubern.

Gib mal bei Google "Upcycling Schlafzimmer" ein. Da findest Du ja evtl. schon einige Anregungen.

Auch die Möbel von der Farbe her einheitlich zu gestalten, und einige Farbtupfer ins Zimmer einzubringen (Rollteppich, Vorhang etc) führt schon zu einem völlig anderen Erscheinungsbild.

Da würde ich an Deiner Stelle auch gar nicht rumdiskutieren, sondern würde das einfach machen. Wenn er sich in der "Rumpelkammer" wohl fühlt, dann sich auch ein einem aufgepeppten gemütlichen Raum. :-)

Auf eine Reparatur des Quietsche-Bettes würde ich an Deiner Stelle aber bestehen....ohne wenn und aber.....so was NERVT !

(21) 27.01.17 - 22:20

Hallo,

bei uns wurden die kleinen" Dinge wie Autokauf, Hauskauf usw. von mir entschieden..... bei den "großen" Dingen wie Farbe des Autos oder Anschaffung des Briefkastens durfte mein Mann entscheiden.... Alles Andere wurde von uns Gemeinschaftlich entschieden. Ironie off!!!!!

Aber wenn ich mcih in alten Möbeln NICHT wohlgefühlt hätte, das Geld dagewesen wäre, dann hätte mein Mann mit Sicherheit der Anschaffung zugestimmt.

Man, wie oft haben die Kinder und ich darauf gewartet dass Männe "endlich" zur Arbeit fährt damit wir in Ruhe (ohne Absprache mit meinem Mann) die Tapeten von der Wand abkratzen konnten, es war am abend alles fertig und der Müll entsorgt, Mann kam nach Hause, hat es sofort gesehen und nur noch gefragt: wann kommen deine/meine Eltern zum tapezieren (die wussten lange vorher Bescheid....) und hast du schon neue Tapeten. Sonst wäre bei uns in den 36 Jahren unserer Ehe mit Sicherheit nicht 1x zwischendurch tapeziert worden. Mein Mann hasste die "Arbeit danach" weil die Bilder neu aufgehangen werden mussten, die Schränke evtl. noch neu aufgestellt werden mussten usw. Aber anschl. war er doch total begeistert von unserer "gemeinsamen" Arbeit.

LG

Top Diskussionen anzeigen