Toter Nachbar lag länger in Wohnung-wie gehts weiter?

    • (1) 18.02.17 - 17:58

      Hallo,
      Ich hab mal eine Frage. Vielleicht hat ja jemand was Ähnliches erlebt.

      Also ich in Nachbar von uns ist verstorben und lag wohl länger in der Wohnung. Im Treppenhaus ist uns ein starker Geruch aufgefallen und deshalb würde die Feuerwehr gerufen, die dann die Tür aufgebrochen hat.

      Die Polizei war da und die Tür ist nun versiegelt. Das alles ist Donnerstag Abend passiert. Heut ist Samstag und ich denk darüber nach, dass die Wohnung noch so ist, wie als die Leiche gefunden wurde. Der Geruch ist noch da und die "Reste", Körperflüssigkeiten, .... ist ja alles noch so in der Wohnung.

      Was denkt ihr, wann wird die Wohnung gereinigt und wie geht das alles weiter? Der Mann war oft unterwegs und hatte keine Verwandten, deshalb ist es wohl auch niemandem aufgefallen. Es tut uns so leid, das er so sein Ende finden musst.

      Danke und viele Grüße

      • (2) 18.02.17 - 18:26

        Das wird wohl der Vermieter machen müssen, wenn da keine Verwandtschaft mehr da ist.

        Vermutlich wird da aber vom Nachlassgericht erstmal geforscht werden, ob es nicht doch jemanden gibt und das dauert bestimmt. Solange darf da wahrscheinlich auch der Vermieter nicht rein.

        • Ah, ok, Danke. Hast du eine ungefähre Ahnung wie lang sowas dauert kann? Ich frag nur wegen des Geruchs. Ich hoffe, dass das durch eine Reinigung der Wohnung und der Entfernung des Mülls in der Wohnung besser wird.

          LG

          • (4) 18.02.17 - 19:24

            Ich würde echt mit dem Vermieter sprechen, vielleicht kann man das zumindest reinigen lassen........ ist ja sonst eine Zumutung.

            Ich denke da wird schon ziemlich schnell geschaut werden, ob es irgendwie Verwandtschaft gibt, der Mann muss ja auch beerdigt werden.

          • Eine Erbenermittlung kann auch durchgeführt werden, wenn die Wohnung gereinigt wird. Bitte den Vermieter, hier dringend eine Reinigung durchführen zu lassen, den Geruch müsst ihr nicht akzeptieren. In meiner Nachbarwohnung ist zwar keiner gestorben, aber abgehaun....Mietnomaden. Im Keller Tausende Fleischfliegen und aus der Wohnung stank es trotz geschlossener Tür. Da kam dann ein Reinigungskommando, als wir Nachbarn schon M ietminderung androhten und reinigte alles, obwohl die Möbel erst später rausgeholt wurden, wohin auch immer. LG Moni

      Hallo,

      Jetzt wird erstmal nach den Verwandten geforscht, diese werden informiert, dann haben dann 6 Wochen Zeit das Erbe auszuschlagen. Bis zur Erbausschlagung aller Verwandten wird also eine ganze Zeit vergehen, solange wird wohl nichts passieren, denn der vermieter darf da nicht rein!

      Das Amt wird sich alle Mühe geben Nachfahren zu finden, denn der Mann muss ja bestattet werden und das auch innerhalb kürzester Zeit!

      Ihr werdet scheinbar eine Weile mit dem Gestank leben müssen.

      Lg costa

      • Ganz so ist es nicht. Die Bestattung - einfachster Art - kann auch vorab erfolgen und das Amt holt sich die Kosten von evtl. ermittelten Angehörigen wieder, wenn möglich.
        Was glaubst Du, wieviele Tote sonst in den Hallen herumliegen würden, die alleine gestorben sind? Kenne einen Bestatter gut und weiß es deshalb. Sehr oft ist die Erbenermittlung erfolglos und so lange lässt man niemanden liegen - ist der Platz garnicht da.
        Und nein - ein Mehrfamilienhaus muss mit dem Geruch NICHT leben. Wenn die Polizei ihre Ermittlungen abgeschlossen hat, darf gereinigt werden, nur die Wohnung darf noch nicht aufgelöst werden. Habe interessehalber jemand gefragt, der das weiß, weil es mich auch interessiert hat. (Angestellte bei sehr großer Wohnbaugesellschaft).
        LG Moni

        • So ganz stimmt es nicht.

          Glaub mir der Vater meines Mannes wurde so aufgefunden. Er ging zur Staatsanwaltschaft, würde dann zurück überführt und das nette Amt war sehr schnell (1 Woche ) per Post bei uns.

          Wir sollten ihn innerhalb von 7 Tagen bestatten!
          Das Amt versucht immer erst die erben zu finden, denn sie wissen, dass es schwer ist das Geld wieder zubekommen. Da das Amt den bestattungspflichtigen nicht innerhalb der Frist erreichen konnten, gab es eine Bestattung von amtswegen - anonym.

          Und auch der Vermieter hat uns angeschrieben und wollte, dass wir die Wohnung räumen.
          Es war eine Messie Wohnung und mitten im Hochsommer! Der Vermieter konnte erst rein, als es keine erben gab und er vom Nachlassverwalter das ok und die Schlüssel bekam....

          Der Vermieter und das Amt sind übrigens auf den Kosten sitzen Geblieben.

          Lg costa

          • Innerhalb von 7 Tagen geht ja noch - aber wochenlang jemand rumliegen lassen, gibt es auf alle Fälle bei uns nicht. Dann kommt derjenige eher "auf die Blümchenwiese", also anonym.

            Ich glaube aufgrund der versch. Zuschriften, dass man da garnicht überall gleich verfährt. Unsere Wohnungsbaugesellschaft will so schnell wie möglich wieder vermieten - und reagiert deswegen vielleicht etwas flotter - und will auch die anderen Mieter nicht verprellen, deswegen die Reinigung. Wohnungsauflösung dauert schon länger, aber ich würde den Vermieter auf alle Fälle auf die Beseitung des Geruchs ansprechen.
            Da würde ich auch nicht akzeptieren, dass er erst abwarten will, woher er sein Geld kriegt. Immerhin zahlen ja alle Miete - und können auch ein Mindestmaß "Fürsorge" vom Vermieter erwarten.
            LG

    Hallo,

    Mein Mann arbeitet für einen Hausmeisterdienst mit Reinigungsservice. Da kommt sowas ab und an mal vor. Der letzte Fall lag mehrere Monate in der Wohnung und da dort das Fenster auf Kippstellung war ist es am Anfang auch nicht aufgefallen.

    Euer Nachbar wurde jetzt abgeholt und jetzt fängt die Bürokratie an. Im besten Fall schickt der Vermieter (oder er macht es selbst) jemanden in die Wohnung der die Fenster öffnet, die Fäkalien entsorgt und alle Lebensmittel aus der Wohnung räumt.
    Der junge Kerl der bei meinem Mann in der Firma ist und die grobreinigung (nur Absonderungen des Körpers) war nach zwei Wochen in der Wohnung und hat dort in der Zeit wo er dort war alles Fenster auf Durchzug gemacht. Mein Mann war dann weitere acht Wochen später dort und musste den Kühlschrank und alle Lebensmittel mit Verfalllsdatum entsorgen und den Efeu der inzwischen zum Fenster rein wuchs entfernen. Mehr durfte nicht gemacht werden. Mein Mann war jetzt wieder in dem Haus bei einem anderen Mieter und die Wohnung ist immer noch nicht beräumt.

    Du siehst das kann lange dauern wenn der Vermieter zeit hat und hofft das es jemanden gibt der die Kosten übernimmt.

    In einem anderen Fall war die Wohnung auf Kosten des Vermieters nach vier Wochen lehr geräumt und neu gestrichen. Das war in dem Fall ein privater Vermieter der seine Wohnung wieder vermietet haben wollte und genau wusste das die finanzielle Situation vom verstorbenen so war dass er eh nichts bekommt.

    Du siehst abwarten und ganz nett fragen ob zumindest die Fenster in der Wohnung mal geöffnet werden können.

    Geli

Top Diskussionen anzeigen