Welches dieser zwei Grundstücke würdet ihr wählen? Gründe?

Thumbnail Zoom

Hallo,

wir haben in einem Neubaugebiet zwei Grundstücke zur Auswahl. (In der Zeichnung A und B)
Welches würdet ihr wählen und mit welcher Begründung?

Als Bauneuling und "Noch-nicht-Hauseigentümer" hat man ja von vielen Dingen keine Ahnung und sieht die Vor- und Nachteile nicht.

Kurze Infos:

Leichte Hanglage, abfallend nach Norden.
Wir wollen einen ebenerdigen Eingang!!!
Einfamilienhaus mit Garage

Straßen sind alle wenig befahren

Würde mich über viele Meinungen und Blickwinkel freuen!

Ist die Zeichnung richtig? Das mittlere Grundstück ist nicht zu erreichen. Ich würde A nehmen. da ein Eckgrundstück mehr Arbeit und Kosten verursacht. Schneeschippen, Erschließungskosten usw..Dürft ihr den Eingang überhaupt ebenerdig Anlegen?

Die Zeichnung stimmt natürlich nicht ganz. In der Mitte sind noch mehr Grundstücke und natürlich auch eine Straße.

Hab das nur für meine Zeichnung komprimiert. Die Unlogik ist mir dabei aber nicht aufgefallen.;-)

Ach ja, noch was:

Die Erschließungskosten wurden in den Quadratmeterpreis eingerechnet, d.h. egal wie viel Straße um das Grundstück ist. Beide Grundstücke sind auch gleich groß.

Das man evtl nicht ebenerdig den Eingang bauen darf, höre ich zum ersten Mal. #schock Warum sollte man das in manchen Fällen nicht dürfen?
In den Bauvorschriften haben wir dazu aber kein Wort gelesen. Ich gehe davon aus, dass das dann unsere Entscheidung ist.

weiteren Kommentar laden

Ich würde A nehmen

weniger zum Schneeschippen im Winter.

Wir haben ein Grundstück mit der gleichen Ausrichtung. Ich wollte immer einen Garten nach Westen, jetzt lieb ich unseren Ostgarten. Wenn andere auf der Westterasse noch gegrillt werden, sitzen wir im Osten im Schatten und geniessen den Sommer.

Grundstück ist weniger von Aussen einsehbar.

Das muss einen aber nur interessieren, wenn es auch schneit im Winter. In Norddeutschland, wo es dank maritimem Klima nur 3* im Jahr so schneit, dass der Schnee auch liegen braucht, kann einem das glaub ich egal sein ;-).
Wir haben ein Grundstück, was fast so liegt, wie Grundstück B und sind damit sehr zufrieden.
Eine Frage würde sich mir aber noch stellen: Wie ist der Bauteppich. I.d.R. darf man sein Haus ja nicht irgendwie und irgendwo aufs Grundstück stellen. unser Grundstück misst gut 20m*30m, die hinteren 10m durften wir aber gar nicht bebauen (Carport oder Garage schon, aber eben kein Haus).Der Bauteppich war nämlich nur 18m tief. Auf der anderen Straßenseite war dann noch die Giebelrichtung vorgeschrieben...
Und was den Schatten angeht: Unsere Terasse ist im Süden, wir können allerdings ein Stück Richtung Osten ums Haus rücken, dann ist es auch nicht mehr zu heiß.

LG

B ist die bessere Ausrichtung, A hat weniger Strassenanteil.
Ich würde B nehmen, kommt aber auch auf die Größe an.
Carport oder Garage als Grenzbebauung an die Nordseite, Eingang und Nebenräume (Gäste-WC, HWR, oben Bad/ Ankleide) ebenfalls. Dann die Wohnräume Ost (Küche) / Süd/ West (Wohnen/ Essen). Garten Süd/West. Das ist ideal!

A hat dafür weniger Straße... auch nicht schlecht. Unser Grundstück entspricht genau A. Ein B hatten wir leider nicht zur Wahl.

Vorteil A: Kinderzimmer nach West sind zur Straße, dann Schlafzimmer nach Osten = ruhig in den Garten.
Wenn da aber nicht sonderlich viel Verkehr ist, ist das egal.

definitiv B aufgrund der lage (süd/ost). lg annabella

B.

A wäre mir zu unsonnig. Und zu umschlossen von anderen Häusern

was ist das rechts von B? Straße? Zaun? Hecke?

Straße, dann eine weitere Reihe Häuser

Definitiv B! Gibt nichts schlimmeres als inmitten der ganzen Nachbarschaft.

Nachtrag:

Beide Grundstüce sind gleich groß.

Hallo,

spontan würde ich sagen : B (weniger Nachbarn, mehr Möglichkeiten auf dem Grundstück, wahrscheinlich bessere Ausrichtung)

Kommt aber aufs Baufenster an.

LG

Hallo, definitiv B wegen der sonnigeren Lage.

VG
B

Als erstes würd ich mal überlegen wie ihr auf welchem Grundstück das Haus hinstellen würdet, sprich wo wäre das Wohnzimmer... wegen der sonne. Wenn z.B. das vor Grundstück A gelgene Haus größer wäre, würde es mir die Sonne klauen???
Aber rein vom Gefallen her würde ich A nehmen... weniger Schneeschippen, weniger Bürgersteig den man sauber halten muss und wenn ich zig Jahren die Straße neu gemacht wird, weniger kostenbeteiligung....

LG

Auf jeden Fall B

Nach Süden kein Haus was Schatten wirft.
Bei uns in der Siedlung fährt ein Schneeräumer da es keine privat Straße ist.

Schnee räumen musst du nur bis zu seiner Haustür. Jedenfalls bei uns.

B hat den Vorteil dass nur an zwei Seiten ein Haus nah ist, an den anderen beiden Seiten kommt erst die Strasse, dann ein Haus.

Wir haben aus diesen Gründen ein Grundstück gewählt wo wir nach Süden viel Platz bis zum nächsten Haus haben. Ich liebe es.

Außerdem hat Grundstück B morgens Sonne.... Bei uns ist die Küche Richtung Osten und morgens ist es so schön in der Sonne zu sein.

Hallo,

ich habe mir damals einen Liegestuhl genommen, mich aufs Grundstück gelegt und überlegt, ob ich es mir vorstellen kann, hier zu leben. So ganz emotional. Ist das schönste Grundstück des Neubaugebietes, sagen viele, mein Gefühl war richtig.

Der Plan ist mir zu ungenau, ich kann dazu nichts sagen. Wenn da noch mehr Straßen sind, solltest du die einzeichnen. Ich persönlich wollte keine Autos, die direkt am Haus vorbeifahren, dafür steht unser Haus hinterm Garten und jeder kann uns auf die Terrasse schauen.

LG

Das kann man natürlich machen, wenn man die Möglichkeit dazu hat.
Hätten wir gerne auch so gemacht.

Hier in unserer Gegend ist es fast unmöglich einen Bauplatz zu bekommen.
Z.B 200 Bewerbungen auf 30 Bauplätze. (Auf dem Land! #schock)

Wir sind in der absolut glücklichen Lage zwischen diesen beiden Plätzen wählen zu können.
In der Mitte ist eine kleine Sackgasse mit vier oder 5 Anliegern, die von Norden kommt. Sie betrifft uns also in keiner Weise.

Hier ist das auch nicht besser, ich hatte einen Tag, um mich zu entscheiden ;-). Ich würde das mit mehr Sonne im Garten nehmen. Also die Südseite unten am Eck. Oder ist da der Hang davor?

Hallo.

Interessant wäre es, die Baufenster zu kennen. Mir sagen beide Grundstücke überhaupt nicht zu. Es dürfte wenn überhaupt nur auf Grundstück A bedingt möglich sein, den Garten Richtung Süd-Südwest auszurichten. Ein Grundstück mit Nordosten Garten käme für mich nicht in Frage.

Ihr solltet auch die Geschosshöhe der umliegenden Gebäude beachten, daß bringt noch mehr Schatten. Vermutlich sind die Grundstücke eher klein?

LG

B natürlich, nicht A.

Die Grundstücke haben knappe 700 qm.
Ob das klein oder groß ist, hängt immer von der Wohngegend ab.
Bei uns ist das Durchschnitt.

In der Gegend meiner Familie wäre es ein Hasenstall.
In der Gegend meiner Schwiegerfamilie ein Fußballfeld.

Reine Neugier - ist das für DICH groß oder klein?

weitere 4 Kommentare laden

Ich würde A nehmen. Ein Eckgrundstück macht mehr Arbeit, ist teurer bzgl der Strassenreinigung.

B weil weniger direkt angrenzende Nachbarn.

A hat weniger Straße
B hat weniger Nachbarn

ohne das Baufenster zu kennen und wie ihr bauen wollt bzw. dürft ist es schwierig zu raten.

Ich würde spontan B sagen, weil ich mir sofort die angrenzenden Grundstücke der Nachbarn ansehe und A hat da wesentlich mehr, was ich persönlich echt schlimm finde. Besonnung hin oder her, am besten so wenig wie möglich angrenzende Nachbargrundstücke.