Was ist eine Grundreinigung? Pflegedienstkundige vor.

    • (1) 07.03.17 - 11:36

      Hallo,

      ich habe seit dem 1.1. Pflegegrad 2 und mir stehen neben dem Pflegegeld 125 Euro Sachleistung zur Verfügung...d.h. die bekomme ich nicht direkt ausgezahlt, sondern ich muss nachweisen, dass ich die auch wirklich sachgebunden ausgegeben habe. Nun habe ich mich mit einem Pflegedienst in Verbindung gesetzt, die für die 125 Euro dann 4 Stunden im Monat putzen kommen und das auch alles mit der Krankenkasse regeln. Soweit, so gut. Nun kann ich ja im Haushalt die groben Dinge selber und mir ging es eher um die Sachen, die ich nicht kann. Also in Ecken kriechen, auf Leitern steigen, unter den Schränken putzen, Bad gründlich putzen etc.
      Nun habe ich mir gestern den Vetrag nochmal durchgelesen und da steht, dass keine Grundreinigung durchgeführt wird....googel sagt, dass eine Grundreinigung ein Frühjahrsputz ist, der über das normale putzen hinausgeht. Kennt sich da einer von euch mit aus?? Ist das bei Pflegediensten so üblich? Und was mache ich dann mit der Person hier?

      LG

      • Eigentlich hast Du Recht, aber was sollst Du auch mit einer Reinigungskraft 4 Stunden im Monat ansonsten anfangen, wenn es nicht die Spezialecken sind, die da gemacht werden sollen? Für Alltagskram reichen ja vier Stunden nicht aus, also normales Staub saugen, wischen, Bad putzen. Das muss man ja teilweise täglich erledigen, da kommt man ja so gar nicht hin.. #kratz

        Kannst Du nicht den Pflegedienst anrufen und mal auf dumm nachfragen, welche Tätigkeiten im Einzelnen erledigt werden?

        • Zumal ich den normalen Kram ja alleine machen kann, dauert halt nur länger.

          Ich warte mal, bis sie kommt und wenn sie sich quer stellt, dann kündige ich dem Dienst eben wieder.

          • Wenn dann würde ich erstmal noch mit der Kasse klären, dass dieser Pflegedienst am Ziel vorbei arbeitet und ob man da nicht einen anderen Dienst beauftragen kann. Hey das sind 31,25 Euro pro Stunde, dafür würde ich sogar 4 Stunden im Monat bei Dir putzen. :-p Und da muss es ja wohl was geben, vor Allem wenn ich an alte Menschen denke, die ja in derselben Situation sind, normale Tätigkeiten oft noch ausführen zu können. Aber Fenster putzen, Schränke obenrum reinigen, selbst Betten beziehen ist ja dann häufig nicht mehr drin. Und das ist ja eigentlich nicht alles "Grundreinigung".

      Hallo,

      Also bei uns im Pflegedienst ist das auch so, keine Leitern hat zum Beispiel den Grund das wir einfach nicht versichrt sind , dementsprechend putzen wir auch keine Fenster die höher sind .

      Liebe grüße

      Ich denke, die sichern damit nur ab, dass sich niemand den Dreck der letzten zehn Jahre beseitigen lässt. Die setzen damit eine normale gepflegte Wohnung voraus. Und für mich ist klar, dass du die Sachen machen lässt, die du nicht selbst kannst.

      Mein Tipp wäre, stelle soweit du kannst alles bereit, schreib dir auf, was du in welcher Reihenfolge gemacht haben willst. Dann kann zügig begonnen werden und funktioniert wie du dir das vorstellst und du hast mehr davon. Meine Eltern nehmen das auch in Anspruch und es zeigt sich, dass sie mehr davon haben, wenn es gut vorbereitet ist ;-)

      • Genau das trifft es gut, die Wohnung muss normal gepflegt sein.

        Wir hatten schon Patienten, da musste erstmal der Dreck beseitigt und renoviert werden, damit eine normale pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung möglich war.

        Lg

        Danke für den Tipp! Also alles bereit stellen ;-) Wir leben zwar in einem großen Haus, aber ordentlich und da wo ich dran komme auch sauber ;-)

        Wo es nicht so doll aussieht ist unter den Küchenschränken (wir haben eine IKEA Modulküche mit Füßen) oder unter meinem Bett #hicks

    Ich würde auch den Pflegedienst direkt fragen, wie das gemeint ist.

    Grundreinigung bei einer Putzkolonne, wie wir sie in der Kaserne hatten, ist angesagt, wenn ein Gebäude lange nicht genutzt oder renoviert wurde. Also wenn es wirklich aussieht wie Harry bzw. wie es in einer Wohnung eher selten aussieht. #schwitz
    Das mit dem auf die Leiter steigen kenne ich auch, kann aus Versicherungsgründen abgelehnt werden.

    Die 125 Euro sind für EINEN Monatseinsatz zu 4 Stunden?? Auch nicht billig, dafür könnten sie schon wirklich gründlich putzen bzw. für den Preis könntest Du Dir wirklich eine Putzkraft leisten, die für Dich auch in die Ecken krabbelt oder auch mal eine gute trittfeste Leiter besteigt zum Fensterputzen o.ä.
    LG Moni

    Hallo,
    ich denke du kannst davon genau die Sachen machen lassen, die du selbst nicht kannst. Was man mit Grundreinigung meint, haben ja andere schon geschrieben.

    Ich würde dir aber raten auch mal bei anderen Pflegediensten anzurufen, wie die Konditionen dort sind. Also was DU (bzw die Pflegekasse) pro Stunde zahlst, aber auch, was bei der Putzkraft selbst dann ankommt. (Wir bekommen zB für 120€ 6 Stunden im Monat, zahlen keine extra Anfahrtskosten usw).

    Und dann haben wir es so gemacht, dass wir uns selbst eine vertrauensvolle Putzfee gesucht haben, die nun über den Pflegedienst angestellt wurde und (nur) bei uns putzt.

    Alles Gute!
    S.

    • Ich habe ja außer den 125 Euro noch 316 Euro Pflegegeld zur Verfügung, dafür kann ich ja dann auch noch putzen lassen, wenn ich mit den 4 Stunden nicht hin komme.

      • ***Ich habe ja außer den 125 Euro noch 316 Euro Pflegegeld zur Verfügung, dafür kann ich ja dann auch noch putzen lassen, wenn ich mit den 4 Stunden nicht hin komme. ***

        Klar, kannst du das machen, einfach bei der Minijobzentrale anmelden.... aber ich finde das Wucher, das sind 31,25 € pro Stunde, soviel zahlst du nichteinmal bei einem professionellen Putzdienst. Vor allem finde ich es dann Wucher wenn trotzdem nur der Mindestlohn bei der Putzhilfe ankommt, was ich auch schon erlebt habe.

        Meine Mutter zahlt auch recht viel für die Haushaltshilfe durch den Pflegedienst, da kommt ständig jemand anderes, dem sie alles neu erklären muss. Und ich habe nicht das Gefühl dass die Kräfte vernünftig bezahlt werden.

        Deswegen haben wir uns privat eine Putzhilfe gesucht, und diese bei einem Pflegedienst anstellen lassen, der moderat kostet (haben einige durchtelefoniert) und seine Kräfte auch moderat bezahlt, zwar in meinen Augen immer noch zu wenig, aber das kann man dann durch andere Anerkennungen ausgleichen.
        Zudem haben wir immer diesselbe und das Vertraun ist groß.

        LG S.

Top Diskussionen anzeigen