Vermiterin mach das Leben zur Hölle

    • (1) 10.03.17 - 15:02

      Hallo ihr Lieben,

      ich muss einfach mal Dampf ablassen, aber vor allem hoffe ich, dass mir hier jemand von euch helfen kann.

      Vor sieben Monaten bin ich in meine jetzige Wohnung gezogen.
      Viele Bekannte und Freunde haben mir damals abgeraten diese Wohnung zu nehmen, auf Grund der komischen Vorgehensweise der Vermieterin zur Auswahl ihrer Mieter. Ich habe Ihr verhalten damals entschuldigt "Nette alte Dame, die einfach nur vorsichtig bei der Auswahl ist. Gibt ja genug schwarze Schafe."
      Etwa einen Monat nach meinem Einzug begann der Horror. Von wegen "nette, alte Dame". "Hinterhältiger Drache" trifft es eher. Ganz schnell hatte ich den ersten Brief von Ihrem Anwalt im Haus. Ich habe mich dann ein wenig über die Dame informiert und rausgekommen ist, dass nicht nur ich Probleme mit ihr habe, sondern ganz viele aktuelle und auch ehemalige Mieter. Das Problem an der ganzen Sache ist. Rechtlich kann man nichts machen, sie hat für alles eine Erklärung. Wirklich für alles und sie schreckt nicht davor zurück sofort, ohne ein persönliches Gespräch, ihre Anwalte (wohl die schlimmsten Anwälte für Mietrecht in der ganzen Stadt) einzuschalten.
      Seit dem Einzug finde ich keine Ruhe. Ich bin psychisch echt am Ende. Wenn ich die Vermieterin nur sehe, fange ich am ganzen Körper an zu zittern und mein Herz explodiert fast.
      Die einzige Möglichkeit die ich für mich sehe ich der Auszug. Habe letzten Monat gekündigt. Ich wollte ihr eigentlich keinerlei Angriffsfläche mehr geben. Allerdings habe ich es leider durch meine eigene Doofheit getan. Und Zack wieder ein Brief vom Anwalt:-[

      Der Horror hat bald ein Ende hoffe ich, doch jetzt zur meiner eigentlichen Sorge/ Frage:

      Dadurch, dass diese Frau einfach skrupellos ist, habe ich total Angst vor der Übergabe. Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen (nichts ist kaputt, etc.), aber ich Angst, dass sie trotzdem irgendwas findet.
      Das die Wohnung blitzblank geputzt übergeben wird ist auch klar. Aber sollte ich eine zweite Person oder sogar Gutachter/Anwalt mit zu der Übergabe holen?
      Hat jemand mit so etwas Erfahrungen?
      Danke fürs lesen und bin für jeden Tipp Dankbar
      PS. ist meine 4 Wohnung und bis jetzt gab es nie Probleme

      Eure Lila33#herzlich

      • (2) 10.03.17 - 15:09

        Mach am besten vorher Fotos und nimm einen Zeugen mit zur Übergabe.

        Hallo,

        nimm dir einen eigenen nwalt mir, die Kosten dafür würde ich mir ans Bein binden.
        Ach ja, zu Anfang nur als Herr ..... vorstellen und ganz zum Schluss erst sagen, ach ja, das ist mein Anwalt, ich denke er wird mir und ihnen das Übergabeprotokoll mit unterschreiben.
        LG

        Wenn ich mir nichts zu schulden komme lasse, kann ich die Briefe vom Anwalt getrost ignorieren, denn dann haben sie keine Grundlage. Wie kann man denn was so drehen? Weswegen waren denn die Briefe?

        Zur Übergabe AUF JEDEN FALL jemand als Zeuge mitnehmen und alles schriftlich festhalten. Du kannst dich auch beim Mietverein beraten lassen wie du dich absichern kannst.

      • Ja, nim auf jeden Fall Zeugen mit! Am besten sogar 2!! Und lasse dir entgegenzeichnen, dass die Wohnung ohne Mängel übergeben wurde (Übergabeprotokoll!) achte drauf, dass auch alle Schlüssel der einzelnen Räumlichkeiten aufgelistet sind!!

        Du musst die Wohnung keineswegs blitz blank geputzt übergeben!!!
        Besenrein, dass heißt einmal mit dem Besen kehren und gut ist!

        Du machst uns aber schon sehr neugierig!! Was ist denn so vorgefallen?

          • Was meinst du, Werner?

            • Immer, wenn so viele Worte für nichts gemacht werden, ist etwas faul. Vermutlich Miete von Anfang an unregelmässig bezahlt - so etwas lässt sich nicht jeder gefallen.

              • Oh, es gibt immer einen Grund.

                Ich hatte mal Vermieter, die sich drüber aufgeregt haben, dass ich die Mülltonne nicht nach jedem leeren mit einem Lappen reinige, das würde zur Hausordnung dazu gehören. Ich hätte dazu in die Mülltonne rein krabbeln müssen.

                oder Radio mal einen Ticken zu laut. Nicht ganz exakt zwischen den Strichen am KFZ-Stellplatz gestanden. Nach 22 Uhr war die Waschmaschine noch gelaufen (bis 22:20 Uhr, Skandal!)

                Die Miete muss mand a echt nicht verspätet zahlen, es reicht eigentlich schon, dass man existiert.

                (10) 15.03.17 - 09:10

                "Immer, wenn so viele Worte für nichts gemacht werden, ist etwas faul. Vermutlich Miete von Anfang an unregelmässig bezahlt - so etwas lässt sich nicht jeder gefallen."

                Wow...könntest du mir die Lottozahlen für nächsten Samstag voraussagen?

                Und, nein, es ist nicht immer was faul...manchmal hat der Vermieter schlicht und ergreifend einen an der Waffel. Was in diesem Fall dafür spricht, ist, dass es wohl auch mit anderen (aktuellen) Mietern Ärger gibt und (mit ehemaligen) gegeben hat.

                Vielleicht nicht immer gleich in die Vorurteilskiste greifen?

      (11) 12.03.17 - 09:54

      Hallo!

      Naja wenn nichts gewesen ist, kann dir keiner was. Gibt ja Gesetze und wenn du da nichts gemacht hast, können dich Anwaltschreiben mal Kreuzweise. Kurz was erwidern und klar machen das sie dich mit sowas nicht mehr belästigen soll und fertig. Vielleicht hätte das schon gereicht. Scheint so das die Dame da mal ein wenig Gegenwind braucht......Anwälte schreiben alles was man will, dafür werden sie ja auch bezahlt. Ob das Rechtlich dann wirklich so ist, ist fraglich......nicht immer alles glauben was da steht, sondern lieber selber nachforschen/fragen.

      Das jemand Anwaltschreiben aufsetzen lässt ist nicht unnormal. Gibt Leute die nicht gut schreiben können und auf der sicheren Seite sein möchten was Formulierungen angeht. Sie scheint so jemand zu sein und sie weiss auch wohl ganz genau das manche Leute vor solchen Schreiben Respekt und Angst haben und dann klein Beigeben, wie du auch.

      So wie ich das sehe hast du durch ihr Auftreten einfach Panik und jetzt auch Angst bekommen. Das ist wohl genau das was sie wollte....warum auch immer. Du lässt dich von ihr Beeindrucken und knickst ein. Im Grunde musst du das aber gar nicht. Wie gesagt, wenn du nichts gemacht hast, braucht man auch keine Panik haben..........da können auch die besten Anwälte nichts tun.

      Wenn du eh ausziehen willst, sieh zu das du die Übergabe nicht alleine machst. Lass dir alles Unterschreiben. Wohnung muss Besenrein sein, nicht blitzblank.

      LG Sonja

      (12) 12.03.17 - 16:35

      Warum hast Du nach einem Monat einen Brief vom Anwalt bekommen?

      Sorry aber da fragst du noch ob du jemanden bei der Übergabe der Bude dabei haben solltest, DAS IST DAS WICHTIGSTE!!!!
      Somit haste immer noch jemanden der dir beipflichten kann außerdem gibts dir auch ein wenig Halt wenn der Drache loslegt!

      Ela

      (14) 16.03.17 - 15:34

      Aber woran hängt es denn jetzt eigentlich? Hast du ein konkretes Beispiel, in welchen Belangen man sie eigentlich rechtlich belangen könnte, aber es eben doch nicht kann? Finde ich auch irgendwie kurios. Oft sind Vermieter doch eher froh, wenn alle Wohnungen vermietet sind und fangen deshalb keinen Streit an.

Top Diskussionen anzeigen