Welche Ziegel empfehlt ihr beim Hausbau?

    • (1) 12.03.17 - 18:17

      Hallo! Wir spielen mit dem Gedanken unser Reihenhaus in der Stadt zu verkaufen und aufs Land zu übersiedeln. Ein Grundstück hätten wir ja schon. Das Haus würden wir nicht kaufen, sondern selber bauen wollen. Die Idee steckt natürlich noch in den Kinderschuhen, aber wir wollen uns trotzdem schon einmal informieren, was es so alles gibt. Am liebsten wäre uns ein Ziegelhaus, daher die Frage - mit welchen Ziegeln habt ihr euer Haus gebaut und womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

      Uns wäre wichtig, dass die Ziegeln gut dämmen und auch qualitativ gut sind, sprich, lange halten, damit nicht nur wir etwas davon haben, sondern auch nachfolgende Generationen ;)

      • Da würde ich mich mal bei einem Bauunternehmen schlau machen, denn alles selbst zu zimmern, ist wahrscheinlich nicht so empfehlenswert, wie man denkt. Ich könnte mir vorstellen (habe selbst nur Fertighauserfahrung), dass die Beschaffenheit der Ziegel in Zeiten von WDVS zweitrangig ist... bzw. drittrangig hinter dem Punkt "korrekte Verarbeitung" :-)

        Hallo,

        Unser Haus wurde mit Porotonsteinen gebaut. Eine extra Dämmung haben wir nicht.

        Wollt ihr wirklich selber bauen?

        Man kann verdammt viel dabei falsch machen! Das würde ich niemals machen!

        Und wenn man bedenkt wie lange wir mit Firmen schon gebraucht haben.... das möchte ich nicht selber machen!

        Lg

        Wir haben mit Poroton bauen lassen und sind zufrieden - keine Extra-Dämmung notwendig.

        Wollt ihr wirklich selber bauen? Habt ihr die notwendigen Erfahrungen, Zeit und Nerven?

      • (5) 15.03.17 - 11:24

        Ich finde ja Klinker in den verschiedenen Farben immer wieder echt schön. Wie das mit dem Dämmwert aussieht, weiß ich leider nicht. Aber muss man das Haus nicht eh von innen dämmen?

        Hallo,

        Kommt darauf an welchen wärmedämmwert ihr erreichen wollt. Mein Mann ist Maurer und verarbeitet ganz gern die Ziegel von Eder und wieneberger. Da gibt es ein paar schöne wo ihr euch dann auch die ausdndämmung spart. Die Kosten natürlich auch einiges sind aber ihr Geld wert.

        Alternative sind ytong steine-deutlich leichter vom Gewicht und in einigen Regionen ist die Entsorgung derer deutlich teurer als der normale bauschutt.

        Vg geli

      • Ich möchte mich anschließen, selber machen ist nicht in jedem Fall die beste Option. Man muss die Arbeitszeit auch mal in Geld umrechnen und dabei Bedenken, dass Bauunternehmen oft deutlich schneller arbeiten als man selbst. Wenn man aber in der Familie und im Freundeskreis Menschen mir Bauerfahrung hat, geht viel selber machen schon auch.

        Wir sind gerade dabei anzubauen und nehmen dazu Porotherm W.i Ziegel, sind auch solche, bei denen dann keine zusätzliche Dämmung mehr nötig ist, spart auch Arbeitszeit wenn nicht zusätzlich noch isoliert werden muss.

        (8) 20.03.17 - 06:15

        Danke für eure Antworten! Ich glaube ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt - ich meinte nicht, dass wir das Haus komplett im Alleingang bauen wollen, sondern eher, dass die Planung größtenteils uns obliegt und wir manche Arbeitsschritte selber übernehmen, nicht aber das ganze Haus selber errichten wollen. Alles alleine zu bauen wäre wirklich sehr nerven- und zeitaufwendig, da gebe ich euch Recht.

        Wir wollten eher auf heimische Produkte setzen, daher tendieren wir eher zu den Ziegeln von Wienerberger. Nachdem ihr scheinbar auch gute Erfahrungen damit gemacht habt, ist das ja schon einmal beruhigend. Dass es welche gibt, die mit Mineralwolle gedämmt sind, wusste ich nicht, aber es ist einleuchtend, dass die dann gut gedämmt sind.

        • Finde die nicht nur was die Dämmung angeht super, die Mineralwolle ist noch dazu dauerhaft wasserabweisend, gleichzeitig aber auch dampfdurchlässig. Das unterstützt ein gutes Raumklima.

          Für euch, falls ihr Kinder habt, vielleicht auch nicht uninteressant: Diese Ziegel schützen aufgrund ihrer Dämmung auch ein gutes Stück weit vor vor Lärm- und Geräuschbelastungen.

          • (10) 26.03.17 - 23:38

            Kinder haben wir, aber die sind schon groß und haben teils auch schon ihre eigenen Kinder. Eine gute Lärmdämmung finde ich aber trotzdem wichtig. Außerdem würde das Haus ja dann aus unserem Besitz in ihren übergehen und dann ist das Thema sicher noch relevanter als für uns. Wir müssen uns wahrscheinlich höchstens mit Nachbarn herumschlagen, die lauter sein könnten ;)
            Stimmt, wir waren da auf der Baumesse in Salzburg und haben uns die Ziegel eben damals genauer angesehen - die Leute vom Stand dort haben das auch gemeint und gesagt, dass dadurch kein Schimmel entsteht, wenn sie dampfdurchlässig und wasserabweisend sind. Das an sich ist ja sehr gut. Was uns noch angesprochen hat, war dieser Ziegelkleber. Da weiß ich aber nicht mehr, wie der heißt, das muss ich noch einmal nachschlagen. Aber ich kenne halt niemanden, der damit Erfahrungswerte gemacht hat und es wäre schon ganz nett, da auch andere Meinungen zu hören, als nur von den Leuten vom Messestand ;)

            • Du meinst da wohl Dryfix, also den Planziegelkleber? Unser Bauunternehmen benutzt den für unseren Anbau. Eigenhändige Erfahrungen habe ich jetzt keine, von der Verarbeitung her sieht die Ausführung recht einfach aus und schnell geht's auch.

              Die Bauleitung hat gemeint, dass man damit im Vergleich zu herkömmlichen Mauerwerk einiges an Zeit ersparen kann. Mir fehlen die Vergleichswerte, aber ich kann mir das gut vorstellen.

              • Ja, genau, so hat das geheißen!! Danke :D Das wäre mir so echt nicht mehr eingefallen.

                Super, wenn ihr damit schon gearbeitet habt (wenn auch nicht eigenhändig)! Wie kommt man da auf die Zeitersparnis verglichen zum Mörtel? Geht das Verbauen einfach schneller dadurch?
                Naja, dafür würden wir sowieso Maurer holen, und die können sicher schneller eingeschult werden, als wir persönlich ;)

                • Ich kenne das, solche schwarzen Löcher in der eigenen Erinnerung :-D

                  Die Zeitersparnis kommt wohl zum einen daher, dass das Dryfix nicht erst extra angerührt werden muss und zum anderen ist die Handhabung wohl vergleichsweise einfach. Dazu kommt, dass eben durch die mit Mineralwolle verfüllten Ziegel keine zusätzliche Isolierung der Mauern mehr nötig ist, heißt, da fällt noch ein Arbeitsschritt weg.

                  Habt ihr denn schon ein Bauunternehmen, oder seid ihr aktuell noch auf der Suche?

                  • Danke! Ich habe mir vorhin extra noch so ein Video im Internet angesehen, wie das aufgetragen wird. Es scheint ja für gelernte Maurer wirklich nicht schwer zu sein. Die befeuchten da einfach die Ziegel und sprühen dann diesen Ziegelkleber darauf und schwups, geben sie auch schon eine neue Ladung Ziegel drauf. Das geht wirklich schnell, verglichen zum Mörtel, hab ich so den Eindruck. Gut auch, dass es egal ist, welche Art von Ziegel es ist, auf die man den Kleber aufsprüht - gleich ob es die mit der Wabenform sind, oder die mit der Mineralwolle-Dämmung. Das wusste ich zum Beispiel nicht.

                    Ich glaube ich habe da etwas Glück - meine Brüder sind am Bau tätig und kennen da natürlich auch einige Leute und gute Unternehmen, mit denen man sich in Kontakt setzen kann, soweit die Zeit reif ist und alle Entscheidungen gefällt wurden, wie was aussehen soll.

                    • Super, wenn ihr euch da quasi aus erster Hand Bauunternehmen empfehlen lassen könnt. Die Suche nach dem richtigen Unternehmen ist auch kein ganz leichtes Unterfangen und es ist immer gut, wenn man da jemanden kennt, der wen kennt :-D

                      Soweit ich weiß, kann man alle Ziegelsteine, deren Auflagerflächen planparallel geschliffen sind (= Planziegel), mit dem Ziegelkleber von Wienerberger mauern. Mehr Details weiß dann sicher das Bauunternehmen, das ihr auswählt.

                      Gutes Gelingen bei eurem Projekt!

Top Diskussionen anzeigen