Wie seid ihr vorgegangen? Baufirma suchen

    • (1) 14.03.17 - 14:44

      Hallo,

      wie habt ihr eure Baufirma gefunden?

      Wie seid ihr bei der Suche konkret vorgegangen?

      Mit wie vielen Firmen seid ihr konkret in Gespräche eingestiegen?

      Wie weit seid ihr in der Planung mit einzelnen Baufirmen gegangen, die es dann doch nicht wurden?

      Was war euch bei der Suche wichtig?
      Was war das letzendlich Ausschlaggebende bei der Entscheidung?

      Wir wissen genau, was wir wollen (ziemlicher Standard). Entsprechend groß ist der Markt - und der überfordert :)

      Danke!

      • Wir haben nach Firmen aus der Region gesucht die schon lange existieren und die man halt auch immer so sieht.

        Wir sind dann mit unseren Plänen zu Terminen gegangen. Meist Gespräche die schon ne Weile gedauert haben.

        Es gab Firmen da wurde ich als Frau gar nicht wahrgenommen, da ich aber die Kommunikation übernommen habe während der Bauzeit sind diese beiden Firmen gleich mal ausgeschieden.

        Wir haben dann eine Firma gefunden die ein Familienunternehmen ist und schon sehr lange in unserer Region baut.

        Mit dieser haben wir den Aushub, Keller und Rohbau verwirklicht.

        Jedes weitere Gewerk haben wir ähnlich gesucht.
        Interessant was es preislich für Unterschiede gibt...

        Da die Gewerke sich untereinander alle kennen da aus der Region war auch der zeitliche Ablauf super zu managen.

      Hallo,

      Wir waren schon mehrfach in Musterhausparks und haben viel mit den Firmen gesprochen.... und da schieden einige bereits raus, weil da unsere Vorstellungen extra kosten verursacht hätten.

      Und die meisten Firmen scheiden aus, weil die fertigbauhäuser anbieten, die kamen nicht in Frage....

      Wir haben auch mehrere ortsansässige Firmen besucht. Gut fand ich immer die, die auch mit offenen Karten bezüglich der Preise gespielt haben....

      Wir haben alle gefragt was so ca 130m2 1,5geschosser bei denen kostet... zum Vergleich erstmal... da trennt sich schon die Spreu vom Weizen!

      Ansonsten hatten wir nur bei 1 Firma ein richtig gutes Gefühl, mit der wir auch gebaut haben. Eine regionale etwas kleinere Firma.

      Uns hat auch keine Änderung extra gekostet....

      Lg costa

    Musterhausparks geben einen Überblick über die verschiedenen Qualitätsstufen.

    Einige sind wegen schlechter Qualität rausgeflogen, andere wegen mangelhafter Flexibilität, etc.

    Glandet sind wir bei einem Massivholzbauer aus der Region.
    Da hat alles gepasst.

    Vergleicht die Bauleistungsbeschreibungen.
    Schlüsselfertig heißt nicht immer der Möbelwagen kann vorfahren.
    Eine komplette Elektroinstallation kann auch mal nur 10 Steckdosen enthalten.

  • Guten Morgen,
    wir haben auch mit einer Firma aus der Region gebaut, welche es sich nicht erlauben könnte große Fehler zu machen. Wir hatten oder haben immer noch ein sehr gutes Gefühl und ich würde jeder Zeit wieder mit ihr bauen.
    Zu Beginn haben wir uns verschiedene Bauweisen angeschaut. Schnell war aber klar das wir ein massives Steinhaus bauen möchten. Ich bin ein absoluter Gegner von Plastik und versuche das größtenteils zu vermeiden. In den Holzbauweisen ist meistens Plastik verarbeitet. Oder auch Dämmungen bestehen aus Plastik. Deshalb haben wir ein reines Steinhaus. Mit dem Wärmehaushalt kommen wir gut aus und es ist ohne Dämmung ein KfW -Haus. (Müsste nochmal nachsehen was für ein KfW- Haus)
    Gut ich glaube es gibt heutzutage nur noch Kfw- Häuser.

    Alles gute M.

Hallo,

was ich noch empfehlen kann, sprecht, wenn ihr Baufirmen in der engeren Auswahl habt, ruhig mit schon existierenden Hausbesitzern, die mit denen gebaut haben (oft bekommt man auf Nachfrage von den Firmen auch Projekte genannt - Vertrauensbeweis).

Traut euch das, die wissen, was sie nicht mehr tun oder wieder tun würden. Auch bekommt man noch wertvolle Tipps bezüglich Innenraumgestaltung oder was noch preislich ging.

Alles Gute, midnatsol

Hallo

wir sind gerade fertig mit unserem Bauprojekt.

Wir wussten, wie wir bauen konnten lt. städtischem B-Plan, also haben wir uns die verschiedensten Kataloge rausgesucht, die auch herkommen lassen.
Da findet man jede Menge Grundrisse und auch Preise.

Über dem Material haben wir dann gebrütet und uns einen Grundriss zusammengezimmert, wie wir uns das vorstellen, was in ca 145 qm umgesetzt werden soll.

Sanitärobjekte wussten wir auch, was wir haben wollten.

Dann sind wir in verschiedene Musterhausparks gefahren und haben uns dort umgesehen, vor allem in den Ausstellungen für die Bodenbeläge und Sanitäranlagen, sowie Fassaden. Haben dann Termine zu einer ersten Besprechung gemacht.
Schnell fielen danach einige Firmen heraus, weil sie nicht umsetzen konnten (oder wollten) was wir uns vorstellten; entweder war das Sortiment so eingefahren oder sie waren so unflexibel, Preis-Leistung stimmte nicht,...

Letztlich blieben 2 Firmen übrig und wir haben uns für die etwas teurere, dafür aber in unmittelbarer Umgebung ansässige, entschieden. Bei der anderen hätten wir 10 qm mehr für das Geld bekommen, aber sie konnten und wollten teilweise auch nicht, auf unsere Wünsche eingehen.
"Unsere" Baufirma hat alles möglich gemacht, lediglich an unsere Sanitärkeramik kamen auch sie nicht ran, weil keiner der bei ihnen unter Vertrag stehenden Sanitärfirmen mit dem einzigen Großhandel, der das in D vertreibt, zusammenarbeitet. Aber wir konnten die Produkte selbst besorgen (übers Internet) und die haben alles anstandslos eingebaut.

So haben wir ein Haus genau nach unserem Wunsch ganz ohne Kompromiss.

ich schicke Dir noch mal eine PN!

LG

Top Diskussionen anzeigen