Schimmel im Neubau - was tun?

    • (1) 19.03.17 - 07:52

      Hallo,

      wir sind gerade dabei unser Haus zu bauen. Blöderweise wurden die Mitarbeiter der Sanitärfirma vor Weihnachten krank, sodass die Fußbodenheizung erst gegen Ende Januar rein kam und kurz danach der Estrich. Seitdem wird geheizt und gelüftet, seit gut 4 Wochen haben wir Luftentfeuchter mit Ventilatoren im Haus stehen.

      Nun haben sich an den Wänden leider "Stockflecken" gebildet, wie der Maler sie nennt. Er würde mit einer Chlorlauge von Brillux vorbehandeln. Unser Sachverständiger rät davon ab.
      Ich habe gestern mal nach dem Zeug gegoogelt und auch bei Öko Test kommt es nicht gut weg.

      So gar nichts zu machen kommt uns aber auch komisch vor. Was würdet ihr tun?
      Oder hat vielleicht jemand sogar mit Stockflecken und/oder dem Brillux Zeug (Anti Schimmel 3430) Erfahrungen gemacht?

      Vielen Dank für eure Hilfe!

      • Hallo,

        Was baut ihr denn für ein Haus? Fertigteil oder massivhaus?

        Habt ihr solche großen luftentfeuchter? Wir haben uns welche für 400€ geliehen, nach 1 Woche war es trocken....

        Was empfiehlt euch der Sachverständige? Ich würde immer ihm mehr vertrauen, als einem Gewerk!

        Lg

        • Danke für deine Antwort!

          Wir bauen ein Massivhaus mit Porotonsteinen, drauf ist jetzt (leider) ein Gipsputz.

          Ja, wir haben große Luftentfeuchter, einen im EG und einen im OG. Das Wasser tropft in Wannen, die wir täglich leeren um einen Überblick über die Entwicklung zu haben.
          Die stehen schon mehrere Wochen drin. Es wird besser, dauert aber eben.

          Der empfiehlt uns gar nichts zu machen. Und das kommt uns eben auch etwas komisch vor.

      Hallo

      wir haben aktuell unseren Neubau abgeschlossen und ich kann sagen, dass bei uns auch die Fußbodenheizung nachdem der Estrich drin war, hochgefahren wurde.

      Tagelang lief das Kondenzwasser an den Fenstern herunter, das ist doch normal, wo soll denn die Feuchtigkeit sonst hin?

      Unsere Wände sahen aus wie Landkarten einige Stellen schon abgetrocknet, andere noch ziemlich feucht.

      Sind es wirklich Stockflecken oder der ganz normale Trocknungsprozess?

      Bei uns hat es bestimmt 3 Monate gedauert, bis die Feuchtigkeit raus war und ich kann mich entsinnen, dass mein Onkel, früher Polier auf dem Bau, immer sagte, am trockensten sind die Häuser, deren Rohbau über den ganzen Winter gestanden hat. Bei trockener Kälte regelmäßig gelüftet und gut geheizt...

      Wenn der Sachverständige sagt, Ihr sollt gar nichts machen kann es doch tatsächlich sein, dass einfach noch der normale Trocknungsprozess im Gang ist...

      Bei uns war es so, dass die Maler wirklich erst anfingen, die ersten Arbeiten ca. 8 bis 10 Wochen nach der Estrichverlegung zu verrichten. 3 Wochen nach dem Estrich waren die Fliesenleger im Haus...

      LG

      • Danke für deine Antwort!

        Die offensichtliche Feuchtigkeit (nasse Fenster, tropfende Decken) ist zum Glück weg. Einige Stelle, v.a. über den Fenstern und Türen sind noch sichtbar feucht. Die anderen Flecken sind definitiv Stockflecken.

    Hallo,

    wir hatten an einer Stelle am Türrahmen ein paar Stockflecken. Haben sie abgeschliffen und es ist nie wieder etwas nachgekommen.

    Kannst auch mit Isopropanol (Apotheke) nachbehandeln, um sicherzugehen.

    Wenn du grundsätzlich Bedenken wegen Schimmel hast, informiere dich mal über Kalkfarben.Wir haben sie in unserem Neubau in den Bädern und hinter allen Schränken, die an Außenwände mussten (Küche!) Damit ist Schimmel so gut wie unmöglich, es sei denn, es liegt ein Baufehler vor.

    LG

Also unser Estrichleger hat gesagt minimum 6-8 Wochen bevor ein Boden gelegt werden kann. Je nach Wetter auch noch länger. So ein Haus trocknet über mehrere Monate bzw. Jahre aus. Warum ihr zusätzlich Trockner aufstellt, versteh ich nicht so ganz.

  • Wir haben keine Trockner aufgestellt, sondern Luftentfeuchter. Das ist ein großer Unterschied!
    Der Estrich ist nun fast 7 Wochen drin, von 6-10 Wochen sind wir auch ausgegangen. Und mehr als warten können wir nun leider nicht.

    Trotzdem bleibt das Problem mit den Stockflecken und wie wir damit umgehen...

    • Es gibt auch chlorfreie Anti-Schimmel-Mittel, z.Bsp. von STO oder Herbol oder SchimmelX. So ein Fungizid vor der Silikatfarbe würde sich bei den Stockflecken anbieten ( aber braucht es nur dort).

      LG

Top Diskussionen anzeigen