Frage zur Temperatur in Mietwohnung- Heizung

Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage an euch, vielleicht weiß ja jemand darüber genau bescheid.

Mir ist klar, dass es nun draußen wärmer wird und man nicht mehr so sehr heizen muss. Aber wir haben eine Deckenhöhe von 3m und bei uns ist es eher zu kalt als zu warm in der Wohnung, zumal es hier teilweise auch schlecht isoliert ist.

Nun haben wir regelmäßig das Problem mit dem Mieter der über uns wohnt (Zwei Familien Haus, beide Wohnungen vermietet). Er stellt regelmäßig an der Heizung unten im Keller rum, ohne Absprache mit uns. Momentan haben wir frische 16*C in der Wohnung. Kann er das einfach machen? Eigentlich müsste er ja oben bei sich die Heizkörper so einstellen, dass er Wohlfühltemperatur hat. Habe ihn auch mal drauf angesprochen, dass das nicht einfach so geht, da es bei uns echt regelmäßig kalt ist. Ihm sei es aber zu warm oben, meint er. Er hat übrigens normale Deckenhöhe. Wirklich jedes Jahr haben wir die Diskussion jetzt mit ihm, meist in den Übergangszeiten. Er macht einfach wie er will. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll. Uns ist es hier eindeutig zu kalt. Die Vermieterin möchte ich ungern damit konfrontieren, da ich keine Lust habe, noch mehr zu diskutieren.

Weiß jemand etwas über die Rechtslage?

Danke schon mal im Vorraus!

Grüße Carry

Wow, bist du nett! Ich würde ihm mit der Axt im Keller auflauern, nachdem ich die Heizung hochgedreht habe.

Du kannst natürlich auf die Miete mindern, 16 Grad hat es ja draußen auch.

Ich meine, es sind 18 Grad im Schlafzimmer und im Wohnzimmer mindestens 20 Grad, die du haben musst, aber ich bin nicht ganz sicher.

Hallo,

ich stehe gerade auf dem Schlauch. Warum dreht er seine Heizkörper nicht einfach runter, wenn ER es kühler haben möchte?!

Hast du mal bei ihm geklingelt und ihn runtergebeten, wenn es bei dir kalt ist? Mal aufs Thermometer zeigen?

Ansonsten über den Vermieter gehen, wenn da gar keine Einsicht ist.

LG

Ja auch das hab ich schon mal gemacht. Hab ihn dann auf das Thermometer schauen lassen. Da war er einsichtig.

Frag mich nicht, ich verstehe das auch nicht warum er nicht einfach abdreht oben.

Ich habe ihn vorhin drauf angesprochen nochmal, weil es mich schon wurmt.

Hab ihm gesagt das es bei uns einfach zu kalt ist und wir die Heizung wieder hochgedreht haben. Ind das wir gerne darüber Info hätten, wenn er meint die Heizung runterdrehen zu müssen, denn eigentlich ist auch noch offiziell eine Heizperiode, wie ich nun gelesen habe (01.10-01.04.) kann man sich natürlich dran aufhängen, aber wenn es echt so kalt ist, finde ich das schon gerechtfertigt.

Ich hab ihm auch gesagt, dass ich auch nicht in allen Räumen durchheize. Schlafzimmer schon mal nicht. Aber Wohnzimmer, Esszimmer und Küche (sind bei uns praktisch eins), da hätte ich schon gerne 20*C. Kinderzimmer und Bad auch. Da dort schlecht isoliert ist, muss ich dort die Heizung voll aufdrehen um mal eine gewisse Wärme rein zu bekommen. Dem stimmte er mir heute zu.

Er meinte heute, er habe die Heizungsleistung für tagsüber halbiert, da sie oben in der Wohnung 22*C haben. In der Nacht liefe sie normal weiter. (Da brauche ich z.B. aber keine Heizung, da schlafen wir i.d.R.)

Wir hätten jetzt diesen Winter 5000l Öl verbraucht. Unsere Nebenkosten würden ansteigen. Komischerweise müssen sie oben immer mehr nachzahlen als wir. Einiges mehr. Sei es drum. Deshalb kann ich nicht in der kalten Wohnung sitzen. Und den Umschwung haben wir nun recht schnell gemerkt.

Er meinte heute auch, ich solle doch alle Türen auf machen, damit die ganze Wohnung geheizt wird. Dann wäre es nicht so kalt.

Das ist doch aber Quatsch, oder irre ich mich? Das würde ja bedeuten, dass ich den Gang, das WC und das Schlafzimmer auch mit heize. Brauch ich aber nicht. Mir ist es hauptsächlich im Wohn-/Esszimmer wichtig sowie im Kinderzimmer und Bad, weil wir uns dort hauptsächlich aufhalten, bzw duschen. Aber 16*C ist schon hart!

Warum sie oben nicht runterdrehen an den Heizkörpern, entzieht sich wie gesagt auch meiner Kenntnis. Er hat heute was erklärt, aber dafür schein ich zu dumm zu sein. Das verstehe ich nicht.

Ich denke, er heizt sich da irgend einen Unsinn zusammen. Das mit dem Türen auflassen ist echt quatsch und passt dazu, dass er mehr nachzahlen muss und dass er eine "Erklärung" hat, weshalb er nicht einfach die Heizkörper runterdrehen kann.

Sag ihm, wenn er noch einmal jenseits der Heizperiode die Heizung abdreht, wendest du dich an den Vermieter.

weitere 6 Kommentare laden

Hallo,

kaufe ein Schloss und verschließe die Tür damit zum Heizungskeller (wieso kommt ihr da überhaupt rein?). Wenn er wieder seinem Spieltrieb nachgehen möchte wird es sich doch wohl melden bei euch, oder. Denn er kann ja nicht in den Keller rein.
Ansonsten soll die Vermieterin ihn mal ins seine Schranken weisen, es geht nicht an das ein Mieter nicht auf seine Mitmenschen Rücksicht nimmt.

LG

Wie gesagt, wir sind zwei Mietparteien. Wir können beide in den Heizraum. Er wohnt schon seit über zwanzig Jahren hier im Haus und ist dementsprechend hier von der Vermieterin bevorzugt. Kennt sich auch mit der Anlage im Heizraum aus, im Gegensatz zu uns. Dennoch würde ich es mir nie anmaßen, einfach die Heizung dort unten abzudrehen bzw zu drosseln, so dass eine andere Mietpartei Nachteile davon trägt, zumal wir hier kleine Kinder haben. Aber die stören ja sowieso. Auch da wird die ganze Zeit genörgelt, sie seien zu laut, sie würden den ganzen Tag so laut "laufen", lachen, meine Kleine würde zu viel weinen... Und ständig wird ganz primitiv von oben runter geklopft. Aber ich weiche vom Thema ab...
Ich hätte kein Problem damit, wenn er die Heizung in der Übergangszeit drosselt, allerdings in Absprache bzw. Info mit uns, und die Heizung dann drosselt, wenn man sie tatsächlich nicht wirklich braucht. Das wäre nachts, wenn man schläft. Habe mich gestern Abend nochmal etwas belesen. Zwischen 7 und 23 Uhr muss eine Wohlfühltemperatur erreicht werden. Für Menschen die früher aufstehen müssen oder später heim kommen kann man diese Zeit lockern auf 6 bis 24 Uhr. In den Nachtstunden kann man also die Heizleistung drosseln. Er macht es aber genau anders herum.

dann lege ihm den Text doch mal vor damit ersich selber auch nochmal belesen kann. Ansonsten würde ich doch den Vermieter einschlaten und diesen bitten für Abhilfe zu sorgen. Ansonsten würdet ihr die Miete kürzen (da aber dann einen Anwalt einschalten).
LG

weiteren Kommentar laden

Meldung an Euren Vermieter, dass dieser dem Kerl stecken soll, dass künftige Manipulationen an der Heizungsanlage zu unterbleiben haben.

Ein Mitmieter hat kein Recht hier einzugreifen und somit anderen Mietern die Möglichkeit zu nehmen, ihre eigene Wohnung auf Soll/Wunschtemperatur zu bringen.

Wenn es ihm zu warm ist, gibt es eine einfache Maßnahme...die nennt sich LÜFTEN !

Wenn Euer Vermieter nicht zeitnah eingreift, habt Ihr die Möglichkeit, die Miete zu mindern, da ein sogenannter "Wohnungsmangel" vorliegt.....in Eurem Fall etwa 25 %, da keine Minusgrade draussen vorherrschen......ansonsten bis zu 100%.

Der Gesetzgeber sagt:

•In den Wohnräumen und in der Küche muss die Raumtemperatur mindestens 20° Celsius betragen.
•Im Badezimmer oder auf der Toilette sind mindestens 22° Celsius vorgeschrieben.
•Auf den Fluren und im Schlafzimmer müssen mindestens 18° Celsius erreicht werden.

Nachts gilt eine Mindesttemperatur von 18 Grad in ALLEN Räumen.

Dies gilt übrigens auch für den Mieter...unter 18 Grad geht nicht !!

Während der Heizperiode, in der Regel vom 1. Oktober bis 30. April, muss der Vermieter (!!) die zentrale Heizungsanlage so einstellen, dass eine Mindesttemperatur in der Wohnung zwischen 20 und 22 Grad Celsius erreicht werden kann.

Quelle: https://www.mieterbund.de/index.php?id=442

Danke die auch für deine Info. Es wird mir auf Dauer nichts anderes übrig bleiben. Er versteht einfach nicht was ich von ihm verlange. Und ich verstehe ihn nicht. Er will mir immer erzählen er müsse oben seine Heizung auf höchste Stufe stellen weil ich in der unteren Wohnung nur auf halbe Kraft stelle. Und ich mich immer beklagen würde, es sei immer so kalt bei uns (natürlich, wenn er einfach die Leistung halbiert, DANN ist es klar bei uns).

Jeden Tag hab ich das Theater mit ihm jetzt. Nicht nur wegen der Heizung. Auch wegen meiner Kinder. Da klopft er regelmäßig wie ein Irrer runter. Selbst wenn sie nur in ihrem Kinderzimmer spielen. Es ist zum verrückt werden! Wirklich! Und er ist wirklich beratungsresistent. Regelmäßig führen wir diverse Gespräche....

Grüße Carry

Hallo!

Hier würde ich auf jeden Fall den Vermieter informieren. Ist Dein Nachbar eigentlich überhaupt befugt, an der Heizung etwas zu verstellen? Hat er die erforderliche Sachkenntnis? Ich weiß ja nicht, wie alt die Heizungsanlage ist, aber bei modernen Heizungsanlagen sollte man als Laie besser nicht einfach so irgendwelche Einstellungen ändern.
Abgesehen davon sind 16° in der Wohnung definitiv zu wenig. Zu niedrige Temperaturen begünstigen ja auch die Schimmelbildung, da der Taupunkt sinkt. Da kann man ja dann gar nicht mehr gegen lüften!
Es dürfte also klar im Sinne des Vermieters sein, wenn Du ihn informierst. Und wenn der Vermieter tatsächlich auf Seiten deines Nachbarn ist, kannst Du im Zweifelsfall die Miete mindern. Das geht aber erst, wenn der Vermieter ausreichend Zeit hatte, den Mangel zu beheben!

LG