Was bezahlt ihr eure Putzfrauen und woher habt ihr sie?

    • (1) 10.05.17 - 12:01

      Hallo,

      wir sind beide berufstätig und haben 3 Kinder.

      Ich merke leider , dass es v.a. zeitlich nicht mehr hinhaut, den Haushalt in Schuss zu halten.
      Auch habe ich keine Lust mehr, meine spärliche Freizeit mit Putzen zu verbringen...
      Somit wünsche ich mir jemanden der die Grundlagen säubert, also Bäder, Küche, Böden im EG...

      Nun war ich grad beim hauswirtschaftlichen Service hier in der Stadt (bay. Großstadt, nicht München). Die vermitteln Putzhilfen. Momentan besteht eine Warteliste...
      Bei den Preisen muss ich ganz schön schlucken. Ist der Preis nur so hoch, weil es nicht schwarz ist?
      Wenn eine Putzkraft regelmäßig jede Woche für 3 Stunde kommt, kostet es 347€ im Monat,
      kommt sie 4 Stunden in der Woche sind es im Monat schon 435€!!!!!
      Der BruttoStundensatz liegt bei 26€.

      So viel muss ich netto erst mal selber verdienen. Habs mal durchgerechnet, ich bekomme keine 26€ in der Stunden, und habe Hochschulabschluss.Klar von den 26€ brutto sieht die Putzfrau auch nur einen Anteil....aber ich zahls ja ...

      Aber was soll ich machen? Die Putzfrauen meiner Freundinnen sind alle voll.
      Einen Aushang im Supermarkt oder Zeitung, das ist nicht mein Ding.
      Doch wieder selber putzen?

      LG Anro

      • Wow... da hätt ich auch erst mal doof geguckt! #winke

        Also hier auf dem Land sind 10Euro/Stunde üblich (auf Minijobbasis). Bei gut bezahlten Stellen auch mal 12. Aber die sind schwer zu finden.
        Ich hab auch einige Stellen über die Nachbarschaftshilfe hier im Ort. Da bekomme ich einen Unkostenbeitrag von 8,50/Stunde.

        Wenn du bei einer Vermittlungsstelle warst, werden die Putzhilfen dort ja sicher nicht den ganzen Lohn selbst bekommen, sondern die Vermittlungsstelle behält einen Teil ein. (wie du schon sagtest)

        Tja... da wird dir wohl tatsächlich nix anderes übrig bleiben als weiterhin selbst zu putzen oder doch eine Anzeige in der Zeitung...oder eben abwarten und Ohren offen halten.
        Mir sind meine Stellen alle irgendwie "zugeflogen". Es spricht sich halt rum, wer zuverlässig ist.

        Früher oder später ergibt sich immer was...

        LG

      (4) 10.05.17 - 15:10

      Über eine Firma kostet das hier zwischen 18 und 23 EUR die Stunde.

      Wir haben eine privat auf Minijobbasis und zahlen 13 EUR die Stunde plus Nebenkosten, was ich fair finde. Sie hätte nach meiner Einschätzung auch für weniger gearbeitet, aber so kann ich mir sicher sein, dass sie uns treu bleibt. Ich brauche immer eine Weile, bis ich mich an jemanden gewöhnt habe.
      Gefunden habe ich sie auf betreut.de.

    • (5) 10.05.17 - 15:26

      Der Preis könnte sich aus mehreren Faktoren zusammen setzen

      1. Service: da fallen ja im Hintergrund noch andere Kosten an. Verwaltung, Vermittlung usw.
      2. Münchner Umgebung. Je nach Umgebung sind die Preise ja sehr unterschiedlich.

      Bei Freunden auf dem Land, sind so 10-12 Euro üblich
      Großstadt teilweise 15-20 Euro pro Stunde

      mit schwarz oder nicht schwarz hat das wenig zu tun.

      Anmelden ist relativ einfach: bei der zuständigen Versicherung anrufen für Minijobs (ich glaube Knappschaft ist das?) und dann das Formular ausfüllen. Die helfen dann bestimmt auch weiter, wenn es Fragen gibt. Wie viel es an Versicherung kostet. Dort anmelden und schon ist es nicht mehr schwarz!
      Versicherung für Haushaltshilfe kann man glaube ich auch von der Steuer absetzen? (kannst ja dort auch fragen)

      Putzstellen werden hier überwiegend über Zeitungsannoncen und Supermarkt vergeben.
      Hoher Andrang. Also schon sehr viele Bewerbungen auf eine Stelle.

      Da kann man es dann machen, wie man will. Der erste Anrufer bekommt den Job.
      Der billigste.
      oder man macht selbst eine Art Vorstellungsgespräch, nimmt sich ein paar Tage Zeit und entscheidet nach Vertrauen.

      Bei Agenturen, Services, Reinigungsbetrieben kommt halt, wer grade frei ist.
      Vorteil: diese kennen sich aus, haben sich bereits für ihr Personal entschieden, haben evtl. entsprechende Equipment oder so
      bei Krankheit des Mitarbeiters kommt evtl. Ersatz/Vertretung

      oder eben selbst auf privater Basis jemanden suchen, Lohn(höhe) auf Verhandlungsbasis

      wenn du unsicher bist, informiere dich mal bei der zuständigen Versicherung
      und entscheide danach, was dir lieber ist / besser zu dir passt

      (6) 10.05.17 - 20:48

      Hallo

      Bei uns in der Gegend schlägt bei Reinigungskräften der Mindestlohn zu. Völlig anderes Wohnumfeld. Und grundsätzlich ist das Lohnniveau hier nicht so hoch.

      In unserem Privathaushalt zahle ich 10 Euro plus Lohnnebenkosten (12 Stunden pro Monat). Damit sind wir hier über dem Schnitt und das deutlich Fenster habe ich vor ein paar Wochen einmal von einer Firma machen lassen. Die haben 19 Euro genommen. Hatten aber auch alles dabei und waren sehr zügig.

      Lg

    • (7) 10.05.17 - 21:11

      Hi,

      wohne m Münchener Umland, 15 Euro ist für eine Perle schon normal.

      12,00 Euro bekommt schon die Schülernachhilfe, die wirklich gut ist.

      Ich hatte bisher erst eine wirklich gute Perle, habs dann aufgegeben zu suche , dafür war mir irgendwann mein Geld zu schade, wenn ich mich ständig geärgert habe.

      lg
      lisa

      • (8) 10.05.17 - 21:32

        Das Wort "Perle" finde ich so despektierlich, das musste ich jetzt einfach mal loswerden.

        • Finde ich gar nicht, bei uns zu Hause war das früher immer auch dem Sinn gemäß, also "wertvoll" besetzt. Denn unsere war uns immer lieb und teuer...

          Die Prolls aus den achtzigern haben das Wort dann leider verhunzt....

          LG, katzz

    (10) 10.05.17 - 21:18

    meine hab ich über ebay kleinanzeigen gefunden ...

    (11) 10.05.17 - 21:33

    Frage: Bekommst du Ersatz, wenn deine Putzfrau krank ist oder im Urlaub?

    Wir haben über eine Gebäudereinigungsfirma gefunden. Sie bringt Putzmittel und Material selbst mit. Schrupper, Mopp, Staubsauger. Und nimmt die dreckigen Lappen auch mit, so dass ich damit gar nix zu tun hab.... wir zahlen für 1,5h die Woche 180 brutto im Monat.

    • (12) 10.05.17 - 22:33

      ja, es gibt bei Krankheit oder Urlaub Ersatz.
      Was schafft denn deine Hilfe in 1,5 Stunden. Das klingt für mich erstmal sehr kurz. Könntest du bitte beschreiben, was sie da sauber macht.

      • (13) 11.05.17 - 12:57

        Sie hilft uns in der Firma aus, also nicht im Privathaushalt. Staubsaugen von 2 Büros und kehren/feucht wischen von einem Aufenthaltsraum, dem Gang und der Treppe. Reinigung von einem Bad und einer Toilette. Wenn noch Zeit ist wischt sie mal über die Möbel oder die Türen ab.

(14) 10.05.17 - 21:34

Wir bezahlen in München 14 Euro netto/Stunde auf Rechnung. Unsere Putzkraft kommt jede Woche für 5 Stunden.

Viele Grüße

(15) 10.05.17 - 22:13

Also 26,-€ finde ich selbst für eine Agentur arg happig, würde ich nicht machen.
Hier in unserer großen Pottstadt bekommt man gute Kräfte (Minijob) ab 14,-€,
sehr gute für 16,-€.

Allerdings sind die Damen die versichert arbeiten wollen hier total rar!

Da hat der Gesetzgeber echt einen Bock geschossen.
Ich suche für eine Kundin schon seit Wochen vergeblich.

Der übliche Tenor: "Ne, versichert arbeite ich nicht, ich will es einfach bar...".
Aber selbst schwarz kommt kaum eine unter 12,-€ - und das will und kann ich natürlich nicht anbieten.

Ich sage meinen Kunden nun dass ich sie bei dieser Suche leider nicht mehr unterstützen kann, es ist fast aussichtslos.

Inseriere mal mit ganz genauen Vorstellungen in der Zeitung, damit Du zumindest direkt aussiebst was nicht in Frage kommt.

LG, katzz

Top Diskussionen anzeigen