Hausfinanzierung Fragen

    • (1) 16.05.17 - 10:23

      Hallo ich hätte mal eine Frage bezüglich Hausfinanzierungskredit.

      Wir haben vor in Richtung 2020 neu zu bauen und wollte wissen in welcher Höhe ungefähr und ob überhaupt ein Kredit möglich ist. Zur Situation:

      Ich: Netto Rund 1500€ (steigend) beschäftigt seit mehreren Jahren und unbefristet.
      Vater: ca. 3400€ Beamtenpension
      Mutter: ca. 450€ Rente
      Also insgesamt ca. 5300€ zur Verfügung

      -Wir haben ein freistehendes Haus mit ca. 600qm Grundstücksfläche und 150qm Wohnraum (2 Etagen). Das Haus ist schon seit 10 Jahren vollständig abbezahlt und wird noch dieses Jahr auf mich als Schenkung überschrieben. Das Haus sollte dann später als zusätzliche Mieteinnahme (kein Verkauf) dienen. Einen genauen Wert habe ich nicht, jedoch gibt es in der Nachbarschaft eine kleinere Immobilie die für 800€ im Monat vermietet wird.

      - Eigenkapital (bares) wird zu dem Zeitpunkt nicht vorhanden sein, da die Gelder nochmals in das Haus fliesen werden (neue Heizung etc.)

      Jetzt meine Frage, in wie weit ist ein Kredit möglich, wird das vorhandene Haus als Eigenkapital begünstigt für einen Kredit ausgelegt? Da ich den Kredit aufnehme in wie weit werden die Renten der Eltern (wohnen ja dann mit in diesem Haus) eingerechnet oder stehen die außen vor?

      Danke

      • Hallo.

        Also da du den Kredit ja alleine aufnehmen möchtest, könnte man das abbezahlte dir überschriebene Haus als Sicherheit mit hinterlegen. Wäre aber glaub ich unklug. Deine Eltern könnten mit in den Kredit genommen werden, aber sie würden dann eben auch mit haften.

        Am besten lässt du dich beraten.

        LG

        Hallo,

        wir haben im Verwandtenkreis schon öfters das Problem gehabt, das Rentner nicht einmal einen Kredit über 5000 Euro bekommen haben - trotz guter Rente und eigenem abbezahltem Haus. Mit den Renten der Eltern würde ich also nicht rechnen. Und das sie mit im Haus wohnen hat doch mit dem Kredit nix zu tun. Wenn nur du den Kredit beantragst, wird nur nach deinen Einkünften geschaut.

        Und da wird es dann in meinen Augen schwierig: mit 1500 Euro Einkommen willst du alleine eine Haus-Finanzierung stemmen? Ohne Eigenkapital?
        In welcher Gegend wohnt ihr denn, was ist denn das Budget für das Haus?

        Wenn das bestehende Haus als Sicherheit dient, ja, dann würde es wohl gehen. Aber ist das gewünscht?

        Man kann auch nicht davon ausgehen, das man immer Mieter hat (oder Mieter, die immer zahlen). Da die komplette Miete mit einzubeziehen finde ich entsprechend auch gewagt. Außerdem muss man da auch mal reparieren / renovieren...

        Wieso soll es denn ein Neubau sein?

        Gruß
        N.

        Geh zu deiner Hausbank und klär dort erst einmal die Gegebenheiten. Mit deinen ulkigen Angaben kann niemand einen Rat geben. Die wollen wissen WER den Kredit aufnimmt, was deine Eltern damit zu tun haben, was das andere Haus wert ist, wenn es als Sicherheit dienen soll, wie lange Laufzeit - danach richtet sich die monatliche Rate usw.usw.

        So ganz glatt und einfach ist das u. U. nicht. Wie alt sind deine Eltern, sind sie noch fit....????

        Wenn dir das Haus erst jetzt überschrieben wird, dann kann im Falle einer Bedürftigkeit deiner Eltern - wenn sie z. B. die Kosten einer möglichen Pflegeheimunterbringung nicht komplett allein tragen können - noch 10 Jahre rückwirkend auf die verschenkte Immobilie zugegriffen werden. Du wirst mit deinem geringen Einkommen sicher kaum zur Kasse gebeten werden, um für deine Eltern aufzukommen.

        http://www.kanzlei-brauck-hunger.de/index.php?option=com_content&view=article&id=15&Itemid=22
        Lasst euch zusätzlich von einem Notar beraten wegen der Übertragung der Immobilie.

      • Wenn du die alleinige Kreditnehmerin bist, dann wirst du mit 1500€ keinen Kredit für einen Neubau bekommen. Es sei denn, du bist bereits Vermieterin und kannst entsprechende Einnahmen vorweisen. Aber auch dann wird es schwierig, weil Mieteinnahmen nicht unbedingt immer fließen müssen.

        Das geschenkte Haus würde ich nicht als Rücklage angeben. Man kann, sollte man aber nicht. Finanzberater mit ein bisschen Verstand und vor allem Herz raten davon ab. Was ist, wenn du den Kredit nicht bedienen kannst? Dann musst du das alte Haus verkaufen und deine Eltern stehen auf der Straße. Tolle Tochter ...

        Die Renten deiner Eltern sind unwichtig. Sie geben dir ja nichts von ihrem Geld. Bei der Schenkung bitte nicht vergessen, den Eltern ein Nießbrauchrecht eintragen zu lassen. Dann sind die beiden wenigstens abgesichert.

        Sicherlich kannst du deinen Vater mit ins Kreditboot holen. Aber mal ehrlich ... er hat schon mal eine Immobilie abbezahlt. Wie dreist muss man als Tochter sein, die Pension seines Vaters für ein eigenes Haus zum Teil zu verbraten? Komme bitte nicht auf so eine Idee. Und wenn dein Vater dir sowas anbietet, dann schlage den Vorschlag aus. Sowas ist nicht gut für den Familienfrieden.

        Eigenkapital sollte schon sein.

        Die Frage ist dann auch, was das bestehende Haus DANN wert sein wird.
        Gegend, Lage usw. wie sich die Immobilienpreise bis dahin entwickeln. Lage dabei beachten.

        "-Wir haben ein freistehendes Haus mit ca. 600qm Grundstücksfläche und 150qm Wohnraum (2 Etagen). Das Haus ist schon seit 10 Jahren vollständig abbezahlt und wird noch dieses Jahr auf mich als Schenkung überschrieben. Das Haus sollte dann später als zusätzliche Mieteinnahme (kein Verkauf) dienen. Einen genauen Wert habe ich nicht, jedoch gibt es in der Nachbarschaft eine kleinere Immobilie die für 800€ im Monat vermietet wird."

        wenn es jetzt freisteht und später vermietet werden soll, wie macht ihr das?
        ist es im Moment so renovierungsbedürftig, dass es noch nicht vermietbar ist?
        finden sich momentan keine Mieter?
        warum steht es noch leer?

        könntet ihr es bis dahin schon vermieten? um das Geld schon mal anzusparen?

        jetzt frei stehen lassen und warten auf später, könnte schwierig werden. Dann später erst mal jemanden finden, schauen, wie es bis dahin noch an Wert ist. Kümmert ihr euch regelmäßig um das freistehende Haus?

        auf vielleicht später Miete spekulieren würde ich nicht, so lange ihr keine Miete bekommt und einschätzen könnt, wie es IST, nicht sein sollte, wenn es schön wäre.

        Habt ihr Versicherungen und laufende Kosten eingeplant?
        Aktuelle, wie auch entstehende?

        Versicherungen usw.

        Wovon wollt ihr leben, während ihr den Kredit abbezahlt?

        Würde dein Vater als Kreditnehmer mithaften oder du alleine im Vertrag stehen?
        Wie fit ist dein Vater?
        Was, wenn er zum Pflegefall wird oder gar stirbt?
        Sorry, aber Banken könnte das interessieren. Was wenn seine Rente wegfällt oder für hohe Pflegekosten drauf geht?

        Könnte das freistehende Haus evtl. rasch verkauft werden?
        Falls es als Sicherheit schnell an Geld gebraucht würde?
        Zwangsversteigerung des bestehenden Hauses zur Deckung der neuen Kosten wäre doof.

        Wie stellst du dir die Ratenzahlung des Kredites vor?
        Wie viel kannst du guten Gewissens! monatlich bezahlen? Auch dann noch, wenn was dazwischen kommt?
        Könntest du evtl. deine Arbeitsstunden erhöhen, um mehr Geld zu bekommen?

        Wie weit hast du für dich vorgesorgt, z.B. falls du mal krank wirst?

        Das sind Punkte, die ich mit abwägen würde
        und mir überlegen würde.
        Es geht ja nicht nur darum, ob die Bank den Kredit geben würde,
        sondern auch darum, wie ihr vorsorgen könnt, damit ihr durch den Kredit nicht mehr verliert, als ihr habt.

      Wir alt ist Dein Vater? Selbst wenn Du jetzt den finanziellen Beitrag Deines Vaters (die Rente Deiner Mutter kann mal ja wohl außen vor lassen) im Sinne einer Miete mit in die Finanzierung einfließen lassen wolltest, dann müsstest Du ja berücksichtigen, dass die Pension nur bis zum Ableben Deines Vaters in dieser Höhe fließen wird.

      (10) 16.05.17 - 15:25

      Du alleine ohne Vorhandenes Eigenkapital erscheinen Baukredit bekommen. Die Bankenregelungen wurden zum 01.03.2016 durch EU-Regelungen massiv verschärft. Auch wir könnten uns nur eine Gebrauchtimmibilie leisten, da ich zur Zeit nur Elterngeld bekomme und nicht meinen regulären Lohn. Da hat die Bank nicht mit sich reden lassen. Dass das Einkommen deiner Eltern berücksichzig wird kannst du absvhrriben, dafür müssten sie ebenfalls Kreditnehmer sein undvdie neue EU-Regelung sagt ganz klar: Immobilienkredite müssen mit eintritt ins Rentenalter abgezahlt sein. Damit ist der Zug auch abgefahren.

      Ein guter Rat von mir: Such dir einen unabhängigen Finanzberater. Er durchleuchtet mit dir die aktuelle und zukünftige Finanzsituation und stellt dann einen Finanzierungsplan mit dir auf. Zudem kennen die Berater viele Sachbearbeiter in den Regionalbanken. Bezahlen musst du den Finanzberater nicht, da er später von dem Kreditgebenden Institut eine Vermittlungsprovision bekommt.

      Wir sind sehr froh darüber den Finanzberater zu haben ohne den würden wir wohl immer noch von Bank zu Bank tingeln.

      Wer ist denn WIR? Willen deine Eltern überhaupt nochmal bauen? Ihre Altersbezüge wirst du ja nicht in eine Finanzplanung einbeziehen können. Was, wenn sie zum Pflegefall werden oder sterben?
      Du/Ihr solltet versuchen, Eigenkapital zu bilden. Je mehr, desto besser. Denn dein Einkommen allein wird wahrscheinlich nicht ausreichen.

      • Erstmal Danke für die vielen Antworten. Hat mir erstmal viel geholfen. Ohne jetzt das ganze noch weiter auszuholen werde ich das ganze natürlich stark überdenken und falls es doch nochmal in Frage kommen sollte würde ich mich lieber nochmals vor Ort beraten lassen. Danke

    geh mit euren Zahlen zur Bank und stellt euch vor, welche monatliche Rate Ihr bezahlen könnt... -- die Bank sagt euch dann schon a) wieviel ihr für diese Rate bekommt und b) wie eure einzelnen Beiträge, die Rentensache/Mieteinnahmen hier einfluss finden können.

    wir haben unsere Finanzierung aus 4 Einzelteilen zusammenstückeln lassen (Bauspar, Darlehen und Förderung) -- da wirds dann echt unübersichtlich und der Banker kann euch vorab schon genau beraten..

    hier wirst du von 20 Antworten auch 20 Modelle und Zahlen geliefert bekommen, die vermutlich alle nicht auf euch passen :)

    Wenn du das Haus als Sicherheit nutzen möchtest, solltest du dir ganz genau Gedanken machen wie du einen Kredit abzahlen möchtest.

    So ein Haus ist auch schnell weg, wenn der Kredit nicht bedient werden kann.

    Deine Mutter kannst du grds. bei dem Betrag außen vor lassen. Die Pension deines Vaters ist zwar hoch jedoch ist es momentan als Rentner sehr schwer mit den Banken zu verhandeln.

    Dein Gehalt ist momentan für ein Hausbau meiner Meinung nach zu niedrig.

    • Am besten bis 2020 noch einen Partner/Partnerin finden zum gemeinsamen finanzieren :-). Ansonsten wird es wie mein Vorredner bereits geschrieben hat eng mit 1500€ Netto. 10% Eigenkapital sollten es sein gerade um die ganzen Nebenkosten wie Grunderwerbssteuer und Notarkosten zu bezahlen da das die meisten Banken nicht mitfinanzieren.

Top Diskussionen anzeigen