Feuchter Keller im Neubau

    • (1) 01.06.17 - 12:10

      Hallo, bräuchten grad mal Melnungen, sind etwas ratlos. Unser Keller wurde im November 2015 gestellt, Einzug war Juni 2016. zwei der Kellerräume können beheizt werden, im Winter haben wir dreimal täglich stoß gelüftet.

      Wegen der Außentemperatur läuft die Heizung aktuell nicht mehr. Gelüftet haben wir dann nur noch früh und abends, wenn es draußen kühl war.

      Quasi über Nacht sind jetzt Stockflecken an einer Wand aufgetaucht. Das Hygrometer zeigt eine Luftfeuchte von 93%!!! Die Baufirma äußert sich nicht wirklich, meint nur, das wäre normal am Anfang, wir sollen einen Bautrockner aufstellen und die Wand neu streichen?!!

      Bin jetzt sehr unsicher, hält sich das noch im verträgliche im Rahmen und ist im Griff zu kriegen oder sollten wir hier mal nen Sachverständigen antanzen lassen?!
      Wer hat Erfahrungen?

      • entfeuchten ja. wer im Winter nicht alle Feuchtigkeit rausgeheizt hat (und zu viel gespart hat) hat damit einfach länger zu tun....

        aber NEU streichen?heisst, ihr habt gestrichen? Dispersionsfarbe ist Nahrung für Schimmel. Solltest ihr diese im Keller haben, solltet ihr die Farbe abschleifen und Kalfarbe benutzen.

        Es dauert mehrere Jahre, bis die Baufeuchte weg ist. Im Keller ohne Heizung also noch länger. 93% ist zu viel, da gammelt Dir alles weg. Da hilft nur Luftenfeuchter anschaffen und entfeuchten...

        Lüften ist schwierig. Du mußt dabei immer vergleichen Temperatur Keller + Feuchte gegen Temp draussen + Feuchte. Es gibt online Rechner, auf wieviel rel. Feuchte die Aussenluft steigt wenn sie auf die Kellertemperatur abgekühlt ist. Die Feuchte muss dabei wesentlich geringer bleiben als im Keller (also idealerweise unter 60% mindestens). Andernfalls verschlimmert das Lüften nur die Situation.

        • Danke für deine Antwort! Entfeuchtet läuft seit fünf Tagen. Früh vier Stunden, dann drei Stunden Pause, dann wieder vier Stunden. Ist das ok? Oder lieber andere Intervalle? Und wie lange das Ganze? Zwei Wochen?
          Morgens ist jetzt die Luftfeuchtigkeit nach 12 Stunde ohne Trockner bei 83%. Hoffe, dass wird noch besser...

          • Das kann man so pauschal nicht sagen. Ich habe für meinen Keller besonders für Sommer einen "normalen" Entfeuchter angeschafft. Der hält die Feuchte auf 55% wenn er an ist. Mittlerweile mache ich ihn selten an, die Feuchte ist mittlerweile raus. Im Sommer hat man aber immer einen leichten Feuchteeintrag durch den Boden, sofern man hier keine Fliesen liegen hat o.ä. sogar recht stark. Beton läßt immer minimal was durch, das ist normal.

            Schau einfach wie es sich entwickelt, das kann durchaus mehrere Wochen dauern, die Bausubstanz muss ja stetig das Wasser abgeben.

Top Diskussionen anzeigen