Probleme mit neuen Nachbarn

    • (1) 08.06.17 - 11:45

      Hallo,

      wir wohnen seit knapp 4 Jahren im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses zur Miete. Ende letzten Jahres haben wir neue Nachbarn bekommen; ihr Ruf als schwierig eilte ihnen von verschiedensten Seite (frühere Kindergarteneltern, Erzieherinnen, Nachbarn etc.), voraus. Überall schlägt uns Mitleid entgegen, es kann also nicht an uns liegen ;-) Mit unseren alten Nachbarn gab es auch nie Problem...Wir wollten uns ein eigenes Bild machen und warteten mal ab. Die ersten "Patzer" haben wir noch totgeschwiegen, aber mittlerweile artet es aus.

      Man muss dazu sagen, wir haben einen Garten und unsere Nachbarn haben vorher in einem Einfamilienhaus in der Siedlung zur Miete gewohnt und haben jetzt nur noch einen Balkon. Dazu haben sie eine Freigängerkatze; schwierig im 1. OG; nachts schreit sie immer wieder regelmäßig vor der Haustür , so dass wir nachts nicht schlafen können bzw. geweckt werden, weil sie rein will.... Interessiert aber keinen von denen... In unserem Garten turnt sie auch immer rum - vorher hatten wir keine aufdringliche Katzen - ; im Winter stand sie auf unserer Poolabdeckung, ist aber zum Glück nichts passiert.
      Haben dann mal Bescheid gegeben und als Antwort kam, dass die Harley meines Mannes ihn auch schon oft geweckt hätte, die könnte er auch bis zur Straße schieben... sind wir gar nicht drauf eingegangen, unsere Garage ist am Haus und mein Auto schiebe ich ja auch nicht bis zur Straße. Mein Mann fährt evtl. in der Woche gegen 8h damit zur Arbeit oder halt am Wochenende zu normalen Zeiten.

      Mittlerweile kommt immer was neues: Mülltonnen werden grundsätzlich von uns zur Straße geschoben, Altpapier wird in jede Tonne in Tüten geschmissen, so dass die Restmülltonne nach einer Woche überläuft etc., neuste Marotte, abends - nach 22 h - wird sich lautstark vom Kind am offenen Fenster verabschiedet wenn er zur Arbeit fährt und auch schön bei Abfahrt gehupt. Normal ist das alles nicht.....Gegrüßt wird auch nicht mehr und die Haustür wird einem auch vor der Nase zugeknallt...

      Bzgl. Mülltonnen haben wir einen Plan im Flug hängen, da habe ich uns jetzt abwechselnd eingetragen, aber ob es was hilft....Möchten ungern den Vermieter einschalten, aber wie soll es weitergehen?!#schmoll

      Sorry, für's Ausheulen.....

      • also ich wuerde den vermieter einschalten. ich wuerde auch alles dokumentieren. was die katze betrifft, schwarzer tee und pfeffer#schein streu es einfach im garten aus und die katze sollte bald verschwinden.

        Da wird nur der Vermieter weiter vermitteln können, der Katze würde ich Wasser über den Kopf schütten, ja, ich weiß, das Tierchen kann nichts dafür, aber Ihr könnt auch nichts dafür, daß es Euch den Schlaf nimmt.

        Hallo, können die für ihre Katze keine Katzenleiter/Katzenklappe einbauen? Das ist doch im ersten OG überhaupt kein Problem. Dass Euch das Miauen nervt versteh ich, aber mir tut vor allem die Katze leid. Das ist doch ein Problem, das sich einfach lösen lässt, wenn die Katze selbst rein und raus kann.
        Das mit dem Müll fände ich auch schwierig, da würde ich auf klare Absprachen bestehen. Notfalls muss da der Vermieter vermitteln (via Hausordnung).
        Die anderen Sachen finde ich zwar nervig, aber nicht so gravierend. Ich glaube Dir gerne, dass Euch Eure Nachbarn auf den Geist gehen. Aber wenn man sich erst einmal auf jemanden eingeschossen hat, dann nervt einem alles noch viel mehr. Und Streit mit den Nachbarn ist echt ätzend. Lass Dir davon bloß nicht Deine Lebensqualität vermiesen.

        Alles Gute, c

      • (5) 08.06.17 - 17:20

        Ich finde das alles gar nicht so schlimm. Wenn man keinerlei Geräusche möchte, dann kauft man sich ein freistehendes Haus mitten im Wald. In Reihenhäusern und vor allem Mehrfamilienhäusern ist das so. Das waren ja nunmal nicht sooo tragische Dinge.

        (Mich nervt das Geräusch einer Harley übrigens tatsächlich. Ein paar Häuser von meinem Elternhaus hatte auch jemand eine...ist schon nervig. Mittlerweile, schieben sie sie, weil Nachbarn sie drauf angesprochen haben)

        Mülltonne ist doch einfach. Jeder bekommt eine (hatten wir in unserer vorherigen Wohnung auch,...& aktuell haben wir das auch. Ich möchte mir mit unserem Mieter keine teile ). Wobei ich auch immer die Tonne unserer Mieter mit rausschiebe. Müsste ich nicht, aber wenn ich eh schon dabei bin... Die haben das noch nie selber gemacht, außer wir waren im Urlaub. Und dann ein Schlosa dran, und gut ist.

        Ich finde, du übertreibst.

        Meine Nachbarn habe gleich mehrere Freigänger-Katzen und natürlich machen die auch nachts in unseren Garten oder miauen. Dafür bellen meine Hunde auch ab und an. Wir nehmen diese "Störfaktoren" mit Humor und beschweren uns nicht gegenseitig. Leben und leben lassen.

        Ist wirklich mal etwas, was nicht hinnehmbar ist, sagen wir es uns in einem sehr netten Ton als Bitte, darauf zu achten. Und zwar so nett,dass man gerne dem Nachbarn den Gefallen tut, das Ärgernis abzustellen.

        Deine Nachbarn haben die Katze und sortieren ihren Müll falsch. Und sie lassen das Fenster offen und hupen, wenn sie weg fahren. Wenn Letzteres nicht gerade zur Unzeit ist, ist das alles doch nicht so schlimm, oder?

      • Hmm, so schlimm finde ich das tatsächlich auch alles nicht.

        Im Garten herumstreunende Katzen finde ich eigentlich total normal. Dass sie nachts so laut ist, dass sie euch weckt, würde ich freundlich ansprechen, das ist den Nachbarn sicher nicht bewusst. Ich kenne das aber durchaus auch, dass man nachts mal von Katzenlärm geweckt wird, wenn sie ihre Revierkämpfe haben. Hat mich irgendwie nie so gestört. Unsere Nachbarn haben einen Hund, der oft laut bellt und jault, wenn er alleine zu Hause ist. Nervt mich immer dann, wenn ich mal 'nen Tag Urlaub habe oder krank bin. Aber das ist halt so.

        Das Mülltonnenproblem würde ich lösen, indem ich mir eine eigene Mülltonne zulege. Dann kann es euch ganz egal sein, was sie in ihre Mülltonne stopfen. Sollte das vom Mietvertrag aus nicht möglich sein, würde ich da sonst erstmal das Gespräch suchen und wenn gar nichts hilft tatsächlich den Vermieter ansprechen.

        Und sich abends laut am offenen Fenster zu verabschieden und zu hupen - das sind doch echt Kinkerlitzchen...
        Habt ihr die Nachbarn denn schon mal freundlich auf die Dinge angesprochen, die euch stören?

        Hi,

        warum sollen sie immer nachgeben und den kürzeren ziehen, wenn ihr auch nichts gegen Harley Lärm macht - Motorräder sind echt laut und mit Autos kaum zu vergleichen!

        Wir haben auch einige Freigängerkatzen im Garten aber die kommen von wer weiß woher....da kann ich nicht die ganze Nachbarschaft verteufeln! Beut zusammen mit den Mietern eine Freigängertreppe zum Balkon oder vorne von der Strassenseit zum Fenster ( was euch vielleicht weniger stört) und dann ist das Thema auch gegessen.

        Lösungen und nicht Streit suchen!

        lg
        lisa

        Du tust mir leid. Dein Betrag liest sich leider so, als reiche das geistige Niveau eurer Nachbarn nicht aus, um vernünftig miteinander zu wohnen.
        Gerade in einer neuen Nachbarschaft versuche ich erstmal Rücksicht zu nehmen und mich anzupassen. Bei deinen neuen Nachbarn klingt es nicht danach.

        Das Tier miauen lassen, Mülltonnen sinnlos vollstopfen und regelmäßig unnötiges Hupen gehört für mich leider in die Kategorie latent asozial (also nicht soziales Verhalten).

        Ich würde nochmal freundlich versuchen die Probleme anzusprechen, um nicht weiter die Fronten zu verhärten. Vielleicht haben die Neuen deinen letzten Versuch einfach falsch verstanden und direkt "dicht" gemacht. Gerade wenn es vorher auch schon schwierig bei ihnen mit den Nachbarn war, denken sie sich auch: toll, wieder einer der nur meckert. Im besten Fall kannst du mit deiner Nettigkeit und Verständnis auch etwas Rücksicht und Verständnis ihrerseits bewirken.

        Wenn sich dann nichts bessert würde ich mich wohl regelmäßig beim Vermieter beschweren.

        • (10) 09.06.17 - 13:18

          Was genau soll denn der Vermieter machen? Die Hupe ausstellen? Die Katze in einen Käfig packen? Das ist so mit Tieren... Katzen miauen und Hunde bellen.
          Hier laufen (neben unseren) aktuell 5 oder 6 weitere Katzen rum. Man weiß doch in den seltensten Fällen wem die gehören.
          Da bleibt nur, in den Wald ziehen - aber da röhrt der Hirsch... Oder in die Berge,...aber da gibts sicher auch "Störgeräusche ".

          Die Mülltonne ist das einzige, wo der Vermieter sich um zwei einzelne kümmern könnte. Aber das machen wir als Vermieter auch nicht. Einen Anruf bei der Stadt reicht da in der Regel aus...man zahlt die Müllgebühren ja anteilig. Höchstens ne Info an den Vermieter, je nachdem wer da zahlt.

          Der Vermieter ist doch kein Aufpasser bei so Kinkerlitzchen. Dann wären Mieten noch höher.

      Hallo!

      Sorry, aber eine Harley morgens um 8 finde ich jetzt auch nicht toll. Gerade wenn der Sohn um 22 Uhr zur Schicht fährt, schläft er dann. Ein Auto ist halt doch bedeutend leiser, und die Harley anlassen, obwohl der Nachbar Nachschicht hatte ist schon echt nicht nett.

      Kein Wunder, wenn sie sich dann mit nächtlichen Hupkonzerten revanchieren, wenn ihr da auch keine Einsicht zeigt - sie haben es vorsichtig angesprochen nachdem IHR angefangen hattet mit Beschwerden, von eurer Seite keine Rücksicht, da ist doch klar, dass es Krieg gibt?

      Getrennte Mülltonnen kann man ja beantragen, das ist kein Problem, und wenn ihr über das Problem mit der Katze neutral geredet hättet, hätte man ja vielleicht eine Rampe bis zum Balkon hoch bauen können, damit die Miez an der Balkontür ihrer Besitzer schreit und nicht bei euch.

      Also: fangt an die Harley zu schieben dann hört das Hupen auf, und google mal nach "Katzentreppe" und druck da was aus, schlag das als gütliche Lösung vor. Vielleicht kann man das noch retten vom Nachbarschaftsverhältnis her.

      • Hallo

        NAchtruhe ist um 8 Uhr vorbei. Warum soll er die Harley bis zur Straße schieben? Garage auf, Harley raus und losfahren. Er fährt dmit zur Arbeit. Was ist das Problem?
        Der Sohn hupt um 22 Uhr. Die Benutzung der Hupe zum Spaß ist verboten

Top Diskussionen anzeigen