Grosses Problem mit fremder Katze

    • (1) 02.07.17 - 12:46

      Hallo,

      Wir haben derzeit ein grosses Problem mit einer Nachbarskatze.

      Seid nunmehr 4 Wochen kommt diese nachts in unser Haus durchs Dachfenster.....Und tyranisiert uns. Sie geht fressen und Miaut dann die ganze Zeit bis wir diese raus lassen und das bis zu 4 mal die Nacht.
      So langsam sind wir richtig sauer und total unausgeschlafen.

      Wir schlafen unterm Dach und mit Fenster zu haben wir schon versucht zu schlafen... Es geht nicht, erst Recht nicht, wenn es sehr warm ist. Fliegengitter hatten wir schon davor, das hat diese kaputt gemacht. Den Besitzer haben wir auch angesprochen, dem scheint es egal zu sein.

      Mein Mann war heute Mega wütend und wollte die Katze nachts zum Besitzer bringen und ihn wach klingeln. Das tut mir für die Kinder des Besitzers leid....nachts von einem sauren Mann wach geklingelt zu werden.
      Ich bat also meinem Mann, den Nachbarn wenigstens vorzubereiten warnen. Und wenn die wieder da sind, geht er rüber und sagt ihm, daß er ihn in Zukunft 3x die Nacht rausklingelt, bis er eine Lösung für seine KATZE gefunden hat.

      Habt ihr noch eine Idee, was wir tun können. Und nein, wir wollen dies nicht so hinnehmen.
      Wir selbst haben 2 Katzen und kümmern uns um diese, ein mehr wollen wir nicht, zumal es eine extremst nervige Katze ist.

      Danke und Gruß

      • (2) 02.07.17 - 13:13

        außer Fliegengitter - habt ihr ja schon ausprobiert - fällt mir auch nicht wirklich was ein.

        Vielleicht Zugang versperren, so dass sie erschwerte Hindernisse hat, um nicht mehr bei euch reinzukommen. Etwas abschreckendes, aber nicht schadendes vor das Fenster

        Darauf achten, dass kein Fressen herumsteht, wobei ich nicht weiß, wie die Gewohnheiten eurer Katzen so sind.

        • (3) 02.07.17 - 13:25

          Wir haben in den 4 Wochen echt schon viel unternommen. Nur leider fällt und ehrlich nichts nettes mehr ein.

          Mein Mann hat sich heute eine großen Hundekäfig geborgt und da kommt sie heute nacht dann wohl rein und in die Garage. In der Hoffnung das ihr das nicht gefällt und weg bleibt

      (4) 02.07.17 - 13:17

      ich weiß zwar nicht ob dieser funktioniert aber es gibt ha solche katzenschreck sprays da das fenster besprühen?

      sonst katzenminze beim Nachbarn deponieren dann bewegt sie sich sicher nicht weg vom haus ;)

    (10) 02.07.17 - 13:21

    Es gibt so ein Tierfernhaltespray. Fragt mal danach im Tiergeschäft. Und dann außen sprühen, wo die Katze reinkommt.

    Ansonsten habt ihr vielleicht die Möglichkeit doppelseitiges Klebeband anzubringen? Auch das mit irgendwas beschmiert, was Katzen nicht mögen...

    Und dann fällt mir noch ein Vogelschutznetz für Bäume ein. Die sind robuster als Fliegengitter.

    Ihr könntet die Katze auch mit ne Wasserpistole bespritzen ;D ist nicht schädlich und die Katze fühlt sich nicht mehr wohl bei euch...

    • (11) 02.07.17 - 13:28

      Vorm Fenster war wirklich schon viel, nicht hat sie abgehalten. Leider.
      Wir möchten uns auch nciht in unkosten stürzen, wegen einem fremden Tier.

      Im Haus mit der Wasserpistole rumspielen ist auch nicht unbedingt klasse.

(12) 02.07.17 - 13:26

Katzen sind halbwilde Tiere und können nicht erzogen werden wie Hunde. Deshalb können Besitzer noch dafür verantwortlich gemacht werden (juristisch gesehen), wenn die Katzen in fremde Gärten machen, andere Katzen verletzen oder jemanden kratzen.
Es ist an euch, da vorzusorgen, dass die Katze nicht reinkommt. Wenn ihr jede Nacht 3x beim Nachbarn klingelt, habt ihr am Ende eine Anzeige wegen Ruhestörung am Hals. Was soll denn der Nachbar eurer Meinung machen? Nett mir der Katze reden?

  • (13) 02.07.17 - 13:31

    Er kann SEIN Tier nachts im Haus lassen, damit es nicht fremde Menschen tyranisiert.

    Mich stört sein Tier nicht in einem Garten, sondern in meinem Haus. Es hat schon Fliegengitter usw zerstört.
    Somit betreibt seine KATZE Ruhestörung und zerstört fremdes Eigentum.

    • (14) 02.07.17 - 13:42

      Ich xmrsl recht geben. Mein Kater hat damals in den Sandkasten der Nachbarn regelmäßig sein Geschäft verrichtet. Der war für die Katze frei zugänglich. Genauso wie euer Fenster. Genauso gut können auch Vögel und anderes Krabbeltier reinkommen. In meinem Fall war der Nachbar für den Schutz seines Sandkastens verantwortlich. Ist bei euch nichts anderes. Versuchs doch einfach mal mit dem Vogelnetz. Die sind günstig und halten auch das Gewicht einer Katze aus.

      • (15) 02.07.17 - 13:52

        Der Sandkasten wäre mir egal.

        Mir bleibt nur noch der Käfig für das Ding oder aber Tierschutzbund, wenn der gute Herr sich nicht um sein Tier kümmert. Er fährt auch regelmäßig übers WE weg und lässt seine KATZE draußen

        Ein Vogel oder aber ein Krabbeltier wird durch mein Fliegengitter Sherry gut abgehalten

        • (16) 02.07.17 - 14:01

          Jetzt mach mal halblang von wegen Tierschutzbund. Und meine Frage hast du nicht beantworte: was soll der Nachbar deiner Meinung nach machen?

          Du und dein Mann, ihr bewegt euch rechtlich auf sehr dünnem Eis mit der Box. Ihr habt kein Recht, fremde Tiere einzusperren.

          Zum Alleinelassen: Freigänger sind nun mal draussen, egal ob jemand zu Hause ist. Und die Katze als "Ding" zu bezeichnen, das euch "tyrannisiert", naja... Ich hör da ne sehr tiefe Belastbarkeit eurerseits raus.

          • (17) 02.07.17 - 14:04

            Ich habs nicht explizit geschrieben (Gedankensprung), daher Nachtrag: dein Nachbar muss die Katze nicht über Nacht einsperren, da gewohnter Freigänger. Daher taugt der Vorschlag auch nichts, da er nicht praktikabel ist.

            (18) 02.07.17 - 14:05

            Ich schrieb schon Was der Nachbar machen Sollte. Sein Tier nach in seinem Haus lassen.

            Doch Tierschutzbund, genau das wäre mein nächster Ansprechpartner.

            • (19) 02.07.17 - 14:07

              Siehe mein Nachtrag. Und mit welcher Begründung zum Tierschutzbund? Und du bist ja die Richtige, sich da zu melden, wenn du fremde Tiere einsperren willst...

              Ich kriegs grad echt nicht gebacken...

              • (20) 02.07.17 - 14:17

                Das Tier scheint kein Futter zu bekommen und kein Dach überm Kopf zu haben, wenn es ständig woanders sucht. Das tier ist jedes WE allein, also auch ohne Futter

                Ich habe das Tier noch nicht eingesperrt. Aber wenn man über Wochen kein schlaf findet und man keine andere Wahl mehr hat. Bin ich mir wichtiger, als ein fremdes nerviges tier

                • (21) 02.07.17 - 14:32

                  Man kann echt aus allem ein Drama machen.

                  Freigänger sind übrigens einfach draussen. Und meist sehr neugierig. Nur weil die Tiere sich rumtreiben heisst das nicht, dass sie kein zu Hause oder kein Futter haben. Vielleicht mögen sie fremdes Futter einfach lieber. Das Problem ist hier, dass du weder Ahnung von Katzen, noch von der Gesetzeslage bzgl Katzenhaltung hast. Ja, Katzen geniessen mehr Freiheiten als andere Haustiere, was aber mit dem Wesen dieser Tiere zu tun hat.

                  Noch ein Lösungsansatz, quasi was Konstruktives zum Schluss: ein ordentliches Fliegengitter (nicht so ein weiches Billigteil sondern ein richtiges Netz mit festem Rahmen) wird halten. Haben wir selbst, wegen unseren eigenen Katzen. Die haben am Anfang auch dran gerupft, aber das reisst nicht, und der Rahmen ist auf das Fenster angepasst und fest montiert und nicht nur reingeklebt. Das Netz selbst fühlt sich so an wie in den Transportboxen. Sehr engmaschig und aus dicken Kunststofffasern. Der Rahmen ist glau ich aus Alu, aber ohne Gewähr.

                  • (22) 02.07.17 - 14:39

                    Na du bist ja ein ganz Tolle.

                    Kein Drama, wenn man Wochenlang nicht schlafen kann.
                    Worte an dich sind Verschwendung. Du bist sicher ein ganz tolles Katzenfrauchen

                    Notfalls borge ich mir von Freunden eben nicht nur den käfig, sondern den ganze Hund

                    • (23) 02.07.17 - 14:44

                      Ui jetzt aber. Nö ich mag Katzen nicht. Die sind aufwändig, haaren rum und Urlaub muss man immer mit Katzenaufpassern planen. Aber mein Mann hat unsere nun mal mit in die Ehe gebracht und ich hab mich arrangiert und über Katzenhaltung gelesen.
                      Und eben auch über die rechtliche Situation - im Gegensatz zu dir.

                      Warum schreibst du denn, wenn es Verschwendung ist? Und bei wochenlangem nicht-schlafen wärst du nicht hier im Forum sondern hättest das Fenster zu oder würdest in einem anderen Raum schlafen. Wer noch so viel Energie zum motzen hat, kann nicht so übermüdet sein.

                      • (24) 02.07.17 - 14:51

                        Solange es soviele Egomanen gibt, wie dich, wird das auch nichts mit der Toleranz.

                        Wir haben für uns...Eine Lösung gefunden, nicht so schön fürs Tier, mir aber mittlerweile egal.

                    (25) 02.07.17 - 14:49

                    Also dafür, dass du nach Tipps gefragt hast und Antworten darauf bekommen hast, bist du jetzt nicht unbedingt nett. Da möchte ich als Nachbar auch nicht mehr kooperativ sein.

                    Mein Kater war früher übrigens regelmäßig ein bis zwei Tage draußen. Wenn ich mal ne Weile weg war, hab ich ihm Futter hingestellt und gut is. Wenn eine Katze Freigänger ist, ist sie nunmal Freigänger. Das Tier dann einzusperren, DAS ist was für den Tierschutzbund, weil es der Natur des Tieres völlig widerspricht.

                    Abschließend: So wie du dich hier präsentierst, hast du es verdient, von der Katze "belästigt" zu werden.

Top Diskussionen anzeigen