Hausbau - findet ihr das realistisch??

    • (1) 16.07.17 - 08:04

      Hallo,
      Ich würde gern in ein paar Jahren ein Haus bauen und wollte mal von euch hören ob ihr denkt das ist realistisch oder ob ich in einer Traumvorstellung lebe :-D
      Ich weiß auch, dass ich zu Banken gehen muss etc.. aber das mache ich, wenn die Zeit gekommen ist. Meine Frage stellte ich, damit ich ne Vorstellung davon bekomme ob es überhaupt möglich und sinnvoll ist.

      Meine Situation. Ich habe vor 1,5 Jahren mit wenig EK eine renovierungsbedürftige Wohnung gekauft (100% Finanzierung).

      Das war ein echtes Schnäppchen und durch die Renovierung ist sie deutlich im Wert gestiegen.

      Wir schätzen, wenn ich in 4 Jahren verkaufen würde, mit Restschuld der Finanzierung, von einem Gewinn von ca. 80.000 - 100.000 €

      Das wäre auch mein EK... ansparen werde ich in nächster Zeit nichts, da ich alles was über bleibt in Sondertilgungen stecken werde. (Bis knapp 5000 jährlich möglich)
      Die Sondertilgungen habe ich in og Gewinn noch nicht eingebrechnet. Wenn's gut läuft wäre der Gewinn also noch um 20000 höher (davon geh ich aber erstmal nicht aus)

      Für Grundstück (100.000 €) und Bau inkl. Aller Nebenkosten und Außenanlagen rechne ich mit ca. 450.000 €.
      Mein Wunsch wäre ein Haus mit ca. 150 qm, 2 Stockwerke und normaler Ausstattung.

      Mein Einkommen beläuft sich auf ca. 1500 Euro, da ich in einem halben Jahr (derzeit in Elternzeit) auf Teilzeit arbeiten gehe. Mein Freund verdient ca. 1800 Euro mit jährlicher Provision am Jahresende. Wie diese ausfällt können wir aber noch nicht sagen, da er erst ein halbes Jahr dort arbeitet. Zudem darf man so etwas ja eh nicht in seine Planungen einbeziehen.

      Wenn aber Provision kommt, wird sie als EK angespart.

      Wenn's hart auf hart kommt, könnte ich schnell wieder Vollzeit arbeiten, dann beträgt mein Verdienst ca. 2000 im Monat. Ist aber eigentlich nicht mein Plan für die nächsten 10 Jahre.

      Findet ihr also, das klingt realistisch? Oder träume ich zu hoch :-D

      Erstmal:
      Ist der berechnete Gewinn aus dem Verkauf der Wohnung von irgendeiner sachkundigen Stelle gegengerechnet worden? Ich stelle es mir fast unmöglich vor, nur durch Renovierung einer Wohnung so einen 'Gewinn' 'rauszuschlagen. Wenn die Wohnung z.B. 60.000€ gekostet hat, wird die schlussendliche Summe, die Du an die Bank zahlst irgendwas bei 100.000€ liegen + eventuelle Vorfälligkeitsentschädigung... Da mit +100.000€ 'rauszugehen: Respekt!

      Aber selbst wenn Du in 4 Jahren 100.000€ EK für den Kauf eines Hauses hast, musst Du 350.00€ finanzieren. Das wäre (bei den momentanen Niedrigzinsen) ungefähr eine Monatsrate von 1300 - 1500€. Plus Hausnebenkosten und notwendiger Rücklagen für's Haus bist Du da schnell bei 2000€ / Monat nur für's Wohnen. Bei einem regelmässigen Einkommen von 3300€ / Monat wäre mir das viel zu heikel. Jede Autoreparatur könnte das Budget für den Monat platzen lassen. Und wenn die Zinsbindung des Kredits ausläuft, reicht eine winzige Erhöhung, um die ganze Planung den Bach 'runtergehen zu lassen.

      Grüsse
      BiDi

      • Danke für deine Einschätzung.

        Nein, was die Wohnung genau wert ist, haben wir nirgends schätzen lassen oder ähnliches. Das ist eher eine persönliche Einschätzung anhand von Vergleichen anderer Wohnungen, Verkaufspreisen etc.

        Das konkrete würde ich erst machen, wenn wir ernsthaft vor der Entscheidung stehen ob Hausbau ja oder nein

    Hallo,

    siehst du dir viele Umbau bzw Renovierungsdokus an? Ich halte deine Gewinnerwartungen für unrealistisch.

    Und du solltest bei eurem Einkommen die Ausgaben für den Hausbau runterschrauben. Das müsst ihr günstiger hin bekommen, sonst geratet ihr bei jeder größeren Ausgabe an zu straucheln.
    Auto und Waschmaschine halten nicht ewig. So ganz ohne Urlaub ist doof. Und ein Haus wird nie fertig. Noch bevor du es abbezahlt hast musst du irgendwas reparieren lassen.

    Gruß Sol

  • Es gibt Hypothekenrechner. Da könnt ihr eure Angaben eingeben und bekommt einen ungefähren Wert pro Monat - mit und ohne Restschuld etc. ausgeworfen.

    http://hypotheken.rechner.wiwo.de/rechner/wiwo/default.aspx

    Dem gegenüber stellt ihr eure monatlichen Kosten, was ihr für Auto, Freizeit, Lebenshaltung, Rücklagen etc. ausgebt.

    Dazu rechnet ihr dann noch die Nebenkosten für das Haus. Versicherungen, Grundsteuer, Müllabfuhr, Abwasser und wie jetzt auch Strom, Wasser, Gas etc. Natürlich etwas höher angesetzt, da ihr ja vermutlich mehr qm zu beheizen habt als bisher.

    Mir persönlich wäre es zu riskant. Selbst,wenn du aus der ETW einen Reingewinn von 100.000 € hättest,benötigst du ja immer noch knapp 350.000 €. Schau dir dazu mal die Höhe einer Kreditrate an. Und das wäre dann nur die reine Rate,dazu kommen noch sämtliche Betriebskosten -Müll,Strom, Öl/Gas, Grundsteuer,Versicherung etc.

    Mein Mann und ich haben ein höheres Einkommen und laut Bank hätten wir ein riesiges Anwesen finanzieren können (damals noch mit Teilzeitgehälter in der Berechnung). Was man damals gerechnet hat ist mir wirklich schleierhaft. Eine solche Summe hätte uns ruiniert.

    Sondertilgung ist toll,ist aber bei den Gehältern dann doch nicht so machbar - zumindest nicht bei einer sehr hohen Rate. Was machst du,wenn was kaputt geht? Waschmaschine, Auto etc. Kitakosten, Unternehmungen,Urlaub...

    Ein halbes Jahr nach Einzug ins Eigenheim bin ich schwer krank geworden,konnte 1 1/2 Jahren deswegen nicht arbeiten. Sowas passiert immer anderen....denkt man. Finanziell ist sowas ein Desaster,wenn man am Limit rechnet.

    Im Netz gibt es viele Ratenrechner,du könntest dir damit einen ersten Überblick verschaffen.

    Liebe Grüße

    Hi,

    Bewohnst Du die Wohnung derzeit? Sonst musst Du noch die Spekulationssteuer berücksichtigen, die von Deinem Gewinn abgehen,

    Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass eine Wohnung 100.000 Euro mehr wert ist nur weil man ein paar Wände und Böden schön gemacht hat. Solltest Du meht als dies investiert haben in zb neue Elektrik und Fenster etc. hattest Du ja auch enorme Unkosten, die Du ja auch wieder reinbekommen musst. Aber gut... anderes Thema.

    Ich kann Dir von uns erzählen: wir haben ein Haus um einiges viel mehr als 500t Euro gekauft. Hatten durch einen Hausverkauf knapp 2/3 Eigenkaptial. Aufgenommene Kreditsumme 300t Euro. Wäre also ähnlich wie bei Dir
    Wir bezahlen monatlich 1500 ab und sind dann nach 20J fertig. Wir verdienen beide einigermaßen gut, also Netto zusammen ca 70-80% mehr als ihr. Und obwohl wir nicht in saus und braus leben, haben wir am Ende des Monats kaum was übrig. Ich hätte das nie nie nie gedacht aber es ist so, Eine neuen Waschmaschine wäre zwar drin und ein einwöchiger Urlaub in Österreich auch, aber das wars. Und das bei einem Zinssatz von 1%.

    Da ich raus gelesen habe, dass Ihr länger als 20 Jahre finanzieren wollt, kannst Du die Zinsentwicklung nicht überschauen und die kann einem spätestens nach 20 Jahren, je nach Finanzierungsmodell, das Genick brechen. Bei dem Gehalt das Du angegegeben hast, kann man auch nicht wirklich viel tilgen, trotz niedriger Zinsen....

    Meine Einschätzung daher: Für mich unrealistisch.... hätte ich früher auch nicht gedacht... sorry.
    LG

    Vielen Dank für die vielen Einschätzungen :-)

    Und sie gehen ja alle in die selbe Richtung.. leider ^^

    Ich weiß, dass sich 100000 Gewinn utopisch anhören und das hätte ich vorher auch nicht gedacht. Die Wohung würde um 1950 gebaut und seit dem nicht mehr renoviert. Das sah aus hier... unglaublich
    Naja die verkäufer hatten diese geerbt und wollten sie schnell los werden, daher habe ich sehr wenig gezahlt.. in Eigenleistung komplett renoviert bzw eher saniert. Wände, Boden, Steckdosen, Heizung, Bad, Terasse, Türen neu. Also das komplett Paket. Und so teuer war es von den Materialien nicht. Ca. 20.000 Euro hab ich investiert.
    Naja, im selben Haus wurde vor kurzem eine DG Wohnung für 50.000 Euro mehr als meine Kosten (Finanzierungsbetrag) verkauft. Diese war aber vor 20 Jahren das letzte mal renoviert, vermietet, ohne neue Fenster (die wurden vor 10 Jahren im rest des Hauses getauscht)
    Deswegen fand ich meine Rechnung mit 80 - 100.000 € garnicht soo schlecht...

    Meine Wohnung muss ja mehr Wert sein, als die DG. Da neu renoviert, EG, fussbodenheizung im Bad, Terasse, 100qm Garten...

    In 4 Jahren habe ich auch ca. 20000 € Kredit abbezahlt.

    Summasumarum sollte es doch dann hinkommen.

    Ich glaube ich habe sie viel zu günstig kaufen können. Das war Glück, und mir vorher auch nicht bewusst.

    Falls das Thema konkreter wird, werde ich mal jemanden schätzen lassen.

    Einen Kredit über 1500 Euro können wir uns sicherlich nicht leisten... zumindest nicht derzeit. unter 350.000 € werd ich hier wahrscheinlich nicht bauen können. Zumindest nicht, dass es dann was anständiges ist :-(

    Außer ihr habt Tipps, wie man günstig bauen kann :-D die sammel ich natürlich auch gern ein

    • Ihr könntet einfach erst mal in eurer tollen und dann abgezahlten Wohnung bleiben.

      Diese niedrigen Kosten sind ein Vorteil, den Ihr jeden Monat wieder habt. Warum wollt Ihr dann Geld in Beton gießen, dass Ihr gar nicht habt, also finanzieren müsstet. Immerhin verknechtet Ihr damit eure beider Arbeitskraft auf Jahrzehnte im Voraus.

      So könnt Ihr nämlich sparen und euch ein angenehmes, passives Einkommen aufbauen (dafür reicht ein Vermögen um 300T € oft schon aus).

      Finanziell gesehen, mit euren nicht so prickelnd bezahlten Jobs in einer für Häuslebauer doch sehr sehr teuren Wohngegend würde ich niemals dies Verpflichtung eingehen. Denn in 10 Jahren werden die Zinsen wieder gestiegen sein und dann knechtet Ihr wirklich, anstatt euch auf dem Einkommen aus euren Ersparnissen ausruhen und wirklich leben zu können.

      Alles Gute euch.

      LG

      (12) 17.07.17 - 06:32

      Wenn der Kredit in 4 Jahren vollständig abbezahlt ist, ist Deine Rechnung i.O.
      Aber dann bleiben ja immer noch 350.000€ Kreditsumme...

      Wenn Du in Eigenleistung die Wohnung zu einem guten Preis saniert hast, warum machst Du das nicht auch bei einem potentiellen Haus? Das Talent / die Bekannten scheinen ja da zu sein. Bei uns in der Gegend gibt es immer wieder tolle, aber sanierungsbedürftige alte Häuser für kleines Geld.

      Grüsse
      BiDi

      • (13) 17.07.17 - 07:45

        Ne der kredit ist in 4 Jahren nicht abbezahlt.. das wäre schön :-D in 4 Jahren habe ich 20.000 € vom gesamtkredit abbezahlt. Das war etwas verwirrend geschildert von mir.

        Angenommen mein Kredit war 120.000 €. (Als Vollfinanzierung des Kaufpreises und der Renovierungskosten)
        In 4 Jahren Restschuld 100.000 €. Wohnung im DG wurde für 170.000 € verkauft.

        Dann müsste es doch hinkommen (vorausgesetzt der Verkaufspreis der Wohnung im DG war nicht utopisch hoch) dass ich zwischen 180.000 und 200.000 € verkaufen könnte. Ich kenne mich mit dem Mehrwert durch Garten, Sanierung, EH etc nicht aus, aber das müsste doch realistisch sein? Und demzufolge müsste mein EK in 4 Jahren doch wirklich bei 80 - 100 € liegen. Ich möchte nicht nochmal eine Bestandsimmobilie kaufen. Da hab ich gemerkt, werde ich nicht glücklich. Denn genau das zu finden was wir möchten, welchen Grundriss oder Garage etc ist schwer. Und mit den Preisen hier komme ich da auch nicht wirklich billiger davon. Wie gesagt, das mit der Wohnung war großes Glück.

        Zumal ich dann davon ausgehen kann, das viel früher Reparaturen anstehen. Dach, Leitungen etc..

        Danke für die Hilfe

        • Hallo

          du hast ja schon einige Meinungen bekommen.

          Stimmt natürlich dass man bei einer Bestandsimmobilie evtl. mehr Abstriche machen muss als beim Neubau. Aber auch da wird man vielleicht anders bauen müssen bzw. auf manches verzichten, wenn es finanziell nicht anders möglich ist. Und bei euch ist die Rechnung schon sehr knapp bemessen, Spielraum für unvorhersehbare Ausgaben gibt´s nicht.

          "Kredit 120.000 € - 20.000€ = Restschuld 100.000 € in 4 Jahren."
          Sind in deinen 20.000€ auch die Zinsen mit eingerechnet oder kommen die zum Betrag den du zurückzahlen kannst noch dazu? Denn sonst ist deine Restschuld ja noch etwas höher.

          Die jährlich anfallenden Zinsen solltest du natürlich auch noch zu deinem Kreditbetrg von etwa 350000€ dazurechnen, so dass euer zurück zu zahlender Betrag dann um einiges höher sein wird, als die 350000€. Das müsst ihr mit berücksichtigen.

          Vielleicht hast du aber all das schon mit eingerechnet und nur ich konnte das jetzt nirgend heraus lesen.

          Kinderüberraschung

        (16) 17.07.17 - 20:55

        Ich bleibe mal bei Deinem Bespiel.
        In 4 Jahren wird die Restschuld mehr als 100.000€ betragen. Ein nicht unwesentlicher Teil der monatlichen Rate geht für die Zinsen drauf. Und wenn Du Dich in 4 Jahren noch in der Zinsbindung befindest, wird auch noch eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig.

        Und angenommen, Du baust ein Haus ganz nach Deinen Wünschen: Spätestens 5 Jahren nach Einzug wirst Du einige Deiner Wünsche für verdammte Schnapsideen halten. Klar, macht man mit einer Bestandsimmobilie Kompromisse - aber Du hast schon mal mit relativ wenig Geld eine Sanierung gestemmt. Diese Erfahrungen könnten Euch helfen, um einiges günstiger ins eigene Haus zu kommen als bisher veranschlagt.

        Grüsse
        BiDi

        • (17) 18.07.17 - 02:16

          Zinsen habe ich schon berücksichtigt. Meine "Annahmen" der Restschuld kommen von meinem Tilgungsplan und da habe ich in 4 Jahren über 20.000 € getilgt. Der wird ja nicht lügen ^^ Ja in der Zinsbindung bin ich dann noch, und mit vorfälligkeitsentschädigung hab ich mich auch schon befasst. Das ist aber ein anderes Thema.

          Mag sein, dass ich einiges in 5 Jahren bereue.. aber ich merke ja jetzt schon, dass ich auf einige Sachen nicht verzichten mag. Und wenn wir uns vergrößern, dann auch richtig und nicht so, dass ich wieder jeden Tag fluche, warum wir dies und das nicht haben :-D

      Ich würde mir an Eurer Stelle einfach mal einen Experten holen, der den Wert Eurer Wohnung schätzt. Dann wisst Ihr genau, wie was in welcher Weise berechnet und bewertet wird. Und Ihr gewinnt eine Planungsgrundlage für nächste Vorhaben. Alles andere klingt mir zu sehr nach "Spekulation" mit "eventuell und vielleicht", würde jetzt mein Bruder sagen ;-)

Hallo,

Ich kann dir nur den Tip geben, rechnet wirklich alles doppelt u dreifach durch. Wir standen auch letzten Monat kurz vorm Hauskauf. Hatten schon Bankzusage, Termin beim Notar zum Unterzeichnen usw und haben dann dennoch abgesagt. Warum? Weil es uns zu riskant war.

Wir verdienen mehr als das Doppelte von eurem Gehalt und hatten ca. 1800 € Rate. Wäre also machbar gewesen. Aber wo wir uns dann rückwirkend unsere Kontoauszüge der letzten 6-12 Monate angeschaut hatten sind wir erstaunt gewesen wieviel Geld für iwelche Dinge drauf geht. Hier mal, da mal was, da kommt schon einiges zusammen. Und ihr habt nicht nur die Monatsrate, sondern auch Nebenkosten u noch was für evtl. anfallende Reperaturen müssen weg gepackt werden. Laut Faustregel 2-3 € pro qm im Monat.

Eure Kinder werden größer, haben mehr Ansprüche was mehr Geld kostet. Einer von euch kann die Arbeit verlieren. Ihr müsst genug für die Rente weg legen usw. ...... Alles Faktoren die wichtig sind.

Wir haben es nicht gemacht obwohl es ein Traum von uns ist. Wir warten lieber... Weil in 10 Jahren die ersten Häuser wg Selbstüberschätzung bestimmt günstiger zu zu haben sind.

Lg

  • Bauen wollen wir ja erst in ein paar Jahren und ich rechne jetzt schon rum ^^

    Deswegen auch der Tread hier, um mir einen Überblick zu verschaffen.

    Danke für die Antwort.

Das kommt auch sehr auf die Lage an.

Mehrzimmerwohnung top renoviert auf dem Land kostet teilweise weniger
als eine 1-Zimmer-Wohnung am Stadtrand, renoviert vor ... als das Ding gebaut wurde in den 70er

Wie in 4 Jahren die Wohnsituation aussiehen wird. Keine Ahnung.

Nicht alles, was du an Geld reinsteckst in eine Wohnung, bekommst du auch wieder raus.

Umgekehrt bei "momentan gewünschter Lage" kann man mehr bekommen, als man investiert hat.

Renovierungen sollte man auch beim Neubauen miteinplanen. Rücklagen bilden.

Wir haben einen Kredit mit 250000 Euro genommen und verdienen weniger als ihr.
Ich arbeite "nur " 50 Prozent . Wir haben zwei Kinder, zwei Autos, gehen jedes Jahr in Urlaub, leisten uns anständiges Essen und zahlen die monatlichen Raten..........JA, es geht!

lg

Top Diskussionen anzeigen