Kann Vermieter auf Reparatur bestehen?

    • (1) 11.08.17 - 00:46

      Hallo zusammen,
      vor 2 Jahren hatten wir einen kleinen Grillunfall. Unser Gasgrill hatte feuer gefangen und durch die Hitze sind ein paar Glasbausteine gesprungen. Es ist eine Glasbausteinwand ca ca. 2x2 m. Unsere Versicherung hat eine Regulierung damals abgelehnt. Der Vermieter wurde informiert und wollte die Glasbausteinwand durch ein Fenster auf unsere Kosten ersetzten. Wir haben einen Kostenvoranschlag bekommen und hätten auch gezahlt. Nur ist unser Vermieter nicht gerad der schnellste und hat bis heute niemanden beauftragt. Ich hatte 3 mal versucht einen Termin bei dem Handwerker zubekommen, war vergeblich.

      Wir ziehen jetzt aus. Ist der Schaden verjährt oder kann der Vermieter auf eine Reparatur bestehen?

      • Hallo,

        verjährt wäre es erst nach drei Jahren.
        Reparatur muss nicht sein, der Kostenvoranschlag reicht doch.

        freundliche Grüsse Werner

        Hallo!

        Mit welcher Begründung hat denn Eure Haftpflicht den Schaden nicht beglichen? Ich kann mir eigentlich nur 2 Gründe vorstellen:
        1. Ihr habt vorsätzlich gehandelt - bei Vorsatz ist die Haftung ausgeschlossen, bei einigen Haftpflichtversicherungen auch die grobe Fahrlässigkeit. Von Vorsatz kann man eigentlich nicht ausgehen, ihr habt das Feuer ja nicht absichtlich gelegt.
        2. Eine andere Versicherung müsste den Schaden vorrangig begleichen: Der Schaden an den Glasbausteinen ist durch ein Feuer entstanden. Und gegen Feuer sollte der Vermieter eine Versicherung haben (Wohngebäudeversicherung, Brandkasse). Erst wenn diese nicht zahlt, zahlt die Haftpflicht des Mieters.

        Wir hatten ein ähnliches Problem einmal bei einem Wasserschaden in der Praxis. Da wollte die Haftpflicht auch nicht zahlen, weil wir keine Schuld an dem Schaden hatten. Wir hatten alles Zuläufe zu den Behandlungseinheiten mit Magnetventilen gesichert (die auch regelmäßig überpfüft wurden), hier war wohl eines defekt und so kam es zu einem enormen Wasserschaden. Die Haftpflicht hat hier auch nicht gezahlt, weil wir schlicht und ergreifend nicht haftbar waren - hatten ja alles mögliche zur Vermeidung eines solchen Schadens getan, und somit war das ein Fall für die Gebäudeversicherung des Vermieters.

        LG

      Hallo, ihr habt die Wand intakt übernommen und intakt müsst ihr sie auch wieder mit abgeben. Was denkst du, wer sonst für den von euch verursachten Schaden aufkommt?! Ihr hattet 2 Jahre Zeit, selbst einen Handwerker zu suchen, der die Arbeit für euch erledigt. Sollte es nicht der Anstand gebieten (ganz unabhängig von Recht oder Pflicht), dass man eine Wohnung so verlässt, wie man sie übernommen hat?!
      VG

Top Diskussionen anzeigen