Empfehlung für Garten-Pool (für unsere Kids) gesucht

    • (1) 21.08.17 - 12:26

      Hallo,

      nachdem wir unseren Garten rasentechnisch jetzt endlich fertig haben, möchten wir gerne für die Kinder (Alter 10+) einen Pool aufstellen für den Rest des Sommers.

      Habt ihr Empfehlungen bzw. #contra? Größentechnisch sind wir relativ flexibel.

      Danke!

      VG
      Traudi

      • Hallo,
        wir sind mit einem einfachen 7000-Liter-Quickup-Pool viele Jahre super gefahren. Jetzt würde ich persönlich keinen mehr aufstellen, lohnt sich nicht, die Zeit ist zu kurz.
        VG

        Hallo,

        wir hatten einen Intex-Pool, jeweils dem Alter der Kids angepasst. Angefangen haben wir mit 3,60 cm Durchmesser und ich glaube 70 oder 80 cm Wasserhöhe. Ich denke, das ist für deine Kinder fast zu klein. Später kauften wir einen Pool mit 5,20 Durchmesser.

        Unsere Tochter und ihre Freunde wollten ja nicht nur im Pool toben, sondern reinspringen. Mein Mann hatte da extra so eine Art Turm gebaut. Deshalb brauchten wir eine Wasserhöhe von 1,20 cm. Die Füllmenge des Pools waren 16.000 Liter.

        Bei der Anschaffung eines Pools darf man die Nebenkosten nicht vergessen; außer Wasser braucht man einen leistungsfähigen Sandfilter, Chlor und einiges andere.

        Für heuer lohnt sich der Kauf m.E. nicht mehr.

        LG
        Linda

        Hallo

        wenn ihr euch nicht auf den Rest des Sommers beschränken wollt, dann wäre was dauerhaftes auch eine Idee. Lohnt sich natürlich nur, wenn der Pool auch genutzt wird.

        Wir haben seit 20 Jahren einen Pool im Garten, 5 m Durchmesser, 1,20 m tief, fasst ca. 20.000 Liter. Eine Filteranlage ist natürlich auch notwendig.

        Die Anschaffungskosten beliefen sich damals auf ca. 3000 DM. Im Idealfall hat man aber in den Jahren danach nur geringe, laufende Kosten. Da wären:

        - Strom für Filteranlage
        - Chlor (geht zwar auch ohne, ist aber manchmal ganz hilfreich)

        Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal die Folie ausgewechselt, da die alte einfach auf war. 20 Jahre hinterlassen immer irgendwann ihre Spuren.

        Einschränkend muss ich aber sagen, dass wir schon damals eigenes Grundwasser hatten. Mit Stadtwasser kann man sich so was als Normal-Haushalt kaum leisten. Durch Verdunstung und die Benutzung des Pools geht natürlich immer etwas Wasser verloren.

        Fazit: Relativ teure Anschaffung, die sich danach aber schnell relativiert. Als Kinder waren wir mehr zu Hause im Pool als im Freibad. Auch für Erwachsene eine tolle Sache. Spontane Erfrischung ist was herrliches.
        Ich hoffe, ich bin mit meiner Empfehlung nicht über euer (finanzielles) Ziel hinausgeschossen. Wie gesagt, ist eine etwas teuere, aber auch langfristige Lösung. Ideal, wenn die ganze Familie Spaß daran hat.

        • Hi,

          diese Überlegung ist natürlich durchaus eine Option - meine Schwiegereltern haben einen solchen Pool#pro (wird auch im Winter genutzt, da eigene Sauna), daher kennen wir sowohl die Kosten als auch alles andere, inklusive der Bequemlichkeit, die ein eigener "richtiger" Pool bietet. Da hast du vollkommen recht, das ist echt was tolles!!

          ABER: wir möchten einen Pool tatsächlich einfach nur zum "Plantschen" wenns heiß ist. Und den man jederzeit wieder abbauen kann. Das Freibad ist bei uns nämlich nur eine Straße weiter, sprich mit dem Fahrrad gerade mal knappe 3 Minuten, da rechnet sich ein "fester" Pool eigentlich nicht. Wir haben hier zudem extrem kalkhaltiges Wasser. Gut, wir haben auch eine Zisterne....

          Wir kaufen den Pool jetzt doch erst nächstes Jahr. Tipps habe ich hier ja erhalten und es wird wohl ein Intex werden. Dafür lassen wir jetzt erst mal unser riesiges Gartentrampolin stehen und statt Pool zelten die Kinder im eigenen Garten, macht ja auch Spaß :-)

          Vielen lieben Dank!!! #liebdrueck
          VG
          Gael

Top Diskussionen anzeigen