Wie umgehen mit Wasserschaden?

    • (1) 02.09.17 - 11:10

      Hallo miteinander,
      Ich bitte hier um Ratschläge bezüglich meines weiteren Vorgehens gegenüber meinem Vermieter.
      Am 28.7. ( freitags) schaute ich an die Decke im Bad und stellte fest daß diese feucht war. Dies konnte auf keinen Fall beim Duschen passiert sein.
      Ich rief meinen Vermieter an, der auch einige Stunden später vorbeikam um sich das Ganze anzusehen.
      Er wollte dann die Mieterin über mir fragen ob diese Probleme mit ihrem Abfluß habe.
      Diese war aber erst am Sonntag telefonisch erreichbar,sie sagte daß das Wasser in ihrer Badewanne schlecht ablaufe.
      Am Montag kam der Vermieter mit einer Sanitärfirma, diese konnte den Abfluß nicht frei bekommen. Mittlerweile war der nasse Fleck in meinem Bad deutlich größer und die Wand im angrenzenden Zimmer feucht.
      Dienstags kam eine andere Firma mit einer Spirale und der Abfluß scheint wieder frei zu sein. In meinem Zimmer fingen die Tapeten an sich abzulösen.
      Die Frau meines Vermieters sagte ich solle viel lüften und wenn alles trocken ist bekomme ich einen Eimer Farbe. Gehts noch??
      In den nächsten Tagen trat Schimmel im Bad und Zimmer auf den ich fleißig mit Alkohol entfernt habe.
      Ich habe den Vermieter mehrfach telefonisch kontaktiert, schließlich hat er am 11.8. den Schaden seiner Gebäudeversicherung gemeldet.
      Ein Mitarbeiter schaute sich den Schaden am 14.8.an und schickte dann am 21.8. einen Sachverständigen um die Feuchtigkeit zu messen usw.
      Durch etliche Verzögerungen ( Kostenvoranschlag mußte erst von der Zentrale der Versicherung abgesegnet werden usw. ) werden jetzt in der nächsten Woche 2 Trocknungsgeräte aufgestellt, je eines im Bad und im Zimmer. Also 5 1/2 Wochen nach Auftreten des Schadens.
      Nun meine Fragen: kann ich dann noch in der Wohnung schlafen? es handelt sich um eine 1-Zimmer-Wohnung mit Küche und Bad. Mir geht es um die Lärmbelästigung. Die Geräte sollen mindestens 3 Wochen laufen, würde man sie nachts abschalten würde sich diese Zeit verdoppeln.
      Kann ich wegen vermutlich größerer Beeinträchtigungen die Miete mindern? Und wenn ja welchen Prozentsatz?
      Ich habe den Dauerauftrag für die Miete an diesem Ersten ausgesetzt und dachte mir dann einen evtl. reduzierten Teil am 5.9. zu überweisen.
      Ich freue mich über Ratschläge.
      Danke!!

      Monika

      • Ich würde mich schleunigst an jemand wenden, der sich im Mietrecht wirklich auskennt: Anwalt oder Mieterschutzbund.
        Wenn's nämlich mies läuft und Du irgendwelche Formfehler begehst, hast Du ganz schnell eine Kündigung wegen ausstehender Mietzahlung im Briefkasten.

        Grüsse
        BiDi

      Wer hat denn Erfahrung mit diesen Trocknungsgeräten?
      Kann man dann in dem Zimmer noch schlafen?

      • (5) 02.09.17 - 20:20

        Nein, da kann man nicht schlafen. Selbst wenn du eine Zimmertür zumachst und ein Gerät außen liefe ist das sehr laut!

        • Okay, eine Zimmertür zumachen ginge ja sowieso nicht. Ich habe ja nur 1 Zimmer.
          Also heißt das daß ich mich irgendwo einquartieren muß.
          Das ist nicht so einfach, es wäre ja für eine längere Zeit.
          Lt. Sachverstädigem muß z.B. das Bad neu verputzt werden use. Mit den 3 Wochen trocknen ist es ja nicht getan.
          Besteht denn in so einem Fall ein außerordentliches Kündigungsrecht?
          Obwohl das in Darmstadt sehr riskant ist....der Wohnungsmarkt gibt kaum was her, wir haben über 40.000 Studenten

    Dringend an jemanden wenden, der sich mit Mietrecht auskennt.

    Trocknungsgeräte: es gibt wohl unterschiedliche.
    Bei denen, die wir hatten, durften sie nachts ausgeschaltet werden oder bis zu x Stunden am Tag. Sonst sollten sie laufen. Außerdem musste das Wasser ausgeleert werden. Vergaß man es, schaltete sich das Gerät von selbst ab.

    Geklärt habe ich diese Fragen, direkt mit denen, die sie eingebaut hatten.

    Von Bekannten habe ich erfahren, dass es wohl auch andere Geräte gibt. Unterschiedliche Lautstärke und auch unterschiedlich in der Handhabung.

    Hallo,

    vor allen Dingen würde ich persönlich darauf achten, dass du nicht auf den Energiekosten für die Trocknungsgeräte sitzen bleibst.

    Ich habe vor vielen Jahren einmal in einer sanierten Schimmelbude gewohnt (sanierter Altbau - der Schimmel hat sich ca. 1/2 Jahr nach Einzug gezeigt). Der Hausbesitzer hat ebenfalls Trocknungsgeräte aufgestellt. Nur leider durfte ich die Energierechnung ganz allein bezahlen. Wenn die Dinger über mehrere Wochen Tag und Nacht laufen sollen, ziehen die ganz schön Energie.

    Das würde ich auf jeden Fall vorher klären.

    LG

    Nici

Top Diskussionen anzeigen