Von Wohnung ins Haus

    • (1) 19.09.17 - 15:45

      Hallo zusammen,

      bitte erzählt mal so, wie ihr euch organsiert bezüglich Hausputz?
      Ein Staubsauger? Oder einen für jede Etage? Wischmop und Eimer? Finde das alles grade stressig zumal ich an keinem Tag (außer Sonntags) Zeit finde alles nacheinander zu putzen. Das verteile ich immer auf 2 oder 3 Tage.

      Bitte, jetzt ihr:

      • Wir ziehen Ende des Jahres in unser Häuschen.
        Für das EG habe ich einen Staubsaugroboter und den Dyson Handstaubsauger (mit Wandhalterung) ....im OG befindet sich unser Hauswirtschaftsraum ,dort parke ich dann unseren normalen Bodenstaubsauer ...der ist dann für OG + DG geplant.

        Ansonsten nutze ich von Leifheit das Twist System zum Wischen.

        LG Kerstin

        Hallo,

        mach dir doch nicht so einen Stress ;-)

        Also wir wohnen in einem 180qm Haus (2 Erwachsene, 3 Kinder im Alter von 10 bis 1).
        Ich arbeite vormittags und mache eigentlich immer was gerade anfällt, also nicht nach Plan oder so.
        Staubsaugen alle 2 Tage, Wäsche mach ich wenn der Korb voll ist (ca. 2 mal die Woche), Bad putze ich bzw. die Große einmal in der Woche ganz gründlich, übers Waschbecken, Klo wird täglich drüber gewischt.

        Das sind so die größeren Sachen, wie gesagt, alles was mir halt ins Auge springt wird gemacht. Abends wenn die Kinder im Bett sind, räum ich Spielsachen weg und alles was so tagsüber liegen geblieben ist, wische mal durch etc.

        Ich finde es so angenehmer als einmal die Woche den halben Tag zu putzen, außerdem würden wir sonst 6 Tage im Chaos leben und einen halben Tag maximal wäre alles an seinem Platz;-)

        (4) 19.09.17 - 18:03

        Die beste Anschaffung für große Wohnflächen war mein Saugwischer. Nie wieder nehme ich einen Wischmop oder normalen Wischer in die Hand:-p

        Ich habe einen normalen Staubsauger und einen Akkusauger für zwischendurch.

        Ich bin immer irgendwie am sauber machen, große stundenlange Putzaktionen mache ich nie. Das meiste mache ich gleich früh morgens, und da habe ich einfach meine Routine drin.

        Fenster lasse ich alle 3 mal im Jahr putzen. Darauf habe ich selbst einfach keine Lust. Da wäre ich stundenlang beschäftigt..... nein Danke.

      Hallo alleine

      Wir haben für das Erdgeschoss einen Roboterstaubsauger gekauft, welchen ich unten rumdüsen lassen, während ich den oberen Teil des Hauses mit dem Staubsauger putze.

      Ist grundsätzlich eine gute Strategie, und um einiges zeitsparender.

      Grüsse#winke

      Wir sind vor 4 Jahren von der Wohnung (100 qm über 2 Etagen) ins Haus gezogen (120 qm über 3 Etagen).
      Eigentlich mach ich es genauso wie vorher. Wir sind voll berufstätig, daher gibt es einen festen Putztag in der Woche, an dem wir kürzer arbeiten müssen. Ich habe meinen Sauger, Schrubber, Wassereimer mit Lappen und Schwamm und einen Eimer mit Putzmitteln. Das steht alles unten im Keller. Mein Mann, der vor mir zuhause ist, trägt mir alles nach ganz oben und da fang ich dann an und arbeite mich nach unten durch. Jede Woche nach dem gleichen Prinzip und in gleicher Reihenfolge. Dauert ca. 3 Stunden. (also Grundputz, Fenster putzen z.B. ist eine gesonderte Aktion, macht man ja auch nicht jede Woche)
      Ich denk da auch gar nicht groß drüber nach, läuft irgendwie automatisch.

    Ich habe einen Staubsauger auf jeder Etage. Mein liebster Schatz ist allerdings mein Dyson Akkusauger, damit sauge ich oft auch das ganze Haus, weil ich den so praktisch finde, kein Kabel, kein schwerer Wagen zum ziehen, kein gedonner gegen Türen und Ecken #verliebt

    Ansonsten putze ich nach Bedarf und "Nervgrad". Keller und ausgebauten Dachboden eher seltener. Wischen ganz selten, bzw. Küche und Bad oft, Rest kaum, meist reicht saugen. Wäsche machen wir so zwischendurch, die täglichen Putzarbeiten eben auch. Große Sachen wie Küche komplett oder sowas am Wochenende, das kriege ich nach Feierabend in der Woche auch nicht mehr hin.

    Tja.. und dann wäre da noch der riesen Garten..... je nachdem und nach Saison leidet mal Haus, mal Garten mehr. Alles geht eben nicht.

    Lichtchen

    Hallo,

    wir sind vor 2 Jahren von einer Wohnung in eine Doppelhaushälfte gezogen.
    Auch ich verteile das Putzen auf mehrere Wochentage, da ich keine Lust habe, am Wochenende den halben Tag durch alle Zimmer zu putzen. So mache ich mal Bad und Gäste-WC, dann wird ein anderes Mal gestaubsaugt usw.
    Ich habe nur einen Staubsauger- das ist einer mit Rollen zum hinterherziehen....sehr unpraktisch bei den Treppen....#kratz Ich hätte gerne einen Akkusauger, das stelle ich mir wesentlich geschickter vor. Jedoch weiß ich nicht, ob die Akkuleistung für die komplette Wohnfläche ausreichen würde....
    Da ich voll berufstätig bin, wird außerdem auch mein Mann für die eine oder andere Haushaltsaufgabe (Getränkekauf, Baumarkt, manchmal staubsaugen,...) gelegentlich eingeteilt...;-)
    Liebe Grüße

    (13) 21.09.17 - 10:13

    Hallo,

    wir haben einen normalen Staubsauger und einen für gröberen Dreck im Keller. Wischmop bzw. so ein flaches Ding und Eimer haben wir einen für innen und einen für außen.
    Ich wüsste gar nicht, wo ich auf jeder Etage einen Staubsauger unterbringen sollte.

    Ich habe an zwei Vormittagen pro Woche Putz- und Einkaufszeit und sonst wird mal zwischendurch kurz was gemacht (Wäsche, Küche, Gäste-WC, hier und da Staub wischen, Garten usw.)
    Ehrlich gesagt, finde ich es total übertrieben, jeden oder jeden zweiten Tag zu saugen und zu wischen, außer wenn jemand herum gekrümelt oder Dreck ins Haus geschleppt hat. Drei Fussel auf dem Boden bringen keinen um, nicht mal mich mit meiner Hausstauballergie. ;-)

    Man muss sich auch nicht total wahnsinnig machen, mit der Hausarbeit. Bei dem, was einige für überzogene Ansprüche an Sauberkeit stellen, wundern mich die Burn-Outs von berufstätigen Müttern nicht mehr. #schwitz

    LG

    Heike

    Huhu! Bei mir kam zum umzug ins haus dann auch noch gleich ein baby dazu. #verliebt
    Also musste ich mich total durchorganisieren, um mit der änderung zurechtzukommen.
    Ich hab mir einen haushaltsplan erstellt.
    Montags küche putzen
    Dienstag wohn und esszimmer plus komplett saugen
    Mittwoch wäsche bügeln und schlaf und kinderzimmer sauber machen
    Donnerstag das ganze haus wischen
    Freitag bad putzen
    Samstag irgrnd ne “sonderaufgabe“
    Und natürlich die täglichen normalen sachen.dazu gehört bei mir toilette putzen, wäsche waschen und falten aufräumen und swiffern. So komm ich gut durch die woche, bzw das jahr ohne riesenputzaktion und es ist immer sauber..trotz mittlerweile zwei kinder...
    Die fenster putz ich mit den jeweiligen räumen mit. Dann ist das auch keine so riesensache....

Top Diskussionen anzeigen