Staubläuse=Feuchtigkeit, immer?

    • (1) 22.10.17 - 19:00

      Hallo zusammen,

      vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen, der Erfahrung hat.

      Ich habe gestern an einer Innenwand hinterm Sofa sehr kleine Insekten entdeckt und gehe nach einigem googeln davon aus, dass es sich um Staubläuse handelt.

      Nun habe ich mehrfach gelesen, dass die Viecher ein Anzeichen für erhöhte Luftfeuchtigkeit sind. Das ist bei uns allerdings nicht der Fall, wir haben eine Lüftungsanlage und die Luftfeuchtigkeit liegt stets unter 60%.

      Nun bin ich ein gebranntes Kind, weil wir hier nach dem Einzug vor 5 Jahren einen Baufehler hatten, es drang Wasser an den bodentiefen Fenstern ein.

      Dadurch habe ich aber auch ein Feuchtemessgerät und hab mich damit natürlich sofort an die Wände geworfen. #schein
      Da hab ich nichts bedenkliches gemessen.
      Schimmel habe ich hier im Haus noch nie gesehen, nicht mal als wir den Baufehler noch hatten (angeblich ernähren sich die Viecher von Schimmel #zitter ).

      Nun kann es ja auch sein, dass sich nur geringe Feuchtigkeit auf der Bodenplatte befindet und dass die Viecher sich dort eingenistet haben. Da müsste ich dann einen Sachverständigen kommen lassen, der mit einem Gerät bis auf die Bodenplatte messen kann.

      Bevor ich dafür Geld in die Hand nehme wollte ich aber mal in die Runde fragen: Hatte schonmal jemand Staubläuse OHNE erhöhte Luftfeuchtigkeit oder nasse Wände? Denn ich habe auch gelesen, dass die Viecher in 30% aller Haushalte rumturnen. Die können doch auch nicht alle die Wände feucht haben oder schlecht lüften? Na, ich weiß nicht!

      LG

      • (2) 22.10.17 - 19:28

        Ach verflixt, im Forum verklickt! Ich werde das gleich mal verschieben lassen! :-[

        (3) 22.10.17 - 22:24

        .....und ich dachte schon, Du machst hier jetzt einen politischen Thread auf. Einen, mit einer ganz raffinierten Überschrift. Irgendwas mit Ungeziefer von den politischen Rändern, dass es politisch feucht-warm mag....

        War aber nix. :-)

        Wir haben die Viecher auch. Sie fallen auf gestrichenem Malervlies auch viel mehr auf, als auf Raufaser (auf die wir komplett verzichtet haben).

        Hier ist es super trocken (30%). Ist wohl in Neubauten normal.

        Wir wohnen jetzt im 3. Jahr hier und es ist schon vieeeel weniger geworden (ein Viech alle paar Tage mal ggü 10-12)

        • Danke für deine Antwort! Das beruhigt mich schonmal etwas

          Ja, in frischen Neubauten sollen die wohl normal sein. Aber wir haben 2012 gebaut und sind 2013 eingezogen. Das ist ja nun schon einige Zeit.
          Und wir haben eine Luftungsanlage, am falschen Lüften kann es also nicht liegen.

          Morgen früh kommt der Kammerjäger - erstmal nur, um die Viecher zu bestimmen. Vielleicht hab ich ja Glück und es ist etwas anderes.

          Mal schauen, was der dazu sagt.

          LG

            • Das mache ich! :-)

              Ich hab schon eine gefangen.

              Der Bausachverständige will 200 Euro dafür, dass er kommt und bei mir die Bodenplatte auf Feuchtigkeit misst. Da muss ich nochmal in mich gehen. Die Wände oberhalb sind ja trocken, die hab ich schon gemessen.

              Eigentlich wäre es vernünftig, die 200 Euro zu zahlen und sicher zu sein. Denn wir haben noch 6 Wochen Garantie auf den Bau. Auf die Fenster haben wir zwar zusätzlich 5 Jahre, weil dort der Baufehler war... aber wer weiß, nachher haben wir noch etwas anderes. #schwitz Man weiß ja nie!

              Vor zwei Jahren ist dem Wasserversorger an der Straße ein Rohr geplatzt, da hatten wir auch einen fetten Wasserschaden mit Estrich-Trocknung, drei Wochen ausziehen und allem zipp und zapp.

              Deshalb bin ich in Punkto feuchte Wände "ein bisschen" vorbelastet und schieße lieber mit Kanonen auf Spatzen. #schwitz

              LG

              Hallo,

              nur zum Zwischenstand: Ich weiß noch nicht wirklich etwas. Es liegt eine Pheromonfalle aus, aber da haben sich in drei Tagen erst zwei Viecher verirrt und der Schädlingsbekämpfer wollte eine größere Stichprobe.

              Er ist aber gleichzeitig Fachmann für Bautrockenlegung und meinte, es sei sehr unwahrscheinlich, dass unsere Innenwand nass ist durch von außen eindringende Feuchtigkeit. Dann wäre die Außenwand auf jeden Fall sichtbar/messbar feucht und dann wäre dort der Befall auch stärker.

              Und ein leckes Rohr o.ä. ist auch unwahrscheinlich, da auch im OG Viecher rumturnen - und wir haben wohl kaum in jeden Stockwerk ein leckes Rohr. ;-)

              Naja, mal weitersehen.

              LG

              Hallo,

              späte Rückmeldung: Bodenplatte wurde heute gemessen, Wand wurde zusätzlich zur Sicherheit auch gemessen, alles trocken! :-)

              LG

        PS.: Wir haben gar keine Tapete. Das Foto entstand in einer Zimmerecke, wo vorher ein Schrank stand... da wars etwas dreckig. ;-)

Top Diskussionen anzeigen