Wie viel kostet eine Einbauküche?

    • (1) 29.10.17 - 22:19

      Hallo, wir wollen uns in absehbarer Zeit eine Einbauküche kaufen. Ich möchte nun mit einer sinnvollen Preisvorstellung in Küchenstudios und Möbelhäuser gehen.

      Zu den Details: Unsere Küche ist 9,8 m² groß. Sie hat an einer Seite ein großes Fenster und eine Tür. Wir sind ein 4-Personenhaushalt mit 2 Kindern. Ich stelle mir eine moderne Küche in U-Form vor. Die Arbeitsplatte sollte aus Stein sein. Der Ofen sollte eine Reinungsfunktion haben und hoch eingebaut sein. Ein Induktionskochfeld wäre schön, außerdem hätte ich gerne Bora. Von den Geräten bräuchte ich neu: einen Backofen, ein Induktionskochfeld, Borasystem. Meine Spülmaschine und den Kühlschrank, sowie die Mikrowelle würde ich gerne aus der alten Küche übernehmen. Für meine ettlichen Elektrogeräte (Küchenmaschine, Kaffeemaschine, Handstaubsauger, Toaster, Moulinette, Wasserkocher) hätte ich gerne einen Rollschrank. Eine Abfalltrennung sollte auch integriert sein. Ich hätte gerne einen hohen Apothekerauszug, sowie in den unteren Bereichen große Laden, sowie in den Ecken Eckschränke mit Auszügen (2 Ecken). Unterhalb der Hängeschränke hätte ich gerne Beleuchtung auf die Arbeitsflächen.
      Welche Fronten ich möchte, weiß ich noch nicht, auf jeden Fall glatte und matte.

      Mit welchem Budget muss ich rechnen?

      Vielen Dank für eure Hilfe!

      • 15 - 20 K

        (3) 30.10.17 - 05:58

        Du beschreibst meine Küche.
        Hab noch nen großen Weinkühlschran und ne Granitarbeitsplatte.
        25 TSD Euro

        Bitte macht euch die Arbeit und vergleicht mehrere Angebote.

        Rate zu Bora Basic weil man da alles rausnehmen und waschen kann...

        • Hallo,
          ohje, da muss ich glaube ich mehrere Abstriche machen, weil so viel Geld will ich nicht ausgeben. Da müsste mein ganzes Erspartes dran glauben.
          Wo kann ich sinnvoll Abstriche machen, ohne dass ich mit meiner Küche unglaublich unzufrieden bin?

          • An was für eine Ausgabe hast du denn gedacht?

            (6) 30.10.17 - 11:23

            Du behältst ja ein paar E-Geräte. Beachte aber, dass du dir da selbst nen Elektriker nehmen musst, der die einbaut. Der Küchenbauer gibt da keine Gewähr.
            Du nimmst keinen Weinkühler, der hat auch ne Menge gekostet.
            Ich habe einen Le Mans Schrank, der angeblich das Eck besser nutzen soll. Ich aber flächenmäßig nicht so.

            Auch bei Fronten kann man ne Menge sparen. Ich wollte komplett umlackiert, also rund rum, dass nirgends ein Rand oder ne Naht zu sehen ist. Außerdem ist die Küche bei mir grifflos.

            Überlege, ob es unbedingt eine Steinplatte sein muss.

            Sagen wir mal, du hast 15 Tausend Euro. Dann gehst du zum Küchenbauer und sagst, ich hätte gerne dies jenes und sonstiges in meiner Küche und ich habe 12000 Euro zur Verfügung. Die wird er überschreiten, aber sicher nicht um 3000 Euro. Das ist dann dein Spielraum.

            Schließlich wollen die dir was verkaufen und der Küchenmarkt ist hart umkämpft.

            Es gibt allerdings auch noch Nebenkosten zu beachten. Passt die Elektrik, brauchst du nen Maler, was machst du an die Wand....

            Ich habe auch noch tausend Schübe und Auszüge...

            Nimm das Geld, was du hast, zieh 20% ab und teile deine Wünsche mit. Gerade bei Küchen sind solche riesen Margen drin....dann ist es Sache des Küchenstudios, was sie daraus machen.

          • Dann kauf doch da eine Küche wo es 50% Rabatt gibt. Manchmal bekommt man auch noch die Mehrwertsteuer zusätzlich geschenkt und einen Extra-Gutschein.
            Da kannst du doch richtig sparen.... und kommst mit deinen Budget hin.

            • (8) 30.10.17 - 15:22

              Du meinst diese Pseudo-"Superangebote"?
              Das ist meist nur Bauernfängerei von gewissen Möbelhäusern, die trotz Rabatt meist teurer sind als ein Küchenstudio.

              (9) 30.10.17 - 16:46

              Da spart man meist nicht wirklich. Ein Möbelhaus hier vor Ort hatte so ein Angebot auch - Neueröffnung, 50% auf alle Küchen...
              Genau zu der Zeit haben wir eine neue Küche gebraucht. Letztlich war das Möbelhaus trotz Rabatt noch teurer als das 2. Möbelhaus vor Ort, wo wie dann letztlich auch gekauft haben.

              LG

              (10) 30.10.17 - 17:52

              Jaja, die 50 % Rabatt. Was haben wir letztes Jahr gelacht...

              Nolte Küche ausgerechnet, sagt der Verkäufer: 16.000 € und wir so, und da gehen dann noch
              50% ab.
              Sagt der glatt: Nein, die sind schon weg.

              Am selben Abend noch ins Küchenstudio, selbe Küche geplant, dann nach sehr guter Beratung (bin heute noch froh über den zusätzlichen Schrank 😊)
              Die Küche etwas größer geplant, 1 Hoch Schrank mehr, teurere Fronten und Blenden außenrum, zudem Geräte von Neff statt Bosch auch Nolte Küche
              Endpreis. Etwas über 9.000€...

              Mehr muss man dazu nicht sagen...

              Wobei doch, kulanter waren die auch, da wir den Kaufvertrag noch nicht unterschreiben konnte, war Erbsache beim Verkäufer, bekamen wir 2 Monate Rücktrittsrecht vom Vertrag, die wurde uns auch ohne Probleme noch Mal um 4 Wochen verlängert.

              Würde dort jederzeit wieder kaufen, auch bei unserem Verkäufer. Super kompetent, hat sich sehr viel Zeit genommen ca. 2 1/2 Stunden und uns Vor- und Nachteile von bestimmten Ausstattungen erklärt.

              (11) 30.10.17 - 19:16

              So ein Quark! Diese Angebote gibt es nicht wirklich, sind nur zum Anlocken der Kunden.

          Also diese Sachen wie
          Steinplatte
          Eckschränke mit Auszügen
          Rollschrank
          Apothekerschrank
          Das sind die teuren Teile einer Küche.

          Wir hätten das auch gerne gehabt, haben dann aber drauf verzichtet, nachdem da pro Teil immer ca. noch 1000 Euro dazukamen.
          ,
          Wir haben U-Form, mit einem Thekenelement, Hochschränke, Schubladenschränke, Cerankochfeld, Backofen in akzeptabler Höhe, Geschirrspüler - Kühlschrank und Mikrowelle habe ich noch von der alten Wohnung mitgenommen.
          Lackfronten, glatt, weiß, Arbeitsplatte aus ??? in Steinoptik.
          Wir waren im Küchenstudio und haben knapp 8000 Euro gezahlt.

    Gut wäre schon mal, wenn jemand dann auch zu euch nach Hause kommt und ggf. noch mal nachmisst.

    Ein Angebot hätte ich nur vor Ort "kreieren" können, so wie ich es hätte haben wollen. ABER es hätte hinten und vorne nicht gepasst.
    Bei einem Angebot kam einer zu mir nach Hause, nahm noch mal Maß und beriet mich auf Grund der GEGEBENHEITEN. Herd kann nur an einer bestimmten Stelle stehen, an einer anderen Stelle musste ALLES um 2cm verschoben werden, weil eine Steckdose schon da ist und das sonst nicht gepasst hätte.

    Vom Preis her gibt es unterschiede. Mit sehr guter Beratung kam ich mit 5.000 € hin. Das ist aber schon einige Jährchen her und von allem die Angebote genutzt, gute Geräte, aber sonst alles schlicht. Extras nur das, was baulich sein musste. Dampfabzugshabe musste ich z.B. eine mit Spezialmaß nehmen, weil alle anderen nicht gepasst hätten. #schwitz

    Wenn ihr ungerade Winkel habt, die Anschlüsse nicht da, wo ihr die Geräte gerne hättet usw., die fertige Einbauküche nicht genau so passt, wie sie sollte, ist mit Zusätzlich zu rechnen.

    So 10.000,- bis 90.000,- € würde ich mal den Durchschnitt nehmen, den ich von anderen her so kenne.
    Abhängig von Raumgröße, Besonderheiten des Raums, Geräten, Sonderwünsche, Fronten, Arbeitsplatte, Besonderheiten bei der Beleuchtung. Zusätzliche Steckdosen oder Kabelverlegen uvm.

    Vorher gut ausmessen, damit ihr vor Ort wisst, was möglich ist/sein könnte.
    Aber vorsichtshalber noch mal nachmessen lassen.

    Das kommt darauf an, was für eine Marke du nimmst :)

    Alno und Nobilia sind deutlich günstiger als z.B Nolte.

    Am besten machst du einen Plan eurer Küche mit allen Anschlüssen. Die braucht der Planer um es gut planen zu können.
    Falls ihr natürlich alles neu macht, ist es super. War bei uns der Fall, so konnten wir frei planen und haben dann Elektrik und Wasser nach Installationsplan verlegt.
    Sonst muss man sich leider nach den vorhandenen Gegebenheiten richten.

    Der Planer fragt normalerweise welches Budget du hast und was du dir vorstellst, dann kann er meist schon gut abschätzen welche Marke in Frage kommt.

    Preislich kann man da leider wirklich nichts sagen. Geh am besten in ein Küchenstudio, die sind meist günstiger als reine Möbelhäuser, Ausnahme Segmüller, die haben ein eigenes Küchenstudio, da haben wir unsere her.

    • Hallo.

      Ja, Alno sind günstiger. Nur leider insolvent gegangen.
      Wir haben unsere Küche vor 2 Wochen bestellt und da hat uns das der Verkäufer mitgeteilt. Daher kann es sein, dass es bei manchen Herstellern zu noch längeren Lieferzeiten kommt.

      • Oh, hab ich gar nicht mitbekommen.

        Unser letzter Küchenkauf liegt fast 1 1/2 Jahre zurück. 😊
        Für uns kam eh nur Nolte in Frage, da die Schwiegereltern eine von denen haben und die ist 13 Jahre alt und man sieht es der Küche nicht an ☺.

Ich kann mich einigen Beiträgen hier nur anschließen und würde an eurer Stelle auf jeden Fall einen Küchenbauer vor Ort kontaktieren. Auch bei uns hatte dieser das beste Angebot, als wir vor rund zwei Jahren eine neue Küche benötigten. Die großen Häuser konnten da alle nicht mithalten. Man sollte aber aufpassen, dass man auch Angebote vergleicht, die gleichwertig sind, was die Qualität und Ausstattung angeht. Dort wird häufig getrickst.
Wir selbst haben eine Küche, die deinen Beschreibungen recht nahe kommt. Bezahlt haben wir knapp 16.000€ mit lackierten Fronten (i.d.R. teurer als z.B. foliert) und allen Elektrogeräten wie Spülmaschine, Kühl-Gefrierkombi, Dampfgarer, Ofen (jeweils Miele) und dem Bora-Basic mit Flächeninduktion. Letzteres möchte ich wirklich nicht missen, aber wir haben dafür einen guten vierstelligen Betrag AUFPREIS gegenüber einem normalen Induktionsfeld bezahlt. Allerdings spart man sich natürlich eine zusätzliche Dunstabzugshaube. Auch die Reinigung ist toll!
Eine Arbeitsplatte aus Stein haben wir für unser Geld aber nicht bekommen. Wir haben ganz normal eine aus Kunststoff. Ich bin nicht sicher, meine aber, dass uns das 4000-5000€ Aufpreis gekostet hätte...

LG und viel Spaß beim Aussuchen und Besichtigen! Mir hat das damals sehr viel Spaß gemacht :-D

Tja ,die Frage ist ähnlich....was kostet ein Auto???
Das lässt sich nicht pauschal sagen.
Es kommt ja auf die Ausstattung/Qualität an.

Wir bauen gerade. Unsere Küche ist bestellt. Wir haben Fronten in Hochglanz/Lack.
An Einbaugeräten haben wir uns für Neff entschieden: höher gelegter Backofen (mit Pyrolyse) ,Einbaumikrowelle ,Geschirrspüler höher gelegt. Die Hängeschränke incl. Licht ,Inductionsherd.

Aber Sachen wie das Bora System ,Apothekerschrank ,Mülltrennung,Steinplatte ,Auszüge in den Ecken...das kostet alles richtig...

Ich kann Küchen von Schüller & Nolte empfehlen. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.
Wir zahlen 10.800 € ....unsere Küche ist ca. 9,5 qm groß...da ist noch kein Kühlschrank dabei. Haben uns für einen side by side Kühlschrank entschieden ,da kommen nochmal gut 1600€ dazu.

Aber auf d. oben genannten Extras konnten wir gut verzichten. Dafür haben wir uns eine tolle Glasrückwand ausgesucht. Die Unterschränke haben sehr viele Auszüge.

Ich denke für Deine Vorstellungen bist Du bei ca 18.000 € dabei .

LG Kerstin

Huhu,
Du beschreibst auch meine Küche;-)
Wir haben insgesamt 10.500 Euro gezahlt. Inklusive alle Geräte (Bora herd, Kühlschrank und Backofen von junker, Spülmaschine von bauknecht).

Ich liebe meine neue Küche und bin sehr zufrieden damit.

LG Sarah

  • (20) 31.10.17 - 11:50

    Hallo, kann ich mal etwas zu Bora fragen? Wenn mir etwas überkocht, läuft das nicht dann alles unten rein in das "Loch"?
    Hat unter dem Herd eine Schublade Platz oder nicht wegen der Absauganlage?
    Sind in der Absauganlage Filter, die man regelmäßig wechseln muss?
    VG

    • (21) 01.11.17 - 03:17

      Ja, das übergelaufene Wasser (dafür muss es aber wirklich eine Menge sein, damit es die kleine Barriere des Metallrings überwindet) läuft in das Loch, wird aber in ca. 20 cm Tiefe „aufgefangen“. Das heißt, man kann es problemlos mit einem Lappen aufnehmen.
      Auf dem Foto erkennt man auch den Filter, den man einfach am Griff herausnehmen und in die Spülmaschine stellen kann. Also insgesamt recht praktisch für die Reinigung eines Dunstabzugs.
      Tatsächlich verliert man aber minimal Stauraum im Unterschrank. Es sind wieder die geschätzten 20 cm, die einem verloren gehen, sodass aber letztlich immer noch Platz für zwei große Schubladen bleibt.
      Wir haben selbst eine Abluftfunktion, d.h. die Luft wird nach draußen geführt (Rohr läuft versteckt in der Fußleiste und ist absolut unsichtbar und platzsparend). Ob die Bora Konstruktion mit der ebenfalls angebotenen Umluftfunktion genauso konstruiert ist, kann ich leider nicht sagen.

      LG 😊

    (23) 01.11.17 - 09:00

    Es wurde ja alles schon erklärt eben. Genau so ist ist. Wir haben 2 grosse Schubladen genau unter dem Herd und eine kleine verliert sich wegen der absaugungsanlage.

Ich habe mir damals vor sieben Jahren eine Küche eines renommierten Herstellers ausgesucht, die wäre, so wie ich sie wollte, im Laden 18.000 teuer gewesen.
Ich habe dann ein bischen im netz recherchiert und einen Anbieter gefunden, der ohne Ladenlokal arbeitet, also nur auf Bestellung und ohne Aufbau.
Ausgemessen habe ich selbst.
Letztlich habe ich 12.000 bezahlt und 1.500 für den Aufbau + Rückwandverkleidung von einem Schreiner. Hat alles prima geklappt.

Recherche ist Gold wert - wenn Du so genau weißt was Du suchst investiere halt ein paar Stunden und suche den günstigsten Anbieter! Vorher durchs Möbelhaus laufen hilft, dann weißt Du wie was live aussieht.

Ich investiere gern in kleine Einzelhändler - aber die hiesigen haben nur noch Luxusküchen weit ausserhalb meines Budgets und den großen Ketten schmeisse ich für die minimalen Dienstleistungen keine Tausende mehr in den Rachen.

LG, katzz

Top Diskussionen anzeigen