Verwirrung bei der Wohnungssuche

    • (1) 24.11.17 - 14:12

      Hallo,

      Ich habe ein Problem, mein Partner und ich und 2 Kinder (+Bauchzwerg 22 Wochen) sollten "irgendwann in den nächsten 4 Monaten" ausziehen, was wir auch wollen da die Wohnung nur 2 schlafzimmer hat und in Wien maximal weit von Jeglichem grün-Erholungsgebiet liegt. Garten ist auch nicht natürlich.
      Jetzt wissen wir schlicht nicht was/wo wir suchen sollen und auch nicht wie teuer...

      Zur Wahl stehen eine Wohnung suchen die direkt am grünen Liegt (zb an der Donauinsel) oder ein Haus das mit einer der 5 Schnellbahnlinien die beide Schulen der Kinder kreuzen (Praterstern) in einem Radius von max 35 min liegt..

      Einkommen zusammen haben wir ca 4500 aber es könnte ja mal einer den Job verlieren und dann wäre es eventuell Zeitweise auch nur die Hälfte oder mit Arbeitslose 2/3 realistisch gesehen also mit 3000 sollte es im Notfall auch ne zeitlang gehen.

      Ach ja die Mieten liegen bei den von uns bevorzugten Wohnungen durchwegs genau bei 10 Euro der Quadratmeter (danke SPÖ) und bei den Häusern mit Garten bei 13 . ..

      Was würdet ihr wählen ? Wohnung oder Haus und was würdet ihr euch leisten bei der finanziellen Lage ?

      Oder andere Ideen ?

      • (2) 24.11.17 - 14:22

        Also ein Beispiel preislich zb 115 qm Wohnung 1150 Miete Plus 150 Energie 1300... Jetzt ein Haus würde da ca 130 qm haben (sind meist bei selber Zimmeranzahl größer) 1690 plus 200 Energie also 1900. Das ist eigentlich vieeeel zu teuer..

        • finde ich auch.... zumal ihr mit eurem im Ernstfall niedrigen Gehalt (3000 euro für 5 personen) hinkommen müsst...darauf würde ich die Wohnungssuche auslegen und dann mit dem,was ihr zusätzlich im Moment noch habt,vorsorglich was sparen für schlechte Zeiten.

          • Ja wir auch aber was würdest du dann als Obergrenze rechnen ? Haben kürzlich eine Wohnung besichtigt um 930 euro mit 3 kleinen schlafzimmern, wohnzimmer und noch einer art wohnküche. Grünblick auf den Prater... aber da sie sehr renovierungsbedürftig war und nur für 3 Jahre und mir alles einen Tick zu klein wurde es dann trotzdem nichts. Ich denke auch gar so billig muss es auch nicht sein ...

            • also jetzt mal bei uns zum vergleich... wir haben eine wohnung von 130 qm und 4 (bzw 3,5) zimmern,küche,badezimmer,gäste wc,flur... wir bezahlen 1450 warm,unsere wohnung geht über 2 etagen und wir haben einen kleinen garten,den wir uns aber mit 3 anderen wohnungen,die ebenso groß und gleich geschnitten sind teilen und ein richtiger garten ist es nicht,würde es eher als kleine mini wiesenfläche bezeichen,und dazu noch sehr unfreundliche Nachnarn die keine kinder mögen.... wir sind allerdings nur zu dritt,bei euch sind es zwei personen mehr. Wir wohnen vergleichsweise günstig,obwohl es im ersten moment teuer rüber kommt aber wenn ich jetzt beruflich ausfalle (wir planen das zweite kind,darum bin ich hier;-) dann ist es für uns zwar alles finanziell noch im rahmen,durch das Elterngeld,das man in Deutschland für ein Jahr bezieht,aber wir würden auch ohne mein Gehalt erstmal rumkommen,man muss dann aber halt Abstriche machen,solange nur einer verdient. Wir haben uns das auch einfacher vorgestellt,als wir hier eingezogen sind. Ich wollte ggf,wenn wir unser zweites wunder bekommen,eine Ausbildung zur Tagesmutter machen und dann von zu hause aus selbstständig arbeiten um halt nicht meinen Mann als Alleinverdiener arbeiten lassen. Wegen unserer Nachbarn ist das leider nicht so ne gute Idee,als Tagesmutter zu arbeiten... daher müssen wir entweder ein bisschen unseren Lebensstil zurückschrauben (wir würden mit nur einem Gehalt auskommen zu viert) aber wenn jetzt größere Dinge (ein Auto,usw,,,,) kaputt gehen,dann wird es schon kritisch. Mit dem Elterngeld kommt man eben auch nur ein Jahr aus...

              wie ist das bei euch? Bekommt ihr das in österreich auch ein Jahr und ab wann gehst du dann wieder halbzeit/vollzeit arbeiten?

              • PS wir könten uns jetzt keine 2000 euro miete für ein Haus leisten.... was ist mit bauen? Das ziehen wir nämlich auch in betracht,bzw nicht bauen,sondern ein Haus kaufen... weil die Mieten echt hoch sind und man für das Geld schon ein Haus abbezahlen kann,

            • Ich hab Vollzeit gearbeitet bis ca 4 Monate vor der Schwangerschaft und danach für eine geförderte Weiterbildung vom Arbeitsamt Geld bekommen bekommen (im technischem Bereich) und etwas Mindestsicherung dazu und Kinderbeihilfe dann bin ich in der Weiterbildung Schwanger geworden was sich aber ausgeht (hatte Glück mit dem Timing). Ich glaub das ist in Österreich viel mehr als in Deutschland bei uns gibt es ja kein Harz 4 und sowas.
              Ich denke mal nach dem Kindergeld kann ich arbeiten WENN ich gleich eine Arbeit bekomme, wenn nicht gehe ich aber erstmal wieder zum Arbeitsamt in ein Jobvermittlungsprogramm also auch kein Stress. Zu beachten ist auch noch das wir keinen gemeinsamen Hauptwohnsitz haben da er noch eine Firmenwohnung hat wo er die halbe Woche ist und auch noch eine eigene Wohnung hat . Ich habe zwar ordentlich beim Amt gemeldet das wir zusammen sind und ich von ihm schwanger bin, allerdings zählt der Hauptwohnsitz und gemeinsames Geld was wir nicht haben. Ab der Geburt wird er mir wohl statt dessen einen Gewissen Betrag überweisen den mir das Amt dann (falls ich nach dem Kindergeld nochmal zum Arbeitsamt muss )als Einkommen zu etwa 30% mitberechnet. Die 30 % kommen daher das von der Arbeitslose nichts abgezogen wird und von der Mindestsicherung schon die in dem Fall etwa ein drittel meines Geldes ausmachen wird.
              Sehr kompliziert also..

              • uhiiiii das nenn ich wirklich kompliziert... schwierig... ich bin überfagt.... sorry :-D#schwitz#schock

                • Das war zwar kompliziert aber keine Frage . Es war ne Antwort weil sich eine Userin genauer interessiert hat wie es bei uns ist.

                  Die Frage war nur wieviel man sich mit etwa 3500 Euro so an Miete leisten sollte und wie andere das handhaben.

                  • also ich würde bei einem Gehalt von 3500 euro nicht über 1000-1400 euro Miete gehen,nicht mit 3 kindern... also 2000 braucht man,wenn man GUT leben möchte,mit 2 autos,Nahrung für 5 Menschen,Strom,Wassser,Schulsachen für die Kids,Kleidung für die kids... es kommt ein bisschen darauf an,wie ihr lebt,wie hoch eure Ansprüche sind (kauft ihr beim Discounter oder eher in teueren Läden? Wie sehen die Ansprüche bezüglich Urlaub aus? was sollen die kids tragen? Legt ihr Wert auf Markenklamotten? Oder kann es auch ein günstiger Laden sein? Davon würde ich dann abhängig machen wie hoch eure Miete sein darf...

                    weißt du was ich meine? #gruebel

                    • Ja also wir geben oft eher viel aus. Nicht so sehr für Urlaube Autos und Klamotten aber Bio Essen, Ausgehen, Kino, Geburtstage und "Sachen" .
                      Ich bin ganz deiner Meinung aber 1000 - 1400 ist ja immer noch total die Schwankungsbreite. Da kriegt man ja komplett verschiedene Wohnungen drum. Ich würde immer nach dem aller allerbesten suchen was drin ist von daher brauch man eine fixe Zahl die maximal drinnen ist. Ich muss das glaub ich so nochmal mit meinem Freund besprechen was er meint. Ich denke aber 1400 ist vl inklusive Strom und Internet okay. Ich sollte dann nach Wohnkngen mit 1200 nettomiete suchen weil ein Haus ist damit nicht drinnen.

                      • mmh... also wir könnten jetzt mehr als unsere miete eh schon beträgt nicht aufbringen. Dann würden wir immer auf mein Gehalt angewiesen sein,wenn wir drüber gehen...

                        am besten besprichst du es nochmal und dann finder ihr was

    Meine Idee wäre: Erwachsen werden, kalkulieren, Wünsche formulieren, Wohnung/Haus suchen, für Wohnung/Haus bewerben.
    VG

Top Diskussionen anzeigen