Wie heizen im Winter

    • (1) 07.12.17 - 23:56

      Hallo zusammen,

      ich habe eine Frage aus aktuellem Anlass. Ich habe ein Mitbewohnerin, die eine Pauschalmiete zahlt, sie bewohnt 33 von 90 qm, den obersten Stock in meinem Reihenhaus. Nun ist es so, dass ich ca 120 Euro Vorausszahlung für die Heizung monatlich bezahle und damit komme ich auch gut hin. Ich heize im Wohnzimmer wenn wir abends da sind auf Stufe 3 (ca 3 Std) und morgens zum Aufstehen/ Frühstück auf Stufe 4 von 5 (ca 1 Std), mein Büro auf Stufe 3 (ca 3 Std). Im Badezimmer morgens Stufe 4 (ca 30 Minuten) und manchmal noch abends zum Duschen (1 Std maximal). Wenn wir nicht da sind, sind die Heizkörper alle auf Stufe 1.

      Bei uns ist es immer mollig warm, allerdings dauert es im Wohnzimmer auch mal 15 Minuten bis es angenehm ist, denn der Raum ist sehr groß.

      Nun verhält sich meine Mitbewohnerin ganz anders, sie ist arbeitslos und den ganzen Tag zu Hause, hat das Bad auf Stufe 5 den ganzen Tag, auch nachts, damit es immer schön warm ist. Ihr Zimmer ist so warm, dass man es spürt, wenn man an ihrem Zimmer vorbei geht. Ich würde gerne von euch wissen - bevor ich es anspreche - ob ich vielleicht übertrieben sparsam heize und daher nicht verlangen kann, dass auch sie etwas sparsamer wird. Habt Ihr immer alle Heizungen voll an im Winter?

      Dank!!

      Nun, wenn Du pauschal vermietest und keine genaue Nebenkostenabrechnung machst bist Du meiner Meinung nach "selbst schuld" und kannst nicht verlangen, wie die Mieterin zu heizen hat.
      Normal zahlt man das was man heizt selber, deswegen darf auch jeder so heizen, wie er möchte.

      Wir haben die Heizung so eingestellt, dass sie zwei Stunden bevor wir Feierabend haben anspringt, nachts geht sie runter, nicht ganz aus. Aber wir heizen auch oft mit Holz/Kamin dann wirds kuschelig.

      Ja, ich finde Du heizt sehr sparsam. Aber was hilft Dir das? Wir versuchen auch sparsam zu heizen, dagegen ist ja prinzipiell nichts einzuwenden. Wenn Du aber zu "geizig" bist, Deine Heizung im Haus auf getrennte Abrechenmöglichkeiten umzubauen, darfst Du Dich nicht über das Heizverhalten Deiner Mieterin beschweren. Sowas "rechnet" sich in meinen Augen langfristig nicht, es gibt günstige Möglichkeiten der getrennten Abrechnung (über externe Firmen und Messgeräte an den Heizungen) - und die Kosten dafür kommen in die Nebenkostenabrechnung.

      Lichtchen

      Ja, wir haben die Heizung auf Stufe 3 an und im Bad auf Stufe 5. Nacht haben wir eine Nachtabsenkung. Ob es sinnvoll ist die Heizung immer an- und auszustellen, liegt an der Wassermenge im Heizkreislauf. Der Betrag sagt ja nicht aus über den Verbrauch? Womit wird geheizt? 1440 Euro finde ich schon viel für die Heizung. Das sind 16 pro /m2. Wir habe in einem alten freistehenden Familienhaus nur 14 Euro /m2gezahlt. Dann haben wir den Anbieter gewechselt. Spart richtig Geld.
      Also den Verbrauch abrechen und nicht irgendwelche Geldbeträge.

    • Ich bin kein Experte, aber von einem Fachmann, der damals bei uns die Heizung geprüft hat, wurde uns erklärt, dass dieses permanente Rauf- und Runterschalten der Heizkörper viel mehr Energie verbraucht, als wenn man den Heizkörper 24h/Tag auf der gleichen Stufe lässt. Man soll eben gerade nicht runterschalten, wenn man außer Haus ist.

    (9) 08.12.17 - 15:00

    Wenn ich so einen Vertrag hätte, in dem ich nicht für meine Heizkosten aufkommen brauche....hm, da wäre mir die Rechnung meines Vermieters herzlich egal. Ja, da wäre ich ein Ego-Arsch. Glaube ich zumindest, so einen Glücksgriff hatte ich noch nie.
    Warum machst du denn so einen Blödsinn? Laß diese Ablesegeräte anbringen und jeder zahlt, was er verbraucht. In der Tat kannst du einem Mieter nicht vorschreiben, wie und wann er heizt, selbst bei einer Nachtabsenkung kann es Probleme geben. Aber du kannst verhindern, das du draufzahlst.
    Woher weißt du überhaupt so gut über ihr Heizverhalten bescheid? Alleine die Aussage, das du es spürst sagt da nicht viel aus.

(11) 09.12.17 - 08:59

Die Art wie Du heizt ist die , die am meisten Geld kostet.

Hallo,

du zahlst sehr viel für die Heizung, was an deinem Heizverhalten liegen könnte - wie dir hier schon einige User erklärt haben. Und das bei einem Reihenhaus... oder wohnst du in so einer sehr kalten Gegend? 1000m Höhe Allgäu oder so?

LG

Top Diskussionen anzeigen