Jemand Erfahrungen mit Hauskauf und Ausbau?

    • (1) 17.12.17 - 16:28

      Hallo. Man weiß ja nie was einem im Leben passiert und aber ich bin gerade eine Singlefrau und plane schon wie ich in 10 Jahren lebe (dann bin ich über 40) und möchte nun auch sesshaft wie viele andere werden. Ich habe mir immer ein oder zwei Kinder gewünscht, nur hat es mit dem Partner bisher noch nicht gepasst. Okay, ich bin nun keine von den Frauen, die sich verzweifelt auf Partnersuche begeben, falls das jemand meint.
      Nur wie würdet ihr das ganze sehen oder angehen: Projekt Haus kaufen. Bauen wäre auch schön, aber das würde mich für mich etwas zuviel werden. Ich bin jemand der vieles alleine hinbekommt, nur an die Elektrik gehe ich nicht ran und klar, wenn man baut, braucht man mehrere Helferlein, wenn das in Eigenregie gemacht werden soll. Aber ich möchte nicht 10 Jahre nur bauen, wenn dann würde für mich etwas fertiges älteres am besten in Betracht kommen, da man dann nur verändern muss, indem man renoviert und saniert. Das käme erstens auch vom Arbeitsaufwand und vom finanziellen Rahmen ebenfalls günstiger.

      Aber ich habe bis jetzt im Netz nicht so wirklich was gefunden, wo Singlefrauen oder Männer sich da ein Haus ausbauen, damit sie erstmal alleine drin wohnen und werkeln können. Klar, man kann immer Leute finden, mit denen man sich auch anfreundet, nur wil ich mich auch nicht allzusehr von anderen abhängig machen und früher war ich selbst als junges Ding noch relativ selbstfinderisch, als wir noch die großen Scheunen und Werkstatt hatten. Jetzt wohne ich zur Miete und bin eingeschränkter. Ich will aber nicht mein ganzes Leben lang Miete zahlen. Wie sieht das aus mit Mietkauf? Jemand Erfahrungen? Schließlich ist so ein Projekt ja kein Pappenstiel und will sehr gut überlegt und geplant sein/werden.

      LG quietschbunt

      • Hallo, als Single würde ich nie ein Haus kaufen oder bauen, schon gar nicht mit 2 Kinderzimmern für irgendwann ganz vielleicht mal. Es kommt immer anders, als man denkt. Bevor ich "den Richtigen" kennengelernt habe, hätte ich mich nie festlegen wollen, wo genau ich leben möchte, das hätte im Ausland oder am anderen Ende Deutschlands sein können. Ich hätte mich auch nie in so große finanzielle Abhängigkeit begeben alleine.
        Ein Haus war für mich immer ein gemeinsames Projekt in einer Ehe, so ist es auch gekommen :-).
        Ich würde jetzt, als Single, kräftig sparen und dann mit passendem Partner etwas Gemeinsames machen. Alles Gute!

        Hi,

        ich weiß jetzt nicht worauf du hinaus willst?

        Ist deine Frage, ob du das schaffen kannst? Das kann hier niemand beantworten, da es sowohl von deiner finanziellen sowie fachlichen und körperlichen Kraft abhängt.

        Natürlich kann man sagen, wenn man will, schafft man alles, hilft dir hier aber nicht.

        Ich habe zwei Freunde, die es so bzw. ähnlich gemacht haben.

        Der Freund hat sich in einem Mini-Dorf alleine ein sehr günstiges Haus gekauft und es, während er nebenan sehr günstig wohnte, kernsaniert. Inwiefern er Hilfe von anderen hatte, kann ich gar nicht sagen. Mittlerweile hat er eine Frau kennengelernt und sie werden in ihr Haus ziehen und seines vermieten/verkaufen.

        Die Freundin (37) hat sich in meinem Heimatort auf dem Grundstück ihrer Eltern ein Haus gebaut. Ein nicht so großes, mit der Möglichkeit das Dachgeschoss auszubauen, für den Fall, dass sie doch noch jemanden findet. Ich befürchte nur leider, dass dieser Fall mittlerweile sehr unwahrscheinlich ist, da sie sich jetzt nunmal gebunden hat an diesen Ort. Ich kann der Posterin über mir nur Recht geben, dass ich mich wohl nie so binden würde als Single.

        LG

        Hallo,
        erstmal Hut ab! So ein großes Projekt selbst anpacken zu wollen, benötigt viel Mut und vor allem Selbstbewusstsein.
        Natürlich bindest du dich an einen Ort. Aber auch ein Haus kann man verkaufen, und vielleicht zieht ja dein “Traummann“ auch zu dir, funktioniert ja auch in diese Richtung 😉.
        Bei der Größe und Raumaufteilung, musst du halt schauen. Auf Verdacht zwei Zimmer mehr hört sich erstmal doof an. Aber kann ja auch erst ein Gästezimmer sein und das zweite ein begehbarer Kleiderschrank. Wenn du es dir leisten kannst, sehe ich da kein Problem.
        Aus Erfahrung kann ich dir sagen, in einer Bestandsimmobilie steckt auch sehr viel Arbeit. Egal ob Renovierung oder Sanierung. Wir wollten zum Beispiel immer viel alleine machen. Letztendlich wurde der größte Teil doch von Handwerker erledigt... vieles scheint einfacher, als es wirklich ist.
        Alles gute 🙂

      • Wenn ich vor hätte ein "leben lang" alleine zu bleiben bzw nur Partnerschaften einzugehen wo jeder da wohnen bleibt wo er wohnt....Dann ja, ist ein Hauskauf nichts verkehrtes. Ansonsten wüsste ich nicht was ich alleine in einem Haus sollte, leere potentielle Kinderzimmer angucken? Das ein Partner mal mit in DEIN Haus zieht steht in den Sternen. Hauskauf ist eher so ein großes gemeinsames Ding

        (6) 18.12.17 - 10:46

        Thema Mietkauf: https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/mietkauf ....besonders die Nachteile solltest du dir mal durch den Kopf gehen lassen. Finger weg davon!

        Wenn du über Mietkauf nachdenkst, dann gehe ich davon aus, das du nicht genug Eigenkapital hast. Somit bist du ind er heutigen Zeit quasi schon bei einer Kreditanfrage zur Immobilienfinanzierung raus....sofern du nicht verbeamtet bist und selbst da legt man dir als (kinderloser Single im fruchtbaren Alter) mächtig Steine in den Weg. Die fetten Jahre sind vorbei es herrscht ein anderer Wind bei den Kreditinstituten.

        Es ist doch scheißegal, wie andere Singles so etwas handhaben, du solltest dich lieber mal die knallharten Fakten halten. Nur du weißt, was du selber (handwerklich und finanziell) leisten kannst.

      • Hallo! Grundsätzlich bin ich ein Verfechter von Wohneigentum. Ich habe auch schon ein eigenes großes Haus gebaut und vieles dabei in Eigenleistung gemacht. 20 Jahre zurückblickend muß ich sagen, daß ich mir den Streß eines Neubaus nie wieder antun würde. Jedenfalls nicht ohne einen satten Lottogewinn in der Hinterhand.

        Vor 20 Jahren war ich natürlich auch 20 Jahre jünger...und es konnte gar nicht groß genug sein. Das galt auch für den Garten. 1000 m² Grundstück sollte das Grundstück schon haben. Und es sollte natürlich im Grünen sein - max. 20 Auto-Minuten von der nächsten Großstadt entfernt. Habe ich dann auch so durchgezogen. Da war ich nicht mal 30!

        Nun, 20 Jahre und eine Scheidung später, lebe ich wieder direkt in der Großstadt. Und zwar in einem Reihenhaus mit einem Garten, der nur noch ein Viertel meines früheren "Besitzes" groß ist. und weißt du was? Das ist PERFEKT!

        Eine Bestandsimmobilie kan man nach eigenem gutdünken umbauen. Und wenn mal die Lust (oder das Geld) alle ist, dann wartet man halt ein halbes Jahr und macht dann mit neuem Elan weiter. Mein Haus hat rd. 100m² WF. Das reicht vollkommen aus. Selbst mit Partner und ggfls. 2 Kindern. Insofern: nur Mut!

        An ein solches Projekt solltest du dich aber wirklich nur rantrauen, wenn du wirklich einiges selbst machen kannst. Eine Lampe aufhängen und anschließen, tapezieren, streichen und kleinere Reparaturen an Amaturen usw. müssen drin sein. Ansonsten wird das sehr teuer für dich.

        Von Mietkauf würde ich die Finger lassen. Das kann u. U. sehr teuer werden (z.B. bei einer Leibrente wenn der Verkäufer uralt wird...)

        Hi,
        Ich habe "alleine" gebaut.

        Mit dem 1. Freund hatte ich mir nach 6 Jahren Beziehung einen Bauplatz gekauft. In meinem Heimatort, 6 km von seinem entfernt, sein Vater kommt aber auch aus meinem Ort. Verwandtschaft von ihm, wohnt auch hier.

        Na ja, es hatte sich dann nach 9 Jahren erledigt, ich bezahlte ihn aus und wartete mal ab.

        Nach dem Ende zog ich wieder daheim ein, 9 Monate später, neuer Freund, neues Glück. Er hatte 120 qm Eigentumswohnung, und kein Platz für mich.

        So fing ich nach 4 Jahren, mit 31 Jahren an zu bauen.

        Rohbau, Dachstuhl, Dach und Heizung vom Fachmann. Ich war der Handlanger. Mein Vater macht die Elektrik, Wasser, Abwasser und Entlüftung. Legte die Fußbodenheizung usw. Usw. Usw.

        Ich eignete mir vieles an und baute so, das es alleine nicht zu groß gewesen wäre, aber auch für Mann und alle 14 Tagen seine Kinder reicht.

        Na ja, fand noch einen ungebrauchten Mann, mit kleiner Doppelhaushälfte, die Kinder machten wir selbst. Hätte er nicht 29 Instrumente, hätten wir ein Gästezimmer, so haben wir ein Musiker.

        Ja, ich hätte einiges anders gemacht, aber das passiert häufig beim 1. Hausbau.

        Gruß Claudia

Top Diskussionen anzeigen