Welche Kfz-Versicherung?

    • (1) 05.02.18 - 12:27

      Hallo Allerseits,

      vll bin ich hier auch falsch, aber ich versuche es einfach mal :)

      Mein Mann und Ich erwarten im Juni unser erstes Kind. Unser aktuelles Auto ist alt und nicht soooo groß, außerdem gibt es langsam den Geist auf...

      Daher sind wir mit seinem Vater so verblieben, dass wir ihm noch 6000 bezahlen und es dann bekommen.

      Hier die Eckdaten:
      Hyundai i40, Diesel
      Erstzulassung: 2013
      Km: 160.000
      Restwert 10.000

      Der Wert des Autos ist recht hoch, aber lt meinem Mann macht eine Voll- und Teilkasko einen finanziellen Unterschied von 50 € im Monat.
      Wonach wird ein Versicherungsbeitrag berechnet? Mein Mann liegt bei der aktuellen Versicherung wohl bei 55%

      An sich ist der Restwert schon recht hoch und wir könnten uns im Ernstfall kein neues Auto leisten, daher ist eine Vollkasko sinnvoll.
      Andererseits, verliert das Auto doch noch an mehr Wert und einige Teilkasko-Versicherungen sind auch ziemlich gut abgedeckt.

      Ich bin etwas ratlos... Was ist eure Meinung?

      Ach ja, wir selber fahren nicht so viel mit dem Auto wie mein Schwiegervater :)

      Danke und LG

      • Hallo,

        meine Meinung:

        Nehmt die 6000 Euro und kauft ein Auto mit weniger Kilometern und keinen Diesel, wenn ihr eh nicht so viel fahrt.

        Versicherung lässt sich echt gut bei Vergleichsportalen berechnen.

        LG
        Tanja

        • Man muss aber auch dazu sagen, dass das Fahrzeug eine Premiumausstattung hat und top gepflegt ist. Daher finde ich den Preis schon super. Außerdem wissen wir was schon damit war und was nicht und haben einen vertrauenswürdigen Ansprechpartner #kratz

          Für 6000 ein gleichwertiges Auto (selbst mit weniger Ausstattung) mit weniger Kilometern? Läßt sich kaum finden... auch nicht als Benziner...

      Nimm den i40, der Preis ist gut und dafür kann man ihn notfalls auch anderweitig wieder loswerden. Die Herstellergarantie gilt ja noch dieses Jahr (je nach Monat der Erstzulassung).

      Vollkasko macht meist Sinn bis einem Alter von 5 Jahren, danach muss man halt abwägen. Bei 50€ unterschied ist das m.E. keine Entscheidungsfrage, zumal die Vollkasko jährlich sinkt (hier gibt es Schadensfreie Jahre) Der Beitrag berechnet sich aber unabhängig von der Haftpflicht. Also die 55% sind wohl die HPF ? Sofern vorher keine Vollkasko vorhanden war fängt man bei SF 0 an, also 100%!!!! Manche Versicherer gewähren aber bereits hier Rabatte sofern die HPF SF2, oder 4 oder höher liegt. Mußt halt Deinen Versicherer fragen.

      Wer hat den Restwert bestimmt? Evtl. ist der eigentlich niedriger als man selbst glaubt? Mobile.de ist keine Quelle für die Richtwerte...

      Ich selbst fahre einen i40 (Benziner, BJ 2012), Restwert ähnlich. Hab mich aber gegen eine VK entschieden, das erschien mir als zu hoch gegriffen und wäre auch deutlich teurer gewesen... (VK ca. 600-700, TK liegt bei 120)

      • Also ich fahre viele Jahre unfallfrei und hatte vorher nie eine Vollkasko.
        Als ich beim aktuellen Auto erstmals eine Vollkasko dazugebucht habe, hat diese die gleiche Schadensfreiheitsklasse (SF 32) bekommen wie die Haftpflicht.

        Nicht böse gemeint, aber so nicht korrekt.

        Bitte Mal nach den schadenfreienJahren schauen. SF.....die Prozente sind bei jedem Versicherer anders.

        Die TK Teilkasko beläuft sich immer auf ,100%, nicht aber die Vollkasko. Diese wird in der Regel dem Haftpflicht SF angepasst.

    Hallo,

    also wenn es bei euch an 50 Euro monatlich hapert, dann könnt ihr euch das tolle Auto wohl nicht leisten.

    Du schreibst selbst, dass ihr euch im Falle des Falles dann kein anderes Auto kaufen könntet. Das wäre es dann blöd, das Auto nicht Vollkasko zu versichern.

Top Diskussionen anzeigen