Übergabeprotokoll nachträglich durch Vermieter geändert

    • (1) 06.02.18 - 22:12

      Guten Abend

      Nehmen wir mal an es hat eine wohnungsübergabe nach einem einjährigen Mietverhältnis gegeben.
      Die Besichtigung wurde durchgeführt und der Vermieter hat einmal den Mangel das in einem Zimmer zwei Bohrlöcher nicht zugemacht wurden und eine Glastür minimal beschädigt wurde. Zu den Bohrlöchern hat der Vermieter in das Protokoll geschrieben das er die selbst zumachen wird und zu der Tür das er einen Glaser für eine Einschätzung kommen lässt. Das Protokoll wird unterschrieben und jeder geht seinen Weg. Das Protokoll sollte noch am gleichen Tag dem Mieter per E-Mail zukommen was nicht passiert sondern erst auf Nachfrage erst fast eine Woche später.
      Drei Tage nach der Übergabe schreibt der Vermieter dem Mieter über WhatsApp das ihm noch weitere Mängel aufgefallen sind.
      Als dann der Mieter endlich das Protokoll erhält stehen diese Mängel plötzlich im Protokoll. Es handelt sich um ein mehrseitiges Protokoll von dem nur die letzte Seite unterschrieben ist.
      Was wäre einem Mieter zu raten ? Sicher zu einem Anwalt zu gehen was er ganz sicher auch tun wird aber wie realistisch sind die Chancen diesen Betrug auch zu beweisen ? Eigentlich sollte der Mieter wegen der Nachricht doch gute Karten haben da der Vermieter die Mängel ja nicht noch einmal beim Vermieter anzeigen würde wenn Sie bereits im Protokoll stehen würden. Und welche Tatbestände lägen in solch einem Fall tatsächlich vor ?

      • Hallo vani-94,
        hier ist wohl etwas grundsätzlich schief gelaufen. Ich würde kein Protokoll unterschreiben, von dem ich keinen Durchschlag habe oder sofort eine Kopie bekomme.
        Der Sinn des Protokolls und der Unterschrift ist doch, den Zustand der Wohnung
        festzuhalten. Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass es so ist, wie es im Protokoll steht.
        Dieser Sinn der Unterschrift ist doch weg, wenn einseitig das Protokoll mitgenommen wird. Jeder Vertrag muß doch beiden Vertragspartnern vorliegen, eben, weil dann eindeutig ist, was drinsteht.
        Der Fehler kann jetzt nicht aus der Welt geschafft werden, zu beweisen, was im gemeinsamen Protokoll stand, wird schwierig bis unmöglich sein. Die einzige Chance besteht darin, nachzuweisen, aus wieviel Seiten das Protokoll bestand, vielleicht ist das ja irgendwo vermerkt.
        Den Schaden ist jetzt eingetreten und wird nicht so leicht wieder gut gemacht werden können.
        Bleibt nur übrig, die Sache unter Erfahrungn abzubuchen und zukünftig klüger zu sein.
        Gruß Bernd

        • Danke für deine Antwort!
          Daraus gelernt hat man ganz sicher aber so leicht wird die Vermieterin es ja wohl nicht haben mit dem Betrug davon zu kommen !
          Die Vermieterin war allein bei der Übergabe der Mieter mit dem Mitmieter das heißt es ist auch ein Zeuge vorhanden und zudem hat die Vermieterin dem Mieter nachweislich drei Tage nach der Übergabe auf die weitern Mängel aufmerksam gemacht. Das hätte sie ja sicherlich nicht wenn diese bereits im protokoll vermerkt gewesen wären.

      Hallo, speicher die Whatsapp sicher ab und schreibe ein Protokoll der Geschehnisse. Das nimm mit zum Anwalt.
      Viel Erfolg!

      Ein ähnliches Problem haben wir gerade auch, wir hatten das Übergabeprotokoll alle unterschrieben gehabt und ausgehändigt bekommen und jetzt fällt ihm nachträglich noch hie rund da ein Mangel ein den er uns von der Kaution abziehen will.
      Wir sind deshalb zum Mieterverein gegangen, der uns auch bestätigte dass sein Verhalten rechtswidrig ist da der Vertrag bereits unterschrieben war und geht nun gegen ihn vor.
      Ich kann dich ja diesbezüglich mal auf dem Laufenden halten!

    • (7) 08.02.18 - 12:44

      Habe ihr das originale Protokoll vorliegen (das von den Parteien unterschrieben wurde)? Habt ihr Zeugen bei der Übergabe gehabt? Wurden Fotos von der Wohnung gemacht?

Top Diskussionen anzeigen