Hauskauf als unverheiratetes Paar

    • (1) 12.03.18 - 12:34

      Hallo #winke
      Wie der Titel es schon verrät, möchte ich mit meinem Partner zusammen ein Haus kaufen. Wir sind beide voll berufstätig und haben auch Eigenkapital. Bzw. er hat das Eigenkapital und seine Mutter stellt uns den größten Teil zinslos zur Verfügung. Wir sind noch nicht verheiratet, planen das aber in den nächsten 1-2 Jahren. Die Babyplanung ist auch in Gange - leider etwas holprig zur Zeit, aber wir bleiben dran. Jetzt haben wir bei einem Finanzberater demnächst einen Termin, damit wir uns über Einzelheiten zum Kredit beraten lassen. Ich mache mir natürlich meine Gedanken, wie das ablaufen wird, wer welche Rechte hat und was zu beachten ist, bzw. welche Rechte ich habe, wenn wir gemeinsam den Restbetrag finanzieren und ich unverheiratet zum Bespiel in die Elternzeit gehe und dann ggf. in Teilzeit arbeiten muss...Wo kann ich mich proffessionell dazu beraten lassen oder mir zuverlässige Infos herholen?

      Ich freue mich auf eure Tips :-p

      • Hallo,
        der wichtigste Punkt ist, glaube ich, nicht die Finanzierung - sondern die Frage, was im Todesfall passiert.
        Wir waren an dem gleichen Punkt wie ihr und haben letztlich wegen des Hauskaufs geheiratet. Wenn einer von Euch beiden stirbt und ihr nicht verheiratet seid, muß der verbleibende Partner Erbschaftssteuer auf den Immobilienwert in voller Höhe zahlen, da Ihr vor dem Gesetz "Fremde" seid.
        In diesem Fall wird Euer Haus vermutlich verkauft werden müssen - was übel wäre, zusätzlich zum Partner noch das Haus zu verlieren.
        Seid Ihr verheiratet, habt Ihr einen Freibetrag in Höhe von (ich glaube!) 400.000,- €.
        Wir haben hierzu vom Steuerberater die besten Tipps bekommen, war eine lohnende Investition.
        #winke, tatzel

        Wenn ihr sicher seid, das ihr zusammen ein Nest bauen wollt um dann Nachwuchs zu haben, dann geht zum Standesamt heiratet ohne tamtam, unromantisch und auf dem Papier. Dann macht das mit dem Haus, dann macht ne große Hochzeit (Kirche/freier Kasualdesigner/wasweißich). Im anderen Fall werdet ihr hunderte und tausende ausgeben um Euch gegenseitig abzusichern und Dokumente erst in der einen und dann in der anderen Version erstellen zu lassen.
        Beim Hauskauf gibt es soviel schöne Bürokratie für die man latzen muss, das wollt ihr nicht zweimal, das Geld ist besser für Hochzeitsfeier und Babyausstattung investiert.

        • Hab mir auch schon Gedanken gemacht, was passiert im Todesfall. Dan wären ja auch die Familienangehörigen erbberechtigt, oder? Das mit der Erbschaftssteuer war mir auch neu, danke für den Hinweis!
          Gibt es Steuerberater, die auf solche Gebiete spezialisiert sind oder kann man da zu einem belibigen gehen? Haben beide keinen Steuerberater - war bisher nie nötig :-)

          Ich würde auch lieber erst heiraten und dann alles weitere. Vermutlich macht die Bank da auch weniger Probleme, aber mein Freund ist da etwas romantisch veranlagt :-)

          An wen wendet man sich generell, wennes um Hauskauf und co geht? Also eine Art Kaufberater, der sagt Schrottimmobilie oder gut...Wir haben niemanden, den wir fragen könnten, der eine zuverlässige Antwort geben könnte...

          Hab gelesen, dass die Verbraucherzentrale wohl für 100€ eine Beratung anbietet, aber allerdings muss man dafür auch gut vorbereitet sein und die richtigen Fragen stellen - und das alles innerhalb einer Stunde. Etwas knapp, wenn wir null Plan haben...

          • Für alles Rechtliche solltet ihr einen Notar oder einen Anwalt kontaktieren, auch wenn die eine Stange Geld kosten können. Bloß nicht einen Steuerberater oder Finanzfuzzi aufsuchen.

            Für Immobilienkäufe gibt es unabhängige Berater, die aber auch nicht wirklich billig sind. Dafür kann man sich auf sie aber meistens verlassen.

          Hey,
          wir waren einfach bei einem normalen Steuerberater. Da es ja hier um Erbschaftssteuer geht, kennt sich jeder Steuerberater damit aus. Ein Notar hat von Steuern nicht viel Ahnung, ist nicht sein Fachgebiet.
          Für die Bewertung schaut mal nach Gebäudegutachtern. Ist nicht billig (Std. ca. 150,- €), aber in 1 Stunde bekommt man viel besprochen / gesehen und die Leute haben einen guten Blick und kennen je nach Baujahr auch die "Sünden" der jeweiligen Bauepoche.
          #winke

    Denk an auch an Trennung und Krankheit ( Mehrlingsgeburten ) . Ihr solltet auf jedenfall einen Partnerschafts- und Erbvertrag machen. Was passiert mit dem Geld der Mutter, wie sieht es mit Vergütung von Eigenleistungen aus?

Ich würde definitiv ERST heiraten und DANN ein haus kaufen.
Warum jetzt ein haus kaufen und in 2 Jahren heiraten? Das ist bzgl Hauskauf völlig unlogisch und sehr viel Theater

  • Sehe ich auch so eigentlich, aber mein Freund will es romantisch...glaub das werde ich ihm ausreden. Es geht ja schon um nicht greda ewenig Geld..

    • Romantisch am Arsch, wenn ich das mal so sagen darf. Mein Mann ist auch romantisch, aber es gibt Dinge im Leben, da muss man realistisch sein.
      Heiratet erst (eine Ehe hat in erster Linie eh nichts mit Liebe, sondern mit Verantwortung zu tun) und kauft euch dann ein Haus und zwar erst, wenn alle Details nach Beratung etc von euch verstanden und festgelegt worden sind!
      Ihr scheint echt noch null Ahnung auf dem Gebiet zu haben, also lasst euch noch ein wenig Zeit und macht euch erst einmal schlau 😉
      Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen