Benötige mal einen Rat zwecks Putzplan in WG

    • (1) 08.04.18 - 13:11

      Hallo!
      Vielleicht hat ja jemand einen Rat - ich bin mit den Nerven fast am Ende.

      Kurz gesagt: Ich wohnte davor schon in mehreren WGs (unters. Städte, egal) und immer hatten wir einen Putzplan. Nicht unbedingt streng, aber jeder hatte sich mal mit putzen in Küche, Bad etc. abgewechselt - oder eben den Müll runtergebracht. Gehört sich ja auch so.

      Nun wohne ich seit Ende September (bzw. war ich von Dezember - Februar und dann bis gestern nicht mehr in der WG wegen Operation) in einer WG. Es liegt noch immer das Papier von Oktober da, die Gläser sind auch noch da.. einmal blieb sogar der Biomüll der Mitbewohner im November liegen, so dass wir sehr viele Fliegen hier hatten. Weil keiner da war und sich die Fliegen schon im Bad, Küche etc. verteilten, musste ich eben Zeug kaufen, um der Plage Herr zu werden. Ich bat anschließend darum, dass wir uns die 10€ Reinigungszeug teilten, weil ich selbst dafür mein letztes Geld gab. Einer gab mir nichts, eine andere voll und ein anderer nur einen Teilbetrag.

      Nun kam ich gestern wieder - war das letzte Mal im Februar hier - und es wurde nicht nur der Müll nicht weggebracht, sondern es lagen auch überall Haare im Waschbecken (und das nicht zu knapp). Zudem war die komplette Küche zugemüllt, mein Geschirrtuch, was ich erst kaufte, lag in einen Haufen und war komplett verdreckt. Die Küchenschränke sehen auch so als, als ob sie mal eine komplette Reinigung verdient hätten..

      Es ist aber nicht nur das. Keiner will den Geschirrspüler ausräumen (muss alles ich machen) und teilweise stellen sie das Geschirr voller Essensreste im Geschirrspüler, so dass die Teller etc. nicht sauber werden.

      Mein einer Mitbewohner ist Ausländer und spricht nur Englisch. Leider ist mein Englisch nicht so fließend (ich kann es reden und verstehe, was er meint, aber ich kann mich nicht immer korrekt ausdrücken), so dass wir uns wegen den Haushalt oft in der Wolle haben. Wenn wir uns aber mal verstehen und uns einig sind, dann macht das mein Mitbewohner im Endeffekt doch wieder anders. Der andere Mitbewohner ist auch für einen Putzplan, aber dieser ist noch schlimmer. Sagen wir es mal so: man erkennt, wenn er in der Küche gewesen ist. Ich fragte schon so oft nach einen Putzplan, aber immer sind entweder nicht alle anwesend, oder sie haben keinen Bock, sich darüber zu unterhalten..

      Als ich gestern nach Hause kam, wurde auch mein Zeug (u.a. Waschlappen) vor meiner Tür hingeworfen. Im Prinzip nicht so schlimm, aber mein Zimmer ist direkt vorm Hauseingang, so dass es dementsprechend extrem schmutzig geworden ist.

      Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Kann ja auch nicht sein, dass ich hier für jeden alles putze. Es hatte mir einfach gereicht, wo ich dann auch für deren Müllproblem noch aufkommen musste und das, wo ich gerade kurz vor der OP stand und sehr starke Schmerzen habe.

      In 3 - 4 Monaten möchte ich auch umziehen (suche noch nach einer neuen WG / Wohnung!), aber bis es soweit ist, möchte ich auch irgendwie hier auskommen und nicht ständig den Kerlen hinterher putzen müssen. Selbst wenn ich putze: Am nächsten Tag sieht's wieder so aus :/

      Hätte jemand eine Rat für mich? Ich weiß echt nicht, wie ich das angehen soll oder kann..

      LG

      • Anscheinend habt ihr ein unterschiedliches Reinlichkeitsempfinden und es ist den Mitbewohnern eher egal, ob sich die Wohnung in einem ordentlichen oder verschmutzten Zustand befindet.

        Du kannst natürlich einen Putzplan ausarbeiten, auch mit den WG Partnern zusammen und hoffen, dass sich wenigstens einer mit Dir daran hält. Manche WGs machen auch einen Putztag in der Woche (z.B. Freitag) und alle helfen zusammen und erledigen, was gemacht werden muss. Nur wirst Du sie nicht komplett umerziehen können, denn es scheint ihnen schlicht egal zu sein. Wie sehen denn die Zimmer aus? Sind die sauberer und ordentlicher? Manchmal steckt eine Person die anderen einfach mit Faulheit an, weil sie denken "wenn XY nie was wegräumt und putzt muss ich das ja wohl auch nicht".

        Vielleicht setzt ihr euch mal zusammen und überlegt, ob ein Putzplan oder ein Putztag besser funktionieren könnte. Allerdings habe ich aufgrund Deiner Schilderung wenig Hoffnung, dass sich fundamental etwas ändert. Du wirst das wohl die letzten Monate so aushalten müssen.

        (3) 08.04.18 - 17:34

        Hallo😊

        Da wird mir ja schon beim Lesen unbehaglich zumute.

        Ihr braucht keinen Plan... Du benötigst einfach eine „Überlebens-Strategie“ für die restliche Zeit.

        Ich würde mir eine Türgaderobe von innen an die Zimmertür hängen und meine persönlichen Handtücher und Waschlappen dort aufhängen.
        Bewahre deine Kosmetik in deinem Zimmer auf. Dort hast du deine eigene Hygiene.
        Mach es einfach zu deiner Aufgabe die Spülmaschine regelmäßig auszuräumen und schaffe dir so sauberes Geschirr für dein Essen.
        Ansonsten würde ich mir ein Badspray holen und feuchte Allzweckreinigungsücher. Damit schaffst du dir in zwei Minuten ein Bad in dem du zumindest duschen und zur Toilette kannst.
        Ab und an würde ich mal grob durchsaugen.

        Putzen würde ich dort für niemanden außer mir selbst.

        Such dir eine schöne neue WG mit fleißigeren Mitbewohnern.

        Viel Glück :-)

Top Diskussionen anzeigen