Küche bezahlen

    • (1) 10.04.18 - 21:23

      Hallo.

      Weiß nicht obs hier reinpasst, aber wusste nicht wohin mit dem beitrag.

      Also wir bekommen morgen eine neue küche. Ich hab schon 50 % Anzahlung geleistet. Morgen und übermorgen kommen die und wollen die Küche montieren. Es war abgemacht, dass wenn die fertig sind (also Donnerstag) ich den Monteuren das Geld dann mitgebe. Jetzt rief die Frau vom Küchenstudio heute an und sagte ich soll das Geld morgen mitgeben. Hab ihr dann gesagt, dass ich es so kenne, dass man das Geld erst bezahlt wenn die komplett fertig sind. Habs meinem mann erzählt als er von der Arbeit kam. Er sagte auch, dass er es erst am Donnerstag bezahlen will. Meint ihr ich kann da morgen anrufen und denen das nochmal sagen? Mein Bruder hat woanders gekauft und der hatte auch nicht alles bezahlt. Was im Endeffekt dein Glück war, da viele Sachen nicht lieferbar waren. Er hat dann nen teil einbehalten nach langem hin und her. Hab halt angst, dass nachher was nicht stimmt und ich dann alles bezahlt habe. Mein Mann sagte dann, wenn die nicht drauf eingehen soll ich dann erstmal nur die hälfte der summe mitgeben. Wie war das denn bei euch? Habt ihr erfahrungen damit?

      Lg

      • Hallo,

        ich verstehe den ganzen Ablauf nicht. Es ist ausgemacht, dass Du den Monteuren das Geld gibst?
        Ich habe noch nie Monteuren Geld gegeben. Ich lasse mir immer einen Rechnung geben/schicken. Anzahlung meinetwegen vorweg.....aber die große Rest-Summe habe ich doch nicht bar zu Hause. Das wird nach erledigter Lieferung und Arbeit überwiesen. Und auf gar keinen Fall, wenn noch nicht alles getan ist.
        Was ist das denn für ein "Küchenstudio"?

        Was steht denn im Vertrag über Zahlungen?

        LG

        • Das Küchenstudio gibt es schon sehr lange und hat auch nen sehr guten ruf. Es wurde abgemacht, dass wir das geld nach aufbau mitgeben. Gegen quittung natürlich. Hab das geld jetzt zu hause. Was mich halt stört ist, dass ich es morgen schon mitgeben soll und nicht erst donnerstag. Wäre es frech oder unhöflich zu sagen, dass ich es erst am donnerstag mitgebe? Ansonsten lief alles paletti mit dem küchenstudio. Bin jetzt nur etwas verwirrt.

          Achja im Vertrag steht:" Restzahlung in bar an den Monteur, direkt nach Lieferung und Montage. "
          Aber die Montage wäre ja erst am Donnerstag komplett. Klar wenn die morgen fertig wären würde ich es mitgeben. Aber die haben 2 Tage eingeplant. Hab auch extra gesagt, dass die ja Donnerstag auch noch kommen. Da sagte die drau am telefon: "Ja". Also für mich heißt es, ich muss donnerstag erst bezahlen oder?

          • (5) 10.04.18 - 22:44

            Wir haben unsere neue Küche vor 4 Monaten bekommen. Gesamt 23.000 €, davon 10.000 € anbezahlt, Rest in BAR nach Lieferung und Montage. Waren bei uns 3 Tage, am letzten gabs die Kohle gegen Quittung. So war es auch vereinbart.
            Ich würde nie vor der endgültigen Fertigstellung zahlen.
            Berufe dich auf die Vereinbarung: Zahlung NACH Lieferung und NACH Montage.
            Ich habe das Geld sogar erst am letzten Montagetag von der Bank geholt, damit es nicht solange zuhause rumliegt. (musste ich aber vorab bei der Bank anmelden, ist üblich bei höheren Barsummen, da konnte ich dann auch die Sortierung festlegen)

            LG
            Merline

            (6) 11.04.18 - 08:23

            Selbstverständlich! Und auch erst nach eingehender Prüfung deinerseits. Auf keinen Fall heute bezahlen. VG

    (10) 10.04.18 - 22:53

    Achso, alternativ hätten wir tatsächlich bargeldlos zahlen können, per Überweisung VORAB. Und das wollten wir dann auch nicht.
    Aber diese Zahlweise ist speziell bei Küchen in den letzten Jahren üblich geworden.

(13) 11.04.18 - 07:41

Hallo. Wir haben unsere Küche auch nach Montage in bar bei den Handwerkern gegen Quittung bezahlt. Anzahlung ging vorab als Überweisung. Die Montage hat einen Tag gedauert und als alles fertig war haben sie das Geld bekommen. Es lagen noch 3 Mängel vor (falsche Armatur, eine Ecke am Schrank an einer nicht sichtbaren Stelle ausgebrochen und ein fehlendes Abschlussprofil). Das wurde alles notiert und paar Wochen später behoben.
Ich würde auch erst zahlen wenn die Küche quasi nutzungsfertig ist und nur kleinere Mängel akzeptieren die dann noch beseitig werden sollen. Aber wenn die Küche nur halb steht würde ich denen kein Geld geben.

Alles gute und viel Spaß in der neuen Küche!

Hallo baneroma,
das Geld in bar mitgeben, kann einen großen Nachteil haben. Natürlich wird erst nach Fertigstellung bezahlt. Aber hast Du schon bedacht, dass Handwerkerleistungen von den Steuern abgesetzt werden können? 20% der Arbeitskosten können direkt von der Steuerschuld abgezogen werden, soviel Steuern kann man kaum anders sparen.

Ich hoffe, dass die Montagekosten separat ausgewiesen werden, sonst ist es eh nichts mit Steuern sparen.

ABER, die Arbeitskosten müssen durch Überweisung bezahlt werden. Bei Barzahlung kannst Du nichts absetzen.

Gruß Bernd

  • Ich hab ne rechnung und quittung bekommen. Da ist alles aufgelistet. Danke für den tip

    • (17) 11.04.18 - 11:49

      Hallo,

      nein, eine Barzahlung mit Quittung reicht für eine steuerliche Berücksichtigung nicht aus.

      Die Zahlung MUSS unbar, also durch Überweisung auf das Handwerkerkonto, erfolgen. Eine Rechnung + Quittung reichen nicht aus. Barzahlung führt zum Verlust des Steuervorteils.

      VG
      B

      • (18) 11.04.18 - 13:15

        Wenn die Restzahlung in bar vorgenommen wurde, und die Anzahlung wurde überwiesen, kann man die haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzen.

        Die Rechnung muß entsprechend ausgestellt sein.

        • (19) 14.04.18 - 08:48

          Rein fürs eigene Interesse: Hast du selbst Erfahrungen damit gemacht?

          Ich bin nämlich auch der Meinung, dass bar beim Finanzamt nicht durch geht. Vielleicht kommt das auch auf die Nettigkeit der Sachbearbeiter an?! Oder gibt es dazu eine Regelung oder ein Urteil, dass ein Finanzamt die komplette Summe anzuerkennen hat, wenn ein Teil überwiesen wurde? 🤔

          • (20) 19.04.18 - 15:18

            Ja.
            Wenn eine Anzahlung per Überweisung erfolgt ist, kann man absetzen....
            Zum Beispiel die Montagekosten.
            Die sind weitaus geringer, als die Anzahlung per Überweisung.
            Das reicht aus.
            Wenn also die Montagekosten, und nur die kann man ja anrechnen lassen, zB 900.-€ betragen, und eine Anzahlung ist per Überweisung mindestens in dieser Höhe vorgenommen worden für die Küche, reicht das aus.

(21) 11.04.18 - 15:06

Dass die Herren ihr Geld erst NACH getaner Arbeit bekommen, ist ja mittlerweile schon geklärt.

Meine Eltern bekommen ebenfalls eine neue Küche und werden es den Monteuren nicht in bar mitgeben. Vorab überweisen kommt wegen eventueller Mängel auch nicht in Frage.
Also wird es jetzt so gehandhabt:
Wenn die Handwerker fertig sind, wird sofort per Online-Überweisung die Summe beglichen. Dieser Vorgang wird sofort ausgedruckt und denen mitgegeben. Als Beleg/Quittung quasi. Das sind auch nur ein paar Klicks und dauert nicht länger, als das Nachzählen und Ausstellen einer Quittung seitens der Monteure.

Top Diskussionen anzeigen