Gemeinschaftsgarten Nutzung

Hallo đŸ€—

ich hÀtte da mal eine Frage..Es geht um unseren GEMEINSCHAFTsgarten.

Wir, also Hausnummer 9, nutzen gemeinsam mit Hausnummer 8 den Garten.
Bisher gab es auch keine Probleme. Ich bin bzw. war mit einer Nachbarin aus dem Haus 8 ziemlich gut befreundet.

In dem Garten standen 2 BÀnke und einen Tisch. Jeder hat sich hin und wieder mal dort aufgehalten und ich habe noch nie gehört, dass da jemand NICHT sitzen durfte. Weil's ja allen hier gehört.
Seit letzter Woche bin ich mit meiner 15 monate alten Tochter tÀglich im Garten, da das Wetter momentan so gut ist. Dort kann sie rumlaufen und in ihrem Becken planschen und auch im Sandkasten spielen. WÀhrenddessen kann ich auch mal ne kleine Pause machen und setze mich dann auf eine der BÀnke. Entweder mit meinem Mann (der nur am WE da ist) oder mit meinem Nachbarn, da er auch einen guten Draht zu der kleinen hat. Diese ganzen letzten Tage habe ich niemanden aus dem Hause 8 gesehen. Nicht einmal hat sich dort jemand aufgehalten bei dem tollen Wetter. Man sieht die Hexen nur auf dem Balkon herumschwirren.

Jetzt kommen wir zu dem Problem:

Plötzlich wurde ein pavillon hingebaut, da wo wir die letzten Tage immer saßen und wo es niemals hieß, wir dĂŒrften dort ja nicht sitzen.
Am Samstag wollten wir dann nochmal grillen und haben uns dann unter diesen neuen Pavillon gesetzt. Wir gingen aber auch davon aus, dass dieser fĂŒr die Gemeinschaft ist. Dann sagt uns die Nachbarin auf einmal, wir könnten ja GlĂŒck haben, dass die anderen da jetzt nicht mehr sitzen, ansonsten hĂ€tten wir Pech gehabt. Die wollen ja jetzt ihre Ruhe, wenn sie unter ihrem Pavillon sitzen. Dann kam ne Stunde spĂ€ter der nĂ€chste Spruch von der nĂ€chsten hexe. "Ach, wir haben den Pavillon ja noch nichtmal eingeweiht und ihr sitzt da jetzt und grillt?"

Ihr wisst gar nicht, wie sehr mich das gerade Àrgert.
Übrigens waren mein mann und mein Nachbar die einzigen die mitgeholfen haben diesen blöden Pavillon aufzubauen und ich hĂ€tte auch noch mitgeholfen, hĂ€tte ich nicht auf die kleine aufpassen mĂŒssen.

Wir wurden also weder gefragt ob wir was an Geld dazugeben, noch wurden wir ĂŒberhaupt mal in die Sache eingeweiht.
Niemand von den anderen aus Hause 8 macht ĂŒberhaupt mal nen Finger krumm. Die setzen sich nur ins gemachte Nest.
Mein Nachbar hilft bei jeder Aktion. Egal was ansteht, hilft er, wenn er von der Arbeit kommt, hilft er meistens noch mit.
Und selbst er darf sich jetzt nicht mehr dahinsetzen.

Ich hab auch schon gesagt, nur weil da so k blöder Pavillon steht, heißt das doch jetzt nicht dass ich mich urplötzlich nicht mehr dort hinsetzen darf. Wir saßen da immer, ohne dass jemand blöde kam.
Wir wurden nicht mal um erlaubnis gefragt ob der ĂŒberhaupt da stehen kann.

DĂŒrfen die das ĂŒberhaupt? DĂŒrfen die einfach einen Pavillon dahinstellen und sagen, wir dĂŒrfen da ab jetzt nicht mehr sitzen?
Es ist doch ein Gemeinschaftsgarten.
Das ist einfach ne Frechheit.

Also wĂŒrde ich das Teil einfach abbauen, dĂŒrfte ich mich ja wieder da aufhalten.

Ich wĂŒrde mich einfach weiterhin da hinsetzen, weil ich es nicht einsehe, jetzt extra noch einen Tisch und nochmal BĂ€nke aufzubauen, so sich von denen doch eh kaum jemand mal dort blicken lĂ€sst.
Können die mich jetzt da wirklich verteiben weil deren Pavillon dort steht? Wo wir auch noch nicht mal gefragt wurden, was wir davon halten und ob wir uns die Kosten aufteilen?

WĂ€re froh ĂŒber RatschlĂ€ge, vielleicht hat ja jemand schon so ne Kacke mit gemacht. Sowas extrem mieses.

Liebe GrĂŒĂŸe

Kindergarten vom Frischling!

wenn hier Frischlinge stÀndig angemacht werden, meldet sich hier bald keiner mehr an.

Es ist eben Kindergarten! Ich kann nichts dafĂŒr dass ein neuer User diesen Artikel verfasst hat.
Prinzipiell gebe ich dir Recht, jedoch ist das Problem doch mit einem GesprÀch unter Nachbarn gleich erledigt. Und es ist leider so, dass oft eben solche Diskussionen von "Frischlingen" gepostet werden.
Es ist immer das selbe Schema....eine pillepalle Situation wird total aufgebauscht eingestellt. Sei es das Thema Domspatzen oder eigentlich ganz offensichtliche Situationen.

Tut mir leid falls das Ernst gemeint war, mein erster Gedanke war einfach " Kindergarten-Frischling"

Falls dem nicht so ist tut es mir sehr leid und ich hoffe dass der Fall, wie unter Erwachsene ĂŒblich, mit einem einfachen GesprĂ€ch geklĂ€rt werden konnte!

weitere 3 Kommentare laden

Moment, ihr wurdet nicht eingeweiht, habt aber mitgeholfen den Pavillon aufzubauen. Aha. Wer hat den denn gekauft? Der lag ja sicher nicht einfach unaufgebaut im Garten oder?
Und wer sind "die" (außer die genannten "Hexen").

Wenn du der Meinung bist, dass ohne eure finanzielle Beteiligung das auch eurer Pavillon ist, bist du ganz schön anmaßend.
Und bevor du dich darĂŒber aufregst, dass ihr nicht mal gefragt wurdet, ob er da ĂŒberhaupt stehen darf, hĂ€ttet ihr vielleicht (einfach aus Höflichkeit/Anstand) fragen sollen, ob ihr ihn mitbenutzen dĂŒrft #aha
Merkst du was?

Ja Moment mal. Es geht darum, dass Leute fragen, ob man denen beim aufbauen helfen kann, man denen dann auch hilft und kurz darauf gesagt bekommt, man darf sich jetzt dort nicht mehr aufhalten, weil eben dieser blöde Pavillon steht. Auf diesen BĂ€nken konnte sich vorher jeder hinsetzen. Und seit Sonntag ist das jetzt nicht mehr der Fall. Es geht doch nicht, dass andere Mieter jetzt ĂŒber diesen Teil des Gartens bestimmen.

Außerdem hatten wir doch gar keine Möglichkeit zu fragen ob man diesen mitbenutzen kann?
Der wurde am Samstag wÀhrend wir gegrillt haben aufgebaut und im selben Atemzug wurde uns schon verboten sich da weiterhin aufzuhalten.
Aber um auf die Höflichkeit/Anstand zurĂŒck zu kommen.
Wie gesagt, mein mann und mein Nachbar waren die einzigen die mitgeholfen haben diesen aufzubauen. Sonst hat da niemand nen Finger krumm gemacht.
Und es ist ne Frechheit, da nen Pavillon hinzustellen, wo sich sonst jeder aufhÀlt, um dann zu sagen, da darf jetzt kein anderer mehr sitzen, oder?

"Und es ist ne Frechheit, da nen Pavillon hinzustellen, wo sich sonst jeder aufhÀlt"
Na dann maul doch deinen Mann und deinen Nachbarn krÀftig an, DIE haben den blöden Pavillion ja dort (mit) aufgebaut.

weitere 4 Kommentare laden

Hallo.
Also wenn ich was neu kaufe und in einen Gemeinschaftsgarten stelle dann ist das fĂŒr die Gemeinschaft. Kann ja nicht den ganzen Garten mit mein Zeug voll stellen und dann gehört er fast mir oder was;-)? Entweder verlangt man was dazu was aber vor der Anschaffung abgesprochen werden muss. Hat ja nicht jeder gleich das Geld da liegen. Oder man spendet es dem Garten aber eben fĂŒr alle. Sie mieten ja mit dem Pavillon nicht die Ecke fĂŒr sich allein. Find das war hinterlistig und wenn die nicht wollen das du drunter sitzt sollen die das Ding in ihre Wohnung stellen. Die gehört ihn allein:-D
LG

Ja so sehe ich das auch. 🙄

Vorallem ist das doch eh ein Unding, weil ich mit meiner Nachbarin nebenan nie Probleme hatte und wir befreundet waren.
Jetzt setzt sie da lieber die Freundschaft aufs Spiel, fĂŒr Leute die sich kaum im garten aufhalten und nur am meckern sind, aber noch nie nen Finger gerĂŒhrt haben.

Mir geht's auch ĂŒberhaupt nicht um diesen beschissenen Pavillon. Ich will einfach weiterhin da sitzen können.
😅

Ist das jetzt der Garten von Hausnummer 9 oder Nummer 8? Und seit wann sind denn gerade und ungerade Hausnummern nebeneinander auf der selben Straßenseite? Was steht denn in eurem Mietvertrag?

Frag mich nicht warum das so ist😅
An sich sind die HaustĂŒren auch zu einer Straße gerichtet, die einen anderen Namen hat. Das heißt unsere HĂ€user wurden damals falsch herum gebaut, so wurde mir das mal erzĂ€hlt. Hausnummer 8 und 9 ist auch eigentlich ein Haus mit je 6 Parteien.

Der Garten ist fĂŒr das komplette Haus gedacht, also fĂŒr alle 12 Parteien, da ist auch bisher nichts getrennt gewesen. Jeder durfte alles mitbenutzen.

Und es geht ja nicht, dass nur weil da jetzt so ein Teil steht, ich mich da nicht mehr mit der kleinen hinsetzen darf

"Und seit wann sind denn gerade und ungerade Hausnummern nebeneinander auf der selben Straßenseite? "

Warum nicht?

Bei uns wird auf der einen Seite hoch und auf der anderen Seite runter gezÀhlt.

Wie groß ist denn der Garten? Wem gehören die SitzbĂ€nke, und was steht im Mietvertrag bezĂŒhlich Nutzung?

Könnt Ihr Euch nicht eine eigene Sitzecke machen?

Sprichst du dort so mit deinen Mitmenschen, wie du hier schreibst?

Warum klĂ€rt ihr das nicht ĂŒber den Vermieter als diesen Kindergarten zu veranstalten? Offensichtlich muss "Gemeinschaftsnutzung" bei euch noch mal fĂŒr alle definiert werden.

Ich wollte mir hier eigentlich nur Rat holen.
Wollte nur wissen, ob die das so handhaben können oder nicht. Ich selbst hab auch keine Lust auf Kindergarten. Und ich habe auch keine Lust mich unbedingt an den Vermieter wenden zu mĂŒssen.
Und wie spreche ich hier? Ich bin natĂŒrlich aufgeregt, Wenn man versucht mich zu vertreiben aus einem Garten, den jeder nutzen darf. Vorallem noch von der eigenen "Freundin". Also bitte, ich denke, jeder wĂ€re da etwas sauer..
Und mir ging es auch nie um die Tatsache dass da jetzt ein pavillon steht oder sonst was.
Ich wollte hier einfach wissen, ob die mich da einfach so von nem Platz schicken können, wo vorher sonst jeder sitzen durfte.
Ach, und ob evtl jemand Erfahrung in Sachen Gemeinschaftsgarten hat.

Vielleicht sollte ich mich auch einfach hĂŒten, in Zukunft in Foren unterwegs zu sein. Statt Rat, bekommt man dumme SprĂŒche, von Leuten die keine Ahnung haben, wie die Nachbarn hier teilweise so drauf sind. Vor allem wenn man noch von einer Freundin so behandelt wird, die eigentlich mal patentante werden sollte.

Das Planschbecken, gehört das euch?

weitere 5 Kommentare laden

Ich wĂŒrde erstmal in den Mietvertrag schauen, was zur Nutzung gesagt wird bzw. wem die BĂ€nke/Tisch gehören. Ich kenne hier GemeinschaftsgĂ€rten, wo alles gemeinsam ist und sich jeder aufhalten kann, aber auch welche, wo der Garten in Parzellen aufgeteilt ist, wo jeder sich seinen Bereich etwas herrichten kann.

Wo steht der Buddelkasten und das Planschbecken? Neben den BĂ€nken, die jetzt vom Pavillion ĂŒberdacht sind? Wem gehören diese Sachen?

Ich persönlich wĂŒrde mir die Unterlagen da nochmal durchlesen und ggf. das GesprĂ€ch suchen. Wenn man sich so nicht einigen kann, dann wĂŒrde ich mir in dem Garten halt ne Ecke einrichten, die ihr nutzen könnt mit Bank und Tisch.

Die BĂ€nke und der Tisch stehen da schon seit ca 25 Jahren, laut meinem Nachbarn. Sehen auch dementsprechend aus.
WĂŒrde sagen die gehören irgendeinem vormieter, weil ich weiß, dass sonst kein anderer hier so lange wohnt.

Das planschbecken gehört mir und der Sandkasten gehört einem Nachbarn. Wird aber alles geteilt. Muss ja nicht Doppelt und dreifach da stehen..

Die Sachen stehen nicht direkt neben den BÀnken, das planschbecken hab ich jetzt zur Seite gerÀumt, das stand 2 Meter weiter weg.

Den Garten können definitiv alle nutzen, Also jeder darf sich ĂŒberall aufhalten. Da ist nichts aufgeteilt

12 Parteien teilen sich einen Garten???? Völlig klar das es da dauernd zu knatsch kommt.
SelbstverstÀndlich gehören die BÀnke ALLEN...Wenn manche meinen da dies und jenes aufzubauen ohne die Gemeinschaft zu fragen und gemeinsam zu bezahlen ist das einzig und alleine den ihr Bier.

Wer nicht mit einem Gemeinschaftgarten klar kommt muss ins Eigenheim ziehen mit eigenem Garten...da kann sich ausgetobt werden.

Hallo schwarzgelb,
ist mir ein RĂ€tsel, wie Menschen darauf kommen, ein GrundstĂŒck, das ihnen nicht gehört, fĂŒr sich nutzen zu wollen.
Die Leute dĂŒrften doch nur mit Genehmigung des Vermieters etwas aufbauen. Die Nutzung richtet sich dann nach dem Mietvertrag aller Mieter.
Mir ist also auch ein RĂ€tsel, warum ihr und andere Mieter beim Aufbau geholfen habt. Ich hĂ€tte doch erstmal geklĂ€rt, ob der Vermieter die Nutzung des GrundstĂŒck durch die Besitzer des Pavillons genehmigt hat.
Auch Dir wird klar sein, dass nicht einfach ein GrundstĂŒck fĂŒr Eigenzwecke genutzt werden darf. GlĂŒcklicherweise ist das so, sonst sĂ€hen öffentliche GrundstĂŒcke bald noch schlimmer aus.
Wenn ich der Vermieter wĂ€re, wĂŒrde der Pavillon abgebaut werden.
Gruß Bernd