Datenschutz

    • (1) 04.05.18 - 08:57

      Hallo,

      ich bin hier wahrscheinlich total falsch, aber ich wusste nicht, wo ich meine Frage stellen soll.
      Es geht generell um Datenschutz. Seit Jahren gibt mein Mann die Jahresberichte unserer Kinder seiner Schwester, die in einer Bank arbeitet. Ich weiß nicht genau, warum die da so wertvoll sind und was genau sie damit macht.
      Meine Frage ist nur, ob das datenschutzrechtlich so sauber ist. Klar, Jahresberichte sind öffentlich und jeder kann darin lesen, aber ist es auch so vorgesehen, dass die für welche Zwecke auch immer z.B. an eine Bank weitergegeben werden sollten?

      Das würde mich mal interessieren. Vielleicht kann mir das jemand beantworten.

      Vielen, lieben Dank im Voraus.

      SM

      • Was denn für Jahresberichte #kratz? Ich habe 3 Kinder, bin seit 13 Jahren Mutter, aber solche Berichte kenne ich nicht. VG

        • Hallo VG,

          da sind z.B. Klassenfotos mit den Namen der Schüler drin sowie Berichte der in diesem Jahr gelaufenen Aktionen, Interviews mit Lehrern, Witze, Bilder von Klassenfahrten etc.

          Die kann jeder Schüler am Jahresende kaufen. Aber sind die dafür gedacht, sie weiterzureichen?

          SM

          • Aha, sowas kenne ich nicht. Hier gibt es nur eine Schülerzeitung mit Berichten, Witzen, Texten zu Projekten, alles von den Schülern gestaltet. Damit kann man machen, was man möchte.
            Kann es sein, dass die Tante die sammelt, um ein schönes Grundschul-Abschiedsgeschenk für euren Sohn zu basteln?
            Andererseits: Welche "Daten" dürfte denn die Tante nicht erfahren? Darf die Oma das dann auch nicht durchblättern oder musst du erst das Einverständnis von den Eltern von Max aus der 2b einholen, damit eure Oma das Bild ansehen darf, auf dem Max mit 6 anderen zu sehen ist #kratz?!
            Wenn es dir dubios vorkommt, behalte das Ding einfach ein, dann ist es eben vorerst "verloren"...

            • Puuuh... also ich halte das dann doch auch für bedenklich. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass deine Schwägerin tatsächlich an den Daten der Schüler interessiert ist.

              In der Schule meiner Kinder gibt es auch Jahrbücher, allerdings müssen wir Eltern jedes Jahr zustimmen, ob darin Fotos unserer Kinder sein dürfen. Zudem wird nicht jedes Kind einzeln mit Namen gelistet, sondern lediglich in Form eines Klassenfotos und einer Klassenliste. THEORETISCH kann der Name also keinem Schüler zugeordnet werden.
              Wenn Eltern der Erlaubnis nicht zustimmen, sind ihre Kinder dann halt leider nicht auf dem Klassenfoto drauf - in der Klassenliste allerdings schon.

              Diese Schuljahr haben wir sogar noch einen Zusatz zur DSGVO unterschreiben müssen: https://www.teachtoprotect.de/presentation/die-10-wichtigsten-dsgvo-aenderungen/
              Darin stand dann eigentlich auch, dass die Weitergabe und kommerzielle Nutzung untersagt ist. Wie sie aber überprüfen wollen, ob ich das Jahrbuch anderen Familienmitgliedern oder Freunden zeige, ist mir unklar... Ist wohl im Endeffekt nur ein Absicherung für die Schule selbst. In Endeffekt ist denen doch egal, was man privat damit macht..

          Also ich muss jetzt mal einhaken. Warum reicht man Jahresberichte von Kindern bei der Bank ein? Häääääää?????

    Hat der Beruf der Tante überhaupt etwas mit dieser Schulzeitung zu tun? Oder interessiert sie sich einfach für ihre Nichten und Neffen und liest die Zeitungen aus Interesse?


    lg

    (10) 04.05.18 - 13:10

    Diese Jahreshefte gibt es bei uns auch an den Schulen. aber wir haben die nie weitergereicht. Meine Kinder haben Ihre gesammelt. Die Großeltern und wir haben uns die angeschaut und gut war.

    Ich würde diese Hefte nicht weitergeben.Bei uns kaufen nur Schüler dieses Heft , ich habe auch noch nicht gehört das jemand mehrere kauft, und es gibt Sie nicht öffentlich, Sie werden nur in der jeweiligen Schule verkauft.

    Schon die Veröffentlichung der Fotos mit Namen halte ich für datenschutzrechtlich bedenklich.
    Die Weitergabe an die Tante - nun ja, in dem Moment, wo der Jahresbericht veröffentlicht ist und verbreitet wird, weiß ja keiner mehr so genau, wohin die Sachen gelangen, von daher denke ich, dass das wiederum OK ist.
    Was die Tätigkeit bei der Bank damit zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Aber ich wollte ganz bestimmt nicht, dass solch private Daten bei einer Bank landen.

    LG

    • Hallo,

      natürlich dürfen die in der Familie angeschaut werden. Auch weitreichender z.B. im Freundeskreis. Wir heben die alle für unsere Kinder für später auf, das braucht nicht die Tante machen.
      Aber die nutzt sie für die Bank wie genau weiß ich nicht 100 %ig. Stehen ja auch nur Namen und keine Anschriften drin, aber wenn man einen Namen bei Google eingibt und einen Ort, dann kann man schon mal nachschauen, ob der junge Mann oder die junge Frau ein Konto bei entsprechener Bank hat und der könnte ja dann eventuell angeschrieben werden.
      Privat schauen wir die auch innerhalb der Familie an, aber ein Mal im Jahr werden die für die Bank genutzt und das schon seit Jahren. Und das finde ich nicht okay.

      SM

      • (13) 04.05.18 - 14:14

        >>>aber ein Mal im Jahr werden die für die Bank genutzt und das schon seit Jahren. Und das finde ich nicht okay.<<<

        Banken brauchen keine Jahrbücher, um an irgendwelche Daten zu kommen.

        Bei meinen Kinder gab es zur Geburt, Einschulung und Kommunion jeweils einen Geldgutschein von mehreren Banken.

        Ebenso gab es kurz vor der Volljährigkeit der Kinder reichlich Anrufe und Briefe von diversen Versicherungen, die Kunden werben wollten.

        "Aber die nutzt sie für die Bank wie genau weiß ich nicht 100 %ig"

        Vielleicht hättest du den Thread erst eröffnen sollen wenn du genau weißt, was sie damit macht.
        Eigentlich weißt du es gar nicht, denn sonst könntest du uns sagen, für was die Berichte genutzt werden.

        Warum fragst du nicht einfach deinen Mann oder noch besser, gleich deine Schwägerin?

        (15) 05.05.18 - 10:02

        Nie im Leben benutzt sie da irgendwelche Daten für die Bank! Ich bin selber Bankkauffrau - und nichts davon würde mich als Bank interessieren. Als Tante schon.

Top Diskussionen anzeigen