24

Tja, dann sind wir wohl auch solche "Spießer".

Wir wohnen in einer Anlage mit zwei Mehrfamilienhäusern. Alles Eigentumswohnungen, ein Teil ist vermietet, ein Teil selbst bewohnt.
Wir bewohnen als Eigentümer selber eine Wohnung.
Zu jeder Wohnung gehört ein Stellplatz auf der Rückseite der Anlage. Unseren Stellplatz haben wir beim Kauf der ETW mit gekauft, der Preis ist sogar extra im Kaufvertrag beziffert und beurkundet. Dafür zahlen wir anteilig übers Jahr Grundsteuer und Betriebskosten (Straßenreinigung/Eis und Schnee).
Die Mieter haben die Kosten in ihrer Miete mit drin.

Wir parken selten auf unserem Parkplatz, da er relativ weit weg von unserem Hauseingang liegt und direkt es auf der Straße vor unserer Tür eigentlich genügend öffentliche Parkplätze gibt. Manchmal, wenn man in der Woche spät kommt oder am Wochenende, ist da aber alles voll.
Und DANN möchte ich auf MEINEN Parkplatz und nicht erst in der Gegend rum suchen! Und wenn es nur 3 x im Jahr vorkommt....

Nun entdeckten wir, dass offenbar ein (neuer) Nachbar, der direkt am Parkplatz wohnt, auf unserem Parkplatz immer wieder sein Auto abtsellte.
Wir haben raus gefunden wer es war und ihn freundlich darauf hingewiesen, dass das unser Parkplatz ist und er dort bitte nicht parken möge. Mein Mann hat ihm noch angeboten, dass er ja unseren Parkplatz von uns mieten könne. Für einen gewissen Betrag laufen wir dann auch gerne mal. Wollte er dann aber doch nicht.

Wenn wir aber nicht durch Zufall heraus bekommen hätten, wer das ist und wo er wohnt, hätten wir uns wohl auch an die Hausverwaltung gewandt und nachgefragt, wer das wohl sein könnte. Ich kann ja nicht 49 Wohnungen abklingeln.

Es geht keinen was an, ob und wie oft ich meinen Parkplatz nutze. Und wenn ich mein Fahrrad da drauf stelle... Die zwei Quadratmeter gehören mir (ich muss sogar das Grün drauf entfernen und das ganze Instand halten!).

Wie fändest Du es denn, wenn du ein Grundstück hättest und da stellt einer "nur mal kurz" sein Auto in der Einfahrt ab, weil es gerade so gut passt und du ja eh nie raus musst?! Und just genau dann bekommst Du eine Lieferung oder Tante Erna will dich besuchen....leider kann dich keiner erreichen, da steht ja ein Auto in der Einfahrt.

29

<<<Wir parken selten auf unserem Parkplatz, da er relativ weit weg von unserem Hauseingang liegt und direkt es auf der Straße vor unserer Tür eigentlich genügend öffentliche Parkplätze gibt. Manchmal, wenn man in der Woche spät kommt oder am Wochenende, ist da aber alles voll.
Und DANN möchte ich auf MEINEN Parkplatz und nicht erst in der Gegend rum suchen! Und wenn es nur 3 x im Jahr vorkommt....>>>

Genau deshalb sollte man auf SEINEN Parkplatz parken und nicht noch den anderen Autofahrern, die keine Plätze haben, den öffentlichen Parkplatz wegnehmen. Nur weil der eigene Parkplatz zu weit weg von der Haustür ist. Z. B. den Dauerparker auf eurem Parkplatz nehmt ihr ja den öffentlichen Parkplatz dann weg.

Das ist fast das Gleiche wie bei der TE.

39

Ganz ehrlich, dann parkt Tante Erna halt derweil woanders... ich bin da völlig entspannt!

weitere Kommentare laden
27

Ja, es stimmt, es kann schon sein, dass ihn das gestört hat. Da finde ich aber, dass er dich ja auch einfach hätte ansprechen können. So etwas kann man ja einfach und friedlich klären, ohne, dass man das gleich der Hausverwaltung petzt. Aber ja, manche haben es gerne kompliziert...

40

Eben... man ich bin der Letzte der nicht sagen würde "ist okay" aber dieses Mädchengepetze ...

46

Du musst ja sehr gelassen sein, so gelassen, dass du uns an dieser Sache teilhaben lassen musst #schein

Wenn du sonst auch immer so selbstverständlich dummdreist bist und so verzerrt argumentierst wie hier, dann wundert es mich nicht wenn man zum Vermieter petzen geht.

Es ist übrigens ein Unterschied ob man hinter einem Müllfahrzeug fahren oder wegen einen Umzug einen Umweg fahren muss und sich einfach selbstherrlich wohin zu stellen ohne den Anstand zu haben, zumindest mal kurz Bescheid zu geben #aha

Ich weiß, wie man an deinen Antworten erkennen kann, erkennst du den Unterschied nicht und bevor du ein 4. Mal mit der Leier kommst, ja, ich weiß, die Deutschen #ole

Ja, du bist was ganz besonderes....

30

Ich habe selbst kein Auto, aber ich mir mal eines organisiere, dann frage ich meine Nachbarn vorher, ob ich den Parkplatz nutzen darf.
Ich denke auch, dass der gute Mann an sich genervt sein wird, weil ständig da jemand steht, da er ja offensichtlich nicht genutzt wird.
Ich verstehe nicht, warum man nicht einfach fragt.

34

Das Spielzeugauto dann aber bitte eine Miniausgabe deines Autos 😂

41

Hab ich tatsächlich in der Vitrine :-p

49

Mmhhh...ich finde es auch nicht im wenn jemand unseren Parkplatz zuparkt. Bei uns ist es aber ein wenig anders.
Wir haben ein Doppelcarport.
Vor drei Tagen waren wir mit einem Auto unterwegs und meine Tochter rief an dass sich einfach eine bei uns ins Carport gestellt hat! Es gab allerdings nen Grund, denn es hat gehagelt und sie war bei Nachbarn zu Besuch und wollte ihr Auto schützen.
Das kann ich sogar nachvollziehen, allerdings wäre es ja auch möglich gewesen dass wir unser Auto auch schnell in Sicherheit hätten bringen wollen. Das wäre dann aber nicht gegangen da ja ein fremdes Auto da stand.

Als wir heimkamen war der Havel vorbei und das Auto stand noch immer dort. Ich wusste auch nicht zu wem es gehörte.

Irgendwann kam jemand und hat sich entschuldigt und schon fast ein schlechtes Gewissen gehabt, aber ich konnte es wie gesagt ja nachvollziehen. Alles gut, Thema erledigt. Das "Es tut mir leid, aber wir waren in Not!" kam von Herzen und damit ist der Drops gelutscht.

Allerdings, hätte die Person gar nichts gesagt und würde jetzt noch meinen es wäre sogar ihr Recht gewesen, dann wäre ich auch nicht mehr so nett.

Du hast dich wissentlich auf nen fremden Parkplatz gestellt obwohl du ebenso hättest nach einem öffentlichen Parkplatz suchen können.
Dabei spielt es keine Rolle ob der Nachbar Professor einer Hochschule ist oder Hartz4 empfängt. Auf einmal beginnst du nun nämlich den Nachbarn schlecht zu machen und seine evtl. Arbeitslosigkeit als Ausrede zu nehmen. Auch wenn er kein Auto hat, was dich nichts angeht, ist es nunmal sein Parkplatz. Ebenso wie es vielleicht sein Balkon ist falls du einen hast. Da kommt ja auch keiner, setzt sich da hin und bleibt ein paar Stunden.

Vielleicht kannst du einfach die Mietsache anderer akzeptieren und in Zukunft ein paar Meter laufen.

Ich würde ehrlich gesagt in mich gehen und einfach nochmal bei ihm klingeln und mich entschuldigen, vielleicht ist es ja eigentlich doch ein netter Mensch. Und vielleicht ist er nicht einfach nur arbeitslos sondern Frührentner.

Mona