Wieviel für gebrauchte Küche bei Auszug verlangen

    • (1) 08.06.18 - 09:09

      Hallo ihr lieben,
      Bräuchte mal euren Rat.
      Wir ziehen aus unserer Wohnung aus und würden die Küche gerne den Nachmietern überlassen.

      Küche ist in U-Form, hat schon einige Jahre auf dem Buckel (also die Möbel)
      Küchenplatte ist 6 Jahre alt
      Herd ist 6 Jahre alt
      Geräte sind alle Miele / Bosch / Siemens
      Kühlschrank ist ne große Kühlgefrierkombi - 1 Jahr alt (Neupreis war 1200 eur)
      Spülmaschine haben wir letztes Jahr die Körbe ausgetauscht
      Küche hat einen Apothekerschrank sowie einen Eckschrank mit eingebautem Rondel (2 Etagen)

      Wieviel können wir dafür verlangen? Wir wollen natürlich das bestmögliche rausholen aber natürlich auch, dass der nachmieter diese übernimmt.
      Sind 2.000 eur übertrieben?
      Lg
      Leo

              • Das würde ich nicht machen und ich wäre auch als Nachmieter total irritiert, weil ich ja gar nicht wüsste, was die Geräte neu gekostet haben, wie alt sie sind, etc.

                Ich finds auch bei Facebook-Trödelgruppen immer total irritierend, wenn Leute etwas einstellen und den Preis vom Käufer hören wollen. Wenn sie selbst nicht wissen, was ihre Sachen ihnen wert sind, woher soll ICH das dann wissen? #kratz

      Naja -- eine komplett neue Küche ist nach 10 Jahren abgeschrieben, -also Null wert (in der gewerblichen Vermietung).

      Du sagst die Möbel sind älter, also eher gen null --- dann kannst du von den restlichen Dingen ja die Neupreise aufschreiben und mal kucken, was hier nach 6 Jahren Abschreibung so rauskommt...

      letztendlich kommt viel auf die Optik an -- und was für Nachmieter Du verwischst ...-- im Verhandlungsraum ist da soooo viel Spielraum.... --- versuche realistisch zu berechnen und die Berechnung darzulegen... dann klappts ... denke dran: alles entsorgen oder über Kleinanzeigen loszuwerden, wird die Küche viiieeeel billiger machen... also überleg dir, wie weit du im Preis runtergehst, dass die Küche drin bleiben kann...

      • Ja das ist eben mein Gedanke, wenn die nachmieter sagen, ne wollen wir zu dem Preis nicht, müssen wir sie halt anderweitig loswerden.
        Anderseits hätte der nachmieter eine schöne Küche drin und hätte eine Sorge weniger... schwierig

    (10) 08.06.18 - 09:46

    Hi,
    leider würde ich sagen, sei froh, wenn sie die Küche nehmen.
    Geräte sind nach 4-6 Jahre nichts mehr Wert, ein Wunder, das sie heute noch so lange halten.
    ich kenne extrem viele Leute, die innerhalb von 8-10 Jahren schon alle Geräte ausgetauscht haben, Markengeräte!

    Nimmt den Kühlschrank mit und den Rest würde ich schauen, das sie es kostenlos übernehmen, sonst habt ihr noch Entsorgungskosten und Arbeit damit.

    lg
    lisa

    Die Kühl-Gefrierkombi würde ich mitnehmen und für den Rest, der ja immerhin 15 Jahre alt ist, vielleicht 500€. VG

    Nur mal so als Überlegung, wir haben bei den Kleinanzeigen eine Küche für unsere Laube im Schrebergarten gefunden. Auch etwa 15 Jahre alt, top gepflegt, matt vanillefarben. Alle Türen in der Waage, nichts hängt, kein Schrank wackelt. Doppelspülbecken, Arbeitsflächenbeleuchtung. Diese Küche gab es geschenkt, ohne Geräte, was uns sehr entgegenkam (Schrebergarten wie gesagt, einen neuwertigen Liebherr-Einbaukühlschrank hatten wir).

    Auch das tollste Markengerät zahlt dir keiner so, wie du es dir vorstellst, jedenfalls nicht in einer älteren Küche. Vielleicht kannst du 300 € - 500 € für die Küche mit den Geräten bekommen, aber ohne den neuen Kühlschrank, den würde ich extra aufpreisen wenn der Käufer ihn möchte, ansonsten separat für 1/2 vom Neupreis verkaufen oder behalten. Guck doch mal bei den Kleinanzeigen, was bei euch für Küchen genommen wird, wie lange die Küchen online zu welchem Preis sind.

    Viel Erfolg bei der Preisfindung!

    • Bei uns in den Kleinanzeigen sind vergleichbare Küchen bei 1000-1500 eur drinnen.. und die muss man ja auch erstmal abbauen, transportieren aufbauen.
      Hier hätte ja der nachmieter null Arbeit.
      Naja mal schauen was bei raus kommt 🤷🏻‍♀️

      • Das ist doch dann schon mal eine gute Basis für eure Verhandlungen wenn ihr den Markt kennt. Und ich gebe dir absolut recht, es ist Gold wert, eine Küche einfach nur übernehmen zu müssen. Ich wünsche dir viel Erfolg! :-)

2.000 wären mir viel zu viel. In eine neue Wohnung steckt man oft eh schon viel Geld durch Umzug, Doppelmieten, neue Möbel. Wer hat da Lust für mehrere tausend Euro eine alte Küche zu übernehmen.
Ich würde alles inserieren und an Selbstabholer verkaufen.
Zumal gern auch die Vermieter Stress machen wenn man meint man lässt die Küche drin und überlässt sie dem Nachmieter. Darauf muss sich ein Vermieter grundsätzlich einlassen - aber nur wenn das eindeutig vom Nachmieter so ausgeht und der Vertrag bereits unterschrieben ist.
Seht es so - für 10.000 hattet ihr 10 Jahre Spaß mit der Küche.

Top Diskussionen anzeigen