Wie Zimmer aufteilen?

    • (1) 12.07.18 - 14:49

      Hallo,

      wir ziehen bald in eine neue Wohnung und nun hab ich ein Problem. Es gibt 3 Zimmer, das große Wohnzimmer in dem ich meinen Schlafbereich haben werde.

      Nun ist die Frage wie ich die beiden anderen Zimmer aufteile? Das eine ist ein normal großes Schlafzimmer und das andere ist ein kleines Kinderzimmer.

      Meine Kids sind 11 und 9. Wer sollte welches Zimmer bekommen? Die Große das große Zimmer weil sie die ältere ist? Der Kleine weil er mehr Spielzeug hat? Zusammen ins Große klappt nicht dazu sind die beiden zu individuell?
      Wie würdet ihr es aufteilen, ohne das sich ein Kind benachteiligt fühlt?

      LG

      • (2) 12.07.18 - 16:36

        Hallo, deine Kinder sind ja groß genug. Frag die doch, welches Zimmer die haben wollen. Vielleicht erledigt sich dein Problem, weil das eine Kind zb das kleine haben möchte.

      (5) 12.07.18 - 20:27

      Wie groß sind die drei Räume denn?

      (6) 12.07.18 - 21:18

      Ich würde mich auch mit den Kindern zusammensetzen und die Zimmeraufteilung besprechen.

      Außerdem würde ich zB einen großen Kleiderschrank ins große Zimmer stellen und dort die Kleidung für beide Kinder hinein räumen. Damit muss dann der leben, der das größere Zimmer hat.

      Oder dort kommen alle Spiele hinein, die auch für beide sind.
      Vielleicht ist das dann eher ein Anreiz doch das kleine Zimmer zu nehmen.

      Vielleicht wollen sie auch ein gemeinsames Schlaf- und ein Spielzimmer?

      Oder das große Zimmer bekommt die alten Möbel und der das kleine Zimmer bekommt, darf sich neue Sachen aussuchen (damit man es geschickter einrichten kann?)

      Irgendwie muss man ja das kleine Zimmer schmackhaft machen. Im großen Zimmer muss auch mehr geputzt werden ;-) Könnte auch ein Argument sein.

      Und wenn sie sich nicht einigen können...dann kommen sie beide in das große und in das kleine kommen nur Schränke. Dann einigen sie sich schon :-D

      VG Isa

      • Man merkt, nicht böse gemeint, dass dein Kind deutlich jünger ist....."gemeinsames Schlaf-und SPIELzimmer", "Klamotten nur in 1 Zimmer" und das eine Kind muss ständig ins Zimmer des anderen Kindes latschen, um sich ein Outfit herauszusuchen? Mit "schmackhaft machen" hat das in dem Alter nix mehr zutun, im Gegenteil. Stichwort Rückzugsraum, Privatsphäre, beginnende Pubertät, Chillen....
        Meine (waren auch mal 9 und 11) hätten dir einen gepflegten Vogel gezeigt, käme ich mit solchen Ideen :-)!

        • Mein Gott, dann setz "Spielzimmer" halt in Anführungszeichen.

          Wenn du meinen Beitrag genau gelesen hast, wäre das auch genau meine Absicht - dass sie das nämlich für eine schlechte Idee halten und sich selbst auf eine Verteilung der Zimmer einigen.

          Aber Mal ehrlich. Ein Großteil der Kleidung kann man wohl problemlos im anderen Zimmer lagern, ohne dass man "ständig reinlatschen" muss.

          Und wer das nicht will - tja, der nimmt vielleicht freiwillig das kleinere Zimmer?

          VG Isa

    (11) 13.07.18 - 07:16

    Ganz einfach: Nach 2 Jahren wird getauscht! Die Wände würde ich also sehr neutral halten, Farbe nur durch Kissen, Bettwäsche, Vorhänge etc. - und dann auslosen. Das empfinde ich als die fairste Variante.
    VG

(14) 13.07.18 - 08:30

Wie wäre es, wenn in das große Zimmer noch ein Gästebett kommt? Das kleine Zimmer besonders toll einrichten, dass es richtig gemütlich wird? Z.B. Hochbett mit Sofa/Sitzsack/Chillecke drunter?
Wo kommt wann die Sonne rein? Welches wird schnell zu warm, welches hat den schöneren Blick?

(15) 13.07.18 - 09:55

Hallo

ich kann dazu nur sagen, dass wir es so gemacht haben, dass unsere Tochter das größere Zimmer bekam und unser Sohn das kleinere. Im Hinblick auf die Pubertät war es genau so richtig, denn währenddessen unsere Tochter ständig Besuch von ihren Freundinnen hatte, die dann viel und oft in ihrem Zimmer hockten und stundenlang über Gott und die Welt redeten, Gesellschaftsspiele spielten, Musik hörten, war unser Sohn mit seinen Freunden draußen bei Wind und Wetter. Fahrrad fahren, am Bach spielen, Fußball spielen, das machten die Jungs. Sein Zimmer benutzte er im Grunde nur zum Schlafen und Lego spielen, später kam ein Fernseher rein (also da war er 15).

Ansonsten kann ich dem Vorschlag zustimmen und so hat meine Schwester es auch gehalten, dass das Kind das das größere Zimmer bekommt, in Kauf nehmen muss, dass ein großer oder zwei kleinere Kleiderschränke mit ins Zimmer gestellt werden. Allerdings muss vorher angeklopft werden, nicht einfach ins Zimmer stürmen wenn man an den Schrank will / muss.
Das Arrangement hat beide Töchter meine Schwester zufrieden gestellt, denn so hat das kleine Zimmer etwas Platz gewonnen. Es wurde bestmöglich platzsparend mit einer schicken Schlafcouch, Poufs, Sideboard mit Spiegel darüber und einem 3fächrigem Wandregal über dem Schreibtisch eingerichtet. Mine Nichte findet es sehr gemütlich und ich spreche hier von 8 gegenüber 14 qm. Das sieht wirklich schick aus.


LG

Hallo,

wenn sich Beide absolut nicht einigen können, würde ich es auslosen.

LG

Wie klein ist klein?

Wer ist der Stubenhocker, wer hat häufiger Besuch, hat einer ein, Hobby, dass Platz braucht? Kann man dem, der das kleine Zimmer nimmt, einen Anreiz bieten, wie z.B. neue Möbel? Hat es vielleicht Vorteile, die die Kinder nicht sehen?

Top Diskussionen anzeigen