Hauskauf - verzwickte Situation - Nebenkosten

    • (1) 20.07.18 - 10:13

      Hallo ihr Lieben 😊

      Wir stecken gerade in einer sehr blöden verzwickten Situation.
      Und zwar wohnen wir in einem kleinen Dorf, ich bin in diesem Dorf sogar geboren und aufgewachsen und ein großer Teil meiner Familie lebt hier. Als meine Familie damals hier her zog standen hier nur ein paar Bauernhöfe und wenige EinfamilienhĂ€user, so nahm das damals seinen Lauf ;-)
      Mittlerweile ist dieses Dörfchen sehr beliebt und es wurde viel gebaut. Als ich meinen Verlobten kennenlernte habe ich mal fĂŒr ein Jahr zusammen mit ihm eine Stadt weiter gelebt aber schon in dieser Zeit haben wir immer wieder geschaut ob in meiner alten Heimat wieder was passendes frei wird, weil auch mein Verlobter sich auf Anhieb in diesen Ort verliebt hat. Es ist einfach perfekt, man hat die Liebsten ganz in seiner NĂ€he (die Familie ist bei uns sehr wichtig) und in all den Jahren sind auch Freunde in dem Ort zur Familie geworden. Um auf den Punkt zu kommen: Wir wollen in diesem Ort kaufen !
      Eigentlich nicht sofort, schon sobald wie es möglich ist, aber eben EIGENTLICH nicht schon morgen. Denn: Ich arbeite zwar im öffentlichen Dienst, bin aber gerade schwanger und gehe ab Januar erstmal in Elternzeit. Mein Verlobter studiert und steckt gerade in den letzten beiden Abschlussklausuren, er ist voraussichtlich Ende August fertig und hat sogar schon fĂŒr September eine unbefristete Stelle in einer Firma in der er seit letztem Jahr schon neben der Uni arbeitet. Wir hatten vor in den kommenden 1-2 Jahren „Altlasten“ zu bereinigen und uns dann aktiv auf Haussuche begeben. Wir wollen nicht bauen sondern alt kaufen und sanieren, weil wir von einem Haus mit Geschichte trĂ€umen.
      Das Problem bei der Sache ist halt auch, dass von diesen alten HĂ€uschen hier gar nicht mehr sooo viele in Frage kommen, entweder bereits an junge Leute verkauft, oder es passt irgendwas anderes nicht, es soll ja auch nicht „irgendwas“ sein, wenn man solch einen Schritt wagt.

      Nun kommt’s.. genau so ein Haus mit Geschichte ist gerade diesen Monat frei geworden und es ist nicht irgendein Haus und irgendeine Geschichte, sondern es ist das Haus eines alten Kegelbruders meiner Eltern, in dessen Garten ich als Kind schon des Öfteren gespielt habe wenn dort Feierlichkeiten anstanden. Es ist DAS Haus.
      Ich habe zufĂ€llig erfahren dass es frei wurde, weil der Besitzer in eine kleinere Wohnung gezogen ist. Wir haben ihn sofort angerufen, er möchte erstmal vermieten mit der Option zu kaufen, das Haus wurde inzwischen inseriert (zur Miete) und er hat mir mĂŒndlich ein „Vorkaufs(-miet)recht“ eingerĂ€umt.
      Sollte sich jemand vor mir entscheiden, wĂŒrde er mich anrufen und fragen wie mein Entschluss aussieht. Es wĂ€re fast perfekt, wir könnten 1-2 Jahre zur Miete wohnen und dann evtl. kaufen, das Haus entspricht zu 100% dem was wir uns vorgestellt haben (wir hatten es einen Tag spĂ€ter unverbindlich angesehen).
      Nun ist es aber so, dass er schon so schnell wie möglich jemanden fĂŒrs Haus haben möchte (Mieter), die Miete wĂ€re allerdings doppelt so hoch wie unsere jetzige und eine KĂŒndigungsfrist haben wir ja auch noch, zudem entscheidet sich ja erst Ende August ob mein Verlobter es geschafft hat, oder nicht đŸ˜© Wir können uns also gerade noch nicht wirklich festlegen. Was wĂŒrdet ihr tun ?
      Mehr als warten bleibt uns ja gerade wahrscheinlich gar nicht ĂŒbrig, aber ich musste mir das irgendwie grad von der Seele schreiben.
      Es ist komisch, das Haus hat es uns, besonders mir SO angetan, das ist unglaublich.


      Ach und was mich noch interessieren wĂŒrde, auch wenn man sowas natĂŒrlich schon mit der Familie besprochen hat..

      Auf welche Kosten kann man sich beim Hauskauf einstellen ?
      -Grunderwerbsteuer
      -Notar
      etc.


      LG,

      Milla 🍀

      • Ach so, noch was.. hab gerade gesehen mein Text liest sich so, als wĂ€re noch nicht sicher ob er verkaufen möchte. Dem ist nicht so, derjenige der das Haus letztendlich mietet bekommt das Vorkaufsrecht, verkaufen wird er definitiv in der nĂ€chsten Zeit ! Deswegen wĂ€re es momentan erstmal wichtig dass wir irgendwie wenigstens schon mal zur Miete da rein kommen 😖

        • Ich verstehe diese seltsame Konstruktion nicht. Wozu will er denn erst vermieten, wenn er schon sicher weiß, dass er an den Mieter verkaufen will?

          • Das wissen wir momentan leider selbst NOCH nicht genau, er hat die Wohnung zur Miete inseriert und dabei im Text vermerkt dass ein Vorkaufsrecht eingerĂ€umt werden KANN.

            Als wir ihn angerufen haben, haben wir jedoch sofort gefragt ob er verkaufen möchte und was er sich preislich vorstellt, weil wir auf Dauer halt nicht weiter mieten möchten.

            Das Problem was gerade zusĂ€tzlich besteht ist, dass der EigentĂŒmer selbst gerade in Kur ist, ein befreundeter Makler hat das Haus fĂŒr ihn inseriert (als Freundschaftsdienst, es lĂ€uft alles ohne Makler). Wir können uns gerade also nicht mal eben zusammensetzen um ggf. zu verhandeln, uns schwebt nĂ€mlich auch eventuell so etwas wie ein Optionskauf vor.

            • Meine Schwiegereltern haben das Haus ihrer Mutter auch erst vermietet.
              Da die Mutter es im Testament so festgehalten hat, dass das Haus erst nach 10 Jahren (nach ihrem Tod) verkauft werden darf.
              Vielleicht könnte das ein Grund sein?!

      Es gibt einige Nebenkostenrechner im Netz. Da musst du nur das Bundesland und den Kaufpreis eingeben (Grunderwerbsteuer schwankt z.B. je nach Bundesland). Bei manchen musst du noch den Makler raus nehmen. Dann hast du ca. eine Hausnummer.

      Manche Banken finanzieren auch ĂŒber 100% also mit Nebenkosten. Allerdings muss man da schon SEHR gut und sicher verdienen und darf keine Altlasten haben. Dazu ist es sehr unsicher und die ZinssĂ€tze schlecht.

      Ich wĂŒrde eher ein bisschen Eigenkapital ansparen. Bei einer 80% Finanzierung sind die Zinsen DEUTLICH niedriger. Sonst könnte ich Nachts auch nicht ruhig schlafen.

      Könntet ihr euch irgendwo Privat das Geld leihen?

      Ansonsten könnt ihr auch kostenlos und unverbindlich zu Kreditvermittlern gehen wie (Interhyp, Dr. Klein) diese beraten euch passend zu eurem Gehalt etc. und sehen auch direkt eine Liste mit Banken und dazu die Konditionen und, ob die Bank euch in eurer Situation finanzieren wĂŒrde oder nicht.

      Wir haben auch ein altes Haus gekauft und saniert. Da mein Partner eine Handwerksfirma hat wollten wir viel selber machen und uns dies als Eigenkapital mit anrechnen lassen. Das machen aber nicht alle Banken und auch nur im unterschiedlichen Umfang. So haben wir schnell eine Bank gefunden, die uns Eigenleistung als Eigenkapital zu 100% anrechnet und konnten so nochmal einen gĂŒnstigeren Zinssatz kriegen :)

      • Achja, nicht vergessen, dass manche Sachen beim Notar z.B. wenn die Bank ins Grundbuch eingetragen wird, nicht vom Kaufpreis berechnet werden, sondern von der Summe die ihr finanzieren wollt. Also Kaufpreis + Sanierung - Eigenkapitel. Daher ist es bei dem Notar auch immer mehr als Richtwert mit dem 1,5-2,5% vom Kaufpreis

        Huhu :-)

        dass es Banken gibt die Eigenleistung als Eigenkapital anrechnen wusste ich nicht.
        Das ist fĂŒr uns wahnsinnig interessant, denn wir hĂ€tten so ziemlich alles an der Hand was wir brĂ€uchten. Der Vater meines ZukĂŒnftigen ist Bauingenieur, er könnte das Haus begutachten und uns bei UmbauplĂ€nen unterstĂŒtzen. Mein Vater ist Gas-/Wasserinstallateur, er könnte alle Heizungs- und SanitĂ€rarbeiten erledigen, fliesen kann er auch, wir haben Elektriker an der Hand, Maurer etc... abgesehen davon dass der EigentĂŒmer selbst nicht der Ärmste war und sein Haus immer gepflegt hat, so hat er es vor Jahren noch nachtrĂ€glich gedĂ€mmt und verklinkert, eine Solaranlage anbringen lassen, die WĂ€rmepumpe wurde erneuert...

        Ach man, es lÀsst mir keine Ruhe :-/

        Wie habt ihr solche Banken denn gefunden wenn ich fragen darf ? Einfach ĂŒberall angefragt ?

        Liebe GrĂŒĂŸe 🍀😊

    Hallo,

    #Wir hatten vor in den kommenden 1-2 Jahren „Altlasten“ zu bereinigen#

    damit solltest du anfangen.

    freundliche GrĂŒsse Werner

    Hi,

    also ich finde das kommt ganz auf eure finanzielle Situation an.

    Wir sind beide Vollverdiener und haben unser Haus nun auch mit Nebenkosten und Sanierungsbudget finanzieren lassen. Und das zu einem grandiosen Zinssatz, der fĂŒr die gesamte Laufzeit festgelegt wurde.

    Ihr mĂŒsst eure Ein- und Ausgaben haargenau festhalten und schauen, was ihr euch wirklich leisten könnt.

    Mir ist bei so einer Rechnung nĂ€mlich aufgefallen, dass wir mal eben so 1000€ monatlich fĂŒr unnötigen Scheiß verpulvert haben. Jeden Monat wusste ich nicht wo dieses Geld hingegangen ist. Seit wir akribisch genau unsere Ausgaben ĂŒberprĂŒfen und drauf achten was wir kaufen und wieviel, sparen wir unheimlich viel Geld... Und wir verzichten auf nichts!

    Also, stell dir eine Berechnung auf - am besten kalkulierst du mit deinem zukĂŒnftigen Elterngeld - und dann schaust du mal, ob ihr euch die doppelt so hohe Miete leisten könnt. Und kleiner Tipp: Sollte diese Miete bereits 1200€ betragen, dann könnt ihr fĂŒr den Preis auch schon finanzieren ;-)

    LG

    • Das kommt auf den Kaufpreis an ob sie mit 1200€ finanzieren können oder nicht.

      Hier könntest du dir nĂ€mlich kein Haus fĂŒr 1200€ leisten. Wenn man so vernĂŒnftig ist und auch RĂŒcklagen fĂŒr Reparatur einplant sowieso nicht.

      • Ja, da hast du Recht.

        Die TE hat ja gar keine Zahlen genannt, deswegen kann ich nur spekulieren.

        Aber weil sie erwÀhnt hat, dass es sich um ein Dorf handelt, gehe ich mal davon aus, dass meine Annahme gar nicht mal so abwegig ist,

    Vielen Dank fĂŒr deine ausfĂŒhrliche Antwort.
    Ich glaube nĂ€mlich auch dass genau da bisher unser Problem lag, weswegen es ĂŒberhaupt auch „Altlasten“ gibt. Wir geben jeden Monat so viel Geld fĂŒr Mist aus. Ich habe die Tage schon (bevor das mit dem Haus kam) ein Buch gekauft, damit wir zukĂŒnftig besser planen können. Wir gehen zum Beispiel so oft ohne Liste total planlos einkaufen und kaufen das, wo wir gerade Lust drauf haben um dann zu Hause festzustellen dass wir genau die Dinge noch im Schrank stehen haben und wichtigere Dinge vergessen haben. Bisher nicht dramatisch, aber da können wir mit Sicherheit wahnsinnig sparen. Ich habe auch in den letzten Tagen öfter mal ausgemistet um Platz fĂŒr das Kinderzimmer zu schaffen, dabei habe ich so viel unbenutzte Dinge gefunden die damals unbedingt angeschafft werden mussten, das landet jetzt alles auf dem Trödel.. aber da hĂ€tte man von Anfang an sparen können.

    LG :-)

    Es ist leichtsinnig die Miete einfach mit einer potentiellen Kreditrate gleichzusetzen.

    • Was ist daran leichtsinnig?
      Man kann doch die zukĂŒnftigen Kreditraten als "Miete" sehen?

      So wie ich jeden Monat mit meiner Warmmiete rechne, rechne ich nun halt mit der Kreditrate + NK ...

      Dass man auch RĂŒcklagen fĂŒr Reparaturen an anderer Stelle bilden sollte, erwĂ€hne ich hier mal nicht zusĂ€tzlich, das sollte wohl klar sein.

      LG

Top Diskussionen anzeigen