Zaun zwischen den Grundstücken

Hallo,

Unser Nachbar vor uns möchte seine Hecke rausreißen und durch einen Zaun ersetzen. Wir sollten uns an den Kosten des Zaunes beteiligen.

Kann mir jemand sagen, wie es damit aussieht? Muss ich für unser Grundstück anteilig Zaun bezahlen?

Als er seine Hecke gepflanzt hat, gab es unser Baugebiete noch nicht.

LG, Katrin

Im Gegenteil, er muss mit seinem Zaun auf seinem Grundstück bleiben.

Willst du denn überhaupt einen Zaun? Falls ja, würde ich mich dran beteiligen.

Der ist ja drollig! ER möchte einen Zaun, stellt ihn auf SEINEM Grundstück (!!) auf (NICHT auf die Grenze!), ER bezahlt ihn. Ihr habt damit überhaupt nichts zutun. Das würde ich ihm freundlich auch genau so mitteilen.
VG

Würde er ihn auf die Grenze stellen und wir damit einverstanden wären, muss ich mich an den Kosten beteiligen, oder sehe ich das falsch?

Nein, musst du nicht, aber er bräuchte DEIN Einverständnis. Ich würde einen Zaun NIEMALS auf die Grenze stellen. Entweder ist es MEINER oder SEINER - und entweder komme ICH für die Kosten auf oder ER (auch Instandhaltung). Kumpanie ist Lumperie. So ein "wir beide" würde ich nie eingehen mit Nachbarn. Gibt nur Ärger. 20 cm Abstand von der Grenze reichen ja schon. VG

weitere 6 Kommentare laden

Ich muss leider meinen Vorrednerinnen widersprechen.

Es gibt dafür ein Gesetz und einen Paragraphen.

Einfriedungspflicht nennt sich das. Ich meine Paragraph 28 Nachbarrechtsgesetz.

Allerdings gilt die Teilung der Kosten nur für einen einfachen Madchendraht. Will er was anderes muss er die Mehrkosten übernehmen und ihr nur 50% von dem, was ein Madchendraht gekostet hätte.

Dieses Gesetz ist doch kein Bundesgesetz, das gilt nicht überall.

Ja da hast du natürlich Recht.

Bei der Stadt/Gemeinde nachfragen! Es ist von Ort zu Ort verschieden.
Bei uns zB müssen wir uns mit den Nachbarn einigen und die Kosten teilen. (Neubaugebiet)

Bei meiner Mutter muss man von der Straße aus gesehen die rechte Seite zahlen.

Evtl gibt’s die Bauvorschriften online?

Es ist doch auch in deinem Interesse, dass ein Blickschutz da ist.

Natürlich würde ich mich nicht an einem Zaun aus Gold mit Brillis besetzt beteiligen.

Aber ich würde doch erstmal versuchen mich mit ihm auf einen Zaun zu einigen und dann über die Kosten reden. Vielleicht wollt ihr ja auch mal irgendein Grünzeug hoch ranken lassen und dann stellt er sich quer, weil ihr wolltet euch ja auch nicht beteiligen. Würde es immer erstmal mit gut gemeinter Absprache versuchen. Man will sich ja nicht direkt Feinde neben seinem eigenen Wohnsitz machen.

Da sind unsere Regelungen ja traumhaft! Wer einen Zaun will, muss ihn bauen und natürlich bezahlen. Und wer keinen will, lässt sein Grundstück offen. Vielleicht wohnst du ja auch in Sachsen (wie wir) und das ist auf Länderebene so?