Haus verkaufen, wie geht man vor

    • (1) 01.10.18 - 05:57

      Hallo zusammen,
      Aktuell wohnen wir in einer Doppelhaushälfte, nebenan meine Tante. Wir wollen nun das Haus verkaufen, da wir neu bauen. Meine Cousine, die gerade nebenan mit meiner Tante wohnt, möchte unser Haus gerne Kaufen. Über den Preis sind wir uns schon einig geworden und soweit ist alles geregelt. Nun ist aber die Frage wie wir weiter vor gehen? Geht man gleich zum Notar und macht einen Vorvertrag? Überschreiben wir ihr das Haus? Wie läuft das ab? Bis wir ausziehen dauert es noch gut ein Jahr.
      Meine Cousine möchte natürlich die Gewissheit das wir das Haus auch wirklich verkaufen und wir wollen im Gegenzug ja auch sicher wissen das sie es kauft. Spielt ja auch eine Rolle bei der Neufinanzierung.

      Was ist also der nächste Schritt? Notar und alles wasserdicht abriegeln? Oder eher noch warten und hoffen das sie es sich nicht anders überlegt? Ist ja immerhin noch ein Jahr Zeit.

      Vielen Dank schon mal für eure Infos!

      • (2) 01.10.18 - 06:01

        Finanzierungsbestätigung von ihrer Bank vorlegen lassen und dann zum Notar.
        Da müsst ihr dann allerdings schon den genauen Stichtag für den Hauskauf fix machen.
        Der Notar regelt alles weitere mit Grundbuch Eintrag etc.

        • (3) 01.10.18 - 06:08

          Danke für die schnelle Info!
          Die Finanzierungsbestätigung hat sie meines Wissens nach schon.

          So, dass mit dem Stichtag bereitet mir etwas Sorgen ehrlich gesagt... oder besser gesagt verstehe ich das nicht so ganz.

          Am Stichtag muss dann das Geld fließen und wir müssten raus aus dem Haus? Verstehe ich das so richtig?

          • (4) 01.10.18 - 06:14

            Die Bestätigung muss sie Dir vorlegen und nicht einfach nur haben.

            Genau. Zum Stichtag muss das Haus spätestens geräumt sein.
            Wenn dies geschehen ist, gibt man den Banken Bescheid, dass die Gelder fließen dürfen.

            Wenn das Geld dann da ist, informiert man den Notar und er beauftragt den Grundbuch Eintrag.

          • Also ganz so ist es nicht. Wenn ihr jetzt einen Kaufbertrag beurkundet dann wird im Grundbuch schon eine Vormerkung vorgenommen. Das ist so eine Art „Reservierung“ und schützt deine Cousine davor, dass du das Haus in der Zwischenzeit (bevor sie gezahlt hat und die tatsächliche Eigentumsumschreibung im Grundbuch stattfindet) an jemanden anderes verkaufst.

            Dann könnt ihr im Vertrag jetzt einen fixen Besitz/Nutzen/Lasten-Übergang vereinbaren oder euch irgendwie anders einigen, z.b. einen frühst- und spätmöglichen Termin und eine Frist mit der man ankündigt wann er genau stattfinden soll. So könntet ihr Euch ein Zeitfenster schaffen und habt mehr Siherheit, wenn sich Euer Hausbau verzögert. Da berät ja der Notar zu einer Formulierung.

            Mit dem Preis seid ihr Euch sicher? Ist das ein guter Marktwert oder ein „Familienfreundschaftspreis“? Bei letzterem wäre ich vorsichtig, denn dann ärgert ihr euch womöglich, wenn z.b. bei eurem Neubau Mehrkosten entstehen und ihr dann denkt „Mist, wir hätten für das Haus deutlich mehr kriegen können“. Jetzt fixt ihr natürlich einen Preis auch wenn sich der Markt so entwickelt, dass ich nächstes Jahr teurer verkaufen könntet.

            • Auch vielen Dank für deine Antwort!

              Wir haben das Haus von einem Makler schätzen lassen (ist ein Freund von uns). Wir sind beim Preis ein bisschen runter gegangen, haben aber dafür die Sicherheit das falls sich unser Bau irgendwie verzögert, länger drin bleiben können weil meine Cousine ja nicht unbedingt zu einem bestimmten Termin bei meiner Tante ausziehen müsste.

              Haben uns jetzt auch mal von unserem Banker beraten lassen bezüglich baukindergeld und sind nun zu dem Entschluss gekommen das es für uns einfach am besten wäre wenn wir das Haus schnellstmöglich verkaufen und bis zum Einzug in unser neues Haus ein bisschen Miete zahlen. Auch das wird notariell festgelegt, sodass sie uns jetzt nicht in 3 Monaten auf die Straße setzten kann 😅

              Wir sind eigentlich beide faire Menschen mit einem guten Herzen, aber bekanntlich hört bei Geld ja die Freundschaft auf und der teufel liegt im Detail.

              • Also das mit dem Miete zahlen ist doch vollkommen unnötig?! Ihr könnt doch jetzt beurkunden aber die Übergabe für einen späteren Zeitpunkt vereinbaren. Da würde ich mich vom Notar beraten lassen, bevor ihr jetzt das Geld für die „Miete“ verplempert. Da habt ihr ja 2-fach Geld verschenkt, Kaufpreis nachgelassen und Miete gezahlt. Da profitiert deine Cousine doppelt und ihr habt doppelten Verlust. Ist doch komisch.

                • Für das baukindergeld müssen wir das Haus aber jetzt schon verkaufen und das Geld muss jetzt fließen weil wir bald den Vertrag für unser Fertighaus unterschreiben und wir zu diesem Zeitpunkt keine Immobilie haben dürfen. Ist alles etwas trickie mit dem baukindergeld. Da wir aber 3 Kinder haben lohnt es sich bei uns enorm!

                  Aber du hast in soweit recht das wir ja schon mit dem Kaufpreis runter sind und somit ja eigentlich mietfrei wohnen könnten... hab ich ehrlich gesagt noch gar nicht so bedacht. 🤔 sehr guter Einwand!

                  • Bist du sicher, dass nicht die Beurkundung reicht? Oder müsst ihr auch wirklich schon aus dem Geundbuch raus sein? Da würde ich nochmal nachhaken.

                    Ja, zumindest das mit der Miete würde ich dann nicht machen.

Top Diskussionen anzeigen