Fertighausfirmen Seite: 2

Beste Fertighausfirma

Anmelden und Abstimmen
          • (26) 16.10.18 - 15:35

            die Probleme wirst du haben, wenn DU die Gewerke einzeln verbibst.
            In guten Baufirmen wirst du diese Probleme nicht haben, da sie Fachfirmen/ Handwerker haben, mit denen sie fest arbeiten.
            Baufirmen vergeben ebenso fix Termine da wirst du nicht in einem halbfertigen Bau sitzen...wie kommst du auf diese Idee?
            Baufirmen arbeiten genauso mit Architekten zusammen, die auf EFH.... spezialisiert sind.

            Such dir doch ersteinmal einen Gutachter und besprich Euer Bauvorhaben. Die haben auch viel Erfahrungen, mit wem man gut bauen kann.

            • (27) 16.10.18 - 20:29

              Ich habe seit Monaten einen Gutachter, danke für den Hinweis.

              Probleme bekomme ich hier schon deswegen, weil es absolut niemanden gibt, der nur ein einzelnes Einfamilienhaus bauen und planen will. Unter einem Bauauftrag von mindestens 1 Million findet man hier keine Baufirma und keinen freien Architekten. Du darfst mir ruhig glauben, wenn ich sage, dass es hier so ist. Vielleicht sind bei euch noch freie Kapazitäten, aber bei uns können sich die Handwerker UND die Baufirmen UND die Architekten UND die Gutachter ihre Kunden aussuchen.
              Entweder also du baust mit einer zumindest deutschlandweit tätigen Baufirma, die dann eben auch insbesondere aus den osteuropäischen Ländern ihre Mitarbeiter hat (nur dann bitte nicht argumentieren mit ortsansässigen Handwerkern, denn das klappt so nicht - da gibt es wirklich lange Wartelisten und das Haus steht halbfertig da) oder aber du greifst wirklich auf einen ortsansässigen Gutachter und Architekten oder eine Baufirma zurück, die dann entsprechend die Gewerke vergibt. Klar haben die ihre Partnerfirmen, aber auch das dauert.
              Ich weiß nicht, ob du dir das nicht vorstellen kannst, aber vor 4 Jahren ist hier ein Tornado durchgefegt - die Schäden waren gravierend und man ist noch heute am aufräumen und abreißen/renovieren/sanieren. Anfang diesen Jahres gab es den Orkan. Dabei haben die Hälfte der Häuser ihre Dächer verloren, manche Häuser bekamen noch einen Baum o.ä. ab und hatten dadurch noch schwere Schäden am Mauerwerk und Fenstern. Die Auftragsbücher aller Handwerker für den Rohbau hier in der gesamten Umgebung sind mehr als voll. Auch noch für das nächste Jahr. Wer ein neues Haus bauen will, muss zwangsweise auf Handwerker von weit außerhalb zurückgreifen.
              Sei froh, wenn es bei euch keine Naturkatastrophen gab. Hier gab es die aber!

      Hallo,
      ich finde nicht, dass alle das Blaue vom Himmel versprechen. Die Fertighausfirmen unterscheiden sich schon massiv voneinander.
      Überlegt euch erstmal genau was IHR wollt. Überlegt, was euch wichtig ist bei eurem Haus. Hier auch mal mit an die Energiegewinnung denken, soll das Haus quasi „Bio“ sein,...
      Ich kenne Scanhaus nicht, aber zumindest Okal und Kampa kann man nicht wirklich vergleichen. Das ist ungefähr als ob du VW und Mercedes vergleichst. Klappt nicht. Die beiden nutzen unterschiedliche Materialien, ganz unterschiedliche Qualität und einen vollkommen unterschiedlichen Preis.
      Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis wird schwierig. Bei Kampa ist mir damals schon ganz übel auf den Magen geschlagen, dass der Architekt nur einmal zu dir nach Hause kommt und mit dir über die Baupläne spricht. Alle weiteren Änderungen sind zu zahlen. Wenn ich sehe, wie oft der Architekt (wir bauen mit einer anderen Firma) bei uns etwas ändern musste, das wären echt mehrere Tausend Euro Kosten extra gewesen. Dafür baut Kampa allerdings meiner Meinung nach mit die besten Wände. Das bezahlt man dann allerdings auch. Ob man nun 3 Tage Bemusterung braucht mit Hotelübernachtung...letztendlich zahlt man es doch selbst. Keine Ahnung, was man in der Zeit mit schulpflichtigen Kindern macht. Die Leute, die dir bei Kampa das Haus schmackhaft machen wollen, sind dort alle nicht angestellt, sondern arbeiten auf reiner Provisionsbasis - wieder sowas teures für dein Haus. Was uns aber wirklich bei Kampa gestört hat, war die Tatsache, dass wir mehr oder weniger direkt als erstes nach unseren Finanzen gefragt wurden.

      Geht mal auf die gängigen Bauherrenseiten im Internet. Dort findest du eine ganze Menge Punkte, auf was man beim Fertighausbau achten muss. Erstell dir einfach eine Liste und lies die das nächste mal Kampa oder wem auch immer vor. Frage, ob das bei denen inklusive ist, oder nicht.

      Ein Fertighaus ist schnell gestellt. Die Planung davor ist das Langwierige. Wir haben den Vertrag im Mai unterschrieben, es steht noch nicht mal der Keller. Oder besser gesagt, die Genehmigung vom Bauamt haben wir seit Anfang Juli, aber das Werk muss jetzt erst noch alles berechnen, dann müssen wir eventuell nochmal zum Architekten, weil es Änderungen gab, dann kommt die Bemusterung, dann nochmal Statik vom Werk und dann gehen die Zahlen an die Kellerfirma, die ihrerseits auch rechnen muss. Erst dann kommen die Erdarbeiten, der Kellerausbau und oben drauf das Fertighaus. Letzteres in 3 Tagen.
      Dieses Jahr fängt bei uns niemand mehr mit bauen an. Das ist klar.

        • (30) 16.10.18 - 16:36

          Wir hatten keinen externen Bauleiter – der täglich da war –und es wurde nicht gefuscht!
          Unser Bauleiter war der Chef des Bauunternehmens, der wert auf den guten Ruf seiner Firma legt und hier alles kontolliert hat.

          • (31) 16.10.18 - 20:56

            Der Bauleiter kommt doch immer vom Bauunternehmen. Den Bauleiter haben wir natürlich auch.
            Der externe Gutachter ist zusätzlich. Seine Aufgabe ist es den Baufortschritt zu dokumentieren in Worten und Fotos und auf Fehler hinzuweisen. Unsere Bank verlangt das auch für die Freigabe der Kredite. Bestimmte Baufortschritte muss der externe Gutachter bestätigen. Uns war es aber ganz besonders wichtig, weil wir eine Doppelhaushälfte an ein bereits vorhandenes Haus bauen. Da kann einiges schief gehen. Klar kann im ungünstigsten Fall auch das Haus des Nachbarn beschädigt werden. Nur dafür brauche ich eine astreine Dokumentation und keinen wütenden Nachbarn.
            Gerade im Bereich der Fertighäuser ist ein Gutachter ziemlich wichtig. Wie hier schon geschrieben wurde...Fertighausanbieter sind nicht gerade für ihre Flexibilität bekannt. Man bekommt bei der Bemusterung zwar alles mögliche zur Auswahl, aber eben auch alles zu heftigen Aufpreisen. Hier hat unser Gutachter den Vertrag vor Unterschrift schon vorher durchgelesen und noch einige Änderungen vorgeschlagen. Wir kannten bereits vor Vertragsunterzeichnung alle Optionen, die wir bei der Bemusterung hatten und haben den Vertrag entsprechend anpassen lassen - so änderte sich der Endpreis doch sehr. Ebenso wichtig war uns die Option, dass wir nichts von der Fertigbaufirma nehmen müssen, aber eben dürfen. So wurden Sanitäranlagen mit eingeplant und werden auch eingebaut durch die Firma, aber gekauft werden sie von uns. Das ist deutlich preiswerter.

            • Das klingt alles super profesdionell! Du hast dich wohl richtig in die Materie eingelesen!
              Ich wüsste noch nicht mal, wo man einen solchen Gutachter findet😅und ist das nicht super teuer, wenn man da jemand bezahlt, der JEDEN Tag da aufm Bau herumspringt😯

              • :es gibt in der Regel Gutachter, die Bauabschnitte abnehmen und nicht jeden Tag da sind. 8 Std/5–6Tage.... das kann keiner zahlen ;-)

                • (34) 17.10.18 - 09:38

                  Der baubegleitende Gutacher, den ich meine, nimmt keine Bauabschnitte ab. Das macht nach wie vor ausschließlich der Bauherr. Der Gutachter unterstützt nur den Bauherr und hat eben die Ahnung vom Bau, die dem Bauherren in aller Regel fehlt.

              Du solltest dich gut in die Materie einlesen. Du planst da verdammt viel Geld auszugeben, was mit Sicherheit größtenteils noch nicht mal dein eigenes ist. Das sollte schon alles klappen.
              Aber meine Vorschreiberin hat natürlich recht. Der Gutachter ist keinesfalls den ganzen Tag dort, der kommt 1-2 mal am Tag vorbei. Wir haben das Glück, dass unser Gutachter genau gegenüber wohnt. Da fallen schon mal keine Fahrtkosten an.
              Ich weiß nicht, wie es „üblich“ ist, allerdings arbeitet unser Gutachter so, dass es einen Maximalpreis gibt, d.h. diese Summe wird auf keinen Fall überschritten. Ansonsten ist natürlich Stundenlohn.

Hallo,

Ich komme aus den Baubereich, wir haben selber auch ein Haus gebaut und bin kein Fan von diesen Fertighäusern. Die Angebote bestehen häufig aus.. Bspw Treppe - Standard 1...Standard 1 ist meist günstig, aber nicht was einem gefällt, ruck zuck steigen dann die Preise.
Ich halte diese Angebote auch für nicht transparent.

Wir haben mit einer in der Nähe ansässigen Firma gebaut, der Bauunternehmer hat den Rohbau, Statik, Bauantrag etc übernommen und uns hierfür ein Angebot erstellt. Weiter hat er für uns Termine mit guten Firmen für Fenster, Treppe, Dach, Fliesenleger, Elektriker etc. vereinbart. Hier haben wir uns das ausgesucht was wir wollten und haben dafür auch die einzelnen Angebote direkt von den Firmen erhalten und konnte mit diesen auch verhandeln.

Klar ist das ansich etwas mehr Aufwand, aber so haben wir transparente Kosten für die Dinge die wir uns wirklich ausgesucht haben.
Sicherlich muss sich auch erst mal ein gutes Bauunternehmen finden was verlässlich ist, Kontakte hat und sowas anbietet. Ich würde es immer wieder so machen.

Freunde von uns haben zeitgleich gebaut, Haus haben die bei einer Fertighaus Welt ausgesucht. Sicher hatten die weniger Stress, aber auch um einiges mehr ausgegeben, das geht schon in den 6stelligen Bereich.

Wünsche euch viel Erfolg und viele Nerven beim Hausbar 🍀😊

  • Ich habe jetzt auch mal die Kommentare gelesen, also mit Massivbau bekommt man sehr wohl eine gute Dämmung hin, keine Ahnung wieso man hier den Enev Anforderung nicht gerecht werden sollte. Völliger Blödsinn.
    Gerade jetzt in diesem heißen Sommer war unser Haus Kühler als ein Fertigbauhaus bei Freunden 🤔

    Zum anderen, ein Fertighaus verliert auch schneller an Wert als ein Massivhaus, vielleicht interessant wenn man in Erwägung zieht, das Haus vielleicht in 30 oder 40 Jahren verkaufen zu wollen wenn die Kinder das Haus bspw nicht übernehmen möchten.

    Alles Liebe.

Hallo,

Warum wollt ihr ein Fertighaus und nicht lieber massiv bauen?

Lg

Hallo! Wir haben 2014 verglichen und sind auch bei T&C gelandet. Allerdings haben wir komplett Stein auf Stein bauen lassen. Auch das ist bei denen möglich.
Wir hatten kleine Mängel die anstandslos beseitigt wurden und würden wieder mit denen bauen.

Top Diskussionen anzeigen