Hauskauf

    • (1) 05.11.18 - 21:28
      Inaktiv

      Hallo, folgende Situation.
      Mein Freund und ich haben uns mehrere Häuser angeschaut und auch ein passendes gefunden.
      Die Lage und der Preis sind an sich ok. Man müsste ein paar Dinge renovieren und die üblichen Malerarbeiten vornehmen.
      Ich hab jedoch folgendes Problem:
      Ich kann mich irgendwie nicht von unserer aktuellen Wohnung lösen. Ich hab Angst das ich mich in dem Haus dann nicht daheim fühle. Mein Kopf sagt mir das es sinnvoll ist das Haus zu kaufen, aber irgendwie kann ich mich nicht überwinden.
      Ging es auch damals auch so? Verschwindet das nach ner Zeit? Ich habe wirklich Angst einen großen Fehler zu machen.

      Schon mal danke für eure Antworten :)

      • (2) 06.11.18 - 07:11

        Hallo, ich haben vor kurzem ein RMH gekauft. Wir ziehen im Januar um. Ich liebe meine jetzige Wohnung. Ich fühle mich da so wohl, so zu Hause.
        Aber ich weiß, wenn wir dann umziehen, wir es etwa 1 Jahr dauern, bin wir uns eingelebt haben, bis ich mich da zu Hause fühle. So ist es eben, so war es bei jedem Umzug. In diesem Jahr werde ich bestimmt oft die schöne Wohnung vermissen und werde zeitgleich das neue zu Hause verschönern und wohnlich machen.
        Mach dir nicht so einen Kopf. Ein Eigenheim ist schon was tolles.

        (3) 06.11.18 - 07:35

        Es liegt doch an Dir,/Euch ein Zuhause draus zu machen. In einem Haus kann man sich austoben, sich ganz andere Wünsche erfüllen....im Zweifelsfall Wände einreissen, Kamin installieren, Sauna. etc....alles was in einer Wohnung schlecht geht.
        Im Garten kann man viel machen....

        Ausser das Haus ist so grotten hässlich, das nix klappt.
        Ich verstehe oftmals nicht, wenn man sich verbessern kann, das man sich an alte Dinge festhängt. Das Leben ist doch immer und immer Veränderung, man muss dem Neuen doch eine Chance geben. Ausserdem, kann man Häuser auch wieder verkaufen.

        lg
        lisa

        • (4) 06.11.18 - 08:10

          Das Haus ist ein bisschen älter, an sich hat es aber Potenzial. Es sind halt "nur" 100qm auf 5 Zimmer. Es sind halt 2 winzige Zimmer dabei. Zudem kommt die ungeklärte Kinderfrage.

          Ich war auch für Wände einreisen, um einen großen Wohn/Essbereich zu schaffen. Das lässt sich nur begrenzt erfüllen weil durch eine Wand Leitungen verlaufen, die wollen wir definitiv nicht neu verlegen.
          Ein Kamin ist geplant, das ist ein wirklich großer Pluspunkt.

          Ich weiß auch nicht warum ich so an der Wohnung hänge. Das Bad im Haus wäre genauso hässlich nur mit Badewanne 😂

          Ich hab vermutlich einfach nur Angst das ich mich in dem Haus nicht wie daheim fühle :(

          • (5) 06.11.18 - 08:24

            könnt ihr bei Bedarf anbauen, Dach aufstocken, Garage aufstocken, etc..
            Es gibt wirklich Dinge, die macht man erst Jahre später, weil es am Anfang zu teuer ist.

            Badeswann kann man rausreissen und Dusche einbauen. Ich dachte auch immer, eine Badewanne ist ein MUSS....jetzt putze ich meine wöchentlich von Staub frei, weil sie 2 x im Jahr genutzt wird.

            Vielleicht dann nicht die ganze Wand einreissen sondern nur Türbreite, hilft oftmals auch schon, um ein offenes Raumgefühl zu bekommen. Wir haben bei uns in der Küche auch keine Tür und ist somit teiloffen zum Ess–Wohnzimmer.

            Oder die Leitungen so zusammen legen – ist ja eh oft zusammen – das man 4 m ....Wand komplett öffnet und dann eine schmale Säule ...hat, wo die Leitungen durchführen. Je nach Design des Hausses, kann es cool sein... Metalloptik, Holzoptik, Klinker....

            lg
            lisa

            • (6) 06.11.18 - 09:03

              Das Haus ist schon alt, es wurde bereits ein Bad angebaut. Theoretisch könnte man noch ein zweites oben drauf bauen und in der zweiten Etage einen Durchgang vom Schlafzimmer in das Zweite Zimmer machen und von da aus ins Bad. Es wäre dann halt ein riesiges Schlaf und Ankleidezimmer. Ich wollte immer ein Ankleidezimmer, allerdings zieht sich das Schlafzimmer über die gesamte Breite des Hauses und man kriegt Problemlos 2 große Kleiderschränke im Schlafzimmer unter.
              Hört sich an sich eigentlich nicht schlecht an, allerdings stelle ich mir die Frage ob man mit 2 Personen 2 Bäder braucht. Es wäre wenn was für in ein paar Jahren.
              Das Bad ist halt sehr in die Länge gezogen und ein bisschen veraltet. Wir wollen aber nicht alle Zugänge neu legen um Badewanne und Dusche umzustellen. Man könnte das Bad auch noch seitlich in den Hof vergrößern, da sehen wir aber keinen Sinn.
              Die einzige Möglichkeit für einen Anbau wäre das Bad von innen raus zu reißen und einmal über die Hausbreite anbauen. Dadurch hätte man dann den von mir gewünschten großen Wohn und Essbereich und ein vernünftiges Bad. Wir haben uns noch nicht genau übers Anbauen informiert, sind uns aber einig das es das nicht wert ist. Es wäre purer luxux das anzubauen und ist uns das Geld vermutlich nicht wert.

              Von der Küche ins Wohnzimmer wollte ich auch erst die komplette Wand raus reißen das geht aber nicht da da sehr viele Leitungen zusammen laufen und der Regler der Heizung da ist? So genau hab ich ehrlich gesagt nicht zugehört weil wir neue Leitungen nicht noch mal neu verlegen wollten. Einen Teil könnte man weg nehmen, dann hätte ich einen sehr breiten Durchgang in die Küche. Ich hoffe ja das da eine Kochinsel hin passt

          100 qm haus ist schon arg klein und mehr als ein kind ist denke ich nicht geplant?

          Ich finde nicht das es EUER Haus ist.

          Man sollte von anfang an verliebt sein und keinerlei Zweifel haben.

    Hallo,

    vor unserem (Traum-)Haus hatten wir eine superschöne Maisonette-Wohnung, an der wir sehr hingen, da 1. Eigentum mit Kind.

    Und obwohl mit dem Haus ein Traum wahr wurde, konnte ich mich lange Zeit nicht so Zuhause fühlen wie in der Wohnung.
    Ich hatte dann das Glück, bei den neuen Besitzern der Wohnung Post für uns abzuholen und als ich sah, was die aus unserer Wohnung gemacht hatten (über Geschmack lässt sich streiten #schein), war das mit einem Mal vorbei, es war nicht mehr "unser" Zuhause.

    Ich denke, wehmütig ist man anfangs, völlig normal. Der Rest kommt schon ;-)

    LG
    sonntagskind

    (9) 06.11.18 - 08:04

    Wir haben vor knapp 1 Jahr unser neues RMH bezogen u. sind happy.
    Ich kann Dich aber trotzdem verstehen.Vorab hatten wir eine so tolle ETW ,aber es fehlte ein KiZi ,es musste eine Lösung her.
    Eingelebt haben wir uns sehr schnell ,die Vorteile überwiegen ganz klar ...alles neu ,vieeeel mehr Platz ,verteilt auf 3 Etagen ist sehr viel mehr Ruhe (wir arbeiten in Schichten, ich nur nachts ...muss also tagsüber regelmäßig schlafen) ...und wir konnten endlich den lang gewünschten Hund anschaffen.
    Unsere neuen Nachbarn sind alle nett ,haben wir bisher sehr viel Glück. Statt eines Balkons ist ein kleiner Garten mit großer Terrasse vorhanden...
    Unsere KIds haben endlich getrennte Zimmer ,herrlich.


    LG Kerstin

    (10) 06.11.18 - 08:27

    Was mich noch ein bisschen abhält ist der geringe Größenterschied von nur 20qm.
    Und die Lage ändert sich. Aktuell haben wir es 10 Minuten bis in die Stadt was echt super ist. Im Winter gehen wir allerdings selten bis gar nicht. Im Sommer dafür um so öfters. Das wäre vom Haus aus nicht möglich. Es liegt eher am Stadtrand, 30er Zone, schön ruhig. Im Sommer genieße ich es so schnell in der Stadt zu sein. Allerdings findet man in der gegend keine bezahlbaren Häuser 😂

    Gleichzeitig hab ich die Angst das man irgendwann etwas schöneres in der Stadtnähe findet. Was eigentlich total unwahrscheinlich ist, es gibt dort fast nur Wohnungen. Hab aber gleichzeitig auch die Angst das der Wohnraum immer knapper wird und man dann in ein paar Jahren für so ein Haus viel mehr ausgeben muss.
    Und das Haus steht in nem sehr familienfreundlichen und ruhigem Stadtteil. Die anderen Stadtteile die man sich Leisten könnte sind eher ungeeignet.

    Ich glaube wie ich mich entscheide es kann nur falsch sein :( hab Angst mir in ein paar Jahren deswegen Vorwürfe zu machen :(

    • (11) 07.11.18 - 09:26

      Ich glaube, dass Haus, von em du gerade sprichst ist nicht wirklich das Haus, was ihr jetzt kaufen solltet.... ich lese hier aus dem, was du beschreibst fast nur nachteile raus:
      zu klein, zu verbaut, zu alt, keine gute Lage.... was spricht den überhaupt für das Haus?

      Wie ist denn die Kinderfrage? Ihr wollt ein Haus kaufen, in einer Familienfreundlichen Gegend, was eigentlich zu klein für Familie ist???

      • (12) 07.11.18 - 10:46

        100 qm reichen eigentlich. Hatten uns auch ein größeres angeguckt, aber da wären dann Räume ungenutzt gewesen.
        Es ist aus den 20ern, Leitungen etc wurden 2016 gemacht. Man müsste für die Optik manches machen. An sich ist es Bezugsfertig. Das Bad ist halt keine Wellness Oase sondern eher funktional.

        Die Lage ist super wenn man irgendwann mal eine Familie gründen möchte. Das wollen wir aktuell beide nicht. Mein Freund lehnt es komplett ab, ich möchte es aktuell nicht und weiß nicht ob sich das in ein paar Jahren vll noch ändert. Nach aktuellem Stand eher nicht. Und wenn würde es eh nur eins werden.

        Für das Haus spricht der Preis und das viel gemacht wurde. Heizung etc. Zudem liegt es in einem guten Viertel. Und die Aussicht vom obersten Geschoss ist grandios. Zudem hat es einen kleinen Hof der perfekt zum Grillen wäre. In der Stadt nicht selbstverständlich.
        An sich hat es Potential

    100 qm haus ist doch sehr klein. Vorallem wenn man mal noch kinder will. Wo sollen die denn hin

    • (14) 12.11.18 - 11:13

      Das mit den Kindern ist eher ein eventuell, aber wenn eh maximal nur 1. Es würde dann den großen Raum bekommen der aktuell als Büro gedacht ist. Als Kinderzimmer mehr als genug Platz, meiner Meinung nach.
      Nachdem ich ne Woche drüber nachgedacht habe sagt es mir aber eigentlich immer mehr zu.
      Was bringt es einem wenn man 200 qm kauft aber im Alter nur die Hälfte bewohnt und die anderen Räume leer stehen?

      • Das stimmt natürlich. Es muss für euch passen und man muss ein gutes Gefühl haben. Das ist das wichtigste.
        Wir haben 145 qm und 2 Kinder. Auf ein Arbeitszimmer können wir nicht verzichten.
        Sind die kinder mal aus dem Haus wir ein Zimmer Gästezimmer und eine Wand wird raus gerissen hihi. Man hat da so seine Vorstellung. Wichtig war uns im hier und jetzt zu leben und nicht, was mal später ist.
        Wenn ihr allerdings eher keine Kinder wollt oder max 1 (wobei das schon sehr viele gesagt haben hehe) und ansonsten gut geschnitten / ausreichend ist dann IST es das auch für euch

(16) 11.11.18 - 12:05

Das Zuhause machen Menschen aus und nicht Räume ;-)

K

(17) 12.11.18 - 10:41

Huhu,

Ich kenne das Problem sehr gut.
Habe auch lange Angst gehabt den schritt aus meiner Wohnung in ein eigenes Haus zu machen.
Ich kann dir aber auch Sagen. Es war am Anfang auch ein wenig komisch. Aber als ich mich in dem neuen Haus wohnlich eingerichtet hatte. Ist das "Zuhause" Gefühl schnell da gewesen. Ich fühle mich genau so geborgen wie in der alten Wohnung :-)

Top Diskussionen anzeigen