Fehlendes Kinderzimmer- Wie lösen? Ideen?

    • (1) 07.11.18 - 08:15

      Hallo ihr Lieben,
      Wir denken aktuell über ein zweites Kind nach, haben aber ein kein zweites Kinderzimmer. Wie würdet ihr das lösen ?
      Die Fakten :
      - Einfamilienhaus mit ca. 130 qm (Wir haben gebaut als wir noch davon ausgingen, Kinderlos zu bleiben )
      - Aufteilung: im EG Toilette, Abstellräumchen, Technikraum, grosser Wohn-Essbereich, halboffene Küche. Im 1. Stock 3 Zimmer und Bad (Schlafzimmer, Kinderzimmer, Büro /Gästezimmer). Kein Keller. Dachboden nicht ausbaufähig.

      Nun könnte man natürlich sagen, auf das Büro/ Gästezimmer kann man verzichten. Wir wohnen aber über 500 km von der Familie entfernt und Oma und Opa kommen regelmässig zu Besuch und willen und sollen dann gerne bei uns übernachten . Also eher suboptimal.
      Beide Kinder in ein Zimmer fände ich auch eher schwierig, zumindest langfristig (Tochter ist aktuell 3,5). Zimmer wäre aber gross genug.
      Das Wohnzimmer verkleinern und unser Schlafzimmer verlegen - da bräuchten wir ein zusätzliches Fenster und das Schlafzimmer würde sehr klein werden, das Wohnzimmer auch. Unten haben wir nur Toilette , keine Möglichkeit, noch eine Dusche einzubauen. In den letzten ca 3 Jahren haben wir alles neu eingerichtet (und das nicht von IKEA) und nichts würde mehr passen.
      Anbauen ? Bekannte haben vor kurzem ein Zimmer und ein Bad angebaut , ca 25 qm zusammen. Für 80000 Euro- das schreckt ab.
      Aufstocken? Ist das günstiger? Keine Ahnung, ob das baurechtlich ginge.

      Also ihr seht, Gedanken gemacht haben wir uns aber sind dennoch ratlos ....

      Umziehen kommt nicht in Frage!

      Lieben Dank schon mal für eure Ratschläge!
      LG N.

      Hallo,

      also ich muß auch sagen das man da gar nicht lange überlegen braucht und das Gästezimmer als Kinderzimmer umfunktioniert. Mal ganz ehrlich....was ist wichtiger? Wegen "fehlenden" Kinderzimmer auf ein Kind verzichten bzw. umbauen was mit Kosten verbunden ist oder eine Notlösung für Gäste finden?
      Wir hatten bzw. haben das selbe Problem. Ein Haus gebaut, zweites Kind war nicht mehr geplant, Familie wohn 240 km weg und das 2. Zimmer wurde als Gästezimmer verwendet. Tja, dann hatte sich vor 3 Jahren unser Sohn plötzlich angemeldet und das Zimmer wurde ohne nachzudenken für ein Kinderzimmer verwendet.
      Wenn jemand bei uns schlafen möchte, dann wird entweder die Couch im Wohnzimmer als Bett umfunktioniert oder die Kinder teilen sich für die paar Nächte ein Zimmer. Oder im schlimmsten Fall muß in der Nähe eine Pension gebucht werden.

      LG Sandra

      • Danke dir ! Pension o.ä. gibt es nicht im Ort, wir müssten (und wollen!) Also also eine Lösung, bei der Grosseltern dennoch bei und uns übernachten können. Wie macht ihr das, wenn sie im Kinderzimmer schlafen? Habt ihr da ein Schlafsofa o.ä? Luftmatratze Oder so fällt flach- das kann ich meinen Eltern nicht zumuten (Rückenprobleme und eben nicht mehr die jüngsten ). Das aktuelle Sofa im Wohnzimmer hat keine Schlaffunktion und ist erst 2 Jahre alt.. .. Aber klar: wir müssen abwägen, was wichtiger ist. Ein zweites Kind oder "Komfort " bzw. nix ändern.. ..

        • Weil Ihr neue Möbel habt, denkt Ihr eher über Anbau/Aufstockung nach als darüber, z.B. ein neues Sofa anzuschaffen?

          Ich würde den Großeltern mein Bett anbieten und dann in einem der Kinderzimmer ein geeignetes Matratzenlager für Euch einrichten.

          Hallo!
          Ich würd Dir empfehlen Stabelbetten zu kaufen. Die hatte ich in meiner letzten Single-Wohnung gekauft, und jetzt dienen sie uns seit 10 Jahren nur noch als Gästebett. Allerdings haben wir auch gerne mal mehr als 2 Gäste. Dann schlafen die Kinder in einem Zimmer, und im anderen Kinderzimmer können wir zusätzlich 2 Gäste unterbringen. Die Große hat ein Hochbett mit zum Bett umbaubarer Sitzgelegenheit drunter, der Kleine hat eine Bettschublade unter seinem Bett.
          Hier haben wir unsere Stapelbetten her:
          https://stapelbett.de/index.php
          Unsere Betten sind aus massiver Buche und nach zwei Umzügen immer noch wie neu (lassen sich auch extrem leicht zerlegen).
          Der einzige Nachteil an den Betten ist, dass Lattenrost und Matratze nicht zu hoch sein dürfen. Wir haben einfache Lattenroste (kein Rollrost!) und Latexmatratzen - meine Eltern (beide über 70) schlafen darin aber super. Meine Mutter findet ihr Bett hier fast besser als ihr eigenes ;-).

          LG

          Beide Kinder haben ein 1,40 m grosses Bett. Von daher kann man da schon mal zu zweit schlafen. Und wir haben noch so Faltmatratzen, die Kinder könnten da drauf schlafen und finden das dann auch abenteuerlich.
          Ich denke auch das man sich dann evtl. eine neue Couch mit Schlaffunktion anschafft bevor man über Umbauaktionen nachdenkt.
          Sind die Kinderzimmer groß genug, dass man da vielleicht noch eine Schlafcouch (natürlich eine kleine) reinstellen könnte?

          (10) 07.11.18 - 20:45

          Hallo,
          Meine Tochter hat ein Tagesbett von Ikea, 80x200 oder so ähnlich. Wenn meine Eltern zu Besuch kommen, schläft meine Tochter bei uns im Zimmer und es Tagesbett wird ausgezogen und ist dann 160x200. Fertig. Gäste können somit kommen. Oder wenn jemand nur eine Nacht bei uns schläft, wird dann die Couch im Wohnzimmer benutzt.

    Wieso wäre der Dachboden nicht Ausbaufähig?
    Ich kenne einige Häuser in denen der Dachboden quasi nur aus schrägen besteht, diese können trotzdem gemütlich eingerichtet werden um als Gästezimmer genutzt zu werden.

    Und es gibt so tolle Spartreppen die einen Aufgang auch bei wenig Platz gewährleisten.

    Es sei denn ihr wohnt in einem Flachdach Gebäude da wäre das dann ja wirklich nicht möglich....
    Ansonsten mal Selbst Informationen zum Thema Anbau einholen....

(13) 07.11.18 - 09:04

Warum macht lasst ihr nicht ind er ersten Zeit beide Kinder in einem Zimmer?
Habt ihr einen Garten? Vielleicht könnte man dort ja ein Kleines Ferienhäuschen als Übernachtungsmöglichkeit einsetzen, wenn man mekrt, die Großeltern kommen doch sehr oft. Oder einen Wohnwagen in den Garten stellen. Oder die Großeltern schaffen sich ein Wohnmobil an ???

(14) 07.11.18 - 09:46

Hallo,
Solange ihr noch über das zweite Kind nachdenkt ist auch noch Quark im Schaufenster. Solange braucht ihr gar nichts ändern. Es kann schließlich auch sein, dass es gar nicht mit Nummer zwei klappt.

Wenn es klappt braucht ein Neugeborenes nur einen Schlafplatz. Familienbett, Beistellbett oder Gitterbett im Schlafzimmer reichen aus. Genauso ist es ausreichend, wenn man im Kleiderschrank ein Fach leer räumt.
Ich weiß nicht wo du gewickelt hattest aber ich fand es am bequemsten im Schneidersitz auf dem Bett zu wickeln.
Wenn Nr größer ist kann man immer noch das Gästezimmer in ein Kinderzimmer umbauen.
Entweder dann ein gutes Schlafsofa kaufen oder doch den Dachboden ausbauen. Da muss man zum schlafen auch nicht stehen können. Zum ab und zu übernachten reicht auch eine Höhe in der Mitte von 1,50 oder ähnliches.
Ihr könnt auch Trockenwände einziehen und dann nur einen Teil vernünftig ausbauen.

Gruß Sol

ich finde das total schräg....

IHR wohnt da jeden Tag, als Familie --- 24 stunden.... natürlich wird dann das Gästezimmer ein Babyzimmer und ich würde meinen Wohnsituation nicht wegen ein paar Tagen Besuch verändern.

Wenn Gäste kommen, dann können sie (oder ihr) auf dem Sofa schlafen (man kann ja ein passendes Sofa kaufen) oder ein Kind darf mal ne Nacht beim anderen Übernachten und so haben Oma+Opa für diese Nacht auch ein Bett. (statt groß umzubauen, würde ich jetzt eher in gute KInderbetten investieren, die unten drunter eine doppelte Matratze haben, sodass jedes Bett zum Zweier-Bett werden kann.

Anfangs schläft das Baby in eurem Schlafzimmer, -- später können die kinder auch mal zusammen schlafen... ... das ist sogar ein tolles Abenteur und die Kinder machen das sehr gerne.... also immer wenn Besuch da ist, --- nicht als langfristige Lösung...

Gebt lieber Geld für die passenden variablen Möbel aus.... statt an irgendwelche Umbauten zu denken.

(16) 07.11.18 - 12:42

Schön, das einem hier immer so der Kopf gewaschen wird - in diesem Fall wirklich sehr hilfreich für mich!!! Manchmal ist man echt festgefahren und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Also, ich versuche mal zusammenzufassen:
Klar kann es sein, das es mit dem zweiten Kind nicht klappt und ja, es würde auch eh am Anfang bei uns im Schlafzimmer übernachten, dort würde eine Wickelmöglichkeit eingerichtet werden usw. Ich bin aber jemand, der immer für alles einen Plan (oder zwei oder drei) braucht - deshalb überlegen wir eben, wie es danach weitergeht.

Es klingt blöd, zu sagen, man hat recht neue Möbel und will deshalb nix neues anschaffen. Gebe ich euch Recht. Aber gebrauchte Möbel kann ich hier nicht mal verschenken, die nimmt keiner. Würden also auf dem Sperrmüll landen. Mittel- bis langfristig könnten wir uns im Wohnzimmer aber eine Schlafmöglichkeit vorstellen. Muss man sich eben mit den Schlafenszeiten arrangieren. Sollte möglich sein. Wäre eine machbare Variante.

Variante Großeltern schlafen in unserem Bett oder auf einer Schlafcouch im Kinderzimmer oder im Kinderbett:
- in unserem Bett: Okay, würde gehen. Müssten wir halt auf Luftmatratze o.ä. schlafen. Matratzen oder Extra Betten (sofern nicht zusammenlegbar o.ä.) können wir nicht lagern, kein Platz.
- ins Zimmer unserer Tochter würde eine Schlafcouch reinpassen. Die haben wir ja jetzt eh im Gästezimmer, müsste also dann nur umziehen. Sie schläft bei Besuch bei uns oder im anderen Kinderzimmer. Gute Möglichkeit!
Das zweite Kinderzimmer / jetzt Gästezimmer ist kleiner, da würde es nicht gehen.
- im Kinderbett: noch hat unsere Tochter ein Bett 1,4 m * 0,7 m. Bei Anschaffung eines größeren Bettes könnten wir aber was entsprechendes berücksichtigen, das auch für zwei Personen zu nutzen wäre. Auch eine machbare Möglichkeit!

Dachboden ausbauen: geht so wie er ist tatsächlich nicht, weil zu klein. Außerdem ist das unser einziger Lagerplatz, da eben kein Keller vorhanden ist.
Man müsste eine Gaube o.ä. bauen oder eben aufstocken, sofern erlaubt. Auch ob eine Gaube ginge (baurechtlich), weiß ich nicht.

Haus im Garten: ja, wir haben einen Garten, aber der ist überschaubar, riesige Grundstücke gibt es hier nicht (Großraum Frankfurt a.M.). Definitiv kein Platz für Haus oder Wohnwagen. Ehe meine Eltern sich einen Wohnwagen anschaffen, würde sie wohl eher ein paar Orte weiter im Hotel übernachten.

Und ja, wir dachten zuerst an Aufstocken bzw. Anbau und zwar genau aus dem Grund, der hier auch genannt wurde: Wir wohnen 24 Stunden am Tag hier! Wir wollen ein gewisses Maß an Platz und Behaglichkeit und nicht alles eng und vollgestellt. Ist vielleicht nicht unbedingt verständlich für jeden.

Ich hoffe, ich hab nix vergessen, sonst schreibe ich gleich noch mal .... ;-)

Was für eine überhebliche Antowrt! #gruebel
Weißt Du, wieviele Familien in Deutschland mit höherer Personenzahl auf deutlich kleinerem Raum leben?
Unglaublich, dass es tatsächlich Leute gibt, die 130 qm für 3 oder 4 Personen klein finden!
Da sieht man mal wieder, in welcher Überflussgesellschaft wir in Deutschland leben...

Top Diskussionen anzeigen