Umzugsunternehmen oder nicht?

    • (1) 12.11.18 - 09:17

      Hallo ihr Süßen,

      ich bräuchte mal eure Meinung bezüglich Umzüge. Wir möchten gerne nächstes Jahr näher zu meinen Eltern ziehen, da sie ihre kleine Enkelin sonst nicht so oft sehen können und es immer schwieriger wird für sie zu uns zu fahren.
      Da wir schon viel Krempel in unserem Haus haben, habe ich meinem Mann vorgeschlagen eine Umzugsfirma zu engagieren, die uns hilft und vor allem mit unserer Kleinen wäre das eine große Hilfe. Da es nicht nur für uns stressig wird, sondern auch für sie, wenn Mama und Papa rumwerkeln und ich glaube mit einer Umzugsfirma hätten wir weniger Stress.
      Doch mein Mann will es unbedingt selbst machen. Da er meint Umzugsunternehmen scheffeln nur Geld ohne etwas zu tun. Also habe ich natürlich wieder recherchiert und viele Angebote verglichen, bis meine Wahl auf dieses Unternehmen fiel:
      *** [vom urbia-Team editiert. Werbelink entfernt.] ***

      Ich habe so viele Argumente angebracht, wieso wir ein Umzugsunternehmen anheuern sollten, doch er will es nicht einsehen. Er denkt, dass er alleine mit seinem Kumpel alles schaffen könnte und ich mich ja derweilen um unsere Tochter kümmern kann. Doch wie ich die beiden Chaoten kenne, wird das nicht reibungslos funktionieren.
      Was meint ihr: Habt ihr noch Argumente, die für eine Umzugsfirma sprechen? Oder sollte ich sie einfach engagieren und meinem Mann keine Wahl lassen, wenn er so ein Sturkopf ist.

      LG

      • (2) 12.11.18 - 10:48

        Ich hab viele Argumente, die gegen schlecht gemachte Schleichwerbung sprechen...

        (3) 12.11.18 - 11:38

        Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        (4) 12.11.18 - 19:29

        Wenn ihr den Betrag überweist oder mit EC bezahlt, könnt ihr den Umzug steuerlich absetzen. Wenn was kaputt geht seid ihr versichert bzw. die reparieren das direkt.
        Entspannt umziehen. Während die noch Möbel aufbauen, könnt ihr fertige Schränke schon direkt einräumen. Und es geht deutlich schneller als selbst schleppen.

        Hol dir mehrere Vergleichsangebote ein. Günstig ist nicht immer gut. Manche wollen zB jede weitere Kiste zusätzlich bezahlt bekommen.

        • Sie können Umzugskosten nicht steuerlich absetzen, wenn nicht beruflich veranlasst.

          • Wir sind jetzt 2x mit einer Firma umgezogen. Beides mal nicht berufsbedingt. Unseren ersten Umzug haben wir abgesetzt und den zweiten werden wir jetzt auch absetzen. Wenn man das Geld nicht bar bezahlt geht das.
            Wir lassen unsere Steuer immer bei einem Lohnsteuerhilfsverein machen und die hat uns damals erst darauf gebracht. Es muss halt durch einen Kontoauszug belegbar sein.

            • Das war dann reines doofes Glück. Oder es wurde nicht wirklich angesetzt oder es wurde angesetzt, aber das Finanzamt hat es kommentarlos rausgeworfen.

              (8) 21.11.18 - 15:26

              Sorry aber wenn es so wäre, dass man das absetzen könnte wäre auch eine Barzahlung möglich. Dann muss man sich eben eine Rechnung geben lassen. Und weitergehend bin ich mir auch ziemlich sicher, dass ein Umzug nicht absetzbar ist. Da haben Sie wohl einen unfähigen Beamten erwischt.

      (9) 12.11.18 - 21:01

      Als wir in unser jetziges Haus umzogen, hatten wir vier Kinder, mein Mann arbeitet Vollzeit und ich habe alle Kisten selbst gepackt ABER für alle schweren Möbel (zwei Couchen und ein Sessel die wirklich schwer sind) und technischen Geräte (Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine und vor allem Kühlschrank) hatten wir ein Umzugsunternehmen bestellt. Die Kisten waren für die Herren ein leichtes und bei den schweren Geräten packten alle gemeinsam an. Wir wohnten damals im 3. Stock ohne Aufzug.

      Ich sagte meinem Mann damals das es wahrscheinlich der letzte Umzug in unserem Leben sein wird und wir uns diesen "Luxus" einmal im Leben durchaus mal leisten können. Zumal ich ihm sagte, dass alles Heben und Tragen auf seine Bandscheibe gehen würde und ob er gerne einen Bandscheibenvorfall mit Mitte Dreißig haben wolle. Das hat gereicht um ihn zur Einsicht zu bewegen ;-)

      Arbeitet dein Mann denn voll? Dann werden er und ein Kumpel es vielleicht nicht schaffen den Umzug zu stemmen. Glaub mir, ich habe wochenlang Kisten gepackt, obwohl ich zuhause bin (ein sechs Personen Haushalt ist nun mal auch nicht klein). Sonst hätten wir es nicht bis zum Stichtag geschafft. Und wenn ich da nur an die Kellerräume denke... ich glaube du weißt was ich meine ;-)

      Alles Gute!

      (10) 12.11.18 - 21:31

      Hallo!

      Das Packen machen wir und das Schleppen lassen wir machen. Wir haben 3 Kinder und schon das Ein- und Auspacken ist Arbeit genug. Außerdem haben wir ein großes Arbeitszimmer. Das alleine sind schon 30-40 Kartons.

      Fast alle Personen in unserem Freundeskreis sind Eltern und arbeiten. Die haben auch nicht mal eben so den ganzen Tag Zeit.

      Uns ist das Unternehmen jeden Cent wert.

      Hallo,
      wir haben uns für unseren Umzug diesmal ein Umzugsunternehmen gegönnt.
      Kartons brachten sie ca. 4 Wochen vorher, gepackt und Möbel auseinander gebaut haben wir selbst. Die Umzugsfirma kam mit 5 Leuten und waren top organisiert! Wir hatten tatsächlich nichts zu tun außer im Haus zu leiten, standen also am Eingang und haben jeden vorbeikommenden in entsprechendes Zimmer/Keller etc geschickt. Beim ausräumen sind wir uns zum Ummelden kurz zum Einwohnermeldeamt gegangen!
      Kurzum: unser Umzug lag bei knapp 2000€ (4 Personen, ca. 60 Kisten+Möbel) und das war bestens investiertes Geld!

      Deinen Link sehe ich nicht mehr, aber falls das so ne allgemeine Wir-machen-deinen-Umzug-Seite war rate ich von ab. Bekannte standen am Umzugstag allein da, kein Laster, keine Helfer!
      Wir hatten ein hier ansässiges Unternehmen, der Chef kam vorher, plante zB auch wie viele Kartons wir bräuchten.

      (12) 13.11.18 - 17:26

      Hallo,

      Wir sind auch mit einem Unternehmen umgezogen und es war die richtige Entscheidung.
      Kisten haben wir selber gepackt, Schränke waren leer. Die haben alles abgebaut und in der neuen Wohnung wieder aufgebaut. Wenn ihr das gut vorbereitet dann seit ihr fast überflüssig.
      Im Ernst beim Abbau haben die uns aus der Wohnung gejagt und beim Aufbau konnten wir locker einen Einbrecher stellen und der Polizei übergeben. Am Abend standen alle Möbel wieder und wir konnten dann entspannt einräumen. Ging super schnell alles und der Preis war in Ordnung. Wir haben auch im Vorfeld Kartons bekommen die wir nach dem auspacken wieder abholen lassen konnten. Auch ein guter Grund, keine Sorge um die blöden Kisten die kannst du mieten (1€ je Stück).

      Mit dem Einbrecher ist kein Witz! Im nachgang zum schmunzeln zugegeben aber das hat niemand vergessen, nichtmal die Polizisten.

      Gruß Anorie

Top Diskussionen anzeigen