kaffeevollautomaten oder Kaffeekapseln

    • (1) 22.11.18 - 22:02

      Guten Abend, #tasse

      ich bin seit Jahren Besitzer eines Kaffeevollautomaten. Hatte bereits 3 verschiedene Maschinen und war eigentlich immer zufrieden. Nun gibt er langsam den Geist auf und ich frag mich, ob ich mir nochmal so eine Maschine hole oder eine Kaspelmaschine ?#kratz

      gerne Erfahrungen und Vor und Nachteile ???

      vielen lieben Dank schonmal
      Moonlady

      • Nachteil kapselmaschine:
        - viel Müll

        (3) 22.11.18 - 22:06

        Schließ ich mich meiner Vorrednerin an: Kapselmaschinen verursachen unglaublich viel Müll zudem ist der Kaffee ein Vielfaches teurer, wenn man das auf Pfund rechnet.

        Mich würde auch der viele Müll bei der Kapsel-Maschine abschrecken.

        Natürlich kann man viele verschiedene Kapseln nacheinander einlegen: koffeinfrei, schokochino, mit zimt-Aroma...

        Unser Vollautomat hat normalerweise koffeinfreie Bohnen geladen. Es gibt ein kleines Fach für Pulver, so dass man auch mal eine Tasse "normalen" Kaffee machen kann. Uns reicht das - warum also unnötig Müll produzieren?

        LG!

      • Es kommt darauf an, wieviel Kaffeetassen pro Tag ihr trinkt.
        Morgens mache ich mir aus der ganz normalen Aufbrüh-Kaffeemaschine meine Monstertasse Kaffee, aber für gelegentlich nachmittags möchte ich nur eine kleine Tasse und da würde ich meinen Tassimo nicht mehr hergeben. Der Kaffee ist sehr gut.
        Ich habe Disks da für Latte, Espresso und "normalen" Kaffee - das Sortiment ist aber riesig.
        Da ich ansonsten extrem Verpackungsmüll spare, sehe ich die ca. 5 Disks in der Woche gelassen.
        LG Moni

        • naja das mit dem Müll hab ich gar nicht so beachtet :-(
          stimmt da habt ihr schon recht damit und da wir eigentlich schon viel Kaffee trinken, sind das pro tag schonmal 5 so Kaspeln #Tasse

          danke euch allen, werde das Geld lieber in einen Vollautomaten investieren. Kommt mir auf die Jahre dann günstiger und eben der Umwelt auch :-)

      Wir haben eine Kapselmaschine und für uns ist sie perfekt. Bei uns trinkt aber außer mir keiner Kaffee und ich auch maximal 1 Tasse bzw 1 Latte pro Tag.

      Dafür lohnt sich kein vollautomat und es geht schnell.

      Wenn ihr mehr Kaffee trinkt und vorallem mehrere Personen seid die regelmäßig trinken, würde ich den vollsutomat wählen.

      Vorteil
      - schnell
      - verschiedene Geschmacksrichtung ( wer es mag)

      Nachteil
      - teuer
      - Müll

      Wie schon geschrieben, kommt es sehr drauf an, wie viel Kaffee man trinkt.

      Bei uns trinkt nur mein Mann gelegentlich einen Espresso. Der starke Espresso von Tassimo (Ristretto) schmeckt ihm super und daher haben wir eine Kapselmaschine. Aber sie wird eben nicht täglich benutzt.

      Liebe Grüße 😊

      Bei uns haben mein Mann und ich ca. je 5 Kaffebecher Kaffee pro Tag, deshalb Kaffeevollautomat....uns wären Kaspel , dehalb zuviel Müll und im Vergleich zu teuer.

      Ich denke das kommt stark darauf an, an was man sich gewöhnt an.
      Wir haben seit Jahren eine Kapselmaschine (Dolce Gusto, schon die zweite) und sind begeistert. Seit wir sie haben, schmeckt mir normaler Kaffee nicht mehr, weil er eben nicht gemischt ist wie "meine" Sorte.

      Müll hat man dadurch natürlich ohne Ende.

      Wir hatten bis vor einem Jahr eine kapselmaschine. Im normalen Alltag wurde täglich 1-5 tassen getrunken.

      Mir wurde es mit der Zeit einfach zu blöd immer die kapseln zu kaufen. Gefühlt musste man dauernd neue kapseln holen...

      Wir sind mit unserem vollautomat total zufrieden. Mittlerweile haben wir auch unsere bohnen Sorte gefunden. Wenn die im Angebot ist (normal ca 15 €, angebot 10€) dann werden gleich 2 oder 3 Päckchen geholt das reicht dann auch ne weile ;)

      Naja, da brauche ich nicht lange überlegen 🤔
      Kapselmaschinen sind das Allerletzte!
      Erstmal der riesige, unnötige Müllberg!
      Dann: wie kann man sich so veräppeln lassen! Umgerechnet auf ein Kilo Kaffee würdest du satte 80 Euro pro Kilo bezahlen.
      Ich bezahle für sehr gute Transfairkaffeebohnen ca 12 Euro.

      Ich selbst bin kein großer Kaffeetrinker. ABER würde dir dennoch aus hygienischen als auch umwelttechnischen Gründen eher Filter empfehlen. Entweder der klassische Filterkaffee mit Filtertüten. Kaffeepad-Maschinen (haben wir eine) oder wenn eine hochwertige (meist schweineteure) Kaffeemaschine, die auch Baristas verwenden. Da wird der Kaffee nämlich nicht in Form von Bohnen in einen Auffangbehälter geschüttet, gemahlen und einmal durch das Gerät gejagt, sondern die haben diese rausnehmbaren Metalfilter-Dinger (keine Ahnung wie die heißen. Machen dort ihren Kaffee in Pulverform hinein, stecken das in das Gerät zurück und lassen es laufen. So arbeiten die bei uns in der Kantine wo voll die Profimaschinen am Werk sind. Neben den Vollautomatikmaschinen (wo der Kaffee günstiger und schneller greifbar wird).

      https://www.google.de/search?q=barista+kaffeemaschine&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi94djP_uneAhWDTMAKHau_CWcQ_AUIDigB&biw=2048&bih=1018#imgrc=0aF4iew04BGkDM: (so sehen die Teile aus)

      Kaffeevollautomaten kannst du reinigen wie du willst, die bilden nach 1-3 Jahren neben Verkalkungen die schwer zu beseitigen sind vor allem Schimmel im Innenleben was die Lebensdauer dieser Teile häufig sehr niedrig hält. Vom Gesundheitsaskpekt durch verborgenen nur durch Profis zu beseitigenden Schimmel mal ganz zu schweigen (ja die Maschinen sollte man eigentlich einmal im Jahr oder zumindest alle 2 Jahre in eine entsprechene Werkstatt bringen wo das Teil komplett auseinandergebaut, gereinigt und zusammengebaut wird um die Langlebigkeit zu erhalten.) Ich nutze die auch (in der Arbeit) aber das Gelbe vom Ei sind die Teile nicht.

      Kapselmaschinen. Halt ich nicht nur für überteuert (so ne Kapsel ist ja utopisch vom Preis her) im Unterhalt sondern obwohl ich echt kein Ökofreak bin, echt nicht. Aber das ist für mich so sinnlos geschaffener Müll wie geschälte Mandarinen in Plastikschalen zu verpacken.

      https://www.google.de/search?biw=2048&bih=1018&tbm=isch&sa=1&ei=3Kv3W5LYH-mBgAbV7onQBA&q=mandarine+gesch%C3%A4lt+in+plastik&oq=mandarine+gesch%C3%A4lt+in+plastik&gs_l=img.3...295354.300059..300265...0.0..0.104.1829.28j1......0....1..gws-wiz-img.......0j0i67j0i10j0i8i30j0i8i10i30j0i30j0i24.D9X3gsa1Ncc#imgrc=TlKBA22PsjoR5M:

      Kaffeepadmaschinenen, Filterkaffeemaschinen und Baristamaschinen sind relativ einfach und vor allem auch nachhaltiger sauber zu bekommen als Vollautomaten. Je nachdem wie stark man sich als Genusstrinker definiert lohnt hier auch die Baristamaschine. Würde ich mir vermutlich anschaffen, wenn ich regelmäßig und gerne Kaffee trinken würde. Aber für die Gelegenheitsbesuche von einzelnen Kaffeetrinkern reicht bei uns die Padmaschine.

      Wir würden uns nie im Leben eine Kapselmaschine kaufen.....viel zu viel Müll.
      Wir lieben unsere Primadonna von DeLonghi 👍👍.

      #winke

      Es kommt wirklich drauf an, wieviel man trinkt.

      Bei uns zuhause trinke nur ich ab und zu mal einen Kaffee. Eine, maximal 2 Tassen am Tag und das noch nicht mal täglich. Teilweise auch nur am Wochenende. Mein Mann noch seltener.
      Eine "normale" Maschine haben wir im Keller, für Gelegenheiten, wo ich mal mehr Kaffee koche.
      Ansonsten haben wir eine Padmaschine. Für einzelne Tassen optimal und für mich am wichtigsten: keinen Extramüll.
      Die Pads kommen ganz einfach in die Biotonne. Und wenn wir mal Pulverkaffee angebrochen/übrig haben, verbrauchen wir diesen ebenfalls mit der Padmaschine, mit Hilfe von Dauerpads, die man immer wieder auffüllen kann.

      Vollautomat finde ich zwar auch ganz nett, aber für unseren Kaffeeverbrauch haben wir schon eine sehr gute Lösung gefunden, die zudem auch nicht so teuer ist.

      LG

Top Diskussionen anzeigen