Kündigung wegen Eigenbedarf

    • (1) 24.11.18 - 06:48

      Hallo,

      gestern flatterte uns von unserer Vermieterin die Kündigung unseres Miethauses wegen Eigenbedarf ins Haus.
      Die Gründe tun hier nicht zur Sache, jedenfalls sind sie erlogen und selbst verursacht.

      Jetzt gibt sie uns bis Juni Zeit ne Wohnung/Haus zu finden, damit sie zu 2. hier einziehen kann. Wir sind 5 (3 Kinder) + Hund. Da uns das letzte Mal schon auf Eigenbedarf gekündigt wurde und wir später rausgefunden haben, dass die Gründe erlogen waren (Wohnung sollte für Vater aus dem Ausland geräumt werden, am Ende zog der Hausmeister dort ein), wollen wir jetzt natürlich sicher gehen, wie wir uns nicht über den Tisch ziehen lassen.

      Wir wohnen seit 4 Jahren hier, es wurde nicht alles gemacht, was im Mietvertrag geschrieben wurde, sind unrenoviert hier eingezogen und haben u.a. Fliesenspiegel in der Küche erneuert, Waschbecken neu gemacht (da steht das alte aber noch in der Garage).

      Kann uns jemand Tipps und Tricks geben, wie wir am meisten Zeit für die Suche nach was neuen rausschlagen können?
      Wohnen bleiben wollen wir nicht mehr, aber es wird natürlich dauern eine Wohnung/Haus zu finden, welche/s preislich und von der Lage her passt. Da wir ja auch 3 Schulkinder haben, müssen wir das ja alles berücksichtigen.

      Gruß

      Könntet ihr nicht selber kaufen?

    Ihr habt 7 Monate ich denke das ist viel Zeit um etwas Neues zu finden. Ich würde nur am Schluss bei der Übergabe aufpassen daß sie nicht zu viel von der Kaution einbehalten, ich hoffe euer Hund hat nichts kaputt gemacht sonst kannst du die Kaution fast vergessen.
    Ich denke die meisten kündigen wegen Eigenbedarf, sonst hat man kaum eine Chance Mieter rauszubekommen. Die deutschen Gesetze sind da sehr viel zu vetmieterunfreundlich. Wenn du beweisen kannst das er lügt kannst du eventuell zum Anwalt gehen, ich denke aber das wird schwer zu beweisen sei, jedenfalls im Vorfeld.

    LG
    Visilo

    • Hallo,

      die Kaution liegt auf einen Konto mit unserem Namen. Aber wir gehen davon aus, dass unser Vermieter rumzicken wird. Nein kaputt haben wir nichts gemacht (unser Hund wäre dafür auch zu faul🤣). Mein Vater (selbst Vermieter) meinte wir hätten das Haus auch wirtschaftlich aufgebessert, da hier fast Rohbau herrschte und wir Dinge neu gemacht haben.

      Gruß

      (10) 24.11.18 - 10:01

      Achso und wegen den Eigenbedarfgründen, das eine haben sie selbst verschuldet, das liegt nicht an uns und beim anderen hab ich fast jeden Tag den Gegenbeweis vor der Nase.

      (11) 27.11.18 - 10:28

      So ein käse.

      In manchen Gegenden findet man in 2 Jahren nix...Erst recht nicht mit 3 kindern und hund

      • Ich wohne in München, ich weiss das es schwierig ist, trotzdem finde ich die Zeit als mehr als angemessen, der Vermieter kann ja nichts dafür wieviel Kinder oder Haustiere man hat. Genau aus diesem Grund würde ich nie an Familien vermieten.

        Wie lange wäre denn für dich eine angemessene Kündigungsfrist? Der Vermieter gibt hier in diesem Fall viel mehr Zeit wie er müsste, wenn sich der Mieter querstellt würde ich sogar auf die gesetzliche Kündigungsfrist bestehen.

Hey, 7 Monate sind doch ein fairer Zeitraum und Schulen gibt es so gut wie überall!
Dass ihr in ein unrenoviertes Haus gezogen seid und das nicht schriftlich festgehalten habt, ist - entschuldige - nicht schlau gewesen und sollte jetzt unter "Lehre" verbucht werden.
In einem Mietobjekt muss man immer mit Kündigung rechnen. Ich würde meine Energie jetzt lieber in die Suche nach etwas Neuem stecken statt in Zeitverlängerung, um im alten Haus zu bleiben.
VG

  • Wer sagt, dass wir das nicht schriftlich festgehalten haben? Es ist schriftlich festgehalten,aber es sind im Mietvertrag auch Dinge festgehalten die der Vermieter machen wollte, aber bis heute nicht gemacht hat. Wir haben für alles auch Zeugen.

    Wir sind seit dem wir wissen, dass wir raus sind schon am Suchen, haben Anzeigen aufgegeben etc. 7 Monate scheinen für manche hier lang zu sein, aber für eine 5köpfige Familie ist es nicht einfach wenn vor allem 1-2 max. 3 Zimmer Wohnungen angeboten werden. Kann ja froh sein, dass wir nicht auf dem Hartz-IV Satz achten müssen.

    Und wegen den Schulen, beim Kleinen mag das mit der Grundschule ja stimmen, aber beim Großen mit seiner Schule eben allein schon nicht, er kann nicht auf jede x-beliebige Schule, sondern nur auf die auf die er geht.

    Gruß

    • woher soll ein fremder diese Informationen riechen wegen der schule? 🤔🤔

      wenn du gern mit deinem vermieter streiten möchtest tu das 🤷‍♀️ solange du für dich einen mehrwert siehst

      ich stimme allerdings der allgemeinheit zu und sage auch 7 monate zeit zu suchen ist mehr als genug...

      passt denn das objekt von deinem papa nicht? da könntet ihr eigenbedarf anmelden?

      • Nein,

        das ist im 16km entfernten Dorf und zu klein, sind nur 2 Zimmer.

        Mit denen streiten werden wir sowieso, die liegen mit der ganzen Nachbarschaft in Streit. Den Vormieter wollten sie einen Wasserschaden andichten, den sie aber komischerweise weder bei der Anmietung mitteilte, noch war der jemals vorhanden, was sie dann auf unser Anfragen nachher zu gaben.

        Gruß

        Kommt vielleicht drauf an wo man wohnt...

        Bei uns in der Gegend sucht man auch länger als 7 Monate!! Es sei denn man ist neureich und Geld spielt keine Rolle...
        Dann hätte man aber schon ein Eigenheim.
        Also vorsicht mit so pauschalen Antworten.
        Nicht jeder kann die hohen Mieten zahlen!
        Wir suchen seit einem Jahren eine größere Wohnung! Besichtigungen mit 30 anderen Bewerbern... ist kein Zuckerschlecken und in einer Bruchbude möchte man auch nicht Hausen.

        Wir haben hier im Bekanntenkreis zwei Familien, die haben zwei Jahre gesucht. Also ist 7 Monate Zeit eine recht kurze Zeitspanne ich denke es kommt auf die Region drauf an.

    Bei 2 Kindern hat man ja schon kaum eine Chance. Bei 3 uns Hund drücke ich dir alle Daumen.
    Freunde von uns haben mit 3 Kindern ohne Hunde fast 2 Jahre suchen müssen. Hoffe für euch sehr, dass ihr schnell einen echten Glückstreffer landet.

(21) 24.11.18 - 11:02

Hallo, aufgrund der Wohnungsraumknabbheit finde ich 7 Monate wenig Zeit um etwas neues zu finden. Rechtlich ist es mehr als das doppelte.

Du schreibst die Gründe tun nichts zur Sache, aber mit der Begründung steht und fällt die Gültigkeit der Kündigung.
Ich habe gute Erfahrungen mit dem Mieterschutzbund gemacht. Klar ist danach das Mietverhältnis im Eimer, aber dann könnt ihr in "Ruhe" nach etwas neuem suchen.
Der Vermieter muss beweisen können, dass wirklich Eigenbedarf vorliegt und er muss dies bereits im Kündigungsschreiben erklären.

Gruß Sol

  • (22) 24.11.18 - 11:08

    Hallo,

    Ich mein damit die genauen Gründe tun hier nichts zu Sache, wir wissen dass bei Grund 1 sie das selbst verschuldet hat und Grund 2 der Unwahrheit entspricht, da wir den Gegenbeweis fast täglich sehen.

    Habe zu meinen Mann auch schon gesagt, dass wir uns jetzt schon beraten lassen sollten.
    Das Verhältnis ist sowieso schon im Eimer, vor 2 Wochen hat mein Mann sie darauf angesprochen, weil sie jetzt endlich mal eine neue Haustür einbauen lassen wollen und da meinten sie dass sie das Haus weder verkaufen noch uns raus haben wollen und die 2 Gründe die sie aufführen, sind 100% nicht innerhalb der 2 Wochen eingetreten, von dem selbstverschuldeten wissen wir ja schon seit 7-8 Monaten. Denn als sie uns das sagten, kam bei uns das 1. Mal der Gedanke auf ob sie das Haus nun verkaufen werden. Aber da hieß es ja alles nö alles gut.

    Gruß

Die Kündigungsfrist ist vom Gesetz her sogar großzügig. Unter 5 Jahren Mietdauer müssten sie euch nur drei Monate Frist lassen. Dass es in manchen Gegenden trotzdem viel zu kurz ist, ist was anderes
Du kannst erst mal wegen "unzumutbarer Härte" widersprechen.

https://www.eigenbedarfskuendigung.com/haertefall/


Und wenn sich hinterher herausstellt, dass die Kündigung nicht rechtmäßig war, kannst du Schadenersatz verlangen. Seid ihr im Mieterverein?

  • Hallo,

    Mein sind wir nicht, aber wir haben die Möglichkeit mit einem Anwalt das ganze durchzugehen.

    Wie gesagt wir wissen, dass sie unrechtmäßig ist und 1 der 2 Gründe haben sie selbst verschuldet und hat mit uns nichts zutun. Den anderen Grund könnten wir notfalls mit Fotos widerlegen.

    Gruß

    • was soll das heißen eigenbedarf ist selbstverschuldet? 🤔🤔 das gehört mir, wenn ich es brauche möchte ich es auch nutzen.

      auch wir haben eigenbedarf angemeldet und leben jetzt darin, ist ja auch mein recht, ich hab dafür bezahlt

Top Diskussionen anzeigen