Stromanbieter im Recht ?

    • (1) 09.12.18 - 16:50

      Hallo ich bin letztes Jahr im Oktober umgezogen und habe in meiner neuen Wohnung einen anderen Stromanbieter als vorher .
      Es hat bis vor kurzem keine Probleme gegeben der Stromabschlag wurde immer pünktlich abgezogen .
      Im Oktober fing es dann an dass 3 mal Stromabschlag abgebucht wurde laut der Dame am Telefon ein Systemfehler .
      Ich habe mir dann logischerweise 2 mal Stromabschlag zurück buchen lassen .
      Dann kam eine Mahung mit Androhung Inkasso also hab ich da angerufen und die Dame meinte es sein ein Fehler ich solle den Brief als gegenstandslos betrachten .

      Nun sind fast 6 Wochen rum seit ich den Zählerstand abgelesen habe wegen der Endabrechnung . Ich habe am Donnerstag angerufen wo meine Abrechnung bleibt bzw wie weit die Bearbeitung ist .
      Mir wurde gesagt dass ein Fehler passiert sei und ich nochmals 6 Wochen auf meine Abrechnung warten soll.
      Dafür bezahle ich dann auch noch 40 Euro Gebühr für die Abrechnung :-[

      Langsam bin ich echt stinksauer es kann doch nicht sein , dass ich 12 Wochen auf die Abrechnung warten soll oder ist das normal ?
      Ich bekomme eine hohe Rückzahlung da ich deutlich weniger verbraucht habe und vermute nun dass die nicht zahlen wollen.

      Es kamen verschiedene Ausreden erst konnte ich angeblich nicht berechnet werden , dann wurde eine Abrechnung verschickt die aber angeblich an den Stromanbieter zurück ging (kam also nie bei mir an ) und nun berechnen die nochmal neu weil einen Tag nachdem ich abgelesen habe die Stromzähler gewechselt wurden .
      Nun soll ich wie gesagt nochmal 6 Wochen warten und das ärgert mich .
      Ich habe eine E-Mail geschrieben mit der Bitte um eine zeitnahe Abrechnung aber da kam nicht mal eine Antwort.

      Hat jemand schon mal ähnliches erlebt ?
      Wie habt ihr euch verhalten ?

      Liebe Grüße

      • (2) 10.12.18 - 12:11

        was heisst "Endabrechnung" ? hast du wieder gewechselt?

        Dass es ein paar Wochen geht, bis man eine Schlußrechnung bekommt, ist durchaus üblich und "normal". und wenn sich eine dransetzen muss, weil noch ein Zählertausch reinfunkt, dann hängen da auch Abläufe mit der Stadt-Strom-Grundversorgung im Zusammenhang und es müssen hier Datentransfere passieren.

        Fakt ist: abgelesen ist.
        Fakt ist: dir wird nur der Verbrauch berechnet, so wie du abgelesen hast.
        Fakt ist: wenn hier eine Abrechnung Geld kostet, dann hast Du das mit dem Tarifvertrag auch so abgeschlossen. -- das ist haltmal die Masche von Billig-Anbietern.

        Wart einfach ab --- auch wenns ein paar Wochen geht... --- und kontrolliere, was da für ne Rechnung kommt und gut is.... -- manchmal dauerts halt....

        ich bekomme hier in der Stadt auch regelmässig die Jahresabrechnungen von diveresen Unternehmen erst im März/April... -- ist halt so ....

        (3) 14.12.18 - 10:10

        Jetzt wechselst Du wieder den Anbieter oder geht es nur um die Jahresendabrechnung für Strom in der Zeit von Okt 17 bis Okt 18?

        Die 2 Rückbuchung bei den 3 Abbuchungen hätte ich auch genau so gemacht.

        Ich würde das abkürzen und da auch nicht mehr anrufen.
        Ab jetzt alles schriftlich machen, per Einwurfeinschreiben ... das kostet nicht viel und keiner kann sagen "es kam nix an".

        Warum sollst Du 40,- für die Abrechnung zahlen?
        Steht das irgendwo in deren AGB oder war das bekannt bei der Unterschrift unter dem Stromliefervertrag in 2017?

        Mit welcher Höhe rechnest Du bei der Rückzahlung?

        Bist Du weiterhin Kunde bei dem Anbieter?
        Dann würde ich die Abschläge reduzieren lassen.
        Das geht bei manchen Anbietern online in deren Portal und sonst anrufen ... wenn Sie es nicht raffen ... zurück buchen lassen und reduzierten Betrag überweisen. Lastschriftmandat entziehen.

        Hör auf zu telefonieren oder Emails zuschreiben.
        Schriftlich und nachweisbar kommunizieren ... Einwurfeinschreiben.

Top Diskussionen anzeigen