Welche Terrassenüberdachung?

    • (1) 13.12.18 - 10:37

      Hallo zusammen,
      seit langem überlegen wir schon, unsere nach Süd-West ausgerichtete Terrasse zu überdachten. Grund: Im letzten Sommer konnten wir Sie aufgrund der Sonneneinstrahlung und Hitze kaum nutzen.

      Nun das "Problem": Ich stelle mir eine Überdachung mit Ziegeln vor, Holzverkleidung darunter, passt optisch gut zur Stadtvilla, finde ich. Die Terrasse hat jetzt eine Tiefe von 4m und eine Länge von 11m (gesamte Hausbreite). Wenn wir jetzt das Ganze überdachen, stellt sich mir die Frage, ob es dann im Haus nicht zu dunkel wird??? Dort sind nämlich die Hauptwohnräume, alles mit bodentiefen Fenstern.
      Das nächste Problem, würde die Konstruktion am Haus (Ytong) überhaupt halten? Ein Statiker muß eh ran, da wir einen Bauantrag für Terrassenüberdachungen über 20m^2 stellen müssen #schmoll, aber vielleicht hat ja jemand damit Erfahrung!

      Als Alternative würde sich vielleicht eine Überdachung aus lichtdurchlässigen PLatten anbieten, aber dann hab ich ja wieder keinen vernünftigen Sonnenschutz! Und naja, so schön finde ich diese dann auch wieder nicht...

      Hat jemand einen Tipp, eine Idee oder einen Ratschlag? Wie schützt Ihr Euch im Sommer auf der Terrasse? (abgesehen von Sonnenschirmen und Pavillons, die haben wir schon, ist für uns aber keine dauerhafte Lösung)

      Vielen Dank fürs Lesen!
      #winke

      • (2) 13.12.18 - 16:28

        Hallo conkuc,

        wir haben selbst auch noch keine Überdachung, spätestens nächsten Sommer wollen wir dieses Thema aber angehen.

        Die Voraussetzungen sind bei uns ähnlich, die Terrasse ist 4m tief und ca. 12 m breit. Habe wie Du auch etwas Sorge, dass eine komplett geschlossene Terrassenüberdachung den Wohn-/Essraum zu sehr abdunkelt. #zitter

        Daher liebäugle ich mit einer Terrassenüberdachung aus Lamellen, die man je nach Wetter komplett schließen kann (starke Sonneneinstrahlung, Regen) oder bei Bedarf öffnen kann - die Lamellen werden dann schräg gestellt (würde z.B. dann passen, wenn ich etwas Lichteinfall möchte, für Halbschatten oder wenn etwas mehr "Wind" gehen soll)... Für mich wäre das perfekt! #verliebt :-) #schein

        Einer meiner Arbeitskollegen hat eine solche Überdachung und ich bin restlos begeistert. Als weiteren Zubehör gibt es für die Seiten auch noch Rollos, die bei Bedarf vor Wind/Sonne schützen oder eine Art "Heizstrahler", damit man auch im Herbst noch lange draußen sitzen kann... #verliebt :-D

        Eine sehr schöne Sache, aber natürlich alles eine Preisfrage... #zitter

        Mal sehn, was bei uns mal stehen wird.

        Viele Grüüüüße #winke#winke#winke

        https://www.hausbaumagazin.ch/terrassenueberdachungen-aus-holz-und-metall/

        Vieleicht wäre sowas geignet.

        Holz, Holzlatten spenden Schatten aber mit Abstand und Platten sorgt es für Licht und trockene Füße.

        (4) 14.12.18 - 00:10

        Wir haben uns wegen der Verschattung bewusst gegen eine feste Terrassenüberdachung entschieden. Stattdessen haben wir ein Sonnensegel genommen. Das hängt im Sommer dauerhaft über der Terrasse, im Winter nehmen wir es ab. Damit sind wir sehr zufrieden. Ist natürlich auch kostenmäßig sehr viel günstiger. Auch wir hatten Sorge, dass die Terrassenüberdachung die Wohnräume zu sehr verschattet.

      • (5) 14.12.18 - 10:08

        Wir haben nur die Hälfte der Terrasse überdacht, eben damit es in den Wohnräumen nicht zu dunkel wird. Allerdings war es trotz Überdachung diesen Sommer teilweise so heiss das wir es nicht nutzen konnten.

        Wir hatten erst überlegt Plexiglas und darunter ein Sonnensegel damit es nicht zu dunkel wird, das war aber für uns schlichtweg nicht bezahlbar.
        LG
        Visilo

        (6) 14.12.18 - 17:58

        Hallo, wir stehen in einer Reihe mit 24 Häusern , alle Terrassen pralle Südseite. Es gibt umterschiedliche Dächer, Lamellen, Markisen und Sonnensegel. Kein Mensch hält das im Hochsommer dort aus, egal womit.

        Wir haben jetzt eine Nordterrasse gebaut, dort geht die Küche raus. Das ist perfekt, wenn es so heiß ist. Wir grillen im Sommer immer dort.

        Vielleicht wäre das eine Option für euch?

      • (7) 14.12.18 - 18:39

        Hallo,
        Uns geht es genauso und wir haben nun 1 Jahr hin und her überlegt....

        Markise, terassendach, pergolamarkise....

        Preislich Riesen Unterschiede (5.000€-30.000€).
        Wir haben ins nun für eine große Markise mit Frontmarkisen entschieden.... für uns definitiv die beste Entscheidung.
        Nicht zu dunkel, vorallem im Winter....

        Festes Dach lohnt bei uns auch nicht, da wir im Regen nicht draußen sitzen....

        Lg

        (8) 14.12.18 - 19:34

        Wir sind vor ziemlich genau 1 Jahr in unser RMH gezogen,leider sind d. Außenanlagen erst im Oktober fertig geworden ,aber wir überlegen auch schon lange hin und her.Wir haben ab späten Vormittag pralle Sonne auf d. Terrasse. Wir haben uns nun für eine elektr. Markise mit Volant entschieden. Mir ist eine feste Überdachung insgesamt zu dunkel /zu geschlossen.
        Unsere direkten Nachbarn haben sich eine Glasüberdachung bestellt/ drunter ist eine Markise ...Kosten liegen bei 14.000€

        LG Kerstin

        (9) 17.12.18 - 16:25

        carport mit Milchglas-(PVC) Dach?
        https://www.google.com/search?q=kd+%C3%BCberdachungen+carport&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiV58SElqffAhXIZFAKHYbdAIIQ_AUIDygC&biw=1920&bih=948

        wir haben das und das ist super... Stabil. einigermassen bezahlbar. Statisch kein problem, da es nicht mit dem Haus Verbunden ist.

        okay. wir nutzen das als Carport. -- aber hätten wir dort eine Terrasse, dann würde ich genau sowas drüber machen....

        (10) 09.01.19 - 10:26

        Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        (11) 30.01.19 - 10:07

        Hallo Ihr Lieben,
        auch wenn recht spät, herzlichen Dank für allen Eure tollen Antworten und Ideen!

        Mittlerweile haben wir uns viele viele Angebote rein geholt.

        Eine Metallkonstruktion mit Markise darüber ist einfach nicht bezahlbar... über 30.000€!!!! Ich bin noch immer ein wenig gelähmt von der Ansage! Und naja, Metall ist nun auch nicht meine erste Wahl!

        "Nur" die Hälfte kostet ein Dach aus Metallplatten, schallisoliert und optisch wie Ziegel. Darunter eine Holzkonstruktion.
        Immer noch ein Haufen Geld, aber das wird es jetzt bei uns wohl werden... jetzt muß ich nur noch einen Architekten finden, denn wir müssen dafür einen Bauantrag stellen :-(

        Hat jemand eine Ahnung, ob es möglich ist eine Art Milchglas-Platten auf Holz zu verlegen? Das wäre ja vielleicht noch eine Alternative... oder arbeitet das Holz zu viel?

        Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen