Immobilienmakler - Auswahlkriterien

    • (1) 05.01.19 - 09:29

      Guten Morgen allerseits!

      Wenn Ihr den Verkauf einer Immobilie anstrebt und mit der Vermittlung einen Immobilienmakler beauftragen möchtet, welche Kriterien sollte der Makler bzw die Gesellschaft erfüllen? zb Größe, also Bürogemeinschaft oder Einzelperson, einladende eigene Büroräume, oder Homeoffice, oder reicht persönliches Gespräch am Ort der Immobilie? Umfang Bewertungsportal? Da gäbe es ja einiges... Wie findet/fandet Ihr Euren Makler und was war Euch wichtig?

      Viele Grüße 004

      • (2) 05.01.19 - 10:18

        Ich habe meinen bei einer Singlebörse kennen gelernt.

        Hat privat nicht gepasst zwischen uns, aber geschäftlich läuft es bestens ;-)

        (3) 05.01.19 - 11:58

        Ein Bekannter hat sich glaub ich 3 verschiedene Makler eingeladen und den Beauftragt, der den besten Eindruck auf ihn gemacht hat.
        Gibt es in deiner Umgebung jemanden, der verkauft hat? Frag die nach ihrer Erfahrung.

        (4) 05.01.19 - 18:35

        Ich selbst habe keine Erfahrung, aber eine Freundin hat verkauft. Sie hat gemeint: niemanden der das Blaue vom Himmel verspricht, seriöser Eindruck sollte da sein, falls möglich keinen Exklusivvertrag abschließen, und wenn doch, dann auf die Befristung achten.

        LG

      • Wir haben gekauft, nicht verkauft, aber für die Suche mehrere Makler aufgesucht. Katastrophe hoch drei! Von 4 Maklern hat sich nur einer jemals gemeldet, allerdings mit Villen in Griechenland, natürlich genau das was wir wollten 🤨...

        Auch wenn das nicht deine Frage war: evtl wäre es für dich ähnlich einfach und für potenzielle Käufer nochmal attraktiver, wenn du gänzlich auf den Makler verzichtest?
        Bei der derzeitigen Immobiliensituation sollte das doch ein Versuch möglich sein!?

        (6) 07.01.19 - 07:33

        Hallo,

        ich finde Makler ne Katastrophe. Habe da nur schlechte Erfahrungen gemacht und wir hatten einige zum Verkauf, vermieten, Kauf gehabt.
        Auch jetzt habe ich über Makler kaufen müssen. Die Meisten sind leider sehr unzuverlässig, egal ob sie von einer Bank oder von Firmen kommen.
        Jetzt zeigte sich das wieder. Makler von einer Bank hat so gut wie gar nichts gemacht und ich musste dem hinterher laufen, bzw. alles selber erledigen, indem ich mit dem Verkäufer alles direkt abgesprochen habe. Am Anfang gab er mir sogar eine falsche Telefonnummer und hielt es nicht für Nötig sich dafür zu entschuldigen. Hatte dann einen anderen 'Kunden' von ihm am Telefon, nicht den Eigentümer. Aber Kohle will er haben, für nichts....

        Ebenso vermieten. Wir wohnten nicht in der Nähe der Immobilie und mussten da Makler beauftragen. Da gingen 4 Makler unterschiedlicher Firmen durch und fast jeder kam mit richtig miesen Mietern an. Da ging es einfach nicht um den Kunden, sondern um das schnelle Geld....

        Mein Haus habe ich jetzt selber verkauft. Da man eh alles selber machen muss, war das nicht viel aufwand. Haus konnte ich auch selber zeigen, da brauch ich keinen Makler zu.
        Auch ist das für Käufer attraktiver, da dann die Maklerprovision wegfällt, die echt sehr hoch ist.
        Wenn ihr unbedingt einen Makler haben wollt, würde ich nur noch nach Bewertungen gehen. Früher gab es das noch nicht in dem Ausmaß wie jetzt. Schau euch die Leute an, aber auch da sieht man nicht, ob sie was drauf haben oder nicht, leider. Das merkt man erst, wenn sie tätig werden. Noch ein Tipp: Lass euch keinen Exklusivertrag aufschwatzen. Also das nur er eure Immobilie verkaufen darf. Wir hatten damals auch einen, wo wir auch selber suchen durften.

        LG Sonja

      • Schon mal ein Auto verkauft?
        Dann kann man auch eine Wohnung verkaufen.

        Fotos machen und mit Text (weiß man selbst ja eh am besten) auf einer der bekannten Seiten einstellen.
        Mit Interessenten dann einen Besichtigungstermin vereinbaren und wenn Kaufinteresse, Termin beim Notar machen.

        Mehr macht der Makler auch nicht, bekommt aber einen AR*** voll Geld dafür!

        Wenn du den Wert deiner Immobilie realistisch selbst einschätzen kannst und Zeit hast dich um den Verkauf zu kümmern, würde ich es ohne Makler machen. Bin selbst in der Branche tätig. Alle potentiellen Käufer haben ein Gesamtbudget, was für Kaufnebenkosten drauf geht, kann nicht mehr für die Immobilie bezahlt werden. Du kannst ohne Makler also mehr bekommen. Wichtig sind natürlich gute Fotos, alle Infos in einer Mappe zusammenzutragen, die man per Mail versenden kann, Pläne einzuspannen, Katasterkarten besorgen (kostenlos im Internet in NRW und vielen anderen Bundesländern,...)...

        Habe im Familienkreis zudem mitbekommen, dass sich Makler wenig kümmern, wenn sie andere Immobilien schneller verkaufen können. Dann wird sich da kaum Mühe gemacht.

        Ansonsten würde ich eines der großen Maklerhäuser am Ort mit mehreren Maklern und großem Kundenstamm wählen und keinen One-man-homeoffice-Makler. Und keinen Exklusivvertrag abschließen!

        Da wir grad eine Immobilie suchen, kann ich dir nur raten ohne Makler zu verkaufen.
        Das ist für uns Käufer wesentlich attraktiver, da die hohen Maklerkosten wegfallen. So bliebe im Zweifelsfall mehr Geld für die Immobilie übrig.
        Zumal der Kontakt mit Maklern immer eine Katastrophe ist...

Top Diskussionen anzeigen